Arduin Glaber

Arduin Glaber war Graf von Auriate von c. 935, Graf von Turin aus c. 941/2 und Markgraf von Turin aus c. 950/64. Er legte seine Dynastie, die Arduinici, auf ein solides Fundament und gründete die Marsch von Turin durch Eroberungen und königlichen Zugeständnisse. Die Chronicon Novaliciense, die Chronik der Abtei von Novalesa, ist die primäre Quelle für sein Leben.

Leben

Arduin war der älteste Sohn von Roger, Graf von Auriate, ein fränkischer Edelmann, der nach Italien in den frühen zehnten Jahrhundert eingewandert. Die mittelalterliche Grafschaft Auriate die Region von den Alpen, dem Po und dem Stura begrenzt umfasst heute die Bereiche der Saluzzese und Cuneese. Arduin folgte seinem Vater als Graf von Auriate irgendwann um 935, aber er ist nicht dokumentiert, wie Graf Arduin, bis 13. April 945, als er zu Gericht saßen auf einer Konferenz des Grafen Lanfranc in Pavia in Anwesenheit von König Lothar II.

Arduin und die Grafschaft von Turin

Rund 940 Arduin warb im Susa-Tal gegen die Sarazenen, die besetzt wurden Alpenpässe. Er gewann die Kontrolle über das Tal, und brachte Novalesa wieder unter christliche Kontrolle. Irgendwann zwischen 941 und 950, Arduin war Graf von Turin machte. Seit König Hugh verbannt Berengar von Ivrea und schaffte die March of Ivrea, die Turin enthalten, in 941, ist es wahrscheinlich, dass Hugh verlieh die Grafschaft auf Arduin zu diesem Zeitpunkt. Turin war der Hauptwohnsitz für Arduin und seiner Dynastie von diesem Punkt an.

Beziehung mit Berengar von Ivrea

Nachdem er ins Exil geschickt wurde, Berengar von Ivrea ging an den Hof von Otto I. von Deutschland, wo er anwesend war von Januar 942. Er kehrte nach Italien bald darauf und stärkte seine Position. In einem Diplom in Hugh Regierungszeit ausgegeben wird, wird Berengar als Hughs summus consiliarius bezeichnet. Berengar war während der kurzen Regierungszeit von Hughs Sohn und Nachfolger, Lothar II von Italien, die nach Adelaide verheiratet war besonders dominant. Im Juni 948 wurde Berengar wie Lothars Consors regni beschrieben. Nach Lothars Tod wurde Berengar König von Italien. Arduin Glaber war gut mit Berengar in der Zeit seiner politischen Aufstieg. Am 13. November 950 wurde er mit der Verwaltung der Abtei von Novalesa legal von Lothar, aber wahrscheinlich durch Berengar gegeben.

Beziehung zu Kaiser Otto I.

Arduin auch gelungen, ein gutes Verhältnis zu Otto I., der zwangsweise ersetzt Berengar als König von Italien zu sein. Als Otto I. erobert Italien, Arduin Seiten gewechselt während der Belagerung von Canossa und begann Otto unterstützen. Viele zeitgenössische Quellen zu diskutieren Rolle Arduin in der Belagerung von Canossa, einschließlich Donizo Vita Mathildis. Arduin später kultivierten eine eheliche Bündnis mit Adalbert Atto von Canossa, dessen Tochter Prangarda heiratete sein Sohn und Nachfolger, Manfred I. Als Belohnung für seine Unterstützung, Otto ich später ernannte Arduin Zahl von Asti.

Markgraf von Turin

Der Marsch von Turin bestand aus den Landkreisen Auriate, Turin, Asti, Albenga, und wahrscheinlich Bredulo, Alba und Ventimiglia. Arduin ist nicht mit dem Titel des marchio bis 964 erfasst, so ist es möglich, dass es war Otto I, der ihn Markgraf von Turin ernannt ist. Alternativ Arduin wurde möglicherweise vor diesem unter Berengars Richtung benannt haben Markgrafen, vielleicht während der Reorganisation, die während Lothar Herrschaft stattgefunden hat, aber.

Kampagnen gegen die Sarazenen

Von einem frühen Zeitpunkt Arduin war sicherlich mit den Sarazenen, die das Susa-Tal besetzt hatten und gründete eine Basis in Fraxinetum im benachbarten Provence besetzt. Er kann sie aus dem Tal in 940-41 vertrieben haben. Um dies zu er wahrscheinlich hinzugefügt Albenga, Alba und Ventimiglia durch Eroberung. Er in den Kriegen von Wilhelm I. und II Rotbold der Provence gegen die Sarazenen von Fraxinetum nahm auf jeden Fall Teil. Nach Liutprand von Cremona in seiner Antapodosis, in 972 oder 973 Arduin und Rotbold führte den erfolgreichen Angriff auf Fraxinetum sich. William Zwischenzeit griff die Entführer des Abtes Maieul von Cluny. Nach einer späteren gräflichen Dokument von 1041, nahm er die Städte Tenda, Briga und Saorgio von ihnen ab und gewährte ihnen Zugeständnisse. Arduin wurde zuletzt am Leben am 4. April 976 aufgezeichnet Trotz der Tatsache, dass er repatriiert ihr Land von der Sarazenen, die Mönche von Novalesa, die Sarazenen in 906 geflohen und waren immer noch in Turin so spät wie 929 beschuldigten ihn respektlos ihre Rechte: Ardoinus vir potens ... nobis tulit tantum ... erat plenus viciis ... superbia tumidus ... in adquirendis rebus alienis avaricie faucibus succensus.

Ehe und Kinder

Arduin heiratete eine Frau namens Vmille im Necrologio Sanctae Andreae Taurinensis, wahrscheinlich Emilia oder Immula. Sie hatten mindestens fünf Kinder:

  • Alsinda, der Giselbert II von Bergamo verheiratet
  • Richilde, der Conrad von Ivrea verheiratet
  • Manfred
  • Arduin
  • Otto
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha