Art Workers 'Coalition

The Art Workers 'Coalition war eine offene Koalition der Künstler, Filmemacher, Schriftsteller, Kritiker und Museumsleute, die in New York City im Januar 1969 gebildet Sein Hauptziel war es, die Museen der Stadt unter Druck - insbesondere das Museum of Modern Art - in der Umsetzung verschiedene Reformen. Dazu gehörten ein offener und weniger exklusiven Ausstellungspolitik über die Künstler, die sie ausgestellt und gefördert: das Fehlen von Künstlerinnen und Künstler der Farbe war ein Hauptstreitpunkt. Die Koalition erfolgreich unter Druck gesetzt das MoMA und anderen Museen in der Umsetzung einer freien Eintritt Tag, die immer noch in bestimmten Museen bis heute existiert. Es ist auch unter Druck gesetzt und Streikposten in Museen nehmen eine moralische Haltung zum Vietnamkrieg, der in seinem berühmten My Lai Poster und Babys, eines der wichtigsten Werke der politischen Kunst der frühen 1970er Jahre führte. Das Plakat wurde während der Demonstrationen vor Pablo Picassos Guernica im MoMA im Jahr 1970 angezeigt.

Ursprünge

Die AWC wuchs aus einem Vorfall im MoMA während der Ausstellung von Pontus Hulten, die Maschine am Ende der Mechanical Alter kuratiert: am 3. Januar 1969, griechische kinetische Bildhauer Vassilakis Takis, mit der Unterstützung von Freunden, physisch entfernt sein Werk aus die Ausstellung. Obwohl die Arbeit, Tele-Skulptur, war von der MoMA im Jahr 1963 erworben und damit gehörte zu seiner ständigen Sammlung, war Takis mit einem Mangel an Konsultation des Museums bei der Entscheidung für ein Werk für Ausstellungs unglücklich, die er nicht mehr als adäquat seine aktuelle künstlerische Praxis vertreten . Der Künstler nahm seine Arbeit in die Skulpturengarten des Museums und blieb dort, bis er die Bestätigung vom Museumsbeamten, dass seine Arbeit würde von der Messe zurückgenommen werden. Der Vorfall führte zu einer Reihe von Treffen im Chelsea Hotel statt, in der die Gruppe, die Takis-Aktion unterstützt hatten, diskutierten Fragen im Zusammenhang mit der politischen und sozialen Verantwortung der Kunst-Community. Zu der Gruppe gehörten Takis, American kinetische Bildhauer Wen-Ying Tsai, Deutsch Konzeptkünstler Hans Haacke, amerikanischer Schriftsteller und freier Kurator Willoughby Sharp, Mitbegründer von Avalanche Liza Bär, amerikanischer Künstler und Village Voice Kunstkritiker John Perreault und amerikanischen minimalistischen Künstler Carl Andre.

Geschichte

Die AWC entstanden aus diesen ersten Treffen bei der MoMA-Direktor Bates Lowry weigerten sich die erste Gruppe die Forderung, ein öffentliches Forum mit dem Titel Halten "des Museums Beziehung zum Künstler und Gesellschaft." Nachdem die Organisation einer Reihe von Demonstrationen vor dem Museum, hielt die Gruppe eine offene Anhörung vor dem New Yorker School of Visual Arts am 10. April 1969. Die Veranstaltung wurde umbenannt "Was soll das Programm der Art Workers Bezüglich Museum Reform und um das Programm der Art Workers 'Coalition zu etablieren. " Etwa dreihundert Künstlern und Mitgliedern der New Yorker Kunstszene nahmen an der Anhörung. Die ursprünglichen Forderungen, die an das MoMA hergestellt worden waren, wurden in der, die während der öffentlichen Anhörung gebildet und später verfeinert und zu allen New York Museen angesprochen größere Gruppe diskutiert. Künstler und Kritiker anschließend diskutiert verschiedene Themen des Anstoßes darunter die Rechte der Künstler, Museumspolitik und breitere politische Themen wie den Vietnamkrieg. Am 15. Oktober 1969 die AWC organisierte eine erfolgreiche "Moratorium of Art, den Krieg in Vietnam zu beenden." Das MoMA, das Whitney Museum, das Jüdische Museum und eine große Anzahl von kommerziellen Galerien geschlossen für den Tag. Das Metropolitan Museum und das Guggenheim Museum nicht zu erfüllen, wenn auch unter dem Druck der AWC, dem Metropolitan getan zu verschieben die Eröffnung seiner amerikanischen Malerei und Skulptur Show für diesen Tag geplant, während der Guggenheim wurde demonstrierten. Aktivitäten der Koalition schließlich auf Änderungen, wie Museen mit Künstlern, einen Beitrag zur Kunstwelt, die berücksichtigt wird nachhaltig trotz kurzen dreijährigen Bestehen der Koalition zu interagieren geführt. Die AWC hörte seine Tätigkeit am Ende des Jahres 1971.

Ehemalige Mitglieder

  • Carl Andre
  • Gregory Battcock
  • Karl Beveridge
  • Thelma Brody
  • Frederick Castle
  • Carole Condé
  • Iris Crump
  • John Dänemark
  • Frazer Dougherty
  • George R. Dworzan
  • Dan Graham
  • Hans Haacke
  • Jon Hendricks
  • Frank Hewitt
  • Poppy Johnson
  • Leandro Katz
  • David Lee
  • Naomi Levine
  • Lucy Lippard
  • Lee Lozano
  • Irving Petlin
  • John Perrault
  • Glaube Ringgold
  • Tony Shafrazi
  • Seth Siege
  • Gene Swenson
  • Jean Toche
  • Vassilakis Takis
  • Wen-Ying Tsai
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha