Anawrahta

Anawrahta Minsaw war der Gründer der heidnischen Reiches. Als der Vater des birmanischen Volkes, wandte Anawrahta ein kleines Fürstentum in der Trockenzone von Upper Burma in die erste birmanischen Reiches, die die Grundlage des heutigen Burma gebildet. Historisch nachprüfbare burmesischen Geschichte beginnt mit seinem Beitritt zur Pagan Thron im Jahre 1044.

Anawrahta vereinheitlicht die gesamte Irrawaddy-Tal zum ersten Mal in der Geschichte, und legte Randregionen wie der Shan Staaten und Arakan unter Pagan Oberhoheit. Er erfolgreich beendet den Vormarsch des Khmer-Reiches in Tenasserim Küste und in Ober Menam Tal, so dass Pagan eine von zwei Hauptkönigreiche in Festland Südostasien.

Ein strenger Zuchtmeister, Anawrahta implementiert eine Reihe von wichtigen sozialen, religiösen und wirtschaftlichen Reformen, die eine nachhaltige Wirkung in der birmanischen Geschichte haben würde. Seine soziale und religiöse Reformen später in den heutigen burmesischen Kultur entwickelt. Durch den Aufbau einer Reihe von Wehren, wandte er sich ausgetrocknete, ariden Gebieten rund Pagan in den wichtigsten Reisspeicher von Upper Burma, was Ober Burma eine dauerhafte wirtschaftliche Basis, um das Irrawaddy-Tal und seiner Peripherie in den folgenden Jahrhunderten zu dominieren. Er hinterließ einen starken Verwaltungssystem, das alle späteren heidnischen Könige folgten, bis der Dynastie fallen in 1287. Der Erfolg und die Langlebigkeit der Pagan Dominanz über den Irrawaddy-Tal wurde der Grundstein für den Aufstieg der birmanischen Sprache und Kultur, die Verbreitung von Burman ethnische Zugehörigkeit in Upper Burma .

Anawrahta Erbe ging weit über die Grenzen der modernen Burma. Seine Umarmung des Theravada-Buddhismus und seinen Erfolg zu stoppen den Vormarsch des Khmer-Reiches, einem Hindu-Staat, sofern der buddhistischen Schule, die auf dem Rückzug anderer Stelle in Süd- und Südostasien, eine dringend benötigte Atempause und eine sichere Zuflucht gewesen war. Er half starten Theravada-Buddhismus in Ceylon, ursprüngliche Heimat des buddhistischen Schule. Der Erfolg der Pagan-Dynastie gemacht späteren Wachstums Theravada-Buddhismus im Lan Na, Siam, Lan Xang und Khmer-Reiches im 13. und 14. Jahrhundert möglich.

Anawrahta ist einer der berühmtesten Könige in birmanische Geschichte. Seine Lebensgeschichten sind ein Grundnahrungsmittel der birmanischen Folklore und nacherzählt in der populären Literatur und Theater.

Frühen Lebensjahren

Anawrahta geboren Min Saw an König Kunhsaw Kyaunghpyu und Myauk Pyinthe am 8. März 1015. Die birmanische Chroniken nicht für die Tage, über sein Leben und seine Regierungszeit zu vereinbaren. Die folgende Tabelle zeigt die Daten, die von den vier wichtigsten Chroniken gegeben. Scholarship nimmt Zata die Termine, die als die genaueste für die Pagan Periode sein werden.

In 1021, wenn Min Saw etwa sechs Jahre alt war, wurde sein Vater von seiner Stiefbrüder Kyiso und Sokkate abgesetzt. Sein Vater war ein Usurpator des Pagan Thron, der König Nyaung-u Sawrahan zwei Jahrzehnte zuvor gestürzt war. Kunhsaw heiratete dann drei Hauptköniginnen von Nyaung-u, zwei von ihnen waren zu der Zeit schwanger und später gebar Kyiso und Sokkate. Kunhsaw hatte Sokkate und Kyiso als seine eigenen Söhne angehoben. Nach dem Putsch wurde Kyiso König und Sokkate wurde Thronfolger. Sie zwangen ihren Stiefvater zu einem örtlichen Kloster, wo Kunhsaw würde als Mönch für den Rest seines Lebens zu leben.

Min Saw wuchs im Schatten seiner zwei Stiefbrüder, der Min Saw als ihr jüngster Bruder angesehen und erlaubte ihm, seinen fürstlichen Status am Hofe zu behalten. Min Saw und seine Mutter besuchte Kunhsaw und lebte in der Nähe des Klosters. In 1038, starb Kyiso, und wurde von Sokkate gelungen. Min Saw war loyal zum neuen König. Er nahm Weiber und hatte mindestens zwei Söhne durch die frühe 1040S.

Thronbesteigung

In 1044 jedoch Min Saw angehoben eine Rebellion in den nahe gelegenen Mount Popa, und herausgefordert Sokkate zum Zweikampf. Laut den Chroniken, der Grund für seinen Aufstand war, dass Sokkate hatte gerade Mutter Min Saw als Königin angehoben. Sokkate soll angesprochen haben Min Saw als Bruder und Sohn, die letztere hat großes Vergehen. Sokkate nahm die Herausforderung zum Zweikampf zu Pferd. Min Saw Slew Sokkate bei Myinkaba, in der Nähe von Pagan. Der König und sein Pferd sowohl in den Fluss gefallen in der Nähe.

Min Saw ersten bot den Thron seines Vaters. Der ehemalige König, der seit langem ein Mönch hatte, abgelehnt. Am 16. Dezember 1044, Min Saw bestieg den Thron mit dem Titel des Anawrahta, einem Burmanized Form von Sanskrit-Name Aniruddha. Sein voller königlichen Stil war Maha Yaza Thiri Aniruddha Dewa. Birmanische Geschichte beginnt jetzt weniger Vermutungen sein.

Frühen Regierungszeit: Konsolidierung der Zentral Burma

Am Anfang Anawrahta des Fürstentums war ein kleiner Bereich kaum 200 Meilen Norden nach Süden und etwa 80 Meilen von Osten nach Westen, das in etwa die gegenwärtigen Bezirke von Mandalay, Meiktila, Myingyan, Kyaukse, Yamethin, Magwe, Sagaing und Katha Osten des Irrawaddy und die Flussabschnitte der Minbu und Pakkoku. Im Norden lag Nanzhao Königreich, und im Osten noch weitgehend ungehemmt Shan Hills, im Süden und Westen der Pyus, und weiter südlich noch, der Mons.

Wirtschaftsreformen

Ersten Handlungen Anawrahta als König waren, um sein Reich zu organisieren. Er bewertet jede Stadt und jedes Dorf nach der Abgabe ihn aufrichten konnte. Er machte große Anstrengungen, um den trockenen ausgedörrte Land der zentralen Burma in eine Reiskornkammer einzuschalten. Er konstruierte das Bewässerungssystem, die noch in Upper Burma heute verwendet wird. Er reparierte die Meiktila See, und erfolgreich gebaut vier Wehren und Kanälen auf der Panlaung Fluss, und drei Wehre auf der Zawgyi. Er bewohnt die neu entwickelten Gebieten mit Dörfern, die unter königlichen Beamten diente die Grachten. Die Region, wie Ledwin bekannt wurde die Kornkammer, die wirtschaftliche Schlüssel der Nordland. Die Geschichte zeigt, dass derjenige, der die Kontrolle über Kyaukse gewonnen wurde Königsmacher in Upper Burma.

Militärorganisation

Anawrahta organisiert Pagan Militär. Seine Schlüsselfiguren wie die vier großen Paladine in birmanische Geschichte bekannt waren:

  • Kyansittha, sein Sohn und führen allgemeine
  • Nyaung-U Hpi, als der große Schwimmer von Nyaung-U bekannt
  • Nga Htwe Yu, ehemaliger Toddy Baumkletterer aus Myinmu
  • Nga Lon Letpe, ehemaliger Bauer aus der Nähe von Mount Popa

Auch in seinen Dienst waren Byatta, ein Muslim zu Thaton Schiffbruch, und seine Söhne Shwe Hpyin Gyi und Shwe Hpyin Nge ,.

Gründung der Pagan Reich

Bis Mitte der 1050s, hatte Anawrahta Reformen Pagan zu einem regionalen Stromversorgung eingeschaltet, und er sah zu erweitern. In den nächsten zehn Jahren gründete er das heidnische Reich, das Irrawaddy-Tal in den Mittelpunkt, durch Nebenfluss Reichen umgeben.

Shan Hills

Seine ersten Bemühungen waren dann leicht gehemmt Shan Hills im Osten und Norden. Er erwarb Treue Shan Hills in zwei Wellen. In den frühen bis Mitte-1050s, Anawrahta zum ersten Mal besuchte, je näher Shan Hills im Osten, und erhielt Tribut. Er gründete die Bawrithat Pagode in Nyaungshwe. Die zweite Welle kam in den späten 1050s und der frühen 1060s nach seinem Marsch nach Nanzhao Königreich. Nach seiner Rückkehr aus Nanzhao Expedition Shan Häuptlinge entlang der Route dargestellt Anawrahta mit Ehrungen. Dennoch war ihre Treue nominal und er musste 43 Festungen entlang der östlichen Ausläufer von denen die folgenden 33 noch als Dörfer existieren etablieren.

Die 43 Festungen wurden pro ausgegebenen 7. Februar 1061 königlichen Befehl etabliert.

Lower Burma

Nach seinem ersten Shan-Kampagne, wandte Anawrahta zu den Mon-sprechenden Reiche im Süden, die wie Pagan waren nur große Stadtstaaten in der Realität. Er erhielt erste Vorlage des Herrschers von Pegu. Aber die Thaton Britannien weigerte sich zu unterwerfen. Mai 1057 Anawrahta Armeen, die von den "Vier Paladine" geführt, drangen in die südliche Königreich Anfang 1057. Nach einer 3-monatigen Belagerung der Stadt Thaton, am 17. ,, Die heidnischen Kräfte eroberten die Stadt. Nach Burmesen und Mon Traditionen Anawrahta der Hauptgrund für die Invasion war Thaton König Manuha Weigerung, ihm eine Kopie des Theravada buddhistischen Canon zu geben. In Wirklichkeit war es nur eine Nachfrage für die Einreichung der diplomatischen Sprache abgefasst, und das eigentliche Ziel seiner Eroberung von Thaton war, Khmer-Reiches Eroberungen in der Chao Phraya Bassin und Eingriff in die Tenasserim Küste zu überprüfen.

Die Eroberung von Thaton wird als Wendepunkt in der birmanischen Geschichte. Noch nach traditionellen Rekonstruktion, brachte Anawrahta wieder mehr als 30.000 Menschen, darunter viele Künstler und Handwerker, um Pagan. Diese Gefangenen bildeten eine Gemeinschaft, die später geholfen, Tausende von Denkmälern in Pagan, deren Reste heute Rivalen die Pracht von Angkor Wat.

Neuere Forschungen der Historiker Michael Aung-Thwin hat mit Nachdruck geltend gemacht, dass Thaton Beiträge zur kulturellen Transformation der Ober-Burma ist ein post-Pagan-Legende ohne zeitgenössische Beweise, dass Lower Burma in der Tat fehlte eine wesentliche unabhängige Gemeinwesen vor der Expansion Pagan ist, und das Mo Einfluss auf das Innere stark übertrieben ist. Möglicherweise in dieser Zeit, die Delta-Sedimentation, die nun verlängert die Küstenlinie um drei Meilen ein Jahrhundert blieb nicht aus, und das Meer noch zu weit im Landesinneren zu erreichen, um eine Population sogar so groß wie der bescheidene Bevölkerung der späten vorkolonialen Ära zu unterstützen.

Auf jeden Fall, im 11. Jahrhundert, gegründet Pagan seinem unteren Burma und diese Eroberung erleichtert wachsenden Kulturaustausch, wenn auch nicht mit lokalen Mons, dann mit Indien und mit Theravada Burg Ceylon.

Arakan

Anawrahta nächste Eroberung Nord Arakan. Er marschierte über den Pass von Ngape Nähe Minbu bis An in Kyaukphyu, und belagerte Pyinsa, dann die Hauptstadt von Arakan. Er soll versucht, nach Hause zu bringen den Riesen Mahamuni Buddha konnte aber nicht. Er wusste nehmen die goldenen und silbernen Gefäße des Heiligtums.

Es gibt keine einheitlichen Arakanese Konto, um das Ereignis zu bestätigen. Surviving Arakanese Chroniken erwähnen mindestens zwei getrennte Überfälle aus dem Osten, wie auch "Besuche" von Anawrahta und Kyansittha. Nach den Arakanese Konten, die Angriffe aus dem Osten vertrieben Könige Pe Byu und Nga Ton in Folge. Allerdings sind die Daten durch Jahrhunderte mit den gestürzten Könige nachdem im späten 8. bis frühen 9. Jahrhundert, 10. bis 11. oder 11. bis 12. Jahrhundert regierte.

Auf jeden Fall, wie der Fall mit den Shan Hills war, Anawrahta die Oberherrschaft über Nord Arakan war nominal. Die "Eroberung" kann mehr von einem Überfall gewesen, Arakanese Fälle in Burma zu verhindern, und einige Historiker glauben nicht, dass er keine "effektive Autorität" über Arakan hatten. Wenn Pagan nie etabliert ein Verwaltungssystem, um Arakan zu regieren, setzte es einen Vasallenverhältnis für den Rest des Pagan-Dynastie zu fördern, manchmal stellt ihre Kandidaten für den Arakanese Thron. Darüber hinaus kam der birmanischen Sprache und Schrift der Arakan Küsten über die nächsten Jahrhunderte zu dominieren. Mit burmesischen Einfluß kam Bindungen an Ceylon und die allmähliche Prominenz des Theravada-Buddhismus.

Pateikkaya

Anawrahta erhielt auch Anerkennung von der buddhistische Königreich Pateikkaya. Die Lage des kleinen Königreichs bleibt umstritten. Die birmanische Chroniken berichten, die Position als nordwestlich von Arakan und ihre Könige Indian. Aber britische Historiker GE Harvey gerechnet, dass es eher näher an der östlichen Chin Hills.

Externe Beziehungen

Wie sein Reich erweitert, kam Anawrahta in Kontakt mit der Nanzhao Königreich im Nordosten und im Südosten, das Khmer-Reiches, die Hauptstromversorgung des südostasiatischen Festlands an der Zeit. Er half Lands Theravada buddhistischen Ceylon in ihrem Krieg gegen Hindu Chola Invasoren.

Khmer-Reiches

Pagan Eroberung Thaton erschütterte die Mon Welt. Anawrahta forderte auch Tribut von anderen benachbarten Mon Kingdoms, Haripunjaya und Dvaravati. Haripunjaya angeblich im Tribut gesendet, aber Dvaravati der Overlord Khmer-Reiches statt fallen Tenasserim. Anawrahta schickte seine Armeen, wieder von den vier Paladine, die die Eindringlinge zurückgeschlagen geführt. Die birmanische Chroniken auf das Königreich Kambodscha als der südöstlichen Grenze des Pagan Reich bezeichnet.

Nanzhao Königreich

Nachdem der Khmer Voraus geprüft wurde, wandte Anawrahta seine Aufmerksamkeit in Richtung Nanzhao. Anawrahta führte eine Kampagne gegen das Reich im Nordosten. Er ging nach Dali, der Hauptstadt des Nanzhao Königreichs, angeblich um eines Buddha Zahnreliquie suchen. Wie im Fall des Antrags auf den Schriften von Thaton, es war wirklich ein Bedürfnis nach Anerkennung. Der Herrscher von Nanzhao schloß die Tore, und nicht aufgeben wollte die Reliquie. Nach einer langen Pause, tauschten zwei Könige Geschenke und unterhielt sich freundschaftlich. Das Nanzhao Herrscher gab Anawrahta eine jade Bild, das in Kontakt mit dem Zahn gekommen war.

Ceylon

In 1069, Vijayabahu ich von Ceylon, fragte Anawrahta für Hilfe gegen die Chola Invasoren aus Tamil Land. Anawrahta geschickt Schiffe von Lieferungen zugunsten der buddhistischen Ceylon. In 1071, Vijayabahu, die die Cholas besiegt hatte, fragte Anawrahta für Schriften und Mönche. Die Chola Invasionen hatte die ursprüngliche Heimat des Theravada-Buddhismus mit so wenigen Mönche, die es schwer war, ein Kapitel einzuberufen und stellen gültige Ordinationen verlassen. Anawrahta schickten die Mönche und Schriften und einen weißen Elefanten als Geschenk für Vijayabahu. Die birmanische Mönche ordiniert oder neu ordinierten den gesamten Klerus der Insel. Im Gegenzug gab der ceylonesischen König eine Nachbildung des Buddha Tooth von denen Ceylon war der stolze Besitzer. Die Replik wurde dann in der Lawkananda Pagode in Pagan verankert.

Administration

Nation-Building

Die größte Errungenschaft der Anawrahta war seine Konsolidierung der verschiedenen ethnischen Gruppen in einer einzigen Nation. Er war vorsichtig, dass seine eigenen Leute, die Birmanen, sich vor anderen Völkern nicht zur Schau stellen. Er fuhr fort, Rücksicht auf die Pyus, der vor kurzem von der Größe gefallen war zu zeigen. Er behielt den Namen Pyu für sein Reich, obwohl es unter der Führung von den Burmesen war. Er zeigte Berücksichtigung der Mons, und ermutigte seine Leute von den Mons zu lernen.

Anawrahta ersetzt die Könige der Lower Burma mit Gouverneure. Bei Pegu, ließ er den König von Pegu als Vasallenkönig in Würdigung dessen Hilfe in Anawrahta Eroberung Thaton bleiben. Aber nach dem Tod des Königs Vasallen, ernannte er einen Gouverneur. Aufgrund geographischen Entfernungen wurden andere Nebenfluss Bereichen wie Arakan und Shan Hills darf erbliche chieftainships zu behalten.

Religiöse Reformen

In 1056, ein Mon Theravada buddhistischen Mönch namens Shin Arahan einen schicksalhaften Besuch in Pagan und umgesetzt sein König Anawrahta zum Theravada-Buddhismus aus seinem Heimat Ari Buddhismus. Der König hatte mit der enormen Leistung von Ari Mönche über das Volk unzufrieden gewesen, und als die Mönche, die das Abendessen aß, trank Schnaps, den Vorsitz über Tieropfer, und genossen eine Form von ius primae Noctis, verdorben. Im Theravada-Buddhismus fand er einen Ersatz, um die Macht des Klerus zu brechen.

Von 1056 vorwärts, Anawrahta implementiert eine Reihe von religiösen Reformen während seiner gesamten Königreich. Seine Reformen Dampf gewonnen nach seiner Eroberung von Thaton, die dringend benötigte Schriften und Geistlichen aus dem besiegten Reich gebracht. Er brach die Macht der Ari Mönche zunächst, indem er erklärt, dass sein Gericht nicht mehr zu beachten, wenn die Menschen nicht mehr um ihre Kinder zu den Priestern zu erhalten. Diejenigen, die in der Knechtschaft der Priester waren gewonnene Freiheit. Einige der Mönche einfach entkleidet oder folgten dem neuen Weg. Aber die Mehrheit der Mönche, die Leistung so lange ausgeübt hatte, würde nicht leicht nach unten zu gehen. Anawrahta verbannte sie in Zahlen; viele von ihnen flohen nach Popa Hill und den Shan Hills. Er verwendet traditionelle nat Geister, die Menschen, um seine neue Religion zu gewinnen. Gefragt, warum er erlaubte den Nats in buddhistischen Tempeln und Pagoden, Anawrahta antwortete platziert werden "Männer werden nicht im Interesse der neuen Glauben zu kommen. Lassen Sie sie für ihre alten Götter kommen, und nach und nach werden sie gewonnen werden."

Auf von Shin Arahan drängte, versuchte Anawrahta zur Reform der Theravada-Buddhismus sehr er sich von Thaton, die von den meisten Konten, war in einem Zustand des Verfalls, und zunehmend vom Hinduismus beeinflusst empfangen. Er machte Pagan ein Zentrum der Theravada Lern ​​lud Wissenschaftler aus der Mon landet, Ceylon, sowie aus Indien, wo eine sterbende Buddhismus wurde eine Gnadenstoß von muslimischen Eroberer gegeben. Das Stipendium geholfen revitalisieren einen orthodoxen Form des Theravada-Buddhismus.

Um sicher zu sein, seine Reformen konnte und wollte nicht alles über Nacht zu erreichen. Die Ausbreitung des Theravada-Buddhismus in Upper Burma war schrittweise; es über drei Jahrhunderte dauerte. Seine monastischen System nicht weit verbreitet Eindringen Dorfebene in entlegenen Gebieten zu erreichen, bis so spät wie 19. Jahrhundert. Auch hat das Aris aussterben. Ihre Nachkommen, als Wohnung Wald Mönchen bekannt, blieb eine mächtige Kraft durch die lizenz bevormundet hinunter zum Ava Zeit im 16. Jahrhundert. Ebenso ist die nat Gottesdienst fortgesetzt. Selbst der Theravada-Buddhismus der Anawrahta, Kyansittha und Manuha war einer immer noch stark vom Hinduismus beeinflusst im Vergleich zu späteren orthodoxen Standards. Tantra, Saivite und Vaishnava Elemente genossen größere Elite Einfluss, als sie es später zu tun, was sowohl die relative Unreife der frühen Burmese Alphabetisierung Kultur und ihre wahllose Empfänglichkeit für nicht-Burman Traditionen. In der Tat enthält auch heutigen burmesischen Buddhismus viele animistische, Mahayana buddhistischen und hinduistischen Elementen.

Dennoch Theravada-Buddhismus, aber unorthodox, es könnte durch neuzeitlich Standards gewesen, fand eine neue Heimat in Anawrahta königlicher Schirmherrschaft. Seine Reformen machte die spätere Wachstum des Theravada-Buddhismus in Birma und dem Festland Südostasien möglich.

Er war der erste der "Temple Builders" von Pagan. Sein Hauptdenkmal war der Shwezigon Pagode. Die Arbeiten begannen im Jahre 1059, aber immer noch bei seinem Tod 18 Jahre später unvollendet. Er baute auch die Shwesandaw Pagode südlich von Pagan, um die Haar Reliquien von Pegu vorgestellt beherbergen. Weiter weg, baute er anderen Pagoden wie Shweyinhmyaw, Shwegu und Shwezigon Nähe Meiktila.

Erfindung des birmanischen Skript

Scholarship glaubten bis vor kurzem, dass Anawrahta beauftragte die Erfindung des birmanischen Skript basierend auf der Mon-Skript, c. 1058, ein Jahr nach dem Thaton Eroberung. Findet aber neuere Forschungen, dass die birmanischen Skript hatte im Gebrauch zumindest seit 1035 gewesen, und wenn eine Neufassung der Inschrift aus dem 18. Jahrhundert ist als Beweismittel zulässig, da 984 CE.

Regierungsstil

Anawrahta war ein energischer König, der viele tiefgründige dauerhaften politischen, sozioökonomischen und kulturellen Veränderungen umgesetzt. Er wurde bewundert und gefürchtet, aber nicht von seinen Untertanen geliebt.

Historian Htin Aung schreibt:

Aber die Menschen bewundert und gefürchtet ihm, und er war in der Lage zu implementieren viele seiner ehrgeizigen vielfältigen Reformen.

Tod

Anawrahta starb März 1078 am Stadtrand von Pagan. Die Chroniken deuten, dass seine Gegner in einen Hinterhalt und töteten ihn und dann der Körper in einer Weise, die es nie gefunden wurde entsorgt. Die Chroniken besagen, dass ein nat erschien in dem Deckmantel der wilde Büffel und aufgespießt ihn zu Tode, und dann nahm Dämonen seinen Körper.

Erbe

Anawrahta gilt als einer der größten, wenn nicht der größte, Könige der burmesischen Geschichte für gründete er erste "Charter Gemeinwesens", was später zu modernen Burma. Er hat nicht nur erheblich erweitern die Pagan Britannien aber auch eine Reihe von politischen und administrativen Reformen, die sein Reich, um das Irrawaddy-Tal und seiner Peripherie für weitere 250 Jahre zu dominieren aktiviert implementiert.

Anawrahta Erbe ging weit über die Grenzen der modernen Burma. Der Erfolg und die Langlebigkeit der Pagan Dominanz über den Irrawaddy-Tal wurde der Grundstein für den Aufstieg der birmanischen Sprache und Kultur, die Verbreitung von Burman ethnische Zugehörigkeit in Upper Burma. Seine Umarmung des Theravada-Buddhismus und seinen Erfolg zu stoppen den Vormarsch des Khmer-Reiches, einem Hindu-Königreich, sofern die buddhistische Schule, die auf dem Rückzug anderer Stelle in Süd- und Südostasien, eine dringend benötigte Atempause und eine sichere Zuflucht gewesen war. Er half starten Theravada-Buddhismus in Ceylon, ursprüngliche Heimat des buddhistischen Schule. Der Erfolg der Pagan-Dynastie gemacht späteren Wachstums Theravada-Buddhismus im Lan Na, Siam, Lan Xang und Kambodscha, auch wegen in einem großen Teil auf Ceylon die Interaktionen mit jenen Ländern, die im 13. und 14. Jahrhundert möglich.

In der populären Kultur

Anawrahta Leben Geschichten und Legenden bleiben ein beliebtes Thema der birmanischen Folklore. Die lieben Dreieck mit Anawrahta, Kyansittha und Manisanda sowie die traurige Geschichte von Saw Mon Hla, einer seiner Königinnen, sind ein Grundnahrungsmittel der birmanischen Theater. Durch seinen Ruf als strenge Vaterfigur, er ist nicht der zentrale Charakter in diesen Geschichten, in denen die Hauptfigur immer ist die romantische Soldatenkönig Kyansittha.

Gedenkfeiern

  • Anawrahta Straße eine Hauptstraße in Yangon
  • UMS Anawrahta, Myanmar Marine Corvette
  • Team Anawrahta, einer der fünf Studententeams in birmanischen Schulen
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha