Arbovirus

Arbovirus ist ein Begriff verwendet, um eine Gruppe von Viren, die durch Arthropoden-Vektoren übertragen werden, beziehen. Das Wort arbovirus ist ein Akronym. Die Symptome der Infektion auftreten Arbovirus Regel 3-15 Tage nach Kontakt mit dem Virus und den letzten 3 oder 4 Tage. Die häufigsten klinischen Symptome einer Infektion sind Fieber, Kopfschmerzen und Unwohlsein, aber Enzephalitis und hämorrhagisches Fieber können ebenfalls auftreten. Das Wort tibovirus wird manchmal verwendet, um Viren durch Zecken übertragen wird, eine Überordnung innerhalb der Arthropoden zu beschreiben.

Geschichte

Arboviren haben im Laufe der Geschichte der Menschheit gab, wurden jedoch nicht bekannt, dass bis vor kurzem existieren. Die Verbindung zwischen Arthropoden und Krankheit wurde erst 1881 postuliert, wenn kubanische Arzt und Wissenschaftler Carlos Finlay vorgeschlagen, dass Gelbfieber kann durch Mücken statt menschlichen Kontakt, einer Realität, die von Major Walter Reed im Jahre 1901 überprüft wurde übertragen werden Der Hauptvektor, Aedes aegypti hatte global aus dem 15. bis 19. Jahrhundert als Folge der Globalisierung und des Sklavenhandels zu verbreiten. Diese geographische Ausbreitung verursacht Dengue-Fieber-Epidemien im gesamten 18. Jahrhundert, und später, im Jahre 1906, Übertragung durch die Aedes Moskitos wurde bestätigt, dass Gelbfieber und Dengue-Fieber die ersten beiden Erkrankungen bekannt, die durch Viren verursacht werden. Die Entdeckung des West Nil Virus kam im Jahr 1937 und hat sich seitdem in Culex Bevölkerung und verursacht Epidemien in Afrika, dem Nahen Osten und Europa gefunden worden. Im Jahr 1999 wurde das Virus in der westlichen Hemisphäre eingeführt und löste eine Reihe von Epidemien. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, wieder zum Vorschein gekommen Dengue-Fieber als eine globale Krankheit, die mit dem Virus verbreiten geographisch durch Urbanisierung, Bevölkerungswachstum, zunehmende internationale Reise- und globale Erwärmung, und nach wie vor mindestens 50 Millionen Infektionen pro Jahr verursachen, so dass Dengue Fieber die häufigsten und klinisch wichtigen arboviral Krankheit.

Gelbfieber, neben Malaria, war ein großes Hindernis für den Bau des Panamakanals. Französisch Betreuung des Projektes in den 1880er Jahren erfolgreich war, weil dieser Krankheiten und zwingt den Verzicht auf das Projekt im Jahr 1889. Während des amerikanischen Anstrengungen, um den Kanal in den frühen 1900er Jahren zu bauen, William C. Gorgas, der Chief Sanitary Officer von Havanna, war mit der Überwachung der Gesundheit der Arbeitnehmer beauftragt. Er hatte letzten Erfolg in Ausrottung der Krankheit in Florida und in Havanna durch die Reduzierung von Mückenpopulationen durch Ablassen der Nähe Wasserbecken, das Schneiden von Gras, die Anwendung Öl in den Rändern von Teichen und Sümpfen zu Larven zu töten, und die Erfassung erwachsenen Mücken, die tagsüber drinnen geblieben. Joseph Augustin Leprince, der Chief Sanitary Inspector der Kanalzone, erfand die erste kommerzielle larvicide, eine Mischung von Karbolsäure, Harz und Natronlauge, um den ganzen Canal Zone verwendet werden. Die kombinierte Umsetzung dieser Sanierungsmaßnahmen führte zu einem dramatischen Rückgang der Zahl der Arbeitnehmer im Sterben und die eventuelle Beseitigung der Gelbfieber in der Kanalzone sowie die Eindämmung von Malaria während der 10-jährigen Bauzeit. Aufgrund des Erfolgs dieser Methoden bei Krankheit zu verhindern, werden sie übernommen und in anderen Regionen der Welt zu verbessern, auf waren.

Übertragung

Arboviren halten sich selbst in der Natur, indem Sie durch einen Zyklus zwischen einem Host, einem Organismus, die das Virus trägt, und einen Vektor, einen Organismus, die trägt und überträgt das Virus auf andere Organismen. Für Arboviren, sind Vektoren, die üblicherweise Mücken, Zecken, Sandmücken und andere Arthropoden, die das Blut von Wirbeltieren für nahrhafte oder Entwicklungszwecke zu konsumieren. Wirbeltiere, die ihr Blut haben verbraucht wirken als die Gastgeber, mit jeder Vektor in der Regel mit einer Affinität für das Blut von bestimmten Arten, so dass diese Arten die Gastgeber.

Übertragung zwischen dem Vektor und dem Wirts tritt auf, wenn der Vektor speist auf das Blut des Wirbeltiers, wobei das Virus, die eine Infektion in den Speicheldrüsen des Vektors hergestellt wurde, in Kontakt mit dem Blut des Wirtes stammt. Während das Virus innerhalb des Wirts, erfährt sie ein so genanntes Amplifikation, wobei das Virus repliziert in ausreichenden Mengen, um die Virämie, ein Zustand, in dem es eine große Zahl von im Blut vorhandenen Viren zu induzieren. Die Fülle der Viren im Blut des Wirts ermöglicht es dem Host, um das Virus auf andere Organismen zu übertragen, wenn das Blut durch sie verbraucht wird. Wenn nicht infizierten Vektoren infiziert von der Fütterung, sind sie dann in der Lage Übertragung des Virus auf nicht infizierte Rechner, die Wiederaufnahme Verstärkung der Viruspopulationen. Wenn Virämie wird nicht in einem Vertebraten erreicht ist, kann die Art einer "Dead-End-Host" bezeichnet werden, da das Virus nicht zurück in den Vektor übertragen werden.

Ein Beispiel dieser Vektor-Wirt-Beziehung kann in der Übertragung des West-Nil-Virus beobachtet werden. Weibliche Moskitos der Gattung Culex es vorziehen, das Blut von Singvögeln zu verbrauchen, so dass sie die Wirte des Virus. Wenn diese Vögel infiziert sind, verstärkt das Virus möglicherweise infizieren mehrere Moskitos, die auf seinem Blut ernähren. Diese infizierten Mücken kann gehen, um das Virus zu mehr Vögel weiter zu übertragen. Wenn die Mücke ist nicht in der Lage, seine bevorzugte Nahrungsquelle zu finden, wird er wählen Sie einen anderen. Menschliches Blut wird manchmal konsumiert, aber da das West-Nil-Virus nicht so gut replizieren bei Säugetieren, sind die Menschen als eine Sackgasse-Host.

Beim Menschen

Person-to-Person Übertragung von Arboviren ist nicht üblich, können aber auftreten. Bluttransfusionen, Organtransplantation und der Verwendung von Blutprodukten kann Arboviren zu übertragen, wenn sich das Virus in Blut oder Organe des Spenders vorhanden ist. Wegen dieses Blut und Organen sind oft für Viren vor der Verabreichung untersucht. Selten, vertikale Übertragung, oder die Mutter-Kind-Übertragung hat in infizierten schwangeren und stillende Frauen beobachtet. Die Exposition gegenüber benutzte Nadeln kann auch Arboviren zu übertragen, wenn sie von einer infizierten Person oder ein Tier verwendet. Dies stellt die intravenöse Drogenkonsumenten und Gesundheitsbereich tätigen Arbeitnehmer einem Risiko für Infektionen in Regionen, in denen die Arbovirus kann in menschlichen Populationen verbreitet werden.

Struktur und Genom

Die Mehrzahl der Arboviren kugelförmig sind, obwohl einige stabförmig sind. Sie sind 17 bis 150 nm im Durchmesser und die meisten haben ein RNA-Genom.

Klassifikation

In der Vergangenheit wurden Arboviren in eine von vier Gruppen unterteilt: A, B, C und D Gruppe A bezeichneten Mitglieder der Gattung Alphavirus, Gruppe B waren Mitglieder der Gattung Flavivirus, und Gruppe C bleibt, wie die Gruppe C der Serogruppe Gattung Orthobunyavirus. Gruppe D wurde in der Mitte der 1950er Jahre auf die Guama Gruppe umbenannt und ist derzeit der Guama Serogruppe in der Gattung Orthobunyavirus. Diese Umbenennung der Gruppe war, weil die Anzahl der Gruppen würde die Länge des Alphabets schließlich übersteigt. Seitdem hat die Organisation der Arboviren in diese Gruppen aus der Nutzung gesunken als die Standard-biologische Klassifikationssystem wurde mehr bevorzugte für die Klassifizierung von Viren. Mit Ausnahme des ASP-Virus, der dem Asfarviridae Familie von Viren gehört, alle wichtigen klinisch wichtige Arboviren gehören zu einer der folgenden vier Familien:

  • Familien Bunyaviridae
    • Genus Nairovirus
      • Krim-Kongo-Fieber-Virus
    • Genus Orthobunyavirus
      • Bunyamwera Virus
      • California-Enzephalitis-Virus
      • La Crosse Enzephalitis-Virus
    • Genus Phlebovirus
      • Rift Valley-Fieber-Virus
      • Toscana-Virus
      • Heartland-Virus
  • Familie Flaviviridae
    • Genus Flavivirus
      • Zecken übertragene Viren
        • Mammalian Zecken übertragene Virusgruppe
          • Kyasanur Wald Disease Virus
          • FSME-Virus
      • Moskitos übertragene Viren
        • Dengue-Virus-Gruppe
          • Dengue-Virus
        • Japanische Enzephalitis-Virus-Gruppe
          • Japanische-Enzephalitis-Virus
          • Murray-Valley-Enzephalitis-Virus
          • St. Louis Enzephalitis-Virus
          • West-Nil-Virus
        • Gelbfieber-Virus-Gruppe
          • Gelbfieber-Virus
  • Familien Reoviridae
    • Unterfamilie Sedoreovirinae
      • Genus Orbivirus
        • Pferdepest Virus
        • Bluetongue Disease Virus
        • Equine encephalosis Virus
      • Genus Seadornavirus
        • Banna Virus
    • Unterfamilie Spinareovirinae
      • Genus Coltivirus
        • Coloradozeckenfieber-Virus
  • Familien Togaviridae
    • Genus Alphavirus
      • Eastern Pferde-Enzephalitis-Virus
      • Ross-River-Virus
      • Venezolanischen Pferdeenzephalitis-Virus
      • Westliche Pferdeenzephalitis-Virus
      • Chikungunya-Virus

Anzeichen und Symptome

Die Inkubationszeit - die Zeit zwischen Infektion auftritt und wenn Symptome auftreten - variiert von Virus zu Virus, aber ist in der Regel zwischen 2 und 15 Tage für Arboviren begrenzt. Die Mehrzahl der Infektionen sind jedoch asymptomatisch. Zu Fällen, in denen Symptome auftreten, sind in der Regel Symptome unspezifisch, wie eine grippeähnliche Erkrankung, und sind kein Hinweis auf eine bestimmte Erreger. Diese Symptome sind Fieber, Kopfschmerzen, Unwohlsein, Hautausschlag und Müdigkeit. In seltenen Fällen kann Erbrechen und hämorrhagisches Fieber auftreten. Das Zentralnervensystem können auch durch Infektionen betroffen, Enzephalitis und Meningitis werden manchmal beobachtet. Prognose ist gut für die meisten Menschen, aber arm an diejenigen, die schwere Symptome entwickeln, mit bis zu 20% Sterblichkeit in dieser Patientengruppe in Abhängigkeit von dem Virus. Die sehr junge, ältere Menschen, Schwangere und Personen mit Immundefekten sind eher schwere Symptome zu entwickeln.

  • ^ Infektion bietet lebenslange Immunität der spezifischen Serotyp die Krankheiten verursachen, aber vorübergehende Immunität gegen andere Serotypen.

Diagnose

Vorläufige Diagnose Arbovirus Infektion ist in der Regel auf der klinischen Präsentationen von Symptomen, Orte und die gewünschten Reisedaten, Aktivitäten und epidemiologische Geschichte der Stelle, an der Infektion aufgetreten basiert. Die endgültige Diagnose wird in der Regel in einem Labor durch Verwendung einer Kombination von Bluttests, insbesondere immunologische, serologische und / oder virologische Techniken wie ELISA gemacht, Komplementfixierung, Polymerase-Kettenreaktion, Neutralisationstest und Hämagglutinations-Hemmtest.

Prävention

Vector Kontrollmaßnahmen, insbesondere Moskito-Kontrolle, sind unerlässlich, um die Verringerung der Übertragung von Krankheiten durch Arboviren. Habitat Steuer beinhaltet Ablassen Sümpfe und Entfernung anderer Pools von stehendem Wasser, das oft dienen als Brutstätten für Mücken. Insektizide können in ländlichen und städtischen Gebieten angewendet werden, im Innern von Häusern und anderen Gebäuden oder im Außenbereich. Sie sind oft sehr wirksam zum Bekämpfen von Arthropoden Populationen, obwohl Verwendung einiger dieser Chemikalien ist umstritten, und einige Organophosphaten und Organochlorverbindungen sind in vielen Ländern verboten. Unfruchtbaren männlichen Mücken haben in einigen Bereichen, um die Vermehrungsrate der entsprechenden Mückenarten zu reduzieren eingeführt. Larvizide auch weltweit in Mückenbekämpfungsprogrammen verwendet. Temephos ist eine gemeinsame Moskito larvicide.

Man kann auch das Risiko, durch Arthropoden durch den Einsatz von persönlichen Schutzmaßnahmen wie Schlafen unter Moskitonetzen, Tragen von Schutzkleidung, die Anwendung von Insektiziden wie Permethrin und DEET, um Kleidung und betroffene Hautpartien, und die Vermeidung von Gebieten bekannt, Hoch Arthropoden Populationen beherbergen gebissen zu reduzieren . Persönliche Schutzmaßnahmen und die öffentliche Gesundheit Maßnahmen, um die Bevölkerung von infizierten Mücken zu reduzieren: arboviral Enzephalitis kann in zwei große Möglichkeiten, verhindert werden. Persönliche Maßnahmen umfassen Freien Verringerung der Zeit vor allem in frühen Abendstunden, tragen lange Hosen und langärmlige Hemden und Anwendung Mückenschutz auf die betroffenen Hautstellen. Maßnahmen des Gesundheitswesens erfordern oft Spritzen von Insektiziden zu jugendlichen und erwachsenen Mücken zu töten.

Die Impfung

Impfstoffe sind für die folgenden Arbovirosen verfügbar:

  • Japanische Enzephalitis
  • Gelbfieber

Impfstoffe sind in der Entwicklung für die folgenden Arbovirosen:

  • Dengue-Fieber
  • Eastern Equine Encephalitis
  • West-Nil-

Behandlung

Weil die arboviral Enzephalitiden sind Viruserkrankungen sind Antibiotika nicht eine effektive Form der Behandlung und keine wirksamen antiviralen Medikamenten noch entdeckt worden. Die Therapie ist der Versuch, mit Problemen wie Schwellung des Gehirns, Verlust der automatischen Atmungsaktivität des Gehirns und anderer behandelbar Komplikationen wie bakterielle Pneumonie behandeln.

Aspirin und Ibuprofen sollte nicht in Fällen von Dengue-Fieber ergriffen, wie es könnte das Risiko von Blutungen erhöhen und dazu führen, Dengue-Schock-Syndrom werden.

Epidemiologie

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha