Andrée Ruellan

Andrée Ruellan war ein prominenter amerikanischer Künstler. Ihrer Jugend Geboren in Manhattan von Französisch Herkunft, verbrachte sie dort und in Paris und machte sie zu Hause in der Nähe von der Künstlerkolonie in Woodstock, New York schließlich. Ihre Arbeit ist Realist mit modernistischen Obertöne und zeigt Alltagsszenen in amerikanischen Süden und New York allgemein. Ihre Gemälde, Drucke, Aquarelle und Zeichnungen sind für ihre Darstellung gewöhnliche Menschen bei der Arbeit und Spiel bekannt. Sie werden von vielen amerikanischen Museen und Privatsammler statt.

Frühes Leben und Ausbildung

Ruellan wurde in einer Sandsteinhaus in der Nähe von Washington Square Park im Jahre 1905 geboren und war das einzige Kind eines Paares, das aus Frankreich ein paar Jahre früher eingewandert waren. Ihre Eltern ermutigt, ein frühes Talent sie für die Herstellung von realistischen und phantasievollen Zeichnungen zeigte. Ardent Sozialisten glaubten sie, die bildende Kunst helfen könnte, zu beseitigen die ablehnende Haltung, mit der viele Amerikaner angesehen Menschen, die sowohl benachteiligte waren als sie selbst, und als sie es sahen, unangenehm fremd. Als sie acht war, für einen Amateur-Künstler, Ben Liber, zu ihrem informellen Unterricht und ein Jahr später ihr erstes veröffentlichtes Werk erschien in der April-Ausgabe von einer sozialistischen Monats die Massen mit einem Leitartikel über religiöse Heuchelei von Max geben angeordnet sie Eastman. Ihre Zeichnung, genannt April zeigte einen Engel Streublumen über dem Kopf eines Arbeiters. Im selben Jahr Ruellan Artwork kam, um die Aufmerksamkeit der Ashcan-Schule Maler Robert Henri. Er ordnete an sind einige ihrer Aquarelle und Zeichnungen in einer Ausstellung in der St. Markus-Kirche in-the-Bowery, wo er und George Bellows zeigte auch.

Im Laufe der nächsten Jahre Ruellan Rückschläge erlitten, zuerst, als sie bei einem Brand verletzt und später, als ihr Vater starb bei einem Unfall bei der Arbeit und, während noch im Teenageralter, begann sie den Verkauf von Gemälden, Aquarellen und Zeichnungen, um zu helfen sich selbst und ihre Mutter. Im Jahr 1920 gewann sie ein Stipendium, um an der Art Students League mit dem Maler, Maurice Sterne, und Bildhauer Leo Lentelli studieren. Zwei Jahre später folgte sie Sterne in Rom auf einem anderen Kunstwissenschaft und in den nächsten fünf Jahren sie und ihre Mutter blieb in Paris, wo sie weiter zu arbeiten und zu studieren. Während dieser Zeit ihre erste Einzelausstellung erhalten sie an der Sacre du Printemps Gallerie und im Jahre 1928 wurde sie ihr zweites Ein-Frau-Show im Weyhe Gallery in New York gegeben. Während in Paris traf sie und verliebte sich in den amerikanischen Künstler John Taylor. Mit Ruellan Mutter, kehrte das Paar in die Vereinigten Staaten im Jahr 1929 und ließ sich in Shady, einem Dorf in der Nähe von Woodstock, New York.

Reifen Stil

In den 1930er Jahren entwickelte Ruellan einen Stil, der sozialrealistischen mit modernistischen und abstrakte Elemente war. Ihre Sympathie für ihre Themen und ihre Fähigkeit, eine Wärme in ihnen zu vermitteln ist ähnlich wie Edward Hopper oder Howard Cook. Siehe zum Beispiel, ihr undatierte Zeichnung Kohle Lieferung, die aus dieser Zeit zu kommen scheint. Mit Tinte und Wäsche auf Papier gezeichnet, zeigt er eine African-American Mann mit einem schweren Sack von Kohle auf dem Rücken. Er beugte sich vor, als er legt seinen rechten Fuß nach unten und beginnt, die linke erhöhen. Er hält den Kohlebeutel mit der rechten Hand und lässt seinen linken Arm hängen frei. Die Skizze schlägt eine Geduld. Die Zusammensetzung ergibt Kontraste diagonal von links Fuß der Kappe und vertikaler das rechte Bein und den linken Arm, den gesamten in denen sowohl die Schwerkraft und die Energie der Vorwärtsbewegung. In Arbeiten wie diese, Ruellan gesehen wurde, um Sozialkritik mit künstlerischen Offenheit und etwas vertuschen sozialer Fakten zu präsentieren, sondern auch mit Einfühlungsvermögen und Bewusstsein für den Wert der einzelnen Person als eine bestimmte Person und nicht nur eine generische "type".

Einer ihrer bekanntesten Werke, Mist-Spiel von 1936 ist mehr stilisiert als andere Zusammensetzungen der gleichen Periode. Wie der Titel andeutet, zeigt es eine Gruppe von Männern, Craps. Die Industriestrukturen in den Hintergrund stellt, was auf einer Bühne, auf der die Aktionen des Spiels erfolgen. Ruellan normalerweise arbeitete heimlich, versteckt ihr Skizzenbuch in einer Zeitung oder Skizzen aus dem Fenster eines Autos mit dem Skizzenbuch in ihrem Schoß. Dabei versicherte sie ein hohes Maß an spontenaity in ihrer Arbeit, aber bei dieser Gelegenheit die Formalität der Zusammensetzung Gemüter die Unmittelbarkeit, die ihre Arbeit in der Regel zeigt. Sie machte die Skizze, während auf einer Reise nach Charleston, South Carolina, einem Ort, der, sagte sie, war wie eine "neue Welt" im Vergleich zu New York und Paris, wo sie ihre Jugend verbracht hatte.

Sie war in der Lage, einen Monat in Charleston zu verbringen, weil trotz der Börsencrash und die anschließende Depression, waren Ruellan und Taylor in der Lage, sich selbst durch die Kunst zu unterstützen. Die Weyhe Gallery in New York hatte Ruellan ein Mittel der Verkauf ihrer Arbeit gegeben und Taylor nahm Aushilfstätigkeiten als Kunstlehrer an verschiedenen Universitäten. Bis Mitte der 1930er Jahre genug Geld, um etwas Reiseerlaubnis hatten sie und ausgewählte Charleston als Ziel in der Hoffnung, dass es die Art der down-to-earth Themen, die sie suchten erzeugen würde. Die Wahl erwies sich als eine gute als eines der Bilder, die von diesem Besuch Marktplatz führte sein war das erste von ihr die von einem schweren Museum gesammelt werden. Das Metropolitan Museum kaufte es im Jahr 1940.

In diesen Jahren, sagte Ruellan ihrer Praxis war es, eine Skizze auf dem Gebiet vorzubereiten, entwickeln die Skizze in eine Zwischenform, in der Regel Gouache auf Papier, dann erstellen Sie das fertige Produkt in Öl auf Leinwand. Sie arbeitete an mehr als eine Malerei zu einer Zeit, bewegen auf, als sie spürte sie ein Gefühl der Frische in ihre Arbeit zu verlieren. Bei der Arbeit in Ölen sie durchdacht Zusammensetzung, Balance, Bewegung und die Spannung der Farben und Muster unter Beibehaltung so viel wie möglich die Informalität, die in der ursprünglichen Zeichnung vorhanden war.

Im Jahr 1941 Ruellan reisten nach Savannah mit ihrem Mann und ihrer Mutter, um einige Wochen zu verbringen Beobachtung und Skizzieren. Das Gemälde sie Savannah genannt stammt aus dieser Zeit. Obwohl Savannah ist eine Stadt, gibt es keine städtischen Hektik und das Bild hat eine fast pastoralen Berufung. Die angegebenen Werte sind nur wenige gemächliche. Der Betrachter sieht, was eindeutig ein realer Ort zu einem bestimmten Moment der Zeit, ist aber auch bewusst emotional eindrucksvollen Inhalt: Lagerhallen, die verschlossen sind, sackte ein Mann in einem Hauseingang. Diejenigen, die nicht durch die Notwendigkeit der manuellen Arbeit Gegensatz zu einer, der belastet sind, ein Afro-Amerikaner schiebt einen Handwagen von Bauholz auf der Rampe.

Eine zweite Malerei von der Reise nach Savannah, Savannah Landschaft, Stadt-Markt, ist vergleichbar mit dem Blick auf den Hafen. Das Licht ist warm und hell und die Farben sind warm und gedämpft. Der Ton ist ruhig und es gibt einen Vorschlag, zeitlose Kontinuität, aber die Szene ist eindeutig eine bestimmten Zeitpunkt. Wieder einmal gibt es einen Unterschied zwischen denen, die Handarbeit durchzuführen, rechts dargestellt, und diejenigen, die dies nicht tun, darunter ein Mann in Militäruniform.

Eine dritte Malerei von der Reise nach Savannah, The Wind-Up, wurde im Whitney Museum im Jahre 1941 gezeigt und mit der Phillips Collection später in diesem Jahr gekauft. , Die eine sandlot Ballspiel in der Nähe eines Gaslagertank und einige mit geringem Einkommen, zeigt es Spielern und Zuschauern genießen Wochenende Ausfallzeiten. Das Gemälde erfüllt Ruellan Absicht, Werke, die beide gut im technischen Sinne ausgeführt werden und haben auch emotionalen Gehalt zu machen. In einem Interview im Jahr 1943 durchgeführt, sagte sie: "Die Menschen sind nie nur Farbtupfer. Was mich am meisten ist, dass trotz der Armut und der ständigen Kampf ums Dasein, so viel Güte und robustes Mut zu bleiben. Natürlich möchte ich malen gut konzipiert Bilder, aber auch ich möchte diese wärmer menschlichen Emotionen zu vermitteln. "

1941/42 Ruellan machte zwei Wandbilder für die Sektion für Malerei und Skulptur des US-Finanzministeriums, einem mit dem Titel A Country Saw Mill für die Post in Emporia, Virginia, und der andere, genannt Frühling in Georgien, für die Post in Lawrenceville, Georgia. Erstellt in den frühen Phasen der Beteiligung der USA im Zweiten Weltkrieg, entsprach sie, im Großen und Ganzen, zu dem wir-can-do-it Haltung von der Regierung gefördert und verbreitet im Land akzeptiert. Ein Land Saw Mill zeigt einen kleinen dampfbetriebenen Mühle. Zu Recht, bewegt sich ein Arbeiter Protokolle in Position zum Sägen, während ein Mann mit einem Notebook überwacht. In der Mitte, kann den Leuten gesehen Beobachtung der Sägen in der Mühle und fertig Holz wird gestapelt. Zu weit links ein Mann treibt ein Pferdegespann zieht weitere Protokolle aus dem Wald, die in der Ferne gesehen werden kann. Die sieben Arbeitnehmer in Aussicht sind African-American, während die beiden Aufsichtsbehörden sind weiß. Ruellan vorbereitet Skizzen vor Ort, wie es ihre gängige Praxis, und malte das Wandbild in ihrem Atelier halten viel von der Frische der Szene, die sie gezeichnet hatte.

Frühling in Georgien zeigt normale Menschen in einer ländlichen Umgebung: eine Frau und ein Mädchen, Bodenbearbeitung einen Blumengarten, eine Mutter mit kleinen Jungen und Kind, und ein Mann mit einem Team von Maultieren. Das Gemälde vermittelt ein Gefühl von Sinn und Einfallsreichtum. Es hat vier etwa gleich große Segmente. Auf der linken Seite ist der Blumengarten mit gemütlichen Gehöft im Hintergrund. Weiter scheint die Frau, die mit ihren zwei Kindern auf einem Grasstreifen vor einem großen Nadelbaum. Der Mann mit dem Maulesel, stehend eingeschaltet Erde, trinkt ein Glas Milch oder Wasser. Zu Recht ist ein Hanggarten und einen Stand der Bäume mit zwei Truthähne im Vordergrund. Ruellan machte Skizzen für das Gemälde in Lawrenceville, aber es ist klar, dass sie nicht das Bild von einer einzigen Zeichnung zu machen, sondern es konstruiert, friesartigen, von einer Reihe von Szenen, die sie betrachtet. Das zusammengesetzte Natur der Zusammensetzung weist auf symbolische Einfuhr des Gemäldes. Dieser Symbolik, sagte ein Kritiker "die ganze hat den Patchworkqualität treue Erinnerungen und nicht die Spontaneität und Vitalität einer tatsächlichen Szene."

Ruellan wurde von Maynard Walker Galleries, New York, von 1936 bis 1941 vertreten, als sie zu dem Kraushaar Galleries, wo sie für den Rest ihres Lebens weiter geschaltet. Ihr Grund für das Verlassen der Walker Galleries musste mit einem unerwünschten Assoziation zu tun. Das Galerie wurde zur Darstellung der Arbeit der führenden Maler American Scene Zwar gab es Ähnlichkeiten in der Thematik bekannt ist, hat Ruellan sich nicht als Genremaler von diesem Typ. Sie bestand darauf, dass ihre Untertanen tatsächlichen Menschen nicht nur Vertreter einer Klasse von Menschen, einer Rasse oder Einwohner eines geografischen Region. Sie war auch der Moderne in ihrem Ansatz und ihrer Arbeit zeigten Einflüsse der Französisch] nicht in ihrer Gegenwart.

Ruellan unterzeichnet mit dem amerikanischen Künstler-Gruppe bald nach der Gründung des Unternehmens im Jahr 1936. Sie trugen Werke ihrer Katalog in der Kategorie mit der Bezeichnung "Kunstreproduktionen von Museums Künstler." Sowohl in Paris und New York machte sie eine Gewohnheit, Zirkus Skizzen, die sie später in Gemälde, Gouache entwickelt und druckt, auf die amerikanischen Künstler-Gruppe gekauft Vervielfältigungsrechte. Ein bekanntes Beispiel für diese Arbeit ist eine Gouache genannte Pop! Geht der Weasel. Auch sie machte saisonale Bilder für Karten und farbige Anzeigen. Einer der letzteren förderte die trinken Bier in der traditionellen Thanksgiving-Essen. Genannt Thanksgiving Dinner, im Jahre 1945, begleitet von Text erschien er nannte sie "eine von einer Reihe von typisch amerikanischen Szenen, die von Amerikas führenden Künstlern gemalt."

Später Leben und Werk

Während des Zweiten Weltkrieges und der Nachkriegszeit entwickelte sich Ruellan Stil dunkler zu werden und ihre Arbeit begann, größere Spannung als bisher zu vermitteln und surrealistischen Tendenzen zeigen. Sie scheint von der Verwüstung durch die Europäer während und nach dem Krieg gelitten wurde desillusioniert haben, durch die Diskriminierung von ihrem engen Freund, dem japanisch-amerikanischen Künstler Yasuo Kuniyoshi gelitten, und von ihrer Reaktion auf die extravagante Karnevalfeiern, die sie in New erlebt Orleans zum ersten Mal im Jahr 1948.

Ruellan Gemälde aus dieser Zeit enthalten oft Kinder in Karneval Kostüme und Masken. Sie mag spielerisch zu sein, aber es gibt störende Elemente in ihren allzu erwachsenen Einstellung und die Segregation von Schaulustigen. Kinder Karneval von 1949 ist eines ihrer bekanntesten Werke aus dieser Zeit. Es zeigt vier Kinder tragen Masken und Kostüme. Ihre Haltung schlägt ein Versuch, dekadente Verhalten der Erwachsenen, die mit Karneval verbunden ist imitieren. Dahinter vier uncostumed Kinder Peer durch ein Gitter auf der Oberseite einer Wand und einem anderen wird durch ein Metalldraht Hindernis erscheinen. Von den vier kostümierten Kinder, ein Paar zu tanzen. Die beiden scheinen wieder in Ruellan des Masques 1951 eine Zucker Aufzug Aquatintadruck. Die Zusammensetzung der Druck ähnelt der von ihrer Zeichnung, Kohle Lieferung. In beiden Werken die Zahlen von links nach rechts und sah nach unten bewegt und in beiden sieht man die gleichen diagonale und vertikale Kraftlinien. Jedoch im Ton die beiden Arbeiten sind deutlich voneinander verschieden. In Coal Lieferung der Betrachter führte zu der Künstlerin Mitgefühl mit ihrem Thema zu teilen, während in Masques der Betrachter spürt die Diskordanz der Szene. Im letzteren gibt es keine jugendlichen Überschwang, nichts, wie die ruhige Belastbarkeit und robuste Mut von der ehemaligen gefördert.

In Mitte der 1950er Jahre begann Ruellan Arbeit wieder aufzuhellen. Sie wollte nicht auf den sozialen Realismus der 1930er Jahre zurück, aber nach einer Reise nach Frankreich, wurde ihre Kunst immer abstrakter. Etwa zu dieser Zeit begann sie, Sumi Sumi-E, die ein nützliches Werkzeug bei der Zusammenführung gegenständlichen Fragmenten in ein Gesamt abstrakten Ansatz erwies sich zu tun. Seed Termine des Jahres 1960 ist ein Beispiel für ihre sumi Arbeit. Es zeigt einen Stiel von Daten in einem undifferenzierten flachen Oberfläche liegen. Zu ihren abstrakten Arbeit kam nach einem Aufenthalt in Florida in den frühen 1960er Jahren. Ein unbenanntes farbige Monotypie aus dieser Zeit, die informell genannt wird "Boulders", während ihr Gegenstand klar enthüllt, zeigt dennoch Sympathie die Kunst der abstrakten Expressionisten und ist sowohl heller und freier als ihre Arbeit in der Nachkriegszeit. In diesen Bildern die Platten der Farbe sind Elemente des Designs so viel wie Objekte in der Natur.

Persönliche Informationen

Ruellan Vater, André, arbeitete in der Luftfahrtindustrie als Pilot und Mechaniker. Er hatte gehofft, ein Bildhauer zu werden, aber fand sie nicht unterstützen konnte seine Familie durch das bedeutet. Ihre Mutter war Lucette Lambert. Beide Eltern geboren wurden und aufgewachsen in Frankreich. In etwa 1900, die sozialistische Politik und pazifistischen Überzeugungen führte sie nach New York zu migrieren, so dass André würde nicht in der Armee Französisch abgefasst werden. Ruellan wurde in einer Sandsteingebäude im New Yorker Greenwich Village am 6. April geboren 1905. Sie war das einzige Kind. Französisch war die zu Hause gesprochene Sprache und damit ihre erste Sprache war.

Wenn Ruellan war etwa 12 wurde sie in einem Feuer verletzt und kurz darauf zog die Familie von Manhattan nach Minola, Long Island. Ein paar Jahre später, im Jahre 1920, starb André in einem Flugplatz Unfall. Ruellan und ihre Mutter zurück nach Manhattan und Ruellan erhalten Stipendium Hilfe, ihre Fähigkeiten zu entwickeln, um zu helfen, sich selbst und ihre Mutter. Nach dem Tod ihres Vaters, sie und ihre Mutter blieben zusammen für den Rest ihres Lebens. Während der 1920er Jahre in Paris zusammen wohnte sie. Im Jahr 1929 trafen sich Ruellan, und drei Monate später heiratete John W. Taylor. Rückkehr in die Vereinigten Staaten, die drei lebten zusammen in einem Bauernhaus Taylor hatte in Shady, New York erworben. Sie wohnte dort bis zu ihrem Tod. Ruellan und Taylor hatte beschlossen, sich selbst über ihre Kunst zu unterstützen und Lucette vereinbart, über die Verwaltung ihres Haushalts zu ergreifen, um ihnen mehr Zeit für ihre Arbeit zu geben. Sie begleitete sie auch auf ihren Reisen. John Taylor wurde auch als Jack Taylor, John Williams Taylor und John W. Taylor bekannt. Er wurde in Baltimore, Maryland, geboren im Jahre 1897, und starb in Shady, New York, 1983 Ruellan vorgesehen Einkommen durch Verkauf von Kunstwerken und Taylor tat das gleiche, während auch unter Zeitarbeit lehrt College-Level-Kunstkurse. Ruellan und Taylor waren aktive Teilnehmer in der Künstlerkolonie in Woodstock, und sie fuhr fort, Technik gut in ihre achtziger Jahre zu produzieren. 1952 wurde Ruellan als zierliche Brünette beschrieben. Sie starb 15. Juli 2006, bei einer erweiterten Betreuungseinrichtung in Kingston, New York, im Alter von 101.

Sammlungen

Ruellan Arbeit wurde häufig in amerikanischen Museen gesammelt. Dies ist eine ausgewählte Liste.

  • Columbus Museum Columbus, Georgia
  • Fogg Art Museum, Harvard University
  • Johnson Collection, Spartanburg, South Carolina
  • Metropolitan Museum of Art, New York
  • Michele und Donald D'Amour Museum of Fine Arts, Springfield, Massachusetts
  • Michelson Museum of Art, Marshall, Texas
  • Morris Museum of Art, Augusta, Georgia
  • William Rockhill Nelson Gallery, Kansas City,
  • Philadelphia Museum of Art
  • Phillips Collection, Washington
  • San Diego Museum of Art, San Diego, Kalifornien
  • Springville Museum of Art, Springville, Utah
  • Telfair Museum of Art, Savannah, Georgia
  • University of Michigan Museum of Art, Ann Arbor, Michigan
  • Whitney Museum of American Art in New York

Ausstellungen

Dies ist eine ausgewählte Liste. Wenn nicht anders angegeben, ist die Quelle der "Kalender von Kunstausstellungen" Abschnitt in verschiedenen Fragen der Parnassus Magazin.

  • 1914 Markuskirche in der Bowery, New York
  • 1914 MacDowell Club, New York
  • 1925 Austin Dunham Sea Chest
  • 1925 Galeria Sacre du Printemps, Paris
  • 1928 Weyhe Gallery, New York
  • 1931 Weyhe Galleries, New York
  • 1934 Self Portraits von lebenden amerikanischen Künstler, Whitney Museum, New York
  • 1936 39. Jahresausstellung: Amerikanische Gemälde, Kunstmuseum der Stadt von St. Louis
  • 1937 Einzelausstellung, Walker Galleries, New York
  • 1940 Jahresausstellung, assoziierten American Artists Galleries, New York
  • 1944 Das Art Institute of Chicago * Die Fünfundfünfzigste jährlichen amerikanischen Ausstellung: Aquarelle und Zeichnungen
  • 1952 Einzelausstellung, Kraushaar Galleries, New York
  • 1952 Ein Jahrzehnt der amerikanischen Druckgraphik, Philadelphia Museum of Art
  • 1965 Lehigh University, Bethlehem, Pennsylvania
  • 1965 Storm King Art Center, Mountainville, New York
  • 1973 Vierzehn Frauen Printmakers der 30er und 40er Jahre, Mount Holyoke, Massachusetts
  • 2005 Georgia Museum of Art, Telfair Museum of Art und das Columbus Museum of Art, Retrospektive zu Ehren des Ruellan 100. Geburtstag. Die Ausstellung wurde von einem Essay der Wertschätzung von Andrew Ladis und einem Dokumentarfilm begleitet.

Preise und Auszeichnungen

  • 1945 American Academy of Arts Letters
  • 1950 Guggenheim-Stipendium
  • 1981 Sally Jacobs-Phoebe Towbin Auszeichnung, Woodstock, New York
  • 1994 Yasuo Kuniyoshi Auszeichnung, Woodstock, New York

Galerien

  • 1936-1941 Walker Galleries, New York
  • 1941-2006 Kraushaar Galleries, New York

Weiterführende Literatur

"Über Andrée Ruellan" von Harry Salpeter, Coronet, vol. 5, Dezember 1938, S.. 90-98

"Ein Gespräch mit Andrée Ruellan" von Ernest W. Watson, amerikanischer Künstler, vol. 7. Oktober 1943, pp. 8-13

"Farbe, Pageantry Abound in Art von Shady Painter" von Richard S. Thibault, Kingston Täglich Freedman, 21. Februar 1952, p. 14

Andrée Ruellan, jemals von Andrew Ladis Junge

  0   0
Vorherige Artikel Avesta
Nächster Artikel Hostiengefäß

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha