Ankaran

Ankaran ist eine Siedlung in der Gemeinde von Ankaran, in der Nähe der Grenze zu Italien, im Küstengebiet Sloweniens. Es ist weniger als 5 km von der italienischen Stadt Muggia bei Triest, ca. 2,5 km von der italienisch-slowenischen Grenze, 6,5 km von Koper, und 33 km von der nächsten kroatischen Stadt, Buje. In der gesamten Gemeinde sowohl slowenischen und italienischen Amtssprachen sind.

Erdkunde

Die Ansiedlung von Ankaran liegt am südlichen Ende der Halbinsel Muggia am nordwestlichen Ende Istriens, und erstreckt sich über das Gebiet des ehemaligen Dorfes Ankaran, Valdoltra und Debeli Rtič. Es ist die nördlichste aller Küstensiedlungen der slowenischen Riviera und einer der letzten Siedlungen in Istrien vor der Karst Region. In alten Zeiten war es eine der wichtigsten Strecken entlang der Adriaküste. Das mediterrane Klima ermöglicht Trauben- und Olivenanbau.

Name

Ankaran wurde in schriftlichen Quellen im Jahre 1700 als Ancaran bezeugt. Die slowenische Name ist von italienischen Ancarano, die aus dem Namen Ancharius abgeleitet und bedeutet daher "Eigentum Ancharius" entlehnt. Weitere Siedlungen in Italien mit dem gleichen Namen Herkunft gehören Ancarano, Ancaiano und Ancharano. Während der Römerzeit wurde das Gebiet des heutigen Ankaran wahrscheinlich als ultra bekannt wörtlich "über" die sich auf die Perspektive, aus Koper.

Geschichte

Im römischen Reich, einem Außenposten namens Ancarano, deren Ruinen noch in Bozici sichtbar ist, wurde festgestellt, neben einer Straße, die durch Škofije lief, zwischen Tinjan Hill und den Milje Hügeln über Bivje, wo Ruinen es sind noch sichtbar. Artefakte bei Ausgrabungen unter SRmin Hill stammen aus Roman, oder möglicherweise sogar der griechischen Antike.

Im 9. Jahrhundert in Trieste Bischof bestellte eine kleine Kirche in Gasello nach Sankt Apollinare del Gasello gewidmet gebaut werden. In 1072, gab Bischof Adalger die Kirche des Heiligen Apollinare mit umgebenden Objekte, die dem Benediktinerkloster St. Niccolo von Venedig. Die Benediktiner erweitert ihrem Hoheitsgebiet in Richtung Koper und unten, um Poreč in der gesamten westlichen Teil von Istrien. Das Kloster wurde mehrfach erweitert und später nach San Niccolo umbenannt. Nach und nach ein paar Bauernhöfen entstand rund um das Hauptgebäude und das Kloster selbst gefördert Trauben- und Olivenanbau. Die San Niccolo Weine wurden Filippo Maria Visconti und Litta, unter anderem verkauft und Handel wurde im 16. Jahrhundert sogar zu den deutschen Landen als Lacrimae Christi Weine durchgeführt. Offenbar ist das Kloster auch Olivenöl produziert, weil Olivenöl Lagertanks wurden in der Nähe der heutigen Hotel Convent gefunden. Im Jahr 1572 wurde eine Guelf Stil Glockenturm auf der Anlage selbst gebaut, und die Kirche gewann einen neuen Namen: San Niccolo d'Oltre, später San Niccolo d'Oltra, um es von seinem Koper Gegenstück zu unterscheiden.

In 1630 und 1631 stark die Pest die Bevölkerung reduziert in den breiteren Bereich und verursachte Massen Verzicht auf die Klosteranlage, mit der letzte ordinierter Mönch verlässt 1641 Bischof Zenon beanstandeten angeblichen unmoralisches Verhalten der Mönche dort ihren Wohnsitz haben. Von diesem Punkt an, diente das Gebäude nur als Residenz des Benediktinerordens. San Niccolo diente auch als Kunstwerk Speicheranlage aus dem 14. bis 18. Jahrhundert, als die Arbeiten auf mysteriöse Weise verschwunden, nachdem offizielle Auflösung des Klosters von der Republik Venedig im Jahre 1774. Im gleichen Jahr wurde die Madonizza Familie von Koper gekauft und erneuert in ihre Sommerresidenz.

Während Napoleons Illyrischen Provinzen wurde ein Lazarett eingerichtet und später der österreichischen Monarchie erneuert die Siedlung in ein Therapiezentrum für ihre Marineoffiziere. Im Jahre 1818 wurde ein Buch in Regensburg von Heinrich Hoppe und Friederich Hornschuh veröffentlicht lobte das lokale Klima als wirksam für die Erholung von Verletzungen und Krankheiten. Wegen der erhöhten Popularität der Anlage, eine gut auf der Außenterrasse in 1835 von Boni und Dominic gebaut.

Im Jahr 1880 wurden drei Bögen mit einem Treppenhaus auf der Vorderseite Eintrag des Komplexes gebaut, um den Besuchern einen besseren Blick auf den Innenhof bieten. Von diesem Zeitpunkt bis zum Ersten Weltkrieg, es bot vor allem Gesundheitsdienstleistungen. Im Jahr 1909, dem Valdotra Sanatorium für Lungentuberkulose und ein Stranderholungsheim für Kinder gebaut. Dies wurde durch das amerikanische Rote Kreuz nach dem Krieg renoviert, und im Jahre 1925 einige Kapazitäten von San Niccolo wurden als Hotel gemeinsam mit den Spielplätzen und dem San Niccolo Schwimmen vor Ort eingesetzt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Hotel-Camp Adria-Komplex in der Nähe des Klosters, und das Gebäude des Küstenerholungsheim für Kinder wurde von der Valdotra Orthopädische Klinik besetzt. Bei Debeli Rtič eine weitere Anlage zur Behandlung von Jugendlichen gegründet. Die Ankaran Krankenhaus besaß auch einige Räumlichkeiten in der Lungenheilstätte, sondern zog nach dem Izola Krankenhaus im Jahr 1958 auf der Grundlage dieser Aktivitäten und Geschäfts begannen viele Wohnhäuser für die Arbeiter in der Umgebung dieser Anlagen erscheinen, vor allem nach dem Zweiten Weltkrieg, und nach und nach die Siedlung begann zu gedeihen.

Tourismus

Das milde Klima löste die Entwicklung von Kurorten in der Ende des 19. Jahrhunderts. Tourismus zu entwickeln begonnen, wenn das Kloster wurde in ein Hotel umgewandelt. Die Ankaran des Campingplatzes wurde behauptet, die sauber unter den Campingplätzen am slowenischen Küste zu sein. Von der St. Katerina ist ein Lernpfad, darunter das einzige Salzwiese im Mittelmeer.

Valdoltra Orthopädische Klinik

Im Jahr 1884 wurde die Gesellschaft der Freunde der Kinder in Triest gegründet, mit dem Ziel der Hilfe für arme und kranke Kinder. Die Gesellschaft eröffnete eine Vorschule in Triest gegründet Nahrungsmittelverteilung in den Schulen, von Ferienlagern verabreicht, und wurde an anderen Aktivitäten teilnehmen, aber sein Hauptanliegen war kranke Kinder. Sein Sommerbehandlungseinrichtungen für kranke Kinder waren nicht ausreichend für eine effektive Behandlung, und so begann er die Suche nach neuen Einrichtung in der Nähe im Jahre 1904, nach dem Schließen der Saint Andre Einrichtung in Triest im Jahr 1903. Bei der Suche nach Einrichtungen, das Schicksal der Gesellschaft war unsicher, bis die Gesellschaft für den Kampf gegen Tuberkulose, auch von Triest, bot ihr Eigentum in Ankaran für den Wiederaufbau der Behandlung Programm, während das Österreichische Rote Kreuz versorgt zwei mobilen Einheiten. Für den ersten 20 Jahren die Einrichtungen wurden von Emilio Comisso, ein Pionier in der orthopädischen Behandlung mit 64 anderen Mitarbeitern ausgeführt werden, zusammen. Im Jahr 1912 gab es drei Ärzte, Krankenschwestern und zwanzig acht Nonnen und sechs Familien waren für den Anbau von Nahrungsmitteln. Im Jahr 1914 hatte der Komplex bereits 300 Betten. Beide Weltkriege schwer geschädigt, die Behandlungsanlagen und nach der Auflösung des Freien Gebiets Triest in Jugoslawien nahm größeren Renovierungen und Upgrades statt. Nach der Unabhängigkeit Sloweniens 1991 gewonnen, gedieh Behandlung mit 50% aller staatlichen orthopädischen Aktivitäten, die bei Valdoltra durchgeführt. Verschiedene neue Zusammenarbeit mit internationalen Zentren entstanden, und die Anlage nach und nach wurde sogar ein Bildungszentrum. Heute ist Valdotra das Hauptquartier der Valdoltra Orthopädische Krankenhaus, das auch über ein Zentrum für Sportrehabilitation.

Navy Hause

In dem Teil in der Nähe des Hafen Koper wurden die slowenischen Seafarers Barracks die Heimatbasis des slowenischen Navy im Jahr 1999. Im Jahr 1996, nach der Aufhebung des Embargos der Vereinten Nationen, gekauft Slowenien einer Super Dvora Mk II-Klasse Patrouillenboot Patrouillenboot und benannte sie nach Ankaran.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha