Antonio da Correggio

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Januar 5, 2016 Romi Benz A 0 11

Antonio Allegri da Correggio, in der Regel als Correggio bekannt ist, war der vorderste Maler der Parma Schule der italienischen Renaissance, die für einige der am meisten kräftig und sinnliche Werke des 16. Jahrhunderts verantwortlich war. In seiner Verwendung von dynamischen Komposition, illusionistische Perspektive und dramatische Verkürzung, Correggio vorgebildet die Rococo Kunst des 18. Jahrhunderts.

Biographie

Antonio Allegri wurde in Correggio, Italien, einer kleinen Stadt in der Nähe von Reggio Emilia geboren. Sein Geburtsdatum ist unsicher. Sein Vater war ein Kaufmann. Ansonsten ist wenig über frühes Leben oder Ausbildung Correggio bekannt. Es ist jedoch oft angenommen, dass er seine erste künstlerische Ausbildung von seines Vaters Bruder, dem Maler Lorenzo Allegri hatte.

In 1503-5 wurde er in Francesco Bianchi Ferrara in Modena, wo er wahrscheinlich wurde mit dem Klassizismus von Künstlern wie Lorenzo Costa und Francesco Francia, Beweise davon in seinen ersten Arbeiten gefunden werden vertraut in die Lehre. Nach einer Reise nach Mantua im Jahre 1506 kehrte er nach Correggio, wo er bis 1510. In diese Zeit ist die Anbetung des Kindes mit St. Elisabeth und Johannes, die klare Einflüsse aus Costa und Mantegna zeigt zugewiesen. Im Jahre 1514 beendete er wohl drei tondos für den Eingang der Kirche von Sant'Andrea in Mantua, und kehrte dann nach Correggio, wo, als unabhängiger und zunehmend renommierte Künstler, in der lokalen Kloster St. unterzeichnete er einen Vertrag für die Madonna Altarbild . Francis.

Arbeitet in Parma

Von 1516 war Correggio in Parma, wo er die meisten der Rest seiner Karriere. Hier befreundete er Michelangelo Anselmi, eine herausragende manieristische Maler. Im Jahre 1519 heiratete er Girolama Francesca di Braghetis, auch von Correggio, der in 1529. Einer seiner Söhne, Pomponio Allegri starb, wurde zu einem unbedeutenden Malers. Aus dieser Zeit sind die Madonna mit Kind und dem jungen Johannes, Christus ließ seine Mutter und die verlorene Madonna von Albinea.

Correggio erste größere Auftrag war die Deckendekoration der privaten Speisesalon der Mutter-Superior des Klosters des heiligen Paulus nannte die Camera di San Paolo in Parma. Hier malte er eine Laube von oculi Öffnung um Einblicke in spielerischen Putten durchbohrt. Unterhalb der oculi sind Lünetten mit Bildern von vorgetäuschten monochromic Marmor. Der Kamin ist mit einem Bild von Diana mit Fresken bemalt. Die Ikonographie des Systems ist komplex, die Kombination von Bildern der klassischen Marmor mit skurrilen bunten bambini. Während es die weltlichen Fresken aus dem Lustschloss der Villa Farnesina in Rom erinnert, es ist auch ein auffallend neuartige Form der Innendekoration.

Dann malte er das illusionistische Vision von St. Johannes auf Patmos für die Kuppel der Kirche San Giovanni Evangelista. Drei Jahre später schmückte er die Kuppel der Kathedrale von Parma mit einer überraschenden Himmelfahrt der Jungfrau, überfüllt mit Schichten von zurückweichenden Zahlen in Melozzo Sicht. Diese beiden Werke stellte eine völlig neuartige illusionistischen sotto in su Behandlung von Dekoration Kuppel, die einen tiefgreifenden Einfluss auf zukünftige Fresko Künstler in seinem Fresko Himmelfahrt der Jungfrau ausüben würde, von Carlo Cignani, in der Kathedrale von Forlì, um Gaudenzio Ferrari in seinen Fresken für die Kuppel von Santa Maria dei Miracoli in Saronno, bis Pordenone in seinem mittlerweile verloren Fresko aus Treviso und den barocken Ausarbeitungen Lanfranco und Baciccio in römischen Kirchen. Die Massierung von Zuschauern in einem Wirbel, wodurch sowohl narrative und Dekoration, die illusionistische Auslöschung des architektonischen Dachebene und die Schub Perspektive auf göttlichen Unendlichkeit waren Geräten ohne Beispiel, und die auf der Extrapolation der Mechanik der Perspektive hing. Die Rezession und die Bewegung durch die Zahlen impliziert presage die Dynamik, die Barockmalerei kennzeichnen würde.

Weitere Meisterwerke gehören The Lamentation und das Martyrium des vier Heiligen, sowohl in der Galleria Nazionale von Parma. Die Wehklage durch eine lambence selten in der italienischen Malerei vor dieser Zeit gesehen, heimgesucht. Das Martyrium ist auch bemerkenswert für die spätere ähnlich barocken Kompositionen wie Berninis Wahrheit und Ercole Ferrata der Tod des Heiligen Agnes, die einen fröhlichen saint Eingabe Martyrium.

Mythologische Serie basierend auf Ovids Metamorphosen

Abgesehen von seiner religiösen Ausgangs, konzipiert Correggio einen inzwischen berühmten Satz von Malereien, die den Trieben der Jupiter, wie in Ovids Metamorphosen beschrieben. Die üppige Serie wurde von Federico II Gonzaga von Mantua in Auftrag gegeben, wahrscheinlich, um seine privaten Ovid Zimmer im Palazzo Te schmücken. Sie wurden jedoch an den Besuch Kaiser Karl V gegeben und so verließ Italien im Jahre ihrer Fertigstellung.

Leda und der Schwan, jetzt in Staatliche Museen zu Berlin, ist ein Tumult der Ereignisse: im Zentrum Leda überspannt einen Schwan, und auf der rechten Seite, ein schüchterner, aber zufrieden Mädchen. Danaë, jetzt in Roms Galleria Borghese zeigt die Jungfrau, als sie durch einen Vorhang aus vergoldetem göttlichen regen imprägniert. Ihr Unterleib durch Blätter halb verdunkelt, erscheint Danae mehr demure und schadenfroh, als Tizian 1545-Version des gleichen Themas, wo der regen ist genauer numismatische. Das Bild einmal aufgerufen Antiope und der Satyr wird nun korrekt als Venus und Cupido mit einem Satyr identifiziert.

Ganymede durch den Adler entführt zeigt den jungen Mann aloft im wörtlichen amourösen Flug. Einige haben die Verbindung von Mensch und Adler als Metapher für den Evangelisten Johannes interpretiert; Doch angesichts der erotischen Kontext dieses und andere Malereien, scheint dies unwahrscheinlich. Dieses Gemälde und ihr Partner, das Meisterwerk von Jupiter und Io, sind im Kunsthistorischen Museum in Wien.

Bewertung

Correggio wurde von seinen Zeitgenossen als schattenhafte, melancholisch und introvertiert Charakter erinnert. Eine rätselhafte und vielseitige Künstlerin, scheint er von keiner großen Lehrhervorgegangen sind. Neben dem Einfluss von Costa, gibt es Anklänge an Mantegnas Stil in seine Arbeit, und eine Antwort auf Leonardo da Vinci, wie gut. Correggio hatte wenig unmittelbaren Einfluß in Bezug auf die Lehre Nachfolger, aber seine Werke werden jetzt als revolutionär und einfluss haben bei zukünftigen Künstlern. Ein halbes Jahrhundert nach seinem Tod Correggio Arbeit wurde zu Vasari, der, dass er nicht genug "Roman" Exposition gegenüber ihm ein besserer Maler machen musste fühlte bekannt. In der 18. und 19. Jahrhundert, wurden seine Werke oft in den Tagebüchern der ausländischen Besucher nach Italien, die während der Zeit der Romantik zu einer Neubewertung seiner Kunst führte zur Kenntnis genommen. Der Flug der Madonna in der Wölbung der Kuppel der Kathedrale von Parma inspirierte viele szenografischen Dekorationen in weltlichen und religiösen Paläste in jenen Jahrhunderten.

Corregio die illusionistische Experimenten, in denen imaginäre Räume ersetzen die natürliche Realität, scheinen viele Elemente des Manierismus und des Barock stilistischen Ansätzen vorwegnehmen. Er scheint künstlerischen Enkel gefördert haben, zum Beispiel, Giovannino di Pomponio Allegri. Corregio hatte keine direkten Schüler außerhalb von Parma, wo er einflussreich auf die Arbeit von Giovanni Francesco Maria Rondani, Parmigianino, Bernardo Gatti, Francesco Madonnina und Giorgio Gandini del Grano war.

Ausgewählte Werke

  • Judith und der Diener Öl auf Leinwand-Musée des Beaux-Arts, Straßburg
  • Die mystische Vermählung der heiligen Katharina National Gallery of Art, Washington
  • Madonna Öl auf Leinwand, Castello Sforzesco, Milan
  • Madonna mit St. Francis Öl auf Holz, 299 x 245 cm, Gemäldegalerie, Dresden
  • Madonna mit Kind Öl auf Leinwand, National Gallery for Foreign Art, Sofia
  • Madonna von Albinea
  • Madonna mit Kind und dem kleinen Johannes dem Täufer Öl auf Holz, 45 x 35,5 cm, National Gallery of Victoria, Melbourne
  • Jungfrau und Kind mit dem jungen Johannes dem Täufer Öl auf Holz, 64,2 x 50,2 cm, Art Institute of Chicago, Chicago
  • Madonna mit Kind und dem jungen Johannes Öl auf Leinwand, 48 × 37 cm, Museo del Prado, Madrid
  • Anbetung der Könige - Öl auf Leinwand, 84 x 108 cm, Pinacoteca di Brera, Mailand
  • Jungfrau und Kind mit einem Engel Öl auf Holz, 68 x 56 cm, Museum der Schönen Künste, Budapest
  • Bildnis einer Edeldame Öl auf Leinwand, 103 × 87,5 cm, Eremitage, St. Petersburg
  • Fresken für Camera di San Paolo Fresken, Nonnenkloster von San Paolo, Parma
  • Die Ruhe auf der Flucht nach Ägypten mit den Heiligen Franz Öl auf Leinwand, 123,5 x 106,5 cm, Uffizien, Florenz
  • Death of St. John Fresko, San Giovanni Evangelista, Parma
  • Madonna della Scala Fresko, 196 x 141,8 cm, Galleria Nazionale, Parma
  • Martyrium von vier Heiligen Öl auf Leinwand, 160 x 185 cm, Galleria Nazionale, Parma
  • Kreuzabnahme Öl auf Leinwand, 158,5 x 184,3 cm, Galleria Nazionale, Parma
  • Noli me tangere Öl auf Leinwand, 130 x 103 cm, Museo del Prado, Madrid
  • Ecce Homo Öl auf Leinwand, National Gallery, London
  • Madonna della Scodella Öl auf Leinwand, 216 x 137 cm, Galleria Nazionale, Parma
  • Anbetung des Kindes Öl auf Leinwand, 81 x 67 cm, Uffizien, Florenz
  • Mystische Vermählung der heiligen Katharina Holz, 105 x 102 cm, Musée du Louvre, Paris
  • Himmelfahrt der Jungfrau Fresko, 1093 × 1195 cm, Cathedral of Parma
  • Madonna des heiligen Hieronymus Öl auf Leinwand, 205,7 x 141 cm, Galleria Nazionale, Parma
  • Die Erziehung des Amor Öl auf Leinwand, 155 x 91 cm, National Gallery, London
  • Venus und Amor mit einem Satyr Öl auf Leinwand, 188 x 125 cm, Musée du Louvre, Paris
  • Nativity Öl auf Leinwand, 256,5 x 188 cm, Gemäldegalerie, Dresden
  • Madonna mit St. George Öl auf Leinwand, 285 x 190 cm, Gemäldegalerie, Dresden
  • Danaë Tempera auf Holz, 161 x 193 cm, Galleria Borghese, Rom
  • Ganymede von der Eagle-Öl auf Leinwand entführt 163,5 × 70,5 cm, Kunsthistorisches Museum, Wien
  • Jupiter und Io Öl auf Leinwand, 164 x 71 cm, Kunsthistorisches Museum
  • Leda mit dem Schwan Öl auf Leinwand, 152 x 191 cm, Staatliche Museen, Berlin
  • Allegorie des Vorzug-Öl auf Leinwand, 149 x 88 cm, Musée du Louvre, Paris
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha