Ardèche

Ardèche ist ein Département in der Region Rhône-Alpes von Südzentralfrankreich. Es ist nach dem Fluss Ardèche benannt.

Geschichte

Ur- und Frühgeschichte

Das Gebiet wurde von den Menschen zumindest seit der Altsteinzeit besiedelt, wie die berühmten Höhlenmalereien in Chauvet Pont d'Arc bezeugt. Das Plateau der Ardèche hat umfangreiche stehenden Steine, vor Tausenden von Jahren errichtet. Der Fluss ist der größte natürliche Schlucht Europas und die Höhlen, die die Klippen dot) sind Anzeichen von prähistorischen Bewohner bekannt.

Die Vivarais, wie der Ardèche noch genannt wird, seinen Namen und Mantel-Von-Arme von Viviers, die die Hauptstadt des gallischen Stammes der Helvii, Teil Gallia Narbonensis war, nach der Zerstörung ihrer früheren Hauptstadt Alba-la- Romaine. Saint-Andéol, ein Schüler des heiligen Polykarp, soll die Vivarais während der Herrschaft des Kaisers Septimius Severus evangelisiert haben, und wurde angeblich in 208 Auxonius Märtyrer, in 430 übertrug das sehen, um Viviers als Folge der Probleme bei erlitten ihre vorherige Seite in Alba Augusta.

Mittelalterliche Geschichte

Die Fläche des Vivarais litt sehr im 9. Jahrhundert mit Überfällen von Magyar und Saracen Sklavenhändler Betriebs von der Küste der Provence was insgesamt zu einer Entvölkerung der Region.

Im frühen 10. Jahrhundert sah die wirtschaftliche Erholung der Bau von vielen romanischen Kirchen in der Region einschließlich Ailhon, Mercuer, St Julien du Serre, Balazuc, Niègles und Rochecolombe. Die mittelalterliche Grafschaft Viviers oder Vivarais in dieser Zeit war administrativ ein Teil des Königreiches von Arles, in 933 mit der Verschmelzung von Rudolph II von Burgund von den Reichen der Provence und Burgund gebildet und durch seine letzte Monarch Rudolph III vermacht von Burgund, um die der Heilige römische Kaiser Konrad II in 1032. Vor Ort in dieser Zeit, die Kirche eine wichtige Rolle gespielt. John II, Kardinal und Bischof von Viviers, begleitete Papst Urban II an den Rat von Clermont. Es wurde später in Lehen der Grafen von Toulouse, der sie an die Französisch Krone im Jahr 1229 verlor 1284 mit der Zisterzienser-Abtei von Marzan gehalten, etablierte Philip IV Villeneuve de Berg und durch den Vertrag von 10. Juli 1305 Philipp IV Frankreich verpflichtet, die Bischöfe von Vivarais, die Souveränität der Könige von Frankreich über alle zeitlichen Bereich gebe. Das Reich wurde größtenteils von den Kaisern in der Ardèche ignoriert und wurde schließlich nach Frankreich als Teil der Domäne des Dauphin, der zukünftige Charles VII von Valois in 1308. Während dieser Zeit, die Familie Maillard als Grafen von Tournon gewährt wurden einfluss . Während des Hundertjährigen Krieges blieb der Bereich seine Loyalität gegenüber der Französisch Krone trotz häufigen Angriffe aus dem Westen.

Frühe Neuzeit

Als Folge der Reformation Johannes Calvins in Genf, war der Vivarais Ardèche einer der Bereiche, die stark umarmte Protestantismus teilweise als Folge der missionarischen Tätigkeit der 1534 von Jacques Valery. Während der folgenden Religionskriege, die Ardèche galt als eine strategisch wichtige Lage zwischen protestantischen Genf, Lyon und katholischen Languedoc. Die Region war mit der Einführung der Tabakanbau aus Amerika, und den Agrar Versuche von Olivier de Serres, Vater der modernen Französisch Landwirtschaft florierte. Der Einfluss der protestantischen Lyon, und das Wachstum der Seidenindustrie, dank der Anpflanzung von Maulbeerbäumen, hatten die Bürger des Vivarais Städten eine gewisse Unabhängigkeit des Denkens gegeben, und mit der Unterstützung der mächtigen protestantischen Hugenotten, der Comte de Crussol und Olivier de Serres die Vivarais wurde zu einem protestantischen Hochburg. Infolgedessen erlitt sie viele Angriffe und acht Schlachten zwischen 1562 und 1595. Im Jahre 1598, das Edikt von Nantes ein Ende zu diesen Kämpfen. Zu dieser Zeit hatte der Vivarais über 75 evangelischen Kirchen und fünf Wehrburgen mit Permanent Garnisonen. Jedoch waren die Probleme der Fläche nicht zu Ende. Im Jahre 1629, Paule de Chambaud, die Tochter des hugenottischen Herrn von Privas, entschied sich stattdessen, ein Katholik, der Vicomte de l'Estrange, der die Verfolgung der Protestanten durch Kardinal Richelieu unterstützt heiraten. Privas, mit einem Großteil der Bevölkerung protestantisch, weigerte sich zu unterwerfen, und als Zentrum des Aufstandes des Benjamin de Rohan, duc de Soubise, wurde durch die Kräfte von Louis XIII niedergebrannt, geschickt, um den Vicomte de l unterstützen 'Estrange. Als Ergebnis ein Fünftel der protestantischen Bevölkerung der Vivarais ausgewandert.

Die Widerrufung des Edikts von Nantes im Jahre 1685, die schließlich geächtet Protestantismus, resultierte in der Bauernfamilie von Marie und Pierre Durand führt eine Revolte gegen die königliche Autorität. Dies führte zu der Kamisarden Aufstand der Ardèche Propheten. Ludwig XIV reagierte mit der Entsendung Dragoner, der die Bevölkerung "Dragonaden", die Zerstörung einer Reihe von Gemeinden brutal. Die Brutalität dieser Jahre war enorm und Frieden wurde erst 1715 wiederhergestellt Als Ergebnis der Brutalität auf beiden Seiten, weitere 50.000 Archèche Protestanten Frankreich verlassen, viele der Flucht in die Schweiz, andere wurden in abjuration gezwungen.

Im folgenden Jahrhundert, trotz des Wachstums der Gemeinschaft von Annonay, eine zunehmende Polarisierung zwischen den Hochadel Familien wie Rohan Soubise und Vogue, Graf von Aubenas, die über enorme finanzielle Vermögen und des niederen Adels, der Dorf Klerus und Bürgertum des Vivarais Parallele Entwicklungen anderswo in Frankreich. Trotz dieser, die Söhne eines lokalen Annonay Papiermacher, Joseph und Etienne Montgolfier Jacques aufgefahren in den ersten Heißluftballon über der Stadt am 4. Juni 1783. Die Firma Canson Mongolfier weiterhin Papierherstellung bis zum heutigen Tag und am Jahrestag jedes Jahr am ersten Wochenende im Juni eine große Heißluftballon Versammlung feiert die Veranstaltung der ersten Reise. Am 200. Geburtstag im Jahr 1983 nahmen rund 50 Heißluftballons Teil mit dem ersten historischen Flug mit Menschen in historischen Kostümen nachgestellt.

Später modernen Geschichte

Während des Französisch Revolution, im Jahre 1789, mit der Erklärung der Menschenrechte, Ardèche Protestanten endlich als Bürger in ihrem eigenen Recht, endlich frei, ihren Glauben zu praktizieren anerkannt. Allerdings Katholizismus weiter gewachsen und durch die Anfang des 19. Jahrhunderts, die Ardèche enthalten nur 34.000 Protestanten aus einer Bevölkerung von 290.000. Nach dem Fluss mit dem gleichen Namen benannt ist, war der Ardèche eine der ursprünglichen 83 Abteilungen während des Französisch Revolution erstellt am 4. März 1790. Die Unterstützung der Graf François-Antoine Boissy d'Anglas, die den Dritten Stand des Vivarais in der Generalstaaten , die Befreiung der Leibeigenen und die Unterstützung der weniger Klerus der Kirche achten, dass die Ardèchois hatte den frühen Revolution unterstützt, aber sie Unterstützung zurückgezogen, wenn die Dinge wurden immer radikaler. Während der Schreckensherrschaft, im Jahre 1794, eine Guillotine war beschäftigt mit der Ausführung der ehemalige moderate Unterstützer der Revolution in Privas gehalten. Unter dem Verzeichnis, nahm Bands Chouans in die Cevennen, zu entkommen und zu unterstützen ehemaligen Emigranten.

Mit der Naploeonic Periode trat der Ardèche einen Zeitraum von zunehmend wohlhabe Unauffälligkeit. Nach einer Zeit der Finsternis, Viviers wurde 1822 neu gegründet als Ort sehen, die von den Bischöfen von Ardèche, wo es bis heute.

Während des 19. Jahrhunderts fand eine bescheidene Wirtschaftswachstum statt. Die Bevölkerung wuchs von 273.000 im Jahr 1793 auf 388.500 im Jahr 1861. Die Seidenraupe Industrie boomte, bis 1855, wenn Krankheit betroffen die Würmer und den Wettbewerb mit China beeinträchtigt Profitabilität der Branche. Mining in Privas sah die Ausbeutung der lokalen Eisenerz, die schnell aufgebraucht wurde. Als Ergebnis wurden sechs Hochöfen 1929 gegründet, waren jedoch nur mäßig profitabel, die letzten Schluss bei Pouzain.

Die wissenschaftlichen Pionier Marc Seguin, deren Erfindungen spielte eine Schlüsselrolle in der Entwicklung der frühen Lokomotiven, wurde in der Abteilung geboren. Allerdings Seguin sein Geschäft stromaufwärts in der Nähe von Lyon, und die industrielle Entwicklung in der Ardèche blieb relativ kleinen Maßstab. Keine großen Städte des Departements während der Jahre von Frankreichs Industrialisierung und seine offiziellen Bevölkerungs insgesamt 388.500, im Jahr 1861 erreicht schien, stellte sich heraus, um einen Spitzenpegel, die anschließend nicht abgestimmt worden ist.

Seit den 1860er Jahren hat sich die Ardèche Wirtschaft zwischen der wohlhabenden Rhône-Tal und die relativ schlechte und bergigen Haut Vivarais auf der westlichen Seite der Abteilung aufgeteilt. Schafzucht nicht führen, um den Wohlstand erhofften und Weinbau, die stark von der Reblauskrise in den letzten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts getroffen wurde, musste sich mit anderen etablierten Regionen von Frankreich zu konkurrieren.

Erdkunde

Die Abteilung, die der alten Provinz Vivarais, ist Teil der aktuellen Region Rhône-Alpes, der administrative Aufteilung des Languedoc und wird von den Französisch Departements Drôme, Vaucluse, Gard, Lozère, Haute-Loire, Loire und umgeben Isère. Es ist ein Land der großen Gegensätze: auf der untersten es bei nur 40 Meter Höhe über dem Meeresspiegel an dem Punkt, an dem der Fluss Ardèche fließt bis zu 1754 Metern am Mont Mézenc in die Rhône ist, ist es im Osten begrenzt wird die Länge des Rhône-Tal für 140 km und im Westen an den Hochebenen des Zentralmassivs.

An der breitesten, hat die Abteilung nicht 75 km überschreiten. Es umfasst eine Fläche von 5550 Quadratkilometern, eine Größe, die die große Vielfalt versteckt sich vor Ort, um im Hinblick auf die Entlastung zu platzieren, das Fehlen von Zugang zu schnellen Transport und die Schwierigkeiten bei der Beförderung von einem Teil der Ardeche zu einem anderen, vor allem im Winter . Privas teilt diese Unzugänglichkeit, als auf der Straße 589 km von Paris entfernt, 574 km von Straßburg entfernt, 215 km von Marseille, 211 km von Annecy, 162 km von Chambéry, 147 km von Nîmes, 140 km von Lyon, 135 km von Grenoble und 127 km von Saint-Etienne.

Abweichende Naturregionen

Es gibt fünf natürlichen Regionen der Ardèche:

  • Die Berge

Sie grenzen die Westgrenze der Abteilung mit einer durchschnittlichen Höhe von 1.100 Metern. Im Grunde sind sie von Granitzusammensetzung durch die Velay Basalte des Massif des Mézenc und der Forez-Halterungen, auf Vulkankegel von Asche, Lava Stecker und zahlreichen Magmaströme zentriert aufgeteilt. Ihre Neigung fällt sanft in Richtung Westen, so westlicher Strömung von Wasser in Richtung Atlantik führt. Hier wird die Loire entspringt. Im Umkreis von wenigen Kilometern ist der Kratersee von Issarlès. Das Klima ist extrem: Schnee für viele Monate, sehr heftige Winde über Herbst und Winter, häufige Nebel in den Tälern, extreme Fälle der Temperatur zwischen den Jahreszeiten, mit schweren Regenfällen stark im September und Oktober konzentriert.

  • Die Hochebenen des Haut-Vivarais und den Cevennen

Die Übergangszone absteigend von den Bergen ins Tal der Rhône ist der Plateaubereich. Die mittleren Höhen des Plateaus ist eine der grünen bewaldeten Kuppen durch wilde Schluchten und unüberschreitbare getrennt. Hydrographie Ressourcen werden von diesen reißenden Bächen dominiert und Niederschläge wird durch die häufige Bedeutung der Sommerschauer gekennzeichnet mit Klima viel weniger extrem als die von den Bergen im Westen.

  • Die Bas-Vivarais

Der Fluss Ardèche fließt bis an die Rhône, einen Kurs in der Regel im Südosten. Diese Karst Region besteht aus kalkhaltigen Kalksteine, wo die Bäche fließen in steile Täler durch scharfe Kämme getrennt sind. Mit einem in der Regel niedriger Höhe die Bas-Vivarais genießt eine warme und trockene, fast mediterranes Klima. Skies sind breit und hell, Temperaturen mehr erhöhte. Die Winde aus dem Nordosten dominieren, sondern die des Südens und des Westens sind voll von Feuchtigkeit, bringt starke Niederschläge für ein paar Tage zu einer Zeit. Die wenigen Flüsse, der Lavezon, Escoutay und Frayol stellen weniger eine hydrologischen Ressourcen als eine in den crysaline granitischen Gebieten im Norden sieht. Dies ist das Land der Reben, der Buschland, von Getreide und umfangreiche Obstbäumen.

  • Die Hochebene der Coirons

Das Plateau mit einer Höhe von 800 Meter über dem Meeresspiegel, ist vollständig im Norden durch die Täler der Ouvèze und dem Payre durch das Tal des Escoutay von der Col des Escrinet und das Tal umgeben, im Süden, im Westen von Vesseaux. Es wird aus Basalt, deren Länge in der Richtung der Rhône erstreckt 18 km gebaut und an seiner breitesten ein Maximum ist 11 km breit. Das Klima hier ist auch ziemlich extreme: Schnee, ohne dick, ist häufig, Temperaturschwankungen durch die Tatsache der starke kalte Winde, die wehen akzentuiert. Der Boden ist reich und fruchtbar. Landwirtschaft durch den Anbau von Weizen, Hafer und Kartoffeln, dominiert dominiert, mit der Aufnahme von Ziegen und Rinder. An den Hängen findet man Reben und Obstbäumen.

  • Das Tal der Rhône

Die Rhône-Korridor ist sehr Straße auf dem rechten Ufer, die fast am Fuße des Vivarais Hochebenen läuft, so dass winzige Ebenen, wo die Flüsse aus dem Vivarais Abstieg zur Rhône. Hier der starke Wind des Nordens dominiert. Nichtsdestotrotz werden die Temperaturen durch den Einfluss des "Midi" in den Süden moderiert. Die kleinen Ebenen sind sehr fruchtbar und günstig für Obstplantagen auf den ersten und an den Hängen die Reben zu dominieren.

Karten von verschiedenen Arten von landwirtschaftlichen Erzeugnissen zu übersetzen klar in diesen fünf Regionen. "Der wahre Charakter der Ardèche ist" nach A. Siegfried ", einer Steigung Drehen in Richtung Mittelmeer, offen für die Einflüsse aus dem Midi. Diese Einflüsse steigen die Länge der Täler auf den Gipfel der Hochebene, die widersteht ihrem Durchgang, lassen sie nicht durchdringen. Die hohe und die niedrige werden somit gegenüber, das ist der Charakter der Ardèche Persönlichkeit. "

Politik

Ardèche ist in 3 Arrondissements aufgeteilt.

Die Abgeordneten in der Nationalversammlung:


Stellvertretend Ardèche im Senat von Frankreich sind Senators Michel Teston und Yves Chastan.

Der Präsident des Generalrates ist Pascal Terrasse der Sozialistischen Partei.

Demographische Daten

Die Bewohner der Abteilung sind Ardéchois genannt. Als einer der ärmeren Bezirke in Frankreich, die Auswanderung aus der Ardèche in der Unterzahl Einwanderer für eine lange Zeit, obwohl diese Situation hat sich kürzlich geändert. Im Jahr 1990 erreichte Ardèche einmal mehr die Bevölkerungsebene ist es 50 Jahre zuvor. Heute sind die Bevölkerungszahlen 286.000. Trotz dieser demografischen Erholung bleibt der Bereich durch eine Landflucht, die die Auswirkungen einer überdurchschnittlich hohen Geburtenrate minimiert markiert. Trotz dieser, ist die Rate der natürlichen Zunahme praktisch nicht vorhanden, da der Ardèche hat auch eine überdurchschnittlich hohe Durchschnittsalter unter Ardèche geboren Einwohner und damit auch eine überdurchschnittlich hohe Sterblichkeitsrate.

Ardèche hat eine geringe Bevölkerung im Ausland geboren Einwanderer, fast ausschließlich in den Orten wie Largentière, Le Pouzin und Bourg-Saint-Andéol gefunden. Sie zählen etwa 11.000, was einem nur 4% der Bevölkerung. In den Sommermonaten viele europäische Touristen besuchen die Ardèche, hauptsächlich Holländer und Deutsche ihres Aufenthaltes in Campingplätzen.

Rund 50% der Bevölkerung der Abteilung lebt in ländlichen Gemeinden, im Vergleich zu einem nationalen Durchschnitt von 75% der Bevölkerung Französisch leben in städtischen Standorten. Die Ardèche hat eine durchschnittliche Bevölkerungsdichte von 52 pro km², im Vergleich zu 122 pro km² für die Region Rhône-Alpes und 104 pro km² in Frankreich. Die Bevölkerungsdichte ist am höchsten in den Regionen rund um die beiden Städte von Annonay und Aubenas und entlang des Randes des Rhône Tal. Die Bergregionen ist viel weniger dicht mit nur 6 bis 7 Einwohner pro km² in den Kantonen Saint-Etienne-de-Lugdarès und Valgorge besiedelt. Wie die Berge und die Hochebene weiter entvölkern, die des Rhônetal, Bas-Vivarais und unteren Ardèche wachsen weiter, aber die Bevölkerungssituation, während besser als in der Vergangenheit ein Problem für die Region bleibt immer noch.

Das Rhone-Tal und die Region Annonay, in der Nähe zu den Hauptachsen der Kommunikation, sind die am meisten verstädterten Gebieten der Abteilung. Hier die natürliche Bevölkerungswachstum ist überall positiv. Annonay, Tournon-sur-Rhône und Guilherand-Granges profitieren von der Nähe zu der nahe gelegenen Stadt Valence und der wirtschaftlich weiter fortgeschrittenen Departement La Drôme. In der südlichen Innen mit der Stadt Aubenas und das Tal der Ardèche, die Bevölkerung der Kantone von Villeneuve-de-Berg und von Vallon-Pont-d'Arc wachsen mit der vierfachen Geschwindigkeit des Abteilungs-Durchschnitt.

Das Hochplateau und die Berggebiete, soweit Privas weiterhin seine junge Bevölkerung zu verlieren. Zum Beispiel haben le Cheylard und Lamastre vor kurzem verloren 300 und 250 Einwohner auf.

Bildung

Mit seinen Flüssen und Bächen ist die Ardèche zu einem bevorzugten Ort für Kanu und Kajak-Enthusiasten aus der ganzen Welt. Die Ardèche enthält einen Teil der Cevennen-Nationalpark. Die Gegend ist sehr gut für das Sportklettern bekannt, mit vielen gut geführten Kalkstein und Granit Felsen. Jedes Jahr nimmt die Ardeche beherbergt eine der größten französischen Straßen-Radsport Events L'Ardechoise, mit 16.000 Teilnehmern die Teilnahme im Jahr 2011.

Die Ardèche ist für die Spezialität von Maronen bekannt ist, mit dem berühmten "châtaigne d'Ardèche '" gewährt das "AOC" oder "Appellation of Controlled Origin", im Jahr 2006.

Verschiedene Themen

Eine UK-Serie von Nigel Farrell produziert namens A Place in Frankreich zeigte die Mühen des Farrell Versuch, einen Platz in der Ardèche zu kaufen, um ein indisches Restaurant in dem kleinen Dorf Laurac-en-Vivarais zu öffnen, und schließlich ein B & amp; B. Alle gescheitert bemerkenswert. Es enthält auch die amerikanische Schule in Sommerprogramm in der Schweiz in einem kleinen Weiler namens Les Tapies, außerhalb von St. Pierreville entfernt.

Tourismus

  0   0

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha