Armenier in China

Die chinesische armenischen Gemeinde ist sehr klein. Allerdings haben die Armenier historische Präsenz in China jahrhundertelang gehalten.

In jüngerer Zeit die armenische Siedlung von Harbin ist auch mit armenischen Präsenz in China aus Ende des 19. Jahrhunderts, bis der chinesischen Kulturrevolution zu bezeugen.

Es gibt etwa 500 Armenier in der Volksrepublik China und Hongkong.

Ghachia

In seinem Buch über die englische und die Russen im Nahen Osten, spricht Henry Raulison über das Vorhandensein von 300 Armenier in Ghachia, auf die chinesischen Grenzen und Teil der traditionellen Handelsstraße von Seide aus China in den Nahen Osten und Europa.

Harbin

Die ersten Armenier in China zu leben gab es diejenigen, die in der Mandschurei während der Bau der Ostchinesischen Eisenbahn, von kaiserlichen Russland im Jahr 1898 durchgeführt und abgerechnet waren wenige. Ihre wichtigste Siedlung war in Harbin.

Nach dem russisch-japanischen Krieges die Zahl der Armenier erhöht, was die Schaffung eines armenischen Nationalen Organisation für die Zwecke der Unterstützung ihrer bedürftigen Landsleute und die Erhaltung ihrer nationalen Erbes erforderte.

Die armenische Nationale Organisation wurde durch das Board of Directors, dessen Präsident seit vielen Jahren war Dr. CG Migdisov, zusammen mit Herrn Ter-Ovakimov, ein Ingenieur mit dem KVZHD und Nr geleitet. Melik-Ogandjanov, ein Rechtsanwalt.

Die armenische National Organization wurde 1917 ihrer Satzung gegründet von den lokalen Behörden im Jahr 1919. Bis 1923 genehmigt wurde, in den Aufbau ihrer eigenen Kirche gelang es ihnen, und neben ihm eine soziale Halle auf Sadovaya Street. Da die meisten Mitglieder der armenischen Kolonie lebten in Harbin und hatte die einzige armenische Kirche in China, mit Wohnquartiere für ihre Priester, Fr. Yeghishe Rostomiants, der spirituelle Führer aller Armenier in der Mandschurei, China und Japan, wurde Harbin das Zentrum der Armenier in China.

Eine der Hauptaufgaben des armenischen Organisation war, die Probleme der Hilfe für die bedürftigen Mitglieder, wie ältere Menschen, die Armen, die Waisen und lösen in der Regel alle diejenigen, die eine oder andere Art von Hilfe in Zusammenarbeit mit Ladies Aid Group benötigt. Der Vorstand organisiert gesellschaftliche Veranstaltungen, inszeniert nationalen und literarische Stücke, die von der Jugendgruppe in der armenischen durchgeführt wurde. Auf den nationalen und religiösen Feiertagen wurden Tee-Partys organisiert. Klassen, um armenische Sprache und Literatur auch abgehalten wurden zu studieren. Die Theaterstücke wurden im renommierten Commercial Club und dem Tchurin Club, wo "Anahit" Drama und aserbaidschanischen Oper "Arshin-Mal-Alan" musikalische wurden durchgeführt, durchgeführt, mit der Leadsänger, Karine Psakian.

Bis 1918 hat die Stadt Harbin hatte einen armenischen Gebetshaus im Stadtteil Noviy Gored. Im Jahr 1918 gewährte die KVZHD die armenische Kolonie ein Grundstück am 18., Sadovaya Street, Ecke Liaoyang Street, wo sie begann, die fernöstliche Armeno-gregorianische Kirche, die mehrere Jahre in Anspruch nahm zu bauen. Der Name "fernöstliche" aus der Tatsache ableiten, dass Pater Yeghishe Rostomiants und seine Familie emigrierte nach Harbin von Wladiwostok, wo offenbar seine Kirche war geschlossen. Die Kirche in Harbin begann offiziell in den 1920er Jahren zu funktionieren. Im Jahr 1925 registrierte die chinesischen Behörden sie als Armeno-Grigorian Kirche von Harbin. Die Kirche wurde in Erinnerung an St. Gregor der Erleuchter errichtet.

1932 Fr. Yeghishe Rostomiants starb, so dass die Kirche ohne Pfarrer und seit mehreren Jahren danach die Kirche und die Räumlichkeiten wurden den Mitgliedern der lutherischen Gemeinde, die später errichtet ihre eigene Kirche vermietet. Pater - Im Jahr 1937 dank der Initiative und Bemühungen von Herrn Ter-Ovakimov, Präsident des armenischen Organisation, ein Priester aus Jerusalem gebracht Assoghig Ghazarian. Er hatte im Kloster erzogen worden, nachdem er während den armenischen Völkermord zu Waisen. Zum Zeitpunkt seiner Ankunft in Harbin, war er erst 27 Jahre alt. Er war gut ausgebildet und sprach fünf Sprachen. Die armenische Kolonie, Nummerierung zu der Zeit etwa 350 bis 400 Personen, fühlte wieder einmal das große Glück, einen Pfarrer haben.

Während der Zeit der 1938-1950, Rev. Fr. Ghazarian, ein Gebäude neben der Kirche wurde vergrößert und renoviert, dank der finanziellen Unterstützung der großen Beitragszahler und Geschäftsleute. Im Jahr 1950 Rt. Rev. Fr. Assoghig Ghazarian, der im Zweiten Weltkrieg endete im Konzentrationslager für britische und amerikanische Bürger in der Stadt Mukden kehrten nach Jerusalem zurück und die armenische Kirche wieder blieb ohne einen Pfarrer.

Anschließend in den folgenden Jahren, aufgrund der Massenexodus der Armenier aus Harbin, schwand ihre Kolonie nach unten auf nur noch 40 bis 50 Personen. Im Jahr 1959, das Gebäude der armenischen Kirche gewechselt und ging in den Besitz der chinesischen Regierung, die wiederum verwendet es für eine Textilfabrik. Im August 1966, während der Kulturrevolution, alle Kirchen in Harbin wurden abgerissen und alle Schätze der armenischen Kirche einschließlich Symbolen und aufwändige Gewänder wurden zerstört.

Hong Kong

Es ist eine armenische Gemeinde in Hong Kong. Im November 2013 wird die Jack & amp; Julie Maxian Hongkong Armenian-Center eröffnet.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha