Arian Baptistry

Das Baptisterium der Arianer in Ravenna, Italien wurde von der Ostgotenkönig Theoderich der Große zwischen dem Ende des 5. Jahrhunderts und zu Beginn des sechsten Jahrhunderts errichtet, zur gleichen Zeit wie der Basilika Sant 'Apollinare Nuovo.

Theoderich war ein Arian und beschlossen, die Goten und die Lateiner lassen, leben zusammen, aber getrennt, und so gab es getrennte Nachbarschaften und eigenes Sakralbauten.

In der Nähe seines Palastes beauftragte der König ein Arian Kathedrale, jetzt die Kirche von Santo Spirito genannt, aber ursprünglich den Namen Hagia Anastasis. Es war, als die katholische Kathedrale von St. Teodoro in 526 kleine Reste der ursprünglichen Kirche nach seiner Rekonstruktion im Jahre 1543 neu geweiht; einige Historiker spekulieren, dass die originalen Mosaiken wurden mehr als tausend Jahre zuvor während seiner katholischen Rekonstruktion durch Arian Themen verloren. Im gleichen Zeitraum, Theoderich hatte auch die Taufkapelle errichtet, als "der Arianer", um es aus dem Baptistry of Neon, die etwa ein Jahrhundert älter ist zu unterscheiden heute.

Das Baptisterium ist achteckig mit einigen kleinen Apsiden und Bogenöffnungen in der Nähe der Spitze. Entlang der Außenumfang es war einmal ein Gehweg, der am östlichen Apsis gestoppt. Offensichtlich war das Gebäude einst Teil eines größeren Komplexes. Im Inneren befinden sich vier Nischen und eine Kuppel mit Mosaiken, der Darstellung der Taufe Jesu durch Johannes den Täufer. Jesus wird als bartlosen und nackten androgyne, im Jordan halb versunken dargestellt. Johannes der Täufer trägt ein Leopardenfell. Auf der linken Seite steht ein heidnischer Gott in der Gestalt eines weißhaarigen, alten Mann in einem grünen Mantel, mit einem Leder-Tasche. Er ist die Verkörperung des Jordan. Oben, der Heilige Geist in Form einer Taube Sprays Weihwasser aus seinem Schnabel.

Im Folgenden eine Prozession der Apostel, führte in verschiedene Richtungen von St. Peter und Paul Kreis die Kuppel auf seiner Tagung in einem Thron mit Juwelen Kruzifix auf einem lila Kissen ruhen.

Es dauerte die Künstler, die mehrere Jahre, diese Mosaiken zu vervollständigen, wie deutlich aus den verschiedenen Farben der verwendet wird, um das Gras zu den Füßen der Apostel zeigen Steine ​​zu sehen. Die Designs sind sehr einfach, aber die übermäßige Verwendung von Goldgrund sollte angemerkt werden, da sie in der Regel in dieser Zeit verwendet werden, um diese einfachen Szenen mit einer ätherischen Schein ziehen lassen.

Die gesamte Komposition ist bemerkenswert ähnlich, dass der orthodoxen Baptistry of Neon. Die Wände sind kahl, waren aber nicht immer so. Während der archäologischen Untersuchungen wurden einige 170 Kilogramm Mosaikstein auf dem Boden gefunden. Aufgrund des Fehlens von Arian Referenzen, wird angenommen, dass die Künstler, die die Mosaiken erstellt wurden orthodoxen Christen, wie die Ostgoten waren überwiegend Goldschmiede und nicht Mosaikkünstler.

In 565, nach der Verurteilung des arianischen Sekte dieses kleine achteckige Backsteinbau wurde in eine katholische Kapelle mit dem Namen Santa Maria umgewandelt. Orthodoxe Mönche hinzugefügt ein Kloster in der Zeit des Exarchat von Ravenna und der Struktur nach Sankt Maria in Cosmedin weiter gewidmet. Um das Jahr 1700 bestanden die Struktur in private Hände, und im Jahre 1914 wurde es von der italienischen Regierung erworben. Die alliierten Bombardements des Zweiten Weltkrieges halfen wegzuräumen andere Strukturen, die auf sie von allen Seiten eingegriffen hatte, die Forscher, um die Details seiner Außenseite zum ersten Mal zu sehen. Wie bei anderen Monumenten in Ravenna, ist die ursprüngliche Boden jetzt rund 2,3 Meter unter der Erde.

Das Baptisterium ist eine der acht Strukturen in Ravenna als UNESCO-Weltkulturerbe registriert.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha