Anatole France

Anatole France war ein Französisch Dichter, Journalist und Romanautor. Er wurde in Paris geboren und starb in Saint-Cyr-sur-Loire. Er war ein erfolgreicher Schriftsteller, mit mehreren Bestsellern. Ironisch und skeptisch, war er in seiner Zeit als das ideale Französisch Literat. Er war Mitglied der Académie française, und gewann 1921 den Nobelpreis für Literatur "in Anerkennung seiner brillanten literarischen Leistungen, dadurch gekennzeichnet, da sie durch einen Adel der Stil, eine tiefe menschliche Mitgefühl, Gnade und einem wahren gallischen Temperament".

Frankreich wird auch allgemein angenommen, dass das Modell für Erzähler Marcel literarisches Idol Bergotte in Marcel Prousts Suche nach der verlorenen Zeit.

Frühe Jahre

Der Sohn eines Buchhändlers, verbrachte Frankreich Großteil seines Lebens rund um Bücher. Frankreich war eine bibliophile. Buchhandlung seines Vaters, die so genannte Librairie Frankreich, spezialisiert auf Bücher und Papiere auf dem Französisch Revolution und wurde von vielen bemerkenswerten Schriftsteller und Gelehrte des Tages besucht. Anatole France studierte am Collège Stanislas, einem privaten katholischen Schule, und nach Abschluss des Studiums half er seinem Vater von der Arbeit in seiner Buchhandlung. Nach mehreren Jahren sicherte er die Position des cataloguer bei Bacheline-Deflorenne und Lemerre. Im Jahr 1876 wurde er Bibliothekar der Französisch Senat ernannt.

Literarische Karriere

Anatole France begann seine Karriere als Dichter und Journalist. Im Jahr 1869, Le Parnasse contemporain veröffentlichten eines seiner Gedichte, La Part de Madeleine. Im Jahr 1875 setzte er sich auf den Ausschuss, die verantwortlich für das dritte Parnasse Contemporain Zusammenstellung war. Als Journalist von 1867 schrieb er zahlreiche Artikel dar. Berühmt wurde er mit dem Roman Le Crime de Sylvestre Bonnard. Sein Protagonist, skeptische alte Gelehrte Sylvester Bonnard, verkörpert France eigenen Persönlichkeit. Der Roman wurde für seine elegante Prosa gelobt und brachte ihm einen Preis der Académie française.

In La Rotisserie de la Reine Pedauque Anatole France verspottet Glauben an die okkulten; und in Les Meinungen de Jerome Coignard, Frankreich erobert die Atmosphäre des Fin de Siècle. Frankreich wurde der Académie française im Jahr 1896 gewählt.

Frankreich hat eine wichtige Rolle in der Dreyfus-Affäre. Er unterzeichnete Émile Zola Manifest unterstützen Alfred Dreyfus, einen jüdischen Offizier, der fälschlicherweise der Spionage für schuldig befunden hatte. Frankreich schrieb über die Affäre in seinem 1901 Roman Monsieur Bergeret.

Frankreich späteren Werken gehören L'Île des Pingouins die menschliche Natur durch die Darstellung der Transformation von Pinguinen in Menschen persifliert - nachdem die Tiere aus Versehen durch die kurzsichtige Abbot Mael getauft worden. Les dieux ont soif ist ein Roman, in Paris während der Revolution Französisch gesetzt, zu einer wahren gläubige Anhänger von Robespierre und seinen Beitrag zu den blutigen Ereignissen von der Schreckensherrschaft von 1793 bis 1794. Es ist ein Weckruf an politischen und ideologischen Fanatismus und untersucht verschiedene andere philosophische Ansätze, um die Ereignisse der Zeit. La Revolte des Anges wird oft als Frankreichs tiefste Roman. Es erzählt die Geschichte von Arcade, der Schutzengel von Maurice d'Esparvieu. Arcade verliebt, tritt in die revolutionäre Bewegung der Engel, und gegen Ende erkennt, dass der Sturz der Gott ist bedeutungslos, wenn "in uns und in uns selbst wir angreifen und zerstören Jaldabaoth."

Er erhielt den Nobelpreis im Jahr 1921. Er starb im Jahre 1924 und ist im Alter Friedhof von Neuilly-sur-Seine bei Paris beigesetzt.

Am 31. Mai 1922 wurden in Frankreich gesamten Arbeiten auf dem Index Librorum Prohibitorum der römisch-katholischen Kirche gestellt. Er betrachtete dies als eine "Auszeichnung". Dieser Index wurde 1966 abgeschafft.

Privatleben

Im Jahre 1877, Anatole France verheiratet Valérie Guérin de Sauville, eine Enkelin von Jean-Urbain Guérin ein Miniaturmaler, die Louis XVI, mit der er eine Tochter, Suzanne, 1881 Frankreichs Beziehungen zu Frauen hatten gemalt waren immer turbulent, und im Jahre 1888 begann er eine Beziehung zu Madame de Arman Caillavet, der einen berühmten literarischen Salon der Dritten Republik durchgeführt wird; die Affäre dauerte bis kurz vor ihrem Tod im Jahre 1910. Nach seiner Scheidung im Jahr 1893, er hatte viele Liebschaften, insbesondere mit Frau. Gagey, die Selbstmord im Jahr 1911. Frankreich verheiratet wieder im Jahr 1920 verpflichtet, Emma Laprevotte.

Ansehen

Nach seinem Tod im Jahre 1924 war Frankreich der Gegenstand der schriftlichen Angriffen, einschließlich einer besonders giftigen eine von der Nazi-Kollaborateur, Pierre Drieu la Rochelle und Kritiker entschied er war vulgär und derivative Schriftsteller. Ein Bewunderer, der englische Schriftsteller George Orwell, verteidigte ihn jedoch und erklärte, er blieb sehr gut lesbar, und dass "es außer Frage, dass er teilweise aus politischen Motiven angegriffen wird. Die Kleriker und Reaktionäre hasste ihn in genau der gleichen Weise, wie sie Zola gehasst . hatte keine Gelegenheit, Spaß an der Kirche verloren. Er war alles, was die Geistlichen und Revanchisten, die Menschen, die danach die Schwärzung aus Hitlers Stiefel angesaugt, die meisten verabscheut. "

Works

Dichtkunst

  • Les Legions de Varus, Gedicht im Jahre 1867 in der Gazette rimée veröffentlicht.
  • Poèmes Dores
  • Les Noces corinthiennes

Prosa

  • Jocaste et Le Chat maigre
  • Le Crime de Sylvestre Bonnard
  • Les Désirs de Jean Servien
  • Abeille
  • Balthasar
  • Thaïs
  • L'Étui de nacre
  • La Rôtisserie de la Reine Pédauque
  • Les Meinungen de Jérôme Coignard
  • Le Lys rouge
  • Le Puits de Sainte Claire
  • L'Histoire contemporaine
    • 1: L'Orme du Mail
    • 2: Le Mannequin d'osier
    • 3: L'Anneau d'améthyste
    • 4: Monsieur Bergeret à Paris
  • Clio
  • Histoire comique
  • Sur la pierre blanche
  • L'Affaire Crainquebille
  • L'Île des Pingouins
  • Les Contes de Jacques Tournebroche
  • Les Sept Femmes de Barbe bleue et autres contes merveilleux
  • Les dieux ont soif
  • La Révolte des anges

Erinnerungen

  • Le Livre de mon ami
  • Pierre Nozière
  • Le Petit Pierre
  • La Vie en fleur

Theaterstücke

  • Au petit bonheur
  • Crainquebille
  • La Comédie de celui qui épousa une femme muette
  • Le Mannequin d'osier

Historische Biographie

  • Vie de Jeanne d'Arc

Literatur-Kritik

  • Alfred de Vigny
  • Le Château de Vaux-le-Vicomte
  • Le Génie Latin

Gesellschaftskritik

  • Le Jardin d'Épicure
  • Meinungen sociales
  • Le Parti noir
  • Vers les temps meilleurs
  • Sur la voie Glorieuse
  • Trente ans de vie sociale, in vier Bänden,

Quotes

  • "Einige erfolgreich, weil sie dazu bestimmt sind, am meisten Erfolg haben, weil sie zu bestimmen."
  • "In seiner majestätischen Gleichheit verbietet das Gesetz arm und reich, unter Brücken schlafen, betteln in den Straßen, und stehlen Brote."
  • "Wenn der Weg schön sein, lassen Sie uns nicht in Frage, wohin er führt."
  • "Die Geschichte Bücher, die keine Lügen enthalten sind extrem langweilig."
  • "Ich bevorzuge die Torheit der Begeisterung, um die Gleichgültigkeit der Weisheit."
  • "Eine Person ist nie zufrieden, außer zum Preis von einem gewissen Ignoranz."
  • "Um große Dinge vollbringen, müssen wir nicht nur handeln, sondern auch träumen, nicht nur planen, sondern auch glauben."
  • "Die Ironie ist die Fröhlichkeit der Reflexion und die Freude an der Weisheit."
  • "Wanderung wieder her die ursprüngliche Harmonie, die einst zwischen Menschen und des Universums."
  • "Sie kämpfte ihn kräftig, gekratzt, schrie, dass sie sterben werden, bevor sie unterwirft, aber der Chevalier achtete nicht auf ihre Worte und nahm sie danach schüchtern lächelte sie und sagte es ihm." Denkt nicht, lieber Chevalier, dass Sie hat mich gegen meinen Willen. Bessere danken unseren guter Prediger, der mich daran erinnert, dass wir sterblich sind, und ein Vergnügen verpasst heute für immer verpasst. Jetzt können wir gehen, denn ich verpasste zu viele Freuden, während sie zu klug zu meinem Besten. "
  • "Wenn 50 Millionen Menschen sagen, eine dumme Sache, ist es immer noch eine dumme Sache."
  • "Neun Zehntel der Bildung ist Ermutigung."
  • "Alle Religionen zu züchten Verbrechen."
  • "Die Leute, die keine Schwächen haben sind schrecklich: es gibt keine Möglichkeit der Ausnutzung von ihnen."
  • "Es ist die menschliche Natur, mit Bedacht zu denken und zu handeln in einer absurden Art und Weise."
  • "Die ganze Kunst des Lehrens ist nur die Kunst der Erweckung der natürlichen Neugier der jungen Köpfe für die Zwecke der danach erfüllt es."
  • "Bis ein hat ein Tier geliebt, bleibt ein Teil der Seele unawakened."
  • "Dummheit ist viel gefährlicher als das Böse, das Böse ist eine Pause von Zeit zu Zeit, Dummheit nicht."
  • "Alle Änderungen, auch die ersehnte, haben ihre Melancholie, denn das, was wir hinter uns lassen ist ein Teil von uns selbst, müssen wir uns an ein Leben sterben, bevor wir eine weitere eingeben können."
  • "Wir haben nie Seite der Geschichte des Teufels gehört, schrieb Gott das ganze Buch."
  • "Man muss lernen, gut, bevor das Lernen zu denken, denken; danach es zu schwierig erweist."
  • "Eine Ausbildung ist nicht, wie viel Sie in den Speicher begangen haben, oder sogar, wie viel Sie wissen. Es ist in der Lage, zwischen dem, was Sie wissen und was Sie nicht tun, zu unterscheiden."
  • "Wenn eine Sache gesagt und gut gesagt, haben keine Skrupel, nehmen Sie es und kopieren Sie sie."
  • "Zu wissen, ist gar nichts; vorstellbar ist alles."
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha