Anton LaVey

Anton LaVey Szandor war ein amerikanischer Autor, Okkultist und Musiker. Er war der Gründer der Church of Satan als auch der Autor von The Satanic Bible und der Gründer der LaVeyan Satanismus eines synthetisierten System von seinem Verständnis der menschlichen Natur und den Erkenntnissen der Philosophen, die den Materialismus und Individualismus befürwortet, für die er behauptet nicht übernatürliche oder theistische Inspiration.

Biographie

Abstammung und frühe Leben

LaVey als Howard Stanton Levey in Chicago, Illinois geboren. Sein Vater, Joseph Michael Levey, aus Chicago, Illinois geheiratet Lavey Mutter, die ehemalige Gertrude Augusta Coultron, die zu einem russischen Vaters und ukrainischen Mutter, die im Jahre 1893 nach Ohio ausgewandert waren geboren wurde; beide wurden amerikanische Bürger im Jahr 1900 LaVeys Familie zog nach Kalifornien, wo er in der San Francisco Bay Area verbrachte seine ersten Lebens eingebürgert. Seine Eltern unterstützten seine musikalischen Interessen, als er versuchte, eine Reihe von Instrumenten; seine Favoriten waren Tastaturen wie die Orgel und die Calliope. Er tat Abdeckungen von Instrumentals wie Harlem Nocturne von Earle Hagen.

Er besuchte Tamalpais High School in Mill Valley, Kalifornien, bis zum Alter von 16. Nach seiner Biographie, verließ er das Gymnasium zu einem Zirkus und Karneval später beizutreten, zunächst als roustabout und Käfig Junge in einem Akt mit der großen Katzen, dann Als Musiker spielt calliope. LaVey behauptete später, gesehen zu haben, dass viele von den gleichen Männern besuchte sowohl die derben Samstagabend-Shows und die Zelterweckungsversammlungen am Sonntagmorgen, die seine zunehmend zynischen Blick auf die Religion verstärkt. Er würde später als Organist in Bars, Lounges und Nachtclubs zu arbeiten. Im Vorwort zur deutschen Version von The Satanic Bible zitiert er dies als Anstoß zur christlichen Religion zu trotzen, wie er wusste es. Er beschuldigte Kirchgänger der Beschäftigung von Doppelmoral. Während der Wiedergabe Orgel in Los Angeles burlesken Häusern, hatte er angeblich eine kurze Affäre mit damals noch unbekannten Marilyn Monroe, als sie ein Tänzer an der Maya-Theater war. Dies wird durch die, die da wusste Monroe, als auch den Manager der Maya, Paul Valentine, wer sie war nie einer seiner Tänzer sagte, noch hatte das Theater überhaupt als eine burleske Haus benutzt worden in Frage gestellt.

Nach seiner Biographie, LaVey zog zurück nach San Francisco, wo er drei Jahre lang als Fotograf für die San Francisco Police Department. Er versuchte sich als psychische Ermittler suchen in "800 Anrufe", die ihm von der Polizei bezeichnet. Später Biographen Frage gestellt, ob LaVey jemals gearbeitet mit dem SFPD, da es keine Aufzeichnungen den Anspruch begründe. Während dieser Zeit war LaVey Freunde mit einer Reihe von Schriftstellern mit Weird Tales Magazin zugeordnet ist; ein Bild von ihm mit George Haas, Robert Barbour Johnson und Clark Ashton Smith erscheint in Blanche Barton Biographie Das geheime Leben der Satanist.

Im Jahr 1950 trafen sich LaVey Carole Lansing und sie im nächsten Jahr heiraten. Lansing gebar LaVeys erste Tochter Karla LaVey, geboren im Jahr 1952. Die Ehe wurde 1960 nach LaVey wurde von Diane Hegarty rissen. Hegarty und LaVey nie geheiratet; aber sie war sein Begleiter für viele Jahre und bemuttert seine zweite Tochter, Zeena Galatea Schreck, im Jahr 1963. Am Ende ihrer Beziehung, verklagt Hegarty für palimony.

Anfänge als Satanist

Immer eine lokale Berühmtheit durch seine paranormale Forschung und Live-Auftritte als Organist, darunter an der Lost Weekend Cocktail-Lounge spielen Wurlitzer, zog er viele San Francisco Honoratioren, seine Parteien. Zu den Gästen zählten Carin de Plessin, Michael Harner, Chester A. Arthur III, Forrest J. Ackerman, Fritz Leiber, Cecil E. Nixon und Kenneth Anger. LaVey bildeten eine Gruppe mit dem Namen der Orden des Trapezes, die später in das Leitungsgremium der Kirche Satans entwickelt.

Church of Satan

LaVey begann Freitagabend präsentiert Vorträge über das Okkulte und Rituale. Ein Mitglied dieses Kreises vorgeschlagen, dass er die Grundlage für eine neue Religion hatte. Auf Walpurgisnacht, 30. April 1966, er rituell rasierte sich den Kopf, angeblich "in der Tradition der alten Henker", erklärt die Gründung der Kirche Satans und proklamierte 1966 als "Year One", Anno Satanas das erste Jahr des Alter Satans. Die Aufmerksamkeit der Medien folgte dem nachfolgenden Satanic Trauung von Radical Journalist John Raymond nach New York City socialite Judith Fall am 1. Februar 1967. Die Los Angeles Times und San Francisco Chronicle waren unter den Zeitungen, die Artikel gedruckt Spielen ihn "The Black Pope". LaVey geführt Satanic Satanic Taufen und Beerdigungen, und veröffentlichte eine Schallplatte mit dem Titel The Satanic Mass.

In den späten 1960er und frühen 1970er Jahren verschmolzen LaVey ideologische Einflüsse aus Friedrich Nietzsche, Ayn Rand, HL Mencken und Jack London mit der Ideologie und rituellen Praktiken der Kirche Satans. Er schrieb Essays mit überarbeiteten Auszügen vorgestellt von Ragnar Redbeard der Macht ist Recht und mit "Satanized" Versionen von John Dees Enochian Keys, um Bücher zu erstellen wie die vollständige Hexe und die satanische Rituale abgeschlossen. Letzteres Buch enthalten auch Rituale auf die Arbeit von HP Lovecraft, die tatsächlich durch Michael A. Aquino, der später festgestellt, würde den Tempel Sets geschrieben wurden.

Durch die zunehmende Sichtbarkeit durch seine Bücher, war LaVey Gegenstand zahlreicher Artikel in den Medien in der ganzen Welt, einschließlich der populären Zeitschriften wie Blick, McCalls, Newsweek, und Zeit und Männermagazine. Er erschien auch in Talkshows wie The Joe Pyne Show, Donahue und The Tonight Show, und in einem abendfüllenden Dokumentarfilm genannt Satanis: Des Teufels Messe im Jahr 1970. Er würde für das Mainstreaming des Satanismus und Hexerei in den USA während gutgeschrieben den 1960er, 1970er und nach. In 1972 wurde die Öffentlichkeitsarbeit im La Vey Schwarze Haus in San Francisco wurde beschnitten und die Arbeit wurde mittels "Grotten" oder Tochterunternehmen Niederlassungen der Church of Satan in den USA und in einigen anderen Ländern fortgesetzt.

Dritten und letzten Begleiter LaVey war Blanche Barton. Barton und LaVey sind die Eltern von Satan Xerxes Carnacki LaVey, geboren am 1. November 1993 gelang es Barton ihm als dem Haupt der Kirche nach seinem Tod, und seit dem unten von dieser Rolle trat und reichte es Magus Peter H. Gilmore.

Tod

Anton LaVey starb am 29. Oktober 1997, in der Marien Medical Center in San Francisco von Lungenödem. Er wurde in St. Marien, einem katholischen Krankenhaus gebracht, weil es in der Nähe zur Verfügung stand. Eine geheime satanische Beerdigung, auf Einladung besucht nur wurde in Colma, nach der LaVey Leichnam eingeäschert wurde gehalten.

LaVey ähnlichen Bücher

Bücher von LaVey

  • Satanische Bibel
  • Die satanischen Rituals
  • Die Satanische Hexe
  • Des Teufels Notebook
  • Satan Speaks!

Bücher mit Schriften von LaVey

  • "Misanthropia", Rants und Brand Tracts: Stimmen von Desperate Illuminations 1558-Present !, von Bob Black and Adam Parfrey bearbeitet
  • "The Invisible War", Apocalypse Culture: Expanded & amp; überarbeitete Auflage, von Adam Parfrey bearbeitet
  • "Forward", ist könnte das Richtige oder das Überleben der Stärksten von Ragnar Redbeard, LL.D., von Katja Lane bearbeitet

Bücher über LaVey

  • Des Teufels Avenger: Eine Biographie von Anton LaVey Szandor von Burton H. Wolfe
  • The Black Pope von Burton H. Wolfe
  • Das geheime Leben der Satanist: Die autorisierte Biographie von Anton LaVey von Blanche Barton
  • Beliebte Hexerei: Direkt von der Hexe Mouth von Jack Fritscher; Anton LaVey mit
  • Die 2009 play "Debatte" durch irische Autor Seán Ferrick verfügt LaVey als Charakter. Er ist einer von vier Zeugen in einem Fall zwischen Gott und dem Teufel, und Veranstaltungen sowohl aus seinem Leben und nach seinem Tod werden als Beweismittel verwendet. Er wurde von Mark O'Brien und Fiachra MacNamara porträtiert

Aufnahmen von Anton LaVey

  • Die Satanic Mass, LP
  • Answer Me / Honolulu Baby, 7 "Single
  • Strange Music, 10 "EP
  • Satan Takes A Holiday, CD
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha