Arbroath Abbey

Arbroath Abbey, in der schottischen Stadt Arbroath, wurde im Jahr 1178 von König Wilhelm der Löwe für eine Gruppe von Tironensian Benediktinermönche von Kelso Abbey, gegründet. Es wurde im Jahre 1197 mit einer Widmung an den verstorbenen Heiligen Thomas Becket, den der König am englischen Hof getroffen hatte geweiht. Es war William einzige persönliche Grundlage er vor dem Hochaltar der Kirche im Jahre 1214 begraben wurde.

Der letzte Abt war Kardinal David Beaton, der im Jahre 1522 gelang es seinem Onkel James, um Erzbischof von St Andrews zu werden. Die Abtei wird von Historic Scotland gepflegt und ist offen für die Öffentlichkeit während des ganzen Jahres. Die markanten roten Sandsteinruinen stehen an der Spitze der High Street in Arbroath.

Geschichte

King William gab die Abtei Unabhängigkeit von der Mutter Kirche und stattete sie großzügig, einschließlich der Einkünfte aus 24 Pfarreien, Land in jeder Royal Burgh und mehr. Der Abtei Mönche durften einen Markt laufen und bauen einen Hafen. König John von England gab die Abtei Erlaubnis, kaufen und verkaufen Waren überall in England gebührenfrei.

Die Abtei, die die reichste in Schottland war, ist berühmt für seine Verbindung mit der 1320 Erklärung von Arbroath, vermutlich von Abt Bernhard, der den Kanzler von Schottland unter König Robert I. war ausgearbeitet haben,

Seit 1947 hat eine wichtige historische Reenactment zum Gedenken an die Erklärung der Unterzeichnung innerhalb der dachlosen Überreste der Abteikirche statt. Die Feier und viele andere Veranstaltungen werden nun von der Arbroath Abbey Timethemes einen örtlichen Wohltätigkeitsorganisation, und erzählt die Geschichte der Ereignisse, die bis zur Unterzeichnung geführt. Dies ist nicht eine jährliche Veranstaltung; die jüngsten Leistungen haben im August 2000 und 2005 gewesen, aber weitere sind geplant. Allerdings ist ein besonderes Ereignis, die Unterzeichnung markieren jedes Jahr am 6. April und beinhaltet eine Straßenprozession und kurzes Stück Straßentheater.

Die Abtei verfiel nach der Reformation. Von 1590 vorwärts, wurden seine Steine ​​für Gebäude in der Stadt Arbroath überfallen. Dies dauerte bis 1815, wenn Schritte unternommen wurden, um die restlichen Ruinen zu bewahren.

Am Weihnachtstag 1950 wurde die Stein des Schicksals von der Westminster Abbey gestohlen. Am 11. April 1951 wurde der fehlende Stein gefunden wurde, das auf dem Gelände der Abtei Altar.

Im Jahr 2005 Die Arbroath Abbey Kampagne wurde ins Leben gerufen. Die Kampagne zielt darauf ab, zum Weltkulturerbe-Status für die kultigen Angus Wahrzeichen, das der Geburtsort von einem der bedeutendsten Dokumente Schottlands, der Erklärung von Arbroath war zu gewinnen. Aktivisten glauben, dass der Abtei historischen Ausspruch macht es ein heißer Kandidat auf Weltkulturerbe-Status zu erreichen. MSP Alex Johnstone schrieb "Offensichtlich ist die Erklärung von Arbroath ist ein literarisches Werk von außergewöhnlicher universeller Bedeutung von einer Strecke der Phantasie" Im Jahr 2008, dem Campaign Group Chairman, Stadtrat Jim Millar hat eine öffentliche Petition, um das Angebot zu erklären: "Wir sind zu verstärken einfach die Leute zu fragen, Menschen vor Ort vor allem, um bis zu der Kampagne zu unterzeichnen, um die Erklärung von Arbroath und Arbroath Abbey von den Vereinten Nationen anerkannt zu haben. Im Grunde müssen wir den Menschen vor Ort bis zu dieser Kampagne, nur weil die Vereinten Nationen verlangen, es zu unterzeichnen. "

Architectural Beschreibung

Die Abtei wurde über einige 60 Jahre mit lokalen rotem Sandstein gebaut, aber macht den Eindruck eines einheitlichen, kohärenten, vor allem "Early English" Architekturdesign, obwohl die Rundbogenprozessionseingang in der Westfront blickt auf späten Norman oder Übergangs Arbeit. Das Triforium über der Tür ist in der schottischen mittelalterlichen Architektur einzigartig. Es wird von Zwillingstürme mit Blendarkaden verziert flankiert. Die Kreuzkirche, gemessen 276 Meter lang und 160 Meter breit. Was bleibt von heute sind die Sakristei, von Abt Paniter im 15. Jahrhundert hinzugefügt, der südliche Querhaus, die größte Spitzbogenfenster Schottlands gehört, Teil des Chores und das Presbyterium, die südliche Hälfte des Kirchenschiffs, Teile der Westtürme und die Westtüröffnung. Die Kirche hatte ursprünglich einen zentralen Turm und Turmspitze. Diese würden einmal über die umliegende Landschaft gewesen sichtbar für viele Meilen, und ohne Zweifel einst als Seezeichen für Schiffe gehandelt hat. Die weichen Sandstein der Wände wurde ursprünglich von Gips intern geschützt und von außen zu machen. Diese Beschichtungen sind lange vorbei, und ein Großteil der architektonischen Details ist leider ausgehöhlt, obwohl abgelösten Bruchstücke in den Ruinen im Rahmen der Konsolidierung zu finden geben einen Eindruck von der ursprünglichen verfeinert, eher streng, architektonische Wirkung.

Die markante runde Fenster hoch im südlichen Querschiff wurde ursprünglich in der Nacht als Leuchtfeuer für Seeleute angezündet. Es wird im Volksmund auch 'Round O' bekannt ist und von dieser Tradition Bewohner von Arbroath werden umgangssprachlich als "Reid Lichties" bekannt.

Kleine Reste der claustral Gebäude der Abtei mit Ausnahme der eindrucksvollen Torhaus, das zwischen der südwestlichen Ecke der Kirche und einem Wehrturm an der Hauptstraße, und dem noch vollständig Abbot House, einem Gebäude aus dem 13., 15. und erstreckt sich 16. Jahrhundert, die die seiner Art in Schottland am besten erhaltene.

Im Sommer 2001 wurde ein neues Besucherzentrum für die Öffentlichkeit neben der Abtei Westfront eröffnet. Diese roten Sandstein verkleideten Gebäude mit seiner markanten "wellenförmigen" Bio Dach, mit Sedum gepflanzt, beherbergt Anzeigen auf der Geschichte der Abtei und einige der besten erhaltenen Mauerwerk und andere Reliquien. Das Obergeschoss verfügt über ein Modell der Klosteranlage, ein computergeneriertes "Fly-Through" Wiederaufbau der Kirche, wie es war, wenn vollständig, und eine Aussichtsplattform mit herrlichem Blick auf die Ruinen. Die Mitte gewann 2002 Angus Design Award. Eine archäologische Untersuchung der Website des Besucherzentrum vor Baubeginn enthüllt die Grundlagen der mittelalterlichen Zone Wand, mit einem Gateway und Mauerwerk bei der Herstellung verworfen, die zeigen, dass das Gebiet war der Ort der Freimaurer 'Hof, während der Abtei als wurde aufgebaut.

In Fiction

Arbroath Abbey war die Grundlage für die Beschreibung der Klosterruine von St. Ruth in Sir Walter Scotts Der Antiquar.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha