Antipilzmedikament

Ein Antipilzmedikament ist ein pharmazeutisches Fungizid zur Behandlung und Prävention von Mykosen, wie Fußpilz, Scherpilzflechte, Candidiasis, schwere systemische Infektionen wie Kryptokokkenmeningitis und andere. Solche Medikamente sind in der Regel durch ein ärztliches Rezept erhalten, aber einige sind Over-the-Counter zur Verfügung.

Klassen

Polyen-Antimykotika

Ein Polyen ist ein Molekül mit mehreren konjugierten Doppelbindungen. A Polyenantimykotikum eine makrocyclische Polyen mit einem schwer hydroxylierten Region auf dem Ring gegenüber der konjugierten Systems. Dies macht Polyen Antimykotika amphiphilen. Das Polyen Antimykotika binden mit Sterolen in der Zellmembran von Pilzen, hauptsächlich Ergosterol. Dadurch ändert sich die Übergangstemperatur der Zellmembran, wodurch der Membran in einem Fluid weniger, stärker kristallinen Zustand. Als Ergebnis Inhalt der Zelle einschließlich einwertige Ionen, kleine organische Moleküle austreten und dies ist einer der wichtigsten Methoden Zelle stirbt angesehen. Tierische Zellen enthalten Cholesterin anstelle von Ergosterol und so sind sie viel weniger anfällig sind. Jedoch bei therapeutischen Dosen, teilweise Amphotericin B können tierische Membran Cholesterin zu binden, wodurch die Gefahr der Toxizität für den Menschen. Amphotericin B ist nephrotoxischen, wenn intravenös verabreicht. Als hydrophobe Kette eines Polyens verkürzt wird, wird seine Sterol-Bindungsaktivität erhöht. Daher kann weitere Verringerung der hydrophoben Kette in ihr Binden an Cholesterin, so dass es für Tiere giftig führen.

  • Amphotericin B
  • Candicidin
  • Filipin - 35 Kohlenstoffatomen, bindet an Cholesterin
  • Hamycin
  • Natamycin - 33 Kohlenstoffatomen, bindet gut an Ergosterol
  • Nystatin
  • Rimocidin

Imidazol, Triazol und Thiazol Antimykotika

Azol-Antimykotika hemmen das Enzym Lanosterol 14 α-Demethylase; die notwendige Enzym Lanosterol zu Ergosterol konvertieren. Depletion von Ergosterol in Pilzen Membran stört die Struktur und vielen Funktionen von Pilzmembran führt zu einer Hemmung des Wachstums von Pilzen.

Imidazole

  • Bifonazole
  • Butoconazole
  • Clotrimazol
  • Econazole
  • Fenticonazol
  • Isoconazol
  • Ketoconazol
  • Luliconazole
  • Miconazole
  • Omoconazol
  • Oxiconazol
  • Sertaconazol
  • Sulconazol
  • Tioconazol

Triazole

  • Albaconazole
  • Efinaconazole
  • Fluconazol
  • Isavuconazol
  • Itraconazol
  • Posaconazol
  • Ravuconazole
  • Terconazol
  • Voriconazol

Thiazole

  • Abafungin

Allylamine

Allylamine hemmen Squalenepoxidase, ein weiteres Enzym für Ergosterolsynthese benötigt:

  • Amorolfin
  • Butenafine
  • Naftifin
  • Terbinafin

Echinocandine

Echinocandinen kann zur systemischen Pilzinfektionen bei immungeschwächten Patienten verwendet werden, die Synthese von Glucan in der Zellwand hemmen sie über das Enzym 1,3-β Glucansynthase:

  • Anidulafungin
  • Caspofungin
  • Micafungin

Echinocandine werden schlecht absorbiert, wenn es oral verabreicht wird. Wenn sie durch Injektion verabreicht werden sie höchst Gewebe und Organe mit ausreichenden Konzentrationen auf, um lokalisierte und systemische Pilzinfektionen zu erreichen.

Andere

  • Benzoesäure - hat antimykotische Eigenschaften, sondern muss mit einem keratolytische Mittel, wie in Whitfield Salbe kombiniert werden
  • Ciclopirox - - ist ein Hydroxypyridon Antimykotika, die mit einer aktiven Membrantransport, Zellmembranintegrität und Pilzatmungsprozesse stört. Es ist sehr nützlich gegen Tinea versicolor.
  • Flucytosin oder 5-Fluorcytosin - ein antimetabolite Pyrimidinanalogon
  • Griseofulvin - bindet an Mikrotubuli polymerisiert und hemmt die Pilz Mitose
  • Haloprogin - abgebrochen aufgrund der Entstehung der modernen Antimykotika mit weniger Nebenwirkungen
  • Tolnaftate - ein Thiocarbamat Antimykotika, die Pilz Squalenepoxidase hemmt
  • Undecylensäure - eine ungesättigte Fettsäure aus natürlichem Rizinusöl; fungistatische, antibakterielle, antivirale und hemmt Candida Morphogenese
  • Kristallviolett - ein Triarylmethanfarbstoff, es hat antibakterielle, antimykotische und anthelmintische Eigenschaften und war früher wichtiger als ein topisches Antiseptikum.
  • Perubalsam hat antimykotische Eigenschaften.

Unerwünschte Wirkungen

Abgesehen von Nebenwirkungen wie Leberschäden oder beeinträchtigen Östrogenspiegel können viele Antimykotika allergische Reaktionen bei Menschen verursachen. Beispielsweise wird das Azol Gruppe von Medikamenten bekannt, verursacht Anaphylaxie.

Es gibt auch viele Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Die Patienten müssen im Detail lesen Sie die beiliegenden Datenblatt der Medizin. Beispielsweise kann die Azol-Antimykotika wie Ketoconazol oder Itraconazol beide Substrate und Inhibitoren des P-Glykoprotein, das Toxine und Drogen in den Darm ausscheidet sein. Azol-Antimykotika sind auch beide Substrate und Inhibitoren von Cytochrom P450-Familie CYP3A4, wodurch erhöhte Konzentration bei der Anwendung, beispielsweise Calciumkanalblocker, Immunsuppressiva, Chemotherapeutika, Benzodiazepine, Antidepressiva, Makrolide und SSRIs.

Vor der oralen antimykotische Therapien werden verwendet, um Nagelerkrankungen zu behandeln, sollten eine Bestätigung für die Pilzinfektion erfolgen. Etwa die Hälfte der Verdachtsfälle von Pilzinfektion in Nägel haben eine nicht-Pilz-Ursache. Die Nebenwirkungen der oralen Behandlung sind signifikant und Menschen ohne eine Infektion sollte nicht diese Medikamente zu nehmen.

Wirkmechanismus

Antipilzmittel arbeiten durch Ausnutzung Unterschiede zwischen Säugetieren und Pilzzellen, um die Pilzorganismus mit weniger Nebenwirkungen an den Host zu töten. Im Gegensatz zu Bakterien, Pilze und beide Menschen sind Eukaryoten. So, Pilz- und menschlichen Zellen sind ähnlich wie bei der biologischen Ebene. Dies erschwert es, Medikamente zu Pilze Ziel ohne Beeinträchtigung menschlichen Zellen zu entdecken. Als Folge verursachen viele Antimykotika Nebenwirkungen. Einige dieser Nebenwirkungen kann lebensbedrohlich sein, wenn die Medikamente nicht richtig verwendet werden.

Antischuppenshampoos

Antipilzmittel werden häufig in Antischuppen-Shampoos. Die antimykotische Medikamente hemmen die Hefe Malassezia globosa, die seborrhoische Dermatitis und Tinea fördert.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha