Armando Valladares

Armando Valladares Perez ist eine kubanische Dichter, Diplomat, und Menschenrechtsaktivist. Im Jahr 1960 wurde er von der kubanischen Regierung zu protestieren Kommunismus verhaftet, was Amnesty International, ihm ein gewaltloser politischer Gefangener zu nennen. Nach seiner Freilassung im Jahr 1982 schrieb er ein Buch über seine Inhaftierung und Folter in den Händen der kubanischen Regierung, und wurde von US-Präsident Ronald Reagan ernannt, wie die Vereinigten Staaten Botschafter in Kommission der Vereinten Nationen für Menschenrechte dienen.

Festnahme und Inhaftierung

Valladares ist von Pinar del Rio, Kuba. Zunächst ein Anhänger von Fidel Castro kubanischen Revolution, später wurde er Mitarbeiter des Büros des Ministeriums für Kommunikation für die revolutionäre Regierung, die an einem Postamt.

Im Jahr 1960, im Alter von 23, weigerte er sich, ein "Ich bin mit Fidel" Zeichen auf seinem Schreibtisch bei der Arbeit setzen. Kurz darauf wurde er von politischen Polizei zu Hause seiner Eltern verhaftet. Er wurde später eine dreißigjährige Gefängnisstrafe gegeben. Die kubanische Regierung erklärt, dass seine Verhaftung unter dem Vorwurf des Terrorismus, und er hatte zuvor für die Geheimpolizei von Fulgencio Batista-Diktatur funktioniert. Die internationalen Menschenrechtsorganisationen Oslo Freedom Forum, PEN International und Amnesty International, im Gegensatz, erklärte ihrem Glauben, dass Valladares hatte allein für seine Anti-Castro-Haltung inhaftiert worden, und diese Organisation nannte ihn einen gewaltlosen politischen Gefangenen.

Valladares erklärt, dass er "politische Rehabilitierung" angeboten wurde, am Anfang seiner Haftstrafe, aber abgelehnt. Nach Valladares, führte dies zu seinem missbraucht und gefoltert durch seine Wachen, auch gezwungen, Exkremente und Inhaftierung in beengten "Schubladen-Zellen", in denen mehrere Häftlinge in einem Raum zu klein beschränkt anderer Leute essen, sich hinzulegen, ohne zu dürfen WC-Zugang.

Beschreiben seiner Inhaftierung später Valladares hat geschrieben:

Beschreibt seine Gedanken über Che Guevara später erklärte Valladares:

Schreiben und Release

Während seiner Zeit im Gefängnis, ging Valladares auf mehreren Hungerstreiks. Die längste, einem 49-tägigen Hungerstreik im Jahr 1974, ließ ihn an den Rollstuhl für mehrere Jahre mit einem Angriff der Polyneuritis beschränkt. Valladares legte daraufhin Berufung ein, um der Interamerikanischen Kommission für Menschenrechte der Organisation Amerikanischer Staaten, die besagt, dass er verweigert wichtige medizinische Versorgung, einschließlich eines funktionierenden Rollstuhl. Die IACHR festgestellt, dass Kuba hatte eine Reihe von Valladares Rechte verletzt werden, einschließlich des Rechts auf ein faires Verfahren, das Recht auf Schutz vor willkürlicher Verhaftung und das Recht auf eine humane Behandlung während der Zeit die Person in Gewahrsam, und das Recht auf ein faires Verfahren und Schutz vor grausamer, berüchtigten oder ungewöhnliche Strafe.

Im Glauben, dass "die Poesie ist eine Waffe", Valladares begann auch den Schmuggel von seiner Gedichte aus dem Gefängnis, was ihm ein Maß für die internationale Aufmerksamkeit brachte. Seine erste veröffentlichte Sammlung von meinem Rollstuhl, detaillierte Gefängnis Verletzungen und wurde im Jahre 1974 veröffentlicht Nach der Veröffentlichung des Buches, PEN Frankreich verlieh ihm ihren Freiheitspreis.

Im Jahr 1981 Valladares Frau Marta - die sich getroffen hatte und heiratete ihn, während er eingesperrt wurde - nach Europa, um mit Regierungsvertretern in Bezug auf Fall ihres Mannes zu erfüllen, und im Jahr 1982 83 US-Kongressabgeordnete trat einen Aufruf zur Valladares Freilassung. Valladares wurde im selben Jahr veröffentlicht nach 22 Jahren Haft nach einem direkten Appell von Französisch Präsident François Mitterrand.

Against All Hope und Botschafterposten

Nach seiner Freilassung umgesiedelt Valladares in den USA 1986, Alfred A. Knopf freigegeben Valladares Memoiren gegen alle Hoffnung, in der er ausführlich seine Gefängniserfahrungen. Ein Jahr später, US-Präsident Ronald Reagan ernannt Valladares, die als US-Botschafter bei der UN-Kommission für Menschenrechte dienen. Der Umzug wurde weithin als ein Versuch, zu dramatisieren und ziehen die Aufmerksamkeit auf neue kubanische Menschenrechtsverletzungen zu sehen. Die kubanische Regierung reagierte, indem Sie Valladares als "Verräter und eine Fälschung", einschließlich der hervorgeht, dass er seine Lähmung gefälscht hatte, während inhaftiert. Das US-Außenministerium reagierte mit dem Vorwurf, Kuba von "Montage einer massiven Diffamierungskampagne gegen Armando Valladares", um die Aufmerksamkeit von seiner Menschenrechtsbilanz abzulenken.

Valladares diente als Botschafter von 1988 bis 1990 während seiner Amtszeit er heftig argumentiert für UN Aufmerksamkeit auf kubanische Menschenrechtsverletzungen, was Human Rights Watch, um ihn für den erscheinenden "wenig Interesse an der Verfolgung anderer Verletzer haben zu kritisieren, insbesondere der nichtkommunistischen Art ", wie die Verbündeten der USA im Irak oder in Guatemala.

Sonstige Tätigkeiten

Valladares ist Mitglied des internationalen Beirats der die Opfer des Kommunismus Memorial Foundation.

Bücher

  • Desde mi Silla de Ruedas
  • El Corazon Con Vivo Que - ein Buch der Poesie in Spanisch, von Ediciones Universelle veröffentlicht
  • Cavernas del Silencio
  • Gegen alle Hoffnung: A Memoir of Life in Castros Gulag - ein autobiographisches Werk, von Encounter Books
  • El Alma de un Poeta
  0   0
Vorherige Artikel Schwarzer Kohlenstoff
Nächster Artikel Bär Transit

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha