Antonio Rossellino

Antonio Gamberelli Spitznamen Antonio Rossellino für die Farbe seiner Haare, war ein italienischer Bildhauer. Sein älterer Bruder, von dem er seine formale Ausbildung, war der Maler Bernardo Rossellino.

Geboren in Settignano, jetzt ein Teil von Florenz, war er der jüngste von fünf Brüdern, Bildhauer und Steinmetze. Er soll unter Donatello studiert und ist bemerkenswert für die Schärfe und Feinheit von seinem Flachrelief. Seine wichtigsten Werke sind das Grabdenkmal von Beato Marcolino für die Blackfriar Kirche, Forlì, und das Denkmal des Infante James von Coimbra, Kardinal von Portugal in der Basilica di San Miniato al Monte, Florenz.

Die Porträtbüste von Matteo Palmieri im Bargello ist signiert und datiert 1468. Im Jahre 1470 machte er das Denkmal für die Herzogin von Amalfi, Maria von Aragon, in der Kirche von Monte Oliveto, Neapel; das Relief der Geburt über dem Altar an der gleichen Stelle ist auch wahrscheinlich sein. Eine Statue von Johannes dem Täufer als Knabe im Bargello; auch eine zarte Relief der Madonna mit Kind, ein Ecce Homo und eine Büste von Francesco Sassetti. Die so genannte Madonna del Latte auf einer Säule in der Kirche von Santa Croce ist ein Denkmal für Francesco Neri, der durch den Stich für Lorenzo de 'Medici bestimmt gefallen. Andere Reliefs der Madonna und Kind in der Via della Spada, Florenz und im Victoria and Albert Museum, London. In letzterem Ort ist die Büste von Giovanni di San Miniato, einem Doktor der Künste und Medizin, signiert und datiert 1456. In Zusammenarbeit mit Mino da Fiesole, ausgeführt Rossellino die Reliefs der Himmelfahrt der Maria und dem Martyrium von St. Stephen für die Kanzel in Prato. Eine Marmorbüste des Jungen Täufer in der Pinacoteca, Faenza, und ein Christkind im Louvre sind Rossellino von einigen Behörden zurückzuführen.

Giorgio Vasari enthält eine Biographie von Rossellino in seinem Leben.

Verweise und Quellen

  • ^ Janson, H. W. Kunstgeschichte. 5. Aufl. Überarbeitet und um Anthony F. Janson erweitert. London: Thames & amp; Hudson, p. 465. ISBN 0500237018

Dieser Artikel enthält Text von 1913 katholische Enzyklopädie-Artikel "Antonio di Matteo di Domenico Rosselino" von ML Handley, eine Publikation jetzt in public domain.

  0   0
Vorherige Artikel Banksia dentata
Nächster Artikel Arthur Salz

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha