Arnold Miller

Arnold Miller war ein Bergmann und Arbeitsaktivist, der als Präsident der United Mine Workers of America, AFL-CIO serviert, 1972-1979.

Frühes Leben und Bergbaukarriere

Miller wurde im Leewood, West Virginia, einer kleinen Stadt in der Cabin Creek Gebiet östlich von Charleston geboren. Seine Mutter war die ehemalige Lula Burgess Hoy. Millers Vater, George, war gegangen, um in den Kohlengruben im Alter von 9 in Bell County, Kentucky zu arbeiten. Im Alter von 14, George Miller war gezwungen, Kentucky von Schlägern durch die Minenbesitzer wegen seiner Gewerkschaftsaktivismus eingesetzt zu verlassen.

Als die Minenbesitzer brach die UMWA Einheimischen im Cabin Creek Gebiet im Jahre 1921, wurden Millers Vater und Großvater mütterlicherseits die schwarze Liste gesetzt und nicht in der Lage, Arbeit zu finden. Obwohl Miller Mutter schwanger war, nahm sein Vater George einen Job in Fayette County Arbeit für die Gauley Mountain Coal Company. Allerdings erwies sich die Belastung zu sehr auf die Ehe und Millers Eltern ließen sich scheiden.

Arnold Miller wurde später von seiner Mutter und seinen Großeltern mütterlicherseits angehoben. Sein Großvater, Joseph Hoy, war Präsident von einem der frühen lokalen Bergarbeitergewerkschaften in der Cabin Creek in der Umgebung. Aber anstatt in die Fußstapfen seines Großvaters und Vaters zu folgen, wollte Miller, um aufs College zu gehen und sich zu einem Förster. Geringes Einkommen und wirtschaftliche Chancen führte Miller in die Schule nach Abschluss der neunten Klasse verlassen. Im Alter von 14 im Jahr 1939, bekam er einen Job Laden Kohle in einem lokalen Kohlebergwerk. Die Cabin Creek Gebiet war der Standort des Paint Creek-Cabin Creek Streik von 1912 gewesen, und Miller wurde ein Bergarbeiter Mitglied. Es war eine gefährliche Zeit, um ein Gewerkschafter in West Virginia sein: Private Sicherheitskräfte von der Baldwin-Felts Detektei Unterzahl Bergleute drei zu eins, und hatte den Befehl zu brechen jede Gruppe von drei oder mehr Bergleute, wo immer sie stehen - oft gegen oder Schießen Bergleute auch.

Im Jahr 1944 meldete Miller für die United States Army. Er wurde als MG-Schütze ausgebildet und in der Normandie Invasion in Europa im Zweiten Weltkrieg schwer verwundet. Er verbrachte fast zwei Jahre im Krankenhaus und operiert 20 mal.

Miller kehrte zum Cabin Creek Gebiet im Jahr 1948 nach dem Krieg. Er war eine dreijährige Ausbildung in einer Autogarage und kehrte in den Minen als Mechaniker. Er heiratete Virginia Brown am 26. November 1948 und hatte drei Kinder, ein Junge und zwei Mädchen.

Miller trat der United Mine Workers und wurde aktiv in Local 2903. Local 2903 hatte die 1912-1913 Streik geführt und wurde für seinen Aktivismus bekannt. Miller wurde zum ersten Mal Sicherheitsausschuss der Gewerkschaft gewählt und später lokale Präsident. Obwohl er kurz betrachtet Umzug nach Florida, statt entschieden Miller, um die Union zu erhalten, um besser auf Bergmanns Bedürfnisse aktiv zu werden in der nationalen Gewerkschaftspolitik.

Staublunge Aktivismus

Nach 24 Jahren als Bergarbeiter, wurde Miller mit Staublunge oder diagnostiziert "black-Lungen-Erkrankung."

Miller suchte Unterstützung von der nationalen Bergarbeitergewerkschaft in Arbeiter Beschaffung "Entschädigung von seinem Arbeitgeber. Aber UMWA Präsident W. A. ​​Boyle weigerte sich, zu helfen. "Sie waren nicht nur nicht mit uns, sie waren gegen uns," Miller sagte später.

Vereitelt durch seine Gewerkschaft, spät im Jahr 1968 Miller organisiert in anderer Weise missBergLeute in die West Virginia Black Lung Association und gewann Einführung einer schwarz-Lungen-Rechnung in der West Virginia Landtag. Als Miller führte anderen Bergleuten, deren Familien und Unterstützer auf einem Marsch auf dem State Capitol, schickte Boyle Gesetzgeber ein Telegramm beraten sie, "nicht über diese so-und-so Bergleute zu kümmern." Boyles hinter die Kulissen Lobbying hatte einen signifikanten Einfluss auf den ersten. Als Miller traf sich mit dem Präsidenten der Senat, der Gesetzgeber "sagte uns, raggedy Bergleute, um wieder in die Bergwerke, wo wir gehörten zu gehen. Bekam ich heiß und sagte ihm, Mr. Jackson, wir werden hier bleiben, bis der Schnee fliegt und Wir werden euch auf die Weide zu machen. ' "

Trotz Boyles Bemühungen war der politische Druck durch die schwarzen-Lungen-Bergleute ausgeübt wirksam auf lange Sicht. Medienbilder von Hacking, sterbenden Bergleute - die meisten von ihnen junge Männer in ihren 30ern und 40ern - verursachte einen öffentlichen Aufschrei. Während der gesamten Lobbyarbeit für den Gesetzentwurf, Miller beschuldigt UMWA von Rang-and-Datei Knappen Bedürfnisse zu ignorieren. Dies unterboten Boyles Leistung, die sich auf seinen Anspruch ruhte, dass er allein die legitimen Anliegen der Minenarbeiter vertreten. Am 18. Februar 1969, Miller und viel andere West Virginia Bergleute startete eine 23-Tage-Bummelstreik, um Erlass des schwarz-lung Rechnung verlangen. Der Streik führte der Gesetzgeber, um die Rechnung, die die erste ihrer Art in den USA war, übergeben

In August 1970, hielt Miller arbeitete als Bergmann und ging kurz für Design for Rural Action, eine gemeinnützige Organisation, zu arbeiten, bevor er zum Präsidenten der West Virginia Black Lung Association.

Rennen um Präsidentschaft UMWA

Yablonski Mord

Die United Mine Workers war in Aufruhr zu diesem Zeitpunkt. Präsident WA Boyle war autokratisch und Mobbing, und nicht gut gefallen. Von Beginn seiner Regierung, Boyle konfrontiert erheblichen Widerstand rank-and-file Bergleute und UMWA Führer. Miners 'Einstellung zu ihrer Gewerkschaft hatte sich verändert. Miners wollte mehr Demokratie und mehr lokale Autonomie für ihre lokalen Gewerkschaften. Es gab eine weit verbreitete Überzeugung, dass Boyle war mehr mit Interessen Minenbesitzer "Schutz als die seiner Mitglieder. Beschwerden durch die Gewerkschaft eingereicht oft dauerte Monate, manchmal Jahre, um zu beheben, Leihglaube zu den Kritiker Anspruch. Wilden Streiks stattgefunden, wie örtlichen Gewerkschaften, verzweifelnd UMWA Unterstützung suchte, um lokale Konflikte mit Arbeitsniederlegungen zu lösen.

Im Jahr 1969, Joseph "Jock" Yablonski fochten Boyle für die Präsidentschaft der UMWA. In einem Wahl weithin als korrupt angesehen, Boyle schlagen Yablonski bei der Wahl am 9. Dezember mit einem Vorsprung von fast zwei zu eins statt. Yablonski räumte die Wahl, aber am 18. Dezember 1969 bat das United States Department of Labor, die Wahl wegen Betrugs zu untersuchen.

Am 31. Dezember 1969 erschossen drei hitmen Yablonski, seine Frau, Margaret, und seine 25-jährige Tochter, Charlotte, wie sie in der Yablonski Hause in Clarksville, Pennsylvania geschlafen. Die Leichen wurden am 5. Januar entdeckte, 1970. Die Morde waren von Boyle bestellt worden, und die Killer bezahlt $ 20.000 in Gewerkschaftsgeldern für den Job.

Wenige Stunden nach Yablonski Beerdigung, einige der Bergleute, die Yablonski unterstützt hatten, trafen sich im Untergeschoss der Kirche, wo der Dienst stattfand. Sie trafen sich mit Rechtsanwalt Joseph Rauh und entwarf Pläne für eine Reform Parteikonferenz im Rahmen der Vereinten Mine Workers.

Der Tag, nachdem die Morde öffentlich gemacht wurden, 20.000 Bergarbeiter in West Virginia verließ die Arbeit in einem eintägigen Streik überzeugt Boyle war für die Morde verantwortlich.

Yablonski Ermordung löste Aktion. Am 8. Januar 1970 verzichtet Yablonski Anwalt das Recht vor, weitere interne Überprüfung und forderte eine sofortige Untersuchung der Wahl durch DOL. Am 17. Januar 1972 gewährte der United States Supreme Court Mike Trbovich, eine 51-jährige Bergwerk Transfer Auto Betreiber und Gewerkschaftsmitglied seit Bezirk 5, die Erlaubnis, in der DOL Anzug als Beschwerdeführerin am Leben zu halten die Klage einzugreifen. Das Department of Labor hatte keine Wirkung auf Yablonski Beschwerden genommen, während er lebte, aber nach seiner Ermordung, Arbeitsminister George P. Shultz zugeordnet 230 Ermittler zu dem UMWA Untersuchung.

Das Labor Management Reporting und Publizitätsgesetz von 1959 regelt die inneren Angelegenheiten der Gewerkschaften, die eine regelmäßige geheime Abstimmungs Wahlen für örtliche Gewerkschaftsbüros und über die Bundes-Untersuchung von Wahlbetrug und Inkorrekt. DOL wird im Rahmen des Gesetzes berechtigt, vor einem Bundesgericht zu verklagen zu haben die Wahl aufgehoben. Bis 1970 jedoch nur drei internationalen Gewerkschaftswahlen waren von den Gerichten aufgehoben worden.

Miners für Demokratie

Miners für Demokratie im April 1970 gegründet, während der DOL Untersuchung fortgesetzt. Seine Mitglieder enthalten die meisten der Bergleute, die an die West Virginia Schwarz Lung Association gehörten und viele Yablonski Unterstützern und Kampagne Personal. Unterstützung MFD war am stärksten im Südwesten von Pennsylvania, östlichen Ohio und Florida Nordwest und Nord-West Virginia, aber MFD Stützer gab es in fast allen Tochtergesellschaften. Die Hauptorganisatoren des Miners für Demokratie enthalten Yablonski Söhne Joseph und Ken, Trbovich und andere. Anfangs war alleinigen Zweck der Gruppe, um die DOL Untersuchung der Bergarbeiter am Leben zu halten.

DOL Klage vor einem Bundesgericht im Jahr 1971, um die 1969 UMWA Wahl zu stürzen. Wie der Fall voranschritt, wandte MFD seinen Fokus zum Aufbau einer unionsweiten politischen Organisation in der Lage ist die Anfechtung jeder neuen Wahl. Eine Reihe von Gewerkschaftsmitglieder wurden als potenzielle MFD Kandidaten, darunter Miller, Trbovich und Bergmann Elijah Wood zu sehen.

Am 1. Mai 1972 warf Richter William Bryant die Ergebnisse der 1969 UMWA internationalen Gewerkschaftswahlen. Bryant geplant eine neue Wahl in den ersten acht Tagen des Monats Dezember 1972 stattfinden wird außerdem vereinbart, dass Bryant DOL sollte die Wahl zu überwachen, um Fairness zu gewährleisten.

Am Wochenende vom 26. Mai bis zum 28. Mai 1972, 800 MFD Delegierte aus 16 UMWA Bezirke versammelten sich in Wheeling, West Virginia. Miller und Trbovich sowohl suchte Billigung des Konzerns für das Präsidentenamt, mit Trbovich die Spitzenkandidaten gehen in die Konvention. Aber am Sonntag, hatte Miller Präsidentschaftskandidat MFD ist gewählt worden, Empfangen 70,9 Stimmen von bis zu 57,1 Trbovich Stimmen. Als Trost wurde Trbovich Vizepräsidentschaftskandidat der Gruppe gewählt wurde, empfängt 84,1 Stimmen. Harold Patrick, nationale Ko-Vorsitzender des MFD, erhielt 76,4 Stimmen, um den Sekretär-Schatzmeister Nicken zu gewinnen.

Miller Sieg über Trbovich war etwas überraschend. Viele glaubten die Delegierten hatte beirren worden UMWA Bezirk 17 Präsident Jack Perry. Perry war ein Gründungsmitglied des Logan County Schwarz Lung Association gewesen. Nach Cecil Roberts, dann wird ein MFD Fan und jetzt Präsident der UMWA ", ... Arnold Miller Wahl zum UMWA Präsidenten im Jahr 1972 ist im Wesentlichen auf Jacks leidenschaftlichen Lobbying der MFD Delegierten zu Miller zu unterstützen." Viele Delegierte fühlte Miller war eher keine Wahl, als Trbovich gewinnen. Viele Bergleute hielt diskriminierende Ansichten gegenüber Menschen osteuropäischer Abstammung wie Trbovich, während andere fühlte er sich zu militant war. Miller unterdessen bereits eine starke Basis in der schwarz-Lungen-Bewegung. Trbovich, der Wahlkampfmanager für Yablonski Kampagne gewesen war, wurde bitter enttäuscht.

Am 22. Dezember 1972 das Arbeitsministerium zertifiziert Miller als UMWA nächsten Präsidenten. Die Abstimmung war 70.373 für Miller und 56.334 für Boyle.

Arnold Miller war der erste Kandidat, um ein Amtsinhaber in UMWA Geschichte zu besiegen, und die erste native WestVirginian, die Gewerkschaft zu führen.

Erste Präsidialverwaltung

Schwäche der Führung

Miller erwies sich als ein schwacher Präsident. "Wer auch immer mit ihm gesprochen hatte zuletzt sein Ohr", sagte ein Angestellter. Er war deutlich unentschlossen, immer wieder seine Meinung ändert und Ablegen Entscheidungen. Schließlich begann die Reformbewegung führte er zum Stillstand. "Er war nicht ein außergewöhnlich gutes United Mine Workers Präsident ..."

Es wurde deutlich, dass Miller, dessen einzige vorherige Erfahrung im Verwaltungsbereich hatte eine 200-köpfige laufenden lokalen, war nicht in der Lage die Verwaltung eines 250.000-Mitgliedsverband. Miller bewiesen naiv Gewerkschaftspolitik und nur ungern gesteuert Meetings. Als Sitzungen außer Kontrolle geraten würde Miller kurz angebunden, auch wütend werden.

Personalprobleme

Miller nannte eine Reihe von Yablonski Unterstützer, um wichtige Positionen in der Union. Er ernannte 35-jährige Chip Yablonski General Counsel. John Sulka wurde Executive Sicherheitsdirektor, und Meyer Bernstein Direktor der öffentlichen und internationale Angelegenheiten.

Aber Miller besetzt auch sein Team mit einer Reihe von jungen, die von außerhalb der Minen, und oft Gewerkschaften zusammen kam. Viele von ihnen waren idealistischen Fortschrittlichen, die Millers reformistischen Ursache unterstützt und hatte eine entscheidende Rolle bei der Präsidentschaftskampagne gefüllt. Diese Ernennungen und andere wie sie verursacht Reibung in der Regierung Miller von Anfang an. "Er fühlte sich plötzlich war er nicht genug, um die Union ausführen erzogen. Er berief sich auf einige der College-Menschen, die nicht Bergleute, und sie neigten dazu, Arnold von den Bergarbeiter zu isolieren." Die College-Bildung Mitarbeitern entfremdet auch andere, weniger gebildeten, konservativer, Führer wie Trbovich, der die jungen Mitarbeitern wurden behauptete "links Reste aus New York und Boston ..."

Miller gespült auch die Geschäftsleitung, die unter dem Boyle Verwaltung ernannt worden war. Miller wies 20 der 24 Vorstandsmitglieder, dann mit dem Namen 13 seiner eigenen und sieben Yablonski Anhängern an den Vorstand. Miller glaubte er eine solide Mehrheit im Vorstand gegeben hatte, aber zu seinem Entsetzen Boyle Kumpanen noch dominiert das Brett. Miller ausgegangen, dass Bergleute, die Wahlen im Jahr 1972 gewonnen hatte, waren MFD Stützer. Aber viele waren eigentlich Boyle Männer, die durch die Rank-and-Datei nur gewählt worden war, weil sie besser bekannt als die MFD Kandidaten. Sie hatten MFD als Mittel zur hängenden an der Macht, nicht weil sie Miller oder die Demokratiebewegung getragen. Selbst viele Miller Unterstützer auf dem Brett brach mit ihm, bevor das Jahr zu Ende ging und behauptete, dass er Missmanagements der Union.

Miller Stadtteil Termine erlitt das gleiche Schicksal. Die meisten Distriktamts verdankte ihre Loyalität zu Boyle und die Bezirkshauptmannschaften er ernannt hatte. Miller zog an diesem Pool von Talenten für seinen Bezirk Termine und landete Ernennung mehr Boyle Männer. Konflikt zwischen den Miller Verwaltung und Distriktleitungen brach schnell ins Freie.

Erste Erfolge

Trotz Probleme der Miller-Regierung, machte Miller eine Reihe von Änderungen, die UMWA demokratisiert. Bei der Gewerkschaft 1973 Konvention gewann Miller Unterstützung für nahezu alle Veränderungen, die er vorgeschlagen. Zu den wichtigsten Reformen war gerade UMWA Bezirke wählen ihre eigenen Präsidenten und andere Offiziere. Miller "sicherlich hat die Demokratie, dass die Union und die lokalen Gewerkschaftssitzungen waren immer demokratischen Treffen mit einigen der Jungs, wie die lokalen Beamten, das wieder hergestellt -.. Sie waren Guten Es war gut zu sehen, dass sie gegenüber ihren Mitglieds waren"

Millers Demokratiebewegung erweitert, um Tarifverhandlungen als auch. Verfassung der Gewerkschaft wurde geändert, um Gewerkschaftsmitglieder das Recht geben, Verträge zu ratifizieren, sowie zu formulieren Vertragsangebote. Vorläufige Abkommen wurden nun von einem "Verhandlungs Rat" und nicht den Präsidenten und seine Mitarbeiter überprüft. Zusätzlich Miller baute eine große und kompetente Forschungsabteilung mit Vertragsverhandlungen zu unterstützen.

Eine dritte Miller Reform kam im Bereich der Politik. Miller gegründet UMWA erste PAC, Political Action Committee der Kohlebergleute. COMPAC hat die Union die finanzielle und politische Hebelwirkung, um effektiver auf die Landes- und Bundesebene zu werden brauchte. COMPAC setzen Finanzkraft hinter politische Vermerke der Gewerkschaft, so dass die Union gesetzgeberischen Zugang und mehr politischen Einfluss. COMPAC begann schnell drücken Kongress über die Notwendigkeit eines Bundes schwarz-Lungen-Programms durch Lobbyarbeit und Organisation von Demonstrationen.

Schließlich Miller stark erweiterte Arbeitsschutzpersonal der Gewerkschaft. Die Zahl der Mitarbeiter stieg dramatisch von drei in 1972 bis 40 im Jahr 1975.

Millers Reformen gewann die Union beträchtliche neue Mitgliederzahlen. Bergleute einst die Gewerkschaft für seine autoritäre Weise gemieden, aber jetzt in großer Zahl beigetreten. Bis Ende 1974 hatte UMWA 50 Organisierungskampagnen gestartet. Achtzehn ging nach Wahl, und die Gewerkschaft gewann 10 davon. In Millers ersten zwei Jahre im Amt, UMWA Mitgliedschaft stieg um 77.000 auf 277.000 Mitglieder - fast ein Anstieg um 40 Prozent.

Zusammenbruch der Reformbewegung

Wie Miller Probleme montiert, zusammengebrochen sein Reformprogramm. Er begann zu opfern weitere Reformvorschläge, um den Erfolg der wenigen, die bereits umgesetzt hatte, zu gewährleisten. Er offen kämpfte mit Yablonski Stützer und wurde misstrauisch der jungen Intellektuellen in seinem Stab als auch. Er wurde auch ein wenig paranoid über seine Feinde: Er verkaufte sein Haus in DC und in eine kleine, sichere Wohnung in Arlington, Virginia, hielt einen Baseballschläger von seinem Schreibtisch, und trug eine Smith und Wesson.38 Handfeuerwaffe auf lokale Gewerkschaftssitzungen. Sein Führungsstil wurde zunehmend autokratisch, und er nahm die Insignien der Macht und feuerte Mitarbeiter häufig.

Miller die erste große politische Niederlage kam Anfang 1973. Zum ersten Mal in der Geschichte UMWA wurde ein Budget nicht nur vorgeschlagen, sondern war auch durch den Vorstand diskutiert. Miller budgetierten 14 Millionen $ für Organisation, zusätzliche Sicherheit Personal und Regierungsbeziehungen. Aber er verlor die Kontrolle der Ratsversammlung. Er konnte einen Bewegungs abzuschneiden Debatte oder halten eine Abstimmung nicht erhalten, und die Sitzung lief für 14 Tage. Am Ende, schneiden das Board $ 2.000.000 von Miller Budget.

Anfang 1974 führte Trbovich einen zweiten Vorstand Rebellion gegen Miller. Nach langwierigen und erbitterten Debatte stimmte das Board um die Miller-vorgeschlagene Budget für die Organisation und politischen Tätigkeit um ein Drittel gesenkt.

Trbovich anschließend beschuldigt Miller von Misswirtschaft und erstattet Anzeige bei der US Dept. of Labor gegen Miller. Durch seine früheren laxe Durchsetzung gestochen, schnell begann die Agentur untersuchen Trbovich Schützlinge. Miller und Sekretär-Schatzmeister Patrick markiert die Vorwürfe "politisch inspiriert", und die Ladungen wurden schließlich gefunden für unbegründet. Im Gegenzug nahm Miller weg Trbovich Aufsicht der Sicherheitsabteilung der Gewerkschaft.

1974 Streik

Inmitten dieser Probleme konfrontiert Miller Neuverhandlung eines nationalen Kohletarifvertrag. UMWA die Verhandlungsforderungen enthalten eine 40-prozentige Lohn- und Leistungssteigerung, stärkere Gesundheit und Sicherheit Sprache, die garantiert Krankenstand und höhere Arbeitgeberbeiträge zur Kranken- und Pensionsfonds der Gewerkschaft. UMWA schlug am 12. November 1974. Eine vorläufige Einigung wurde zweimal von UMWA die Verhandlungs Rat abgelehnt. Schließlich wird die Regierung damit gedroht, eine Taft-Hartley einstweilige Verfügung gegen die Gewerkschaft zu bringen, um die Bergleute zurück zur Arbeit zu zwingen. Eine Siedlung wurde am 10. Dezember erreicht.

1974 Vereinbarung war der reichste Vertrag UMW Geschichte. Aber das Unglück der Mitgliedschaft mit dem neuen Tarifvertrag führte zu einer anhaltenden Welle von wilden Streiks und Organisations Wachstum der Gewerkschaft deutlich verlangsamt.

Fortsetzung Probleme

Im Jahr 1975, Miller gefeuert John Sulka, Executive Sicherheitsdirektor der Gewerkschaft. Die Ursache seines Kündigung war Uneinigkeit über, wie stark sich die Union auf Druck der Arbeitgeber für Sicherheit fortzusetzen. Miller fühlte Bergleute nicht geben seine Reformen eine Chance zu arbeiten, während Sulka wollte weiter voranschreiten. Später in diesem Jahr zurückgetreten Chip Yablonski als General Counsel.

Miller wurde zunehmend defensive als auch. Er fügte hinzu, Sicherheit auf Gewerkschaftszentrale, und verlangten, dass alle Reisepläne Mitarbeiter durch ihn gelöscht, so konnte er erkennen, Plotten werden. Als er vermutet eine seiner Sekretärinnen der Verschwörung mit einer politischen Herausforderer, die Tür zu ihrem Büro entfernt.

Trbovich auch weiterhin Miller angreifen. Anfang Juni 1974 in Umlauf Trbovich einen Brief unter UMWA Board of Directors beschuldigte Miller und, in geringerem Maße, Patrick grobe Misswirtschaft. Er beschuldigte Miller von Mehrausgaben und Zahlerhöhungen an die Mitarbeiter, die wenig zur Mission der Gewerkschaft bei, und bekräftigte, dass Gebühren Miller gelassen hatte die Gewerkschaft fallen in "radikale" Händen. Miller bestritt die Vorwürfe und Gegenangriff. Er beschuldigte Trbovich der Führung eines PR-Berater auf der Gehaltsliste für sechs Wochen länger als nötig, zwingt Miller, sie zu feuern. Treffen des Boards verwandelte sich in einen verbalen Schlagabtausch zwischen Miller und Trbovich. Zu diesem Zeitpunkt hatten Trbovich die Unterstützung von 16 der Mitglieder auf dem Brett und eine Opposition Schiefer bildete den Miller in der 1977 Präsidentenwahl herauszufordern.

Millers Unruhen in 1976 und 1977 weiter Bei einem Treffen der United Mine Workers Einheimischen im Nordosten von Pennsylvania Anfang Mai, Miller und Trbovich engagiert in einem verbalen Schlagabtausch vor den Mitgliedern. "Diese Vereinigung ist am Rande des finanziellen Katastrophe!" rief Trbovich. Miller flog zurück: "Das ist eine verdammte Lüge und du weißt es!" Unmittelbar nach der Sitzung, Miller suspendiert Trbovich wegen Befehlsverweigerung. Sein Anspruch war, dass Trbovich hatte sich geweigert, Finanz- und Management-Probleme mit der Planung der Gewerkschaft in den Westen zu untersuchen. Der Gewerkschaft Vorstand wieder Trbovich Ende Mai. Dann wird die Platine durch Trbovich geführt, schneiden $ 3 Millionen von Miller vorgeschlagene 13.900.000 $ Budget. Im Februar 1977, Kongress debattiert Tagebaugewinnung Gesetzgebung führte Trbovich eine Revolte der 15 Vorstandsmitglieder. Trotz der Unterstützung Miller für ein Verbot der Tagebau, im Gegensatz der Buchstabe der neuen Rechtsvorschriften und schlug vor, eine state-by-Zustand Regulierungsansatz statt.

Die anhaltenden internen Probleme weiterhin UMWA Organisation beeinflussen. Ende 1976 verlor die Union eine Organisation Laufwerk in Bell County, Kentucky wegen der politischen fractiousness.

Letzte Amtszeit

Wiederwahl

Bis Ende 1977 hatte Miller Popularität deutlich nachgelassen. Einige rank-and-file Bergleute hatten sogar eine Petition für seinen Rücktritt unterzeichnet.

So, dass die Wahlen nicht mit Tarifverhandlungen am Ende des Jahres beeinträchtigt wurden Wahlen UMWA die bis Juni verschoben.

Die 1977 Wahl war ein Drei-Wege-Rennen. Opposing Miller war Sekretär-Schatzmeister Harry Patrick, auf dem MFD-Ticket läuft, und Vorstandsmitglied Lee Roy Patterson, läuft als Leiter des Boyle-Fraktion.

Anfangs war Miller Kandidatur etwas konservativ. Er konzentrierte seine Kampagne auf seinen Rekord der Beendigung der Korruption, die Verbesserung Grubensicherheit und gewinnen beträchtliche Lohnerhöhungen. Aber um während der Kampagne stützen Unterstützung, vereinbarten Miller, zusätzliche demokratische Reformen durch militante Bezirksführer befürwortet suchen. Eine Reform würde örtlichen Gewerkschaften gegeben das Recht vor, auf eigene Faust zu schlagen.

Miller gewann Wiederwahl. Er erhielt 40 Prozent der Stimmen. Mit nur die Hälfte aller qualifizierten Bergleuten der Abstimmung gewann Miller das Rennen mit der Unterstützung von nur 20 Prozent der Mitglieder. Wenige Beobachter glaubte er von der Wahl genug hervorgehen würde, stark zu der Gewerkschaft Vorstand und Verhandlungs Rat zu kontrollieren und zu vermeiden, einen landesweiten Streik im Dezember.

Gewählt als Vice President war Sam Kirche, ein ehemaliger Boyle Fan und lokalen Präsidenten, der ein Außendienstmitarbeiter und internationale Vertreter in der Regierung Miller wurde. Wenn Kirche schlug ein ehemaliger UMWA Mitarbeiterin in einem Streit über ein Leck an die Presse, fragte Miller Kirche, seine Laufkollegen sein. Gewählt Sekretär-Schatzmeister war Willard "Bill" Esselstyn, eine 31-jährige Bergmann vom District 5 und ehemaliger Yablonski Fan.

1977-1978 Streik

Wenn die nationalen Steinkohle Vertrag 1977 auslief, schlug UMWA am 6. Dezember.

Das Recht der örtlichen Gewerkschaften zum Streik war das Hauptproblem bei den Verhandlungen. Während seiner Wiederwahlkampagne, Miller war gezwungen worden, als Tarif Ziel das Recht, über lokale Themen schlagen zu akzeptieren. Aber die Besitzer abgelehnt Miller gefragt, weil sie sah, er war nicht in Wildkatze Streikenden zurück an den Verhandlungstisch zu bringen war.

UMWA Verhandlungsposition war nicht beneidenswert. Energieversorgungsunternehmen und Stahlhersteller hatte Vorräte an Kohle gebaut, war die Zahl der Kohlenbergwerke von UMWA gesteuert gefallen, und der Ölkrise 1973 geendet hatte.

Miller hatte auch sich selbst zu verletzen. Er hatte viele seiner Anhänger die meisten von der Forschungsabteilung Personal entlassen und. Miller verlassen sich stattdessen auf eine Anwaltskanzlei für Verhandlungen beraten, die Verwirrung unter UMWA Verhandlungsführer und schickte gemischte Signale an die Arbeitgeber.

Sporadische Gewalt brach aus, und einige Gouverneure mobilisiert ihren Staat Polizei und Nationalgarde. Aber in den meisten Fällen blieben die Kohlefelder ruhig.

Eine vorläufige Einigung wurde 6. Februar 1978, die Strafen für die wilden Streiks und chronische Fehlzeiten verhängt erreichte, drehte Gesundheits- und Pensionspläne der Gewerkschaft über den Arbeitgeber, Zwangsarbeiter, einen Teil ihrer Krankenkassenprämien zu bezahlen, und errichtete ein Bonussystem für die Produktivität erhöht.

Der Gewerkschaft Tarifverhandlungen Rat lehnte die vorläufige Vereinbarung am 12. Februar.

Eine zweite vorläufige Einigung erzielt wurde. UMWA verbrachte $ 40.000 im Fernsehen und Radio-Werbung, um den Pakt, der nach hinten losging verkaufen. Die UMWA Mitgliedschaft wies die vorläufige Auftrags durch Marge von 2-1.

Am 6. März aufgerufen Präsident Jimmy Carter die nationale Notruf Bereitstellung der Taft-Hartley Act und eine Bundesgericht eine einstweilige Anordnung der Bestellung der Bergleute wieder auf am 9. März zu arbeiten Die markanten Bergleute ignoriert die einstweilige Verfügung, und die Bundesregierung tat wenig, um die Reihenfolge zu erzwingen.

Aber eine wachsende Zahl der Gewerkschaftsmitglieder hatten ihre frühere Forderung nach dem Recht auf lokale Probleme schlagen über gesichert. Viele Bergleute begann zu begreifen, dass die Streiks zu organisieren Chancen der Gewerkschaft zu verletzen und Senken Arbeitgeberbeiträge an die Gewerkschaft Gesundheit und Pensionsfonds.

Schließlich siedelten UMWA und Minenunterhändler an neuen, verbesserten Streitbeilegungsverfahren, die sie hofften, würde die Zahl der wilden Streiks zu senken. Einmal mehr Miller und seiner Führung hart gearbeitet, um Mitglieder, dass der Vertrag war gut überzeugen. Diesmal stimmten die Minen die vorläufige Auftrags durch Abstimmung von 57 Prozent auf 43 Prozent.

Der Pakt wurde weithin als Konzessionär für den Verzicht auf Gewerkschafts Gesundheits- und Rentenleistungen, imposante Krankenkassenprämie gesehen Zuzahlungen, Wiedereinführung der Produktivität basierte Löhne und andernfalls, das Recht auf lokale Probleme schlagen zu gewinnen.

Während die Ratifizierung des Abkommens war ein Sieg für Miller, es signalisiert auch das Ende seiner Wirksamkeit als Führer der United Mine Workers of America.

Resignation und Tod

Am 29. März 1978, nur zehn Tage nach dem Kohle-Bergbau Vertrag ratifiziert wurde, Miller einen Schlaganfall erlitten, während im Urlaub in Miami Beach, Florida. Am 12. April 1978, während noch im Krankenhaus, Miller erlitt einen leichten Herzinfarkt.

Verschlechterung der Gesundheit Miller machte ihn zu einem bloßen Aushängeschild. Vice President Sam Kirche leise davon ausgegangen, die Tag-zu-Tag der Gewerkschaft.

Überwiegend durch den Sturz erholt zeigte Miller viele seiner autokratischen, defensive Gewohnheiten. Er erzählte der Gewerkschaft Vorstand am 29. Oktober, dass er erwäge Rücktritt. Dann, in der gleichen Rede beschuldigte er Kirche der Verschwörung gegen ihn, den Vorsitz der Union zu ergreifen.

Miller fort, mit der Gewerkschaft Geschäftsleitung und Führung kämpfen, aber Krankheit endete seine Präsidentschaft. Im November 1979, Miller erlitt einen zweiten Herzinfarkt, während in seinem Haus in Charleston, West Virginia. Zu dieser Zeit hatte seine politischen Gegner entschieden, dass sein Fehlverhalten und schlechte körperliche Verfassung gerechtfertigt setzen ihn auf unfreiwilliger Abschied. Kirche reiste nach Charleston. Zu Millers Nacht, Kirche ausgehandelt Millers Rücktritt. Im Gegenzug stimmte UMWA-Vorstand zu Miller geben den Titel "Ehrenpräsident auf Lebenszeit" und garantierte ihm sein volles Gehalt sowie medizinische und Altersversorgung bis zum Ende seiner Amtszeit. Miller trat die Präsidentschaft der Vereinigten Bergarbeiter am 16. November 1979.

Die UMWA Vorstand namens Sam Kirchenpräsident. Kirche erwies sich als autokratisch als seine alten politischen Mentor Tony Boyle zu sein. Zwei Jahre später, sagte Miller Reportern, dass er leid, daß er mit dem Namen Church sein Vizekandidat und dass er "nicht sehr glücklich" über die Kirche immer Gewerkschaft Präsident war.

Im Jahr 1982 verkündete Miller er für das Präsidentenamt der Mine Workers läuft wieder wurde. Doch seine Kandidatur erwies sich als wenig Unterstützung haben und er das Rennen verlassen leise. In diesem Jahr, Richard Trumka besiegte Sam Kirche für die Präsidentschaft der Bergarbeiter, immer die zweite Person, um einen etablierten UMWA Präsidenten zu besiegen.

Miller die Gesundheit weiter verschlechtert. Er brach zusammen Mai 1985 und trat in ein Koma.

Miller starb am 12. Juli 1985 in Charleston, West Virginia. Sein politischer Erzfeind, Tony Boyle, im Gefängnis von nur sechs Wochen zuvor am 31. Mai gestorben.

Feststellend, Miller Ableben, zitiert UMWA Präsident Richard Trumka Millers Bekenntnis zu Demokratie und die Gesundheit der Bergleute als bleibendes Vermächtnis. "Möglicherweise größten Errungenschaften Miller waren die internen Reformen, die er in unserer Union und dem historischen Durchbruch er im Bereich der Staublunge Gesetzgebung führte eingeleitet", sagte Trumka. Trumka beobachtet, dass Miller achiev hatteved dieser Ziele "in das Gesicht, wie es schien, in Zeiten, Übermacht."

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha