Anne Ditchburn

Anne Ditchburn ist ein kanadischer Ballett-Tänzerin, Choreographin und Filmschauspielerin, Headliner Filmen wie 1979 Slow Dancing in the Big City als Tänzer mit einem lähmenden Krankheit, ein Film von Rocky Regisseur John G. Avildsen und Co-Star Paul Sorvino gerichtet. Sie spielte auch die dem Untergang geweiht Balletttänzer Laurian Summers in der 1983 Kult-Horrorfilm Vorhänge mit John Vernon und Samantha Eggar. Sie tanzte in fast allen ihren Filmarbeiten und erwarb einen Golden Globe-Nominierung für ihre Arbeit in Slow Dance in der großen Stadt. In ihrer Zeit mit der National choreographierte sie einige seiner disguished Stücke von den 1970er Jahren, einschließlich Mad Schatten und Küsse, aber auch in Richtung Seitenfirma Ballet Revue.

Frühen Lebensjahren

Ditchburn wurde am 4. Oktober 1949 geboren, in Sudbury, Ontario, Kanada. Als sie drei Jahre alt war, zog sie, ihre Mutter und ihre vier Geschwister zu Mississauga ihren Vater. Erfassen eines natürlichen Flair für Tanz in seiner Tochter begann Ditchburn Vater Einschreibung sie in Privatunterricht bei Janet Baldwin, der sie erreichen ihr eine Rolle in ihrem ersten großen Ballett, als sie 11 war dazu beigetragen, als "Gold" in einem 1961 Produktion von ungarischen. Baldwin trainiert sie, bis sie vierzehn Jahre alt war, als der Lehrer schlug sie für das National Ballet School vorsprechen, etwas Ditchburn erklärte später, war "die beste Erfahrung des Lebens". Ihrem ersten öffentlichen Ballett war im Alter von 19, als der damalige National Ballet of Canada künstlerische Leiter und Gründer Celia Franca beschlossen, Ditchburn eigenen Brown Erde herzustellen.

Werdegang

Ditchburn war eine bemerkenswerte Mitglied des National Ballet of Canada 1967-1979, wo sie sowohl als Tänzerin und einem prominenten Choreographen gearbeitet. Sie wurde von der damaligen künstlerischen Leiter Alexander Grant, sowie Kolleginnen Ballerina Karen Kain beeinflusst.

Irgendwann in der Zeit Ditchburn arbeitete mit Ballet Ys zu Nelligan choreographieren, mit Claudia Moore. Moore würde beschriebenen Ditchburn die Richtung, wie beide "rebellischen" und "zeitgenössisch", ein "Nervenkitzel" zu sehen, gehen Sie auf.

Ihren letzten und berühmtesten Rolle im Unternehmen war für die 1977 Ballett Mad Schatten, die sie auch ausschließlich nach der Fehde mit anderen Choreographen James Kudelka choreographiert. Die Produktion Premiere am 16. Februar an der O'Keefe Zentrum in Toronto und war enorm erfolgreich, mit einem im Fernsehen übertragenen Version spielen am Royal Opera House, Covent Garden und der Metropolitan Opera. Kritische Reaktion war ebenfalls positiv, mit Linda Howe-Beck von The Gazette nannte es eine "First-Class" -Show. Trotz des Lobes, betrachtet Ditchburn das Stück als "naiv in der internationalen Menschenverstand", aber immer noch "angemessen für die Zeit".

Ditchburn trat aus der Firma, da, wie in der Oktober 1979 Ausgabe des Cinema Kanada erklärte, fühlte sie, dass "mein Leben ist nicht überall schnell genug gehen", entschied sich dafür, eine Karriere als Filmschauspielerin, wie auch freiberuflich Choreographie zu verfolgen. Andere Fragen rund um ihren Rücktritt waren kreativer Differenzen mit Alexander Grant, sowie Beschwerden über unzureichende Einrichtungen und eine allgemeine niedrige Moral, obwohl das Unternehmen. Fellow nationalen Mitglieder Karen Kain und Frank Augustyn stimmte den chorepgraphers Aussagen, obwohl blieb mit dem Unternehmen.

Für ihre Fernseh- und Filmkarriere, Ditchburn arbeitete zunächst auf Varietés, einschließlich Choreografie für die irisch-kanadische Band Ryans Fancy auf einem 1973 Episode von Singalong Jubilee, während ihren ersten Auftritt auf dem Bildschirm war auf einem Dezember 1976 Episode der Peter Gzowski Talk zeigen 90 Live-Minuten, wo sie ein Ballett-Routine mit dem Pianisten Andre Gagnon durchgeführt.

Um die Rolle der Tänzerin Sarah Gantz in Slow Dance zu erhalten, wurde festgestellt, dass Regisseur John Avildsen hatte ein Foto von ihr tanzen gesehen und konnte nicht ihr Bild aus dem Kopf zu bekommen, so dass er lud sie zu einem Vorsprechen. Sie erklärte später, dass ihre erste Vorsingen war eine "Katastrophe" aufgrund ihrer Unerfahrenheit in den Beruf, aber sie "nach und nach verbessert." Reaktion auf ihre Leistung war gemischt, aber es hat zu verdienen ihr eine Nominierung bei den Golden Globe Awards für den besten Newcomer. Ditchburn choreografierte auch ihre Tanzszenen in dem Film, etwas, das sie in beiden 1982 von sechs Wochen noch einmal wiederholen würde und die 1983 Film Vorhänge, wo sie hatten Spitzengebührenzählung als auch dazu beigetragen, choreografieren sowohl ihr eigenes und ihr Co-Star Lesleh Donaldson Leistung Szenen.

Reaktion auf ihre Leistung in Gardinen war gemischt, mit Cinema Kanadas Andrew Dowler besagt in seiner Rezension des Films im Jahr 1984, dass sie, wie auch einige andere Schauspielerinnen in dem Film, war nicht "auf dem Bildschirm, lange genug für mich bestimmte in sein der endgültige Druck, geschweige denn lang genug, um Charakter zu entwickeln. " In einem Interview mit Produzent und Regisseur Peter Simpson erklärte er, dass "Wissen Sie, es ist eine sehr offensichtliche Unterlassung aber wir sollten mehr Bits von Sachen ... sogar kurze Szenen mit Anne zu zahlen sich aus ihren Tod gehabt. Sie ist nicht in ihm genug . "

Später arbeitete sie als Choreographin und Performerin in Kurzfilmen wie Leonard Cohens Ich bin ein Hotel und mehrere Shorts von Jürgen Lutz, am bekanntesten ein bewegtes Bild. Ditchburn auch arbeitete als Redakteur für den 1992 Film-Mörder Bild mit Michael Ironside, ein kreativer Produzent für die 1997 TV-Film Wahrheit über Lügen mit John Ritter und als Produktionsleiter für den Film 1999 Pocahontas: The Legend. Lutz würde sie später an ein "begnadeter Tänzer, Choreograph und Autor".

Privatleben

Am 11. November 1979, zwei Monate nach ihrem Ausscheiden aus dem National Ballet of Canada, Ditchburn heiratete Ray Wagner. Wagner, der Vizepräsident von MGM Produktionsabteilung, nachdem die beiden im letzten Golden Globes cermoney getroffen hatte. Das Paar irgendwann vor Wagners Tod im Jahr 2014 geschieden.

Filmographie

^ a Außerdem arbeitete als Choreograph.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha