Art der Repräsentation

Die "Kunst der Repräsentation" ist ein kritischer Begriff von der bahnbrechenden russischen Theaterpraktiker Konstantin Stanislawski verwendet werden, um ein Verfahren zum Handeln zu beschreiben. Es kommt von seiner Schauspielanleitung Ein Schauspieler bereitet. Stanislawski definiert seine eigene Vorgehensweise als "erleben die Rolle" handeln und kontrastiert sie mit der "Kunst der Repräsentation". Es ist auf der Grundlage dieser Formulierung, die die amerikanische Methode Schauspiellehrer Uta Hagen legt ihr empfohlen Stanislavskian Ansatz als "Präsentations 'Handeln, im Gegensatz zu" gegenständliche "handeln. Diese Verwendung ist jedoch in direktem Widerspruch Mainstream kritischen Verwendung dieser Begriffe. Trotz der Unterscheidung, Stanislavskian Theater, in denen Akteure "Erfahrung" ihre Rollen, bleibt 'Repräsentations' im weiteren kritischen Sinn.

"Erleben" und "repräsentieren"

In "Bei der Beratung ist eine Kunst", nachdem er die ersten Versuche seiner Studenten bei einer Leistung sah, Stanislawski fiktiven persona Tortsov bietet eine Reihe von Kritik, im Laufe der er definiert verschiedene Formen und Ansätze handeln. Sie sind: "gezwungen handeln", "overacting", "die Ausbeutung der Kunst", "mechanische Handeln", "Kunst der Darstellung", und seiner eigenen "erleben die Rolle '. Ein Symptom der wiederkehrenden kurzsichtigen ideologischer Voreingenommenheit von Kommentatoren in der amerikanischen Methode geschulten angezeigt ist ihre häufige Verwechslung der ersten fünf dieser Kategorien untereinander; Stanislawski geht jedoch einigen Aufwand, um darauf bestehen, dass zwei von ihnen verdient, als "Kunst" ausgewertet werden: seinen eigenen Ansatz der 'erleben die Rolle "und die der" Kunst der Darstellung.

In Stanislawski Einschätzung, der entscheidende Unterschied zwischen den beiden Ansätzen, die würdig ist, als "Kunst" werden sollen, liegt nicht in welcher ein Schauspieler macht, wenn die Vorbereitung für eine Rolle während der Probenarbeit, sondern was sie tun, während ihre Leistung dieser Rolle vor Publikum .

Während der Proben, Stanislawski argumentiert, beide Ansätze verwenden einen Prozess der "lebenden den Teil", in dem der Schauspieler wird "vollständig entfernt durch das Spiel durchgeführt, ohne zu bemerken, wie er sich fühlt, nicht darüber nachzudenken, was er tut, und alle Bewegungen von selbst, unbewusst und intuitiv. " Der Schauspieler taucht sich selbst unter den Umständen des fiktiven Realität durch das Zeichen in das Spiel erlebt. In einem Zustand der Absorption, er oder sie reagiert "natürlich" und "organisch", um diese Situation und die Ereignisse, die von ihm ausgehen.

Es liegt in der Art und Weise, diese Arbeit ist verbunden mit dem, was ein Schauspieler während einer Aufführung, die die beiden Ansätze auseinander tut.

In Stanislawski eigenen 'erleben die Rolle "Ansatz", müssen Sie das Teil in jedem Moment, dass Sie es spielen, und jedes Mal, jedes Mal neu erstellt wird muss sie neu gelebt und neu inkarniert werden leben. ". Da die wiederholte Anwendung von "neuem" schon sagt, Stanislawski Ansatz behält eine Qualität der Improvisation in Performance und ist bestrebt, den Schauspieler zu ermöglichen, die Emotionen des Charakters auf der Bühne zu erleben.

Im Gegensatz dazu ist der Ansatz, dass Stanislawski ruft die "Kunst der Repräsentation 'nutzt' leben die Rolle" bei den Proben, wie ", sondern eine der Vorbereitungsphase für die weitere künstlerische Arbeit." Der Schauspieler integriert die Ergebnisse ihrer "lebenden seitens 'aus ihrer Probenarbeit in ein fertiges Kunstform. "Das Porträt bereit, muss er nur zum gerahmt zu sein, das heißt, auf die Bühne zu bringen." In Leistung, Stanislawski weiter, "der Schauspieler nicht zu leben, wenn er spielt. Er bleibt kalt auf das Objekt von seiner Schauspiel aber seine Kunst muss perfekt sein." Der Schauspieler nicht auf "erleben die Rolle 'neu zu konzentrieren, sondern stattdessen auf seiner" Genauigkeit und künstlerische finish ". Diese Konzeption des Schauspielers Arbeit stammt aus dem Philosophen und Dramatiker Diderots Paradox des Schauspielerei.

Die Unterscheidung zwischen Stanislavski 'erleben die Rolle' und Coquelin die 'repräsentiert der Teil' dreht sich auf die Beziehung, dass der Schauspieler legt mit ihrem Charakter während der Aufführung. In Stanislawski Ansatz, von der Zeit der Schauspieler die Bühne erreicht hat, erfährt er oder sie nicht mehr unterscheiden zwischen seinem Selbst und dem Charakter; der Schauspieler hat eine "dritte Wesen ', oder eine Kombination von Persönlichkeit des Schauspielers und die Rolle erstellt. In der Kunst der Darstellung Ansatz, während auf der Bühne der Schauspieler erlebt die Unterscheidung zwischen den beiden.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha