Anselm von Lucca

St. Anselm von Lucca, genannt der Jüngere oder Anselm II, um ihn von seinem Onkel zu unterscheiden, war ein italienischer Bischof, eine prominente Figur in der Investiturstreit und in die Kämpfe in Mittelitalien zwischen den Kräften der Gräfin Mathilde von Tuszien, der päpstlichen Weltmeister, und jene von Henry IV, der Heilige römische Kaiser.

Geboren in Mailand, war Anselm ein Neffe von Anselm von Lucca der Ältere, der Papst Alexander II im Jahre 1061 war, und bei Anselm bezeichnet, um ihn in seiner früheren Funktion als Bischof von Lucca erfolgreich zu sein und schickte ihn nach Deutschland riet ihm, Investitur von Kaiser Heinrich nehmen IV. Alexander II, Anselm Bruder oder Onkel, kann ihn zum Kardinal erhoben haben ca. 1062.

Anselm ging nach Deutschland, war aber ungern die Insignien der geistlichen Macht von einem weltlichen Herrscher zu empfangen und kehrte ohne Investitur. In 1073, Papst Gregor VII, wieder ernannt Anselm Bischof von Lucca, aber riet ihm nicht investure von Henry IV zu akzeptieren. Aus irgendeinem Grund hat Anselm so dieses Mal, aber bald fühlte sich wie Reue, dass er zurückgetreten sein Bistum, und trat in den Benediktinerorden bei Padilirone, einem Kloster in der Nähe von Cluny Mantua.

Gregor VII befahl ihm, nach Lucca zurück, und er widerwillig gehorchte, aber weiterhin das Leben eines Mönches zu führen. In den Jahren 1077 bis 1079 nahm er die Übertragung von mehreren Burgen aus Gräfin Mathilde, in Vorbereitung auf die Henrys erwartet Kampagne, die in 1081 bis 1084 durchgeführt wurde. Währenddessen versuchte er, strengere klösterlichen Disziplin auf dem Kanon seiner Kathedrale zu verhängen. Die meisten der Kanoniker weigerte sich, auf die belastende Neuregelungen vorzulegen, wurden als Folge exkommuniziert und ihn von Lucca vertrieben in 1081, mit der Hilfe von Kaiser Heinrich und Guibert, Gegenpapst Clemens III, nach der Niederlage des großen päpstlichen Verteidiger, die Gräfin Mathilde von Tuszien in der Schlacht von Volta Mantovana. Anselm floh zuerst in den Schutz Moriana, Bischofsburg nur wenige Meilen den Arno von Lucca begleitet von Bardo, einem Priester, der später schrieb seine vita zog sich dann zurück nach Canossa als spiritueller Führer zu Gräfin Mathilde. Bischof Benzo von Alba, Heinrichs IV heftig Partisanen Fan erzählt mit Entzücken, wie Matilda und Anselm beraubt die Klöster, um Gold und Silber an Gregory in Rom zu senden.

Einige Zeit später Papst Viktor III machte ihn päpstlichen Legaten in die Lombardei, mit Genehmigung, über allen Diözesen, die ohne Bischöfe aufgrund der Konflikt zwischen Papst und Kaiser verlassen worden war regieren. Sein Biograph Rangerius, der ihn als Bischof von Lucca gelang es, auf seine Gebete die Niederlage der Matildas Kräfte und die anderen Feinde Gregor VII, der, warum er manchmal in der Technik, wie stehen vor einer Armee in Verwirrung dargestellt ist zugeschrieben.

Anselm war gut in der Schrift bewandert und schrieb einige wichtige Werke Angriff Laien Investitur und die Verteidigung gegen Papst Gregor Antipope Guibert. Er verbrachte seine letzten Jahre Montage einer Sammlung von Kirchenrecht Kanonen in 13 Bücher, die die früheste der Sammlungen des Kanons der Unterstützung der Gregorianischen Reformen, die wurden später in den bekannten Decretum des Juristen Gratian integriert gebildet.

Er starb in Mantua am 18. März 1086 und wird als Schutzpatron dieser Stadt betrachtet. Ein Leben der Anselm wurde von seinem Nachfolger, Bischof Rangerius geschrieben.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha