Arthur Holch

Arthur Everett Holch, Jr. war eine amerikanische Fernseh Dokumentarfilmer, deren Werke in der Frühzeit des Fernsehens abgedeckt kontroverse Themen in Bezug auf die Beziehungen und politische Themen in den Vereinigten Staaten laufen. Holch verdient einen Emmy Award für eine 1991 dokumentarischen Sendung auf HBO dokumentieren das Leben eines deutschen Mannes, der ein Mitglied der Hitlerjugend gewesen war und wandte sich gegen die Nazis dann.

Holch wurde am 13. März 1924 geboren, in Omaha, Nebraska. In Denver aufgewachsen, erhielt er seinen Bachelor-Abschluss gibt es an der Universität von Denver und wurde ein Master-Abschluss von der Medill School of Journalism an der Northwestern University. Während des Koreakrieges, diente Holch in der United States Army, in Tokyo stationiert. Er begann in den Nachrichten-Feld als Reporter an der Rocky Mountain News, bevor in Richtung Osten. Umzug nach New York City, wurde Holch von CBS-Radio und dann für den Fernsehsender NBC angeheuert.

Gründung Round Hill Productions für seine eigenständige Arbeit, Holch schrieb das Drehbuch für die einstündige Dokumentation Walk in my shoes, die produziert und von Nicholas Webster gerichtet war. Der Film, der für den Emmy Award nominiert wurde auf ABC-TV im Jahr 1961 ausgestrahlt, obwohl einige Stationen im Süden vorgegriffen die Show, mit einer Chattanooga, Tennessee Station der Wahl, um ein Billy Graham Programm an seiner Stelle Luft. Der Dokumentarfilm vorgestellten Profile von African American Leben in sozialen Klassen in New York City aus der Sicht eines solchen Individuen als Taxi Taucher, Komiker Dick Gregory und Rechtsanwalt-drehen-Politiker Percy Sutton gesehen. Der New York Herald Tribune gutgeschrieben "Walk in my shoes" mit Bereitstellung "einen unendlich tieferes Verständnis und Gefühl der Sorge um eine erschreckende amerikanische Problem" und sagte, dass es "eines der schönsten Dokumentationen jemals im Fernsehen angeboten werden". Fernsehkritiker Jack Gould von der New York Times nannte Walk in my shoes "nichts weniger als einen unvergesslichen Besuch in der Welt des Negers in den Vereinigten Staaten" Bereitstellung "ein Betrachter die ernüchternde Erfahrung des Lebens für einen Moment in der Neger Welt und teilen die Frustration, die sein Los in einem Ausmaß nie zuvor in der TV-Dokumentation erreicht "", das aufgenommen wurde "ist.

Hi Hitler! Bekenntnisse einer Hitler-Jugend war eine halbstündige Dokumentarfilm Holch für HBO entwickelt, die Alfons Heck, der ein Mitglied der Hitlerjugend in seiner Jugend gewesen war und eine energische Unterstützer von Adolf Hitler beschrieben worden, aber hatte gegen die Nazis drehte sich um und sprach weit über seine Verwandlung. Der Film gewann einen Emmy Award 1992 für News & amp; Dokumentarfilm. Er schuf auch Dokumentarfilme über das Leben hinter dem Eisernen Vorhang, die auf ABC ausgestrahlt wurden, die Produktion und die Leitung der 1967 Film Die Schöne blaue und rote Donau und Kuba: Die Castro-Generation im Jahr 1977. Seine Arbeit 1972 Chile: Experiment in Red dokumentiert das Leben unter der Herrschaft von Salvador Allende.

Ein Bewohner von Greenwich, Connecticut seit 1955, Holch später erfuhr, dass er von einer der Gründerfamilien der Stadt kam. Zum Zeitpunkt seines Todes war er auf Greenwich arbeiten: The Golden Apple: Big Bucks, Große Namen, große Deals, ein Buch über Greenwich in den vergangenen zwei Jahrhunderten. Holch starb in einem Krankenhaus in Greenwich im Alter von 86 am 23. September 2010 an Herzversagen. Er wurde von seiner Frau, der ehemaligen Ellen O'Keefe Hare, sowie durch vier Töchter, drei Söhne und sieben Enkelkinder.

  0   0
Vorherige Artikel Danny Simpson
Nächster Artikel Akim Tamiroff

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha