Annelise Riles

Annelise Riles ist Professor für Recht und Anthropologie an der Cornell Law School und der Cornell University auf. Riles ist spezialisiert auf die Rechtsvergleichung als durch die Linse der Kultur gesehen. Riles ist der ehemalige Herausgeber des Politik- und Rechtsanthropologie Review.

Riles ist der Direktor und Gründer der Clarke-Programm in ostasiatischen Recht und Kultur.

Bildung und Karriere

Riles erhielt einen AB-Abschluss von der Universität Princeton im Jahr 1988 erhielt sie einen Master of Science-Abschluss von der London School of Economics im Jahr 1990. Sie erhielt einen JD-Abschluss von der Harvard Law School im Jahr 1993 und promovierte an der Universität Cambridge im Jahr 1996. Sie war mit assoziiert die American Bar Foundation, in den Jahren 1996-97 als Postdoc, und von 1997 bis 2002 als wissenschaftlicher Mitarbeiter. Sie war auch Dozent an der University of the South Pacific im Jahr 1995 wurde sie mit der Cornell University, beginnend im Jahr 2001 als Gastprofessor verbunden. Im Jahr 2002 wurde sie Professorin der Abreise in der Anthropologie, und Direktor des Clarke-Programm in ostasiatischen Recht und Kultur. Im Jahr 2007 wurde sie die Jack G. Clarke '52 Professor für Far Eastern Legal Studies. Im Jahr 2011 gründete sie und wurde zum Direktor der Meridian 180, einen Beitrag, den sie hält immer noch.

Bücher

  • Das Network Inside Out
  • Überdenken der Master of Comparative Law
  • Dokumente: Artefakte der modernen Wissens
  • Collatreal Wissen: Legal Reasoning in der globalen Finanzmärkte
  • Umrüstung: Professionalität für die Zukunft
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha