Aníbal Cavaco Silva

Aníbal António Cavaco Silva, GCC, ist der 19. und gegenwärtige Präsident von Portugal. Er gewann den portugiesischen Präsidentschaftswahlen am 22. Januar 2006 und wurde am 23. Januar 2011 wiedergewählt, für eine zweite fünfjährige Amtszeit. Cavaco Silva wurde am 9. März 2006 vereidigt.

Zuvor war er Ministerpräsident von Portugal vom 6. November 1985 bis 28. Oktober 1995. Seine Amtszeit von zehn Jahren war die längste aller Ministerpräsidenten seit Salazar, und er war der erste portugiesische Premierminister, eine absolute Mehrheit im Parlament im Rahmen des derzeitigen Verfassungs gewonnen haben System.

Frühes Leben und Karriere

Aníbal António Cavaco Silva wurde in Boliqueime, Loulé, Algarve, dem Sohn von Teodoro Gonçalves Silva und Frau Maria Cavaco Nascimento, geboren zu tun, war Aníbal António Cavaco Silva, ohne Unterschied Student an der Schule. Als 13-Jährige, durchfiel er an der 3. Klasse der Gewerbeschule, und sein Großvater ihn auf dem Hof ​​als Strafe arbeiten. Nach der Rückkehr in die Schule, ging Cavaco auf ein versierter Schüler zu werden. Cavaco Silva ging dann nach Lissabon, wo er eine Berufsausbildung Kurs in Buchhaltung von "Instituto Comercial de Lisboa", heute) im Jahr 1959. Parallel dazu wurde er zum Hochschulstudium an der Instituto Superior de Ciencias Económicas e Financeiras de Lisboa von zugelassen die Technische Universität von Lissabon von der Technischen Universität Lissabon) und im Jahr 1963 gewonnen, mit Auszeichnung, einen Abschluss in Wirtschaft und Finanzen. Während seines Studiums in Lissabon, war Cavaco Silva ein Sportler der Leichtathletik-Abteilung CDUL von 1958 bis 1963. Im Jahr 1964 heiratete er Maria Alves da Silva, ein Dozent für Germanistik an der Universität von Lissabon, mit der er zwei Kinder hat, und nahm Wehrpflicht Dienst in der dann portugiesische Überseeprovinz von Mosambik, als Beamter der Militärverwaltung in Lourenço Marques. Seine Lehrtätigkeit begann 1966 als Assistent ISCEF, aber zwei Jahre später ging Cavaco Silva an die University of York, im Vereinigten Königreich, wo im Jahr 1973 promovierte er in Wirtschaftswissenschaften ausgezeichnet. Seine Dissertation an der York war eine Verteidigung des Keynesianismus. Rückkehr nach Portugal, nahm er eine Stelle als Assistant Professor in ISCEF, Professor an der Katholischen Universität Portugal, außerordentlicher Professor an der Neuen Universität Lissabon und schließlich Direktor des Studienbüro der Bank von Portugal.

Er wurde nur aktiv in der Politik nach der Nelkenrevolution vom 25. April 1974 noch im selben Jahr den Beitritt zur dann PPD, eine politische Partei, die von Francisco Sá Carneiro geleitet. Cavaco Silva, wurde Finanzminister von Ministerpräsident Francisco Sá Carneiro 1980 ernannte er einen guten Ruf als Wirtschafts liberal, schrittweise Abbau Vorschriften Hemmung des freien Unternehmertums. Er weigerte sich, in der zentrale Block Koalition aus Sozialisten und Sozialdemokraten, die von 1983 bis 1985 regiert zu dienen, und seine Wahl in der Führung der PSD am 2. Juni 1985 bedeutete das Ende der Koalition.

Professor Cavaco Silva hat mehrere akademische Arbeiten in Wirtschaft veröffentlicht, darunter in Unterfelder wie Geldpolitik und Währungsunionen.

Politische Karriere in Portugal

Premierminister

Die Wahl, die befolgt wurde durch die Ankunft einer neuen politischen Partei kompliziert, die Demokratische Partei Renovator von den Anhängern des Präsidenten, António Ramalho Eanes gebildet. In der 250-köpfigen Versammlung der Republik, Gesetzgeber der Nation gewann die PRD 45 Plätze - auf Kosten aller Parteien mit Ausnahme Cavaco Silva PSD. Obwohl er weniger als 30 Prozent der Stimmen und 88 Sitze, war die PSD der einzige traditionelle politische Partei nicht zu leiden erhebliche Verluste; seinen 88 Sitzplätzen, in der Tat, vertreten einen Gewinn von 13 gegenüber der vorherigen Wahl. Cavaco Silva Premierminister wurde am 6. November 1985.

Steuersenkungen und wirtschaftliche Liberalisierung und die Ankunft der EU-Mittel angespornt mehreren Jahren ununterbrochenen Wirtschaftswachstum, das Cavaco Silva Beliebtheit zugenommen. Er wurde behindert jedoch von der Spitze einer Minderheitsregierung. Bei den meisten Fragen konnte seinen Sozialdemokraten auf die 22 Stimmen der sozialen und demokratischen Zentrumspartei verlassen, sondern der beiden Parteien kombinierte 110 Stimmen fielen 16 kurz von einer parlamentarischen Mehrheit. Die Sozialisten und Kommunisten statt 57 und 38 Sitzplätzen; Cavaco Silva konnte regieren, wenn die 45 Mitglieder der PRD, die das Gleichgewicht der Macht gehalten, sich der Stimme enthalten, da sie oft taten. Im Jahr 1987 wird jedoch die PRD zog seine stillschweigende Unterstützung und eine parlamentarische Misstrauensvotum zwang Präsident Mário Soares, eine vorgezogene Wahl nennen. Die Ergebnisse der Wahl verblüfft selbst die größten Optimisten unter Cavaco Silva Anhängern. Seine sozialdemokratische Partei erfasst 50,2 Prozent der Stimmen und 148 der 250 Sitze in der Versammlung der Republik. Weit hinten waren die Sozialisten, mit nur 60 Sitzplätzen und den Kommunisten, mit 31. Die CDS und der PRD wurden praktisch ausgelöscht, links mit nur 4 und 7 Sitze auf. Dies war das erste Mal seit der Revolution von 1974, die eine einzige Partei hatte eine absolute Mehrheit im nationalen Parlament gewonnen.

Obwohl das Auftreten von Wirtschaftswachstum und einer Staatsverschuldung als Folge der Zahl der Beamten relativ gut enthalten hat sich von 485.368 im Jahr 1988 auf 509.732 im Jahr 1991 erhöht worden, die eine viel geringere Zunahme als die, die in den folgenden Jahren passiert war, bis zum Jahr 2011 durch irrationale und nicht nachhaltige Staats Beschäftigung geprägt, von 1988 bis 1993, während der Regierungsschränke durch damalige Ministerpräsident Aníbal Cavaco Silva führte, wurde die portugiesische Wirtschaft radikal verändert. Als Ergebnis gab es einen starken und schnellen Abnahme in der Ausgabe von handelbaren Gütern und einem Anstieg der Bedeutung der nicht-handelbaren Gütern Sektor in der portugiesischen Wirtschaft.

1991 Wahl war ein weiterer Triumph für Cavaco Silva; es ergab eine Mehrheit sogar größer als die eines von vier Jahren. Allerdings ist die 1993 vom Europäischen Wirtschaftskrise, Funken einer hohen Arbeitslosenquote und Misstrauen gegenüber langfris Spanning Regierungen des Landes, erodiert seine Popularität. Er hat beschlossen, die Wahlen 1995 und die PSD zu bestreiten, ohne einen Führer seiner Statur, verlor 48 Sitze und die Wahl.

Im Gegensatz

Cavaco Silva erhob Einwände gegen die Präsidentschaftswahl 1996, wurde aber durch den Bürgermeister von Lissabon, Jorge Sampaio, der sozialistische Kandidat besiegt. Ausscheiden aus der Politik war er mehrere Jahre als Berater für den Vorstand der Banco de Portugal, aber zog sich von dieser Position im Jahr 2004. Er wurde dann ein ordentlicher Professor an der Hochschule für Wirtschaft und Verwaltung der Katholischen Universität Portugal, wo Er lehrte die Undergraduate-und MBA-Programme.

Er lehnte es ab, Pedro Santana Lopes, die er unter der Marke von einer mittelmäßigen Politiker in der Parlamentswahl 2005 trotz des Drucks von innerhalb seiner Partei zu unterstützen.

Er ist Mitglied des Club of Madrid und Ehrenmitglied der Internationalen Raoul Wallenberg-Stiftung.

Präsident der Republik

Am 20. Oktober 2005 kündigte Cavaco Silva seine Kandidatur für die Präsidentschaftswahl 2006. Er war Präsident der Republik am 22. Januar 2006 gewählt mit 50,6% der abgegebenen Stimmen, die Vermeidung einer Stichwahl. Er ist der erste gewählte Mitte-Rechts-Präsident in Portugal seit 1974. Er ist auch der zweite ehemalige Ministerpräsident zum Präsidenten gewählt zu werden, in die Fußstapfen von Mário Soares.

Er wurde am 9. März 2006. Er ist auch der Präsident der Portugiesischen Staatsrates vereidigt.

Cavaco Silva Begriff wurde zunächst durch eine Verständigung mit der Regierung von José Sócrates Socialist, die er als "strategische Kooperation" bezeichnet führte markiert. Er hat auch gierig ermutigte die Unterdrückung der Partisanen Unterschiede zwischen den politischen Parteien im Parlament, als Mittel der Arbeits in Richtung der größeren nationalen gut, trotz der absoluten Mehrheit von der Sozialistischen Partei statt. Dies hat zu einigen Kontroversen geführt hat, mit einigen Branding Cavaco Silva, ein Üben römisch-katholische und eine selbst beschrieben Gläubiger in Erscheinungen von Fatima, als Verräter an der Mitte-Rechts und einige seiner eigenen persönlichen Überzeugungen. Dennoch scheint dies ein Missverständnis in Bezug auf seine Präsidentschaft haben. Er hat in der Tat, griff zu seinem Vetorecht mehr als Mário Soares, der als Präsident weitgehend zu sehen als zu Konflikt mit der Regierung, in dessen ersten Amtszeit.

Der umstrittenste Moment seiner Präsidentschaft war, als die Versammlung der Republik ein Gesetz verabschiedet, für die Abhaltung einer prälegislativen Referendum über die Legalisierung der Abtreibung in Portugal ohne Einschränkungen in den ersten 10 Wochen der Schwangerschaft. Nach der Zustimmung des Parlaments der Rechnung Einberufung des Referendums, bezeichnet Cavaco Silva die Angelegenheit an die portugiesische Verfassungsgericht, der sowohl die vorgeschlagene Legalisierung und das Referendum Verfassungs durch eine schmale Marge 7-6 erklärt. Cavaco Silva, der immer noch das Referendum Bill Veto könnte, beschlossen, es in ein Gesetz trotz des Drucks von einigen Pro-Life-Sektoren unterschreiben, und damit erlaubt das Referendum. Die Mehrheit der portugiesischen Wähler enthielten sich der Abstimmung, aber die Abstimmung für die Legalisierung herrschte unter diejenigen, die ihre Stimme abgeben wollte.

Cavaco Silva zum Präsidenten von Portugal am 23 Januar 2011 wiedergewählt mit 52,92% der Stimmen, und er trat sein Amt für seine zweite fünfjährige Amtszeit am 9. März 2011.

Familien

Er heiratete in der Kirche des Klosters von São Vicente de Fora, São Vicente de Fora, Lissabon, am 20. Oktober 1964 Maria Alves da Silva, der Tochter von Francisco dos Santos Silva und Frau Adelina de Jesus Pincho, mit dem er zwei hatten Kinder:

  • Bruno Alves Cavaco Silva, um Perpétua da Conceição Gomes Anacleto verheiratet und hat einen Sohn:
    • João Vicente Anacleto Cavaco Silva
  • Patrícia Maria Alves Cavaco Silva, den Luís Manuel de Sá Montez verheiratet und hat vier Kinder:
    • Mariana Cavaco Silva de Sá Montez
    • Afonso Cavaco Silva de Sá Montez
    • António Luís Cavaco Silva de Sá Montez
    • João Maria Cavaco Silva de Sá Montez

Staatsbesuche

Spanien

Präsident Cavaco Silva wurde eingeladen, Spanien von König Juan Carlos März zu besuchen, durch Prinz Felipe. Sein Besuch wurde von der Ankündigung der zweiten Schwangerschaft Prinzessin Letizia überschattet.

Indien

Bei diesem Besuch erhielt Präsident Cavaco Silva die Ehrendoktorwürde von der Goa University am 14. Januar.

Vereinigte Staaten

Während dieses Besuchs plant Präsident Cavaco Silva, eine Ausstellung über die Rolle Portugals bei der Entdeckung und Konvergenz der verschiedenen Kulturen zu öffnen und einige portugiesische Gemeinden an der nordamerikanischen Ostküste zu kontaktieren, einschließlich der Stadt Fall River, Massachusetts, deren Portugiesisch abstammenden Bevölkerung ist die höchste aller Gemeinde in den Vereinigten Staaten. Fall River verfügt über eine Replik der "The Gates der Stadt Ponta Delgada" oder "Portas da Cidade" auf Portugiesisch.

Schweden

Während dieses Besuchs, besuchte Präsident Cavaco Silva eine Reihe von technologischen, wirtschaftlichen und kulturellen Unternehmen.

Wahlergebnisse

1996 portugiesischen Präsidentschaftswahl

2006 portugiesischen Präsidentschaftswahl

2011 portugiesischen Präsidentschaftswahl

  0   0
Vorherige Artikel 5261 Eureka
Nächster Artikel 1894 in Architektur

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha