Aqua Tofana

Aqua Tofana war ein starkes Gift, das angeblich weit verbreitet in Neapel und Rom, Italien verwendet wurde. Während des frühen 17. Jahrhunderts Giulia Tofana oder Tofania, eine berüchtigte Dame aus Palermo, machte ein gutes Geschäft für mehr als fünfzig Jahren den Verkauf ihrer großen Produktion von Aqua Tofana, um Möchtegern-Witwen. Das Produkt wurde auf lady Kunden, begleitet von seiner Gebrauchsanleitung verkauft.

Aqua Tofana war entweder die Schaffung von Giulia Tofana oder eine ältere Rezept, das von Tofana und ihre Tochter, Girolama Spera, um 1650 in Rom verfeinert worden war. Die "Handelsnamen" "Manna di San Nicola", dh "Manna von St. Nikolaus von Bari" hätte ein Marketing-Gerät soll die Behörden abzulenken, da das Gift offen sowohl als kosmetisches und ein devotionary Objekt in Durchstechflaschen verkauft, dass enthalten ein Bild des heiligen Nikolaus. Einige ihrer Kunden behauptete, die sie für ihre beworbenen Zwecke genutzt haben und nur zufällig verursachte Todesfälle. Über 600 Opfer sind bekannt dafür, von diesem Gift, meist Ehemänner der unglücklichen Ehepartner gestorben. Tofana wurde festgenommen und gestand produzieren das Gift, und sie impliziert eine Reihe von ihren Kunden, dass sie genau wusste, was sie kauften. Sie wurde im Juli 1659 durchgeführt wurde viel Unruhe in ganz Italien und viele ihrer Kunden geflohen, andere wurden im Gefängnis erdrosselt, und in der Tat viele wurden öffentlich hingerichtet. Zwischen 1666 und 1676 die Marquise de Brinvilliers vergiftet ihr Vater, zwei Brüder, unter anderem, und wurde am 16. Juli 1676 hingerichtet.

Die Bestandteile der Mischung sind grundsätzlich bekannt, jedoch nicht, wie sie gemischt wurden. Aqua Tofana enthalten meist Arsen und Blei und möglicherweise Belladonna. Es war eine farblose, geschmacklose Flüssigkeit und so leicht mit Wasser oder Wein gemischt werden, um während der Mahlzeiten serviert werden.

Die Legende, die Mozart hätte mit Aqua Tofana vergiftet ist völlig unbegründet, obwohl es war Mozart selbst, die dieses Gerücht.

Tofana ist in vielen Quellen mit Hieronyma Spara, "La Spara", einer Frau mit einem ähnlichen Beruf in Italien etwa zur gleichen Zeit zu verwechseln. Wahrscheinlich ist dies ein anderer Name für den 'astroliga della Lungara'.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha