Anker Jørgensen

Anker Henrik Jørgensen ist eine ehemalige dänische Ministerpräsident und Außenminister. Zwischen 1972 und 1981 führte er fünf Schränke als Premierminister. Er führte oder vertreten die Sozialdemokratische Partei seit weit über 30 Jahren. Sein Vermächtnis ist ambivalent. Politisch ist er von vielen als weitgehend erfolglos gewesen zu sein und gescheitert, die Auswirkungen der Wirtschaftskrise in den 1970er und 1980er Jahren zu mildern. Nichtsdestotrotz ist er in der Regel eingehalten und sogar geliebt in ganz Dänemark für seine persönliche Integrität und down-to-earth Persönlichkeit, oft in seiner Ablehnung der Einzug in die offizielle Ministerresidenz Marienborg beispielhaft, lieber mit seiner Frau in ihrer kleinen Wohnung in einem Arbeitsaufenthalt Klasse Gebiet von Kopenhagen. Er wurde als nicht mit dem Bild einer starken oder visionären Führer beschrieben worden, aber durch seine down-to-earth und ernsthafte Haltung er es geschafft, eine breite Unterstützung für die dänische Wohlfahrtsstaat in der Bevölkerung zu erhalten. Im Jahr 1992 wurde er ausgewählt, um den Irak zu reisen, um die Freisetzung einer Gruppe dänischer Geiseln mit Saddam Hussein, eine Aufgabe, die er erfolgreich durchgeführt zu verhandeln.

Frühe politische und Privatleben

Anker Henrik Jørgensen wurde am 13. Juli 1922 bis Johannes Albert Jørgensen und Maria Jørgensen, die starben, als er noch ein Kind war geboren. Er wurde von der Nähe Mitglieder seiner Familie gebracht. Er studierte an der Schule des Königlichen Waisenhaus, aber die Schule verlassen nach der 7. Klasse, um in einem Lager arbeiten. Durch seinen Job als Lagerarbeiter wurde er in der Sonder Workers 'Union aktiv und in der Sozialdemokratischen Partei.

Im Jahr 1948 heiratete er Ingrid Kvist Pedersen den er blieb bis zu ihrem Tod im Jahr 1997. Sie hatten 4 Kinder verheiratet. Während dieser Zeit lebte er in dem Arbeiterviertel von Sydhavnen, einem inneren Stadtteil von Kopenhagen. Im Jahr 2008, 86 Jahre alt, er schließlich verließ die Sydhavnen Wohnung, Umzug in ein Altenpflege-Center.

Er begann seine politische Pfleger früh, und im Jahr 1950 war er Mitglied einer Gewerkschaft wurde. Er führte die dänische Gewerkschaft, SiD, zwischen 1968 und 1972. Während er Vorsitzender der dänischen Gewerkschaft war, wurde er in das Parlament von Dänemark für die erste von viele Male im Jahr 1964. Als Vertreter der ungelernten Arbeiter er manchmal gewählt hatte Rivalität mit der Leitung des Facharbeitergewerkschaften, wie LO, der dänischen Gewerkschaftsbund, und ihren Führer Thomas Nielsen, der Jørgensen als "Vollidiot" bezeichnet.

Als Mitglied des Parlaments war er für Arbeitsfragen zuständig. Er befindet sich auf dem linken Flügel der Sozialdemokratischen Partei, sprechen sich für ungelernte Arbeiter und Arbeitslose, und die Kritik an der Führung der Fraktionschef Per Hækkerup. Er gewann auch die Aufmerksamkeit für seine Stimm Kritik an den Vereinigten Staaten Engagement in den Vietnam-Krieg. Vor dem 1972 Referendum darüber, ob Dänemark sollte der Europäischen Union beitreten, ging er gegen den erklärten Interesse seiner eigenen Gewerkschaft, mit dem Argument für ein Ja. Im Oktober Premierminister Jens Otto Krag ernannt Jørgensen als seinen Nachfolger.

Ministerpräsidenten und späteren Jahren

Im Jahr 1972 gelang es ihm, Jens Otto Krag als Ministerpräsident von Dänemark nach dem EU Referendum des Jahres. Er hielt diese Position für 14 Monate bis zur Wahl 1973, als er von liberalen Poul Hartling gelungen.

Nach etwas mehr als einem Jahr in der Opposition, als Ministerpräsident von Dänemark kehrte er mit einer sozialdemokratischen Minderheitsregierung. Im Jahr 1978 erweiterte er die Regierung, indem Liberalen in einer "Großen Koalition" Regierung, um bei der Lösung dringender wirtschaftlicher Probleme zusammenarbeiten. Diese Koalition dauerte bis zum 23. Oktober 1979, und für einen kurzen Zeitraum von zwei Monaten im Jahr 1978 er gleichzeitig das Amt des Außenministers. Während dieser Zeit den Vorsitz Anker Jørgensen über das Wahlalter Referendum.

Für den Rest seiner Amtszeit führte er eine einsame sozialdemokratischen Regierung. Aufgrund einer unsicheren parlamentarische Situation, sich wie Ministerpräsident ohne Wahl trat er am 10. September 1982 Abtretung der Ministerpräsidentenamt an die Führer der Konservativen Poul Schlüter. Er wusste jedoch, wie der Führer der Sozialdemokraten bleiben bis zu seinem Rücktritt im Jahr 1987, als er von Svend Auken gelungen. Er fuhr fort, als ordentliches Mitglied des Parlaments bis 1994.

Während seiner Amtszeit, zeigte er eine starke Führung und geführte Dänemark in die EWG und Dänemarks Gesellschafts- und Sozialsysteme weiter entwickelt, aber seine Politik schuf auch ein riesiges Haushaltsdefizit, das von großen staatlichen Darlehen kompensiert wurde, die Erhöhung der dänischen Staatsverschuldung erheblich.

Er war der Leiter der dänischen Delegation in der Nordischen Rates. Jørgensen wurde "Dane Of The Year" im Jahr 1990. Er hat mehrere Autobiographien geschrieben gewählt.

Auszeichnungen

  • 1970 Poul Henningsen Preis, PH-prisen
  • 1974 Mathildepris von der dänischen Frauenvereinigung
  • 1991 Drassows Legat
  • 1993 Jytte-prisen
  • 1994 Kulturpreis der Dänischen Gewerkschaftsbund
  • 2007 Tribute Album De største er de små - sange til Anker von verschiedenen Künstlern.
  • 2007 Ehrenmitglied der Sozialdemokratischen Jugend Dänemark

Bücher

  • Fra Minen dagbøger, 1989-1990. ISBN 87-557-1543-5 ISBN 87-557-1544-3 og
    • 1972-1975: Bølgegang
    • 1975-1977: Ich smult vande
    • 1978-1982: Brændingen
  • Fra Christianshavn til Christiansborg: erindringer 1922-1972 / Anker Jørgensen, Fremad, 1994. ISBN 87-557-1832-9
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha