Ana de Jesús

Ana de Jesús, OCD, ins Englische übersetzt als Ann von Jesus, auch als Ann Lobera bekannt, war ein spanischer Unbeschuhten Karmelitin und Schriftsteller. Sie war ein enger Begleiter des heiligen Teresa von Avila, Gründerin der Karmeliter-Reform und diente dazu, neue Klöster des Ordens in ganz Europa zu etablieren. Bekannt als Mystiker und ihre Schriften über das Gebet, hat sie Ehrwürdige von der katholischen Kirche erklärt.

Kindesalter

Geboren Ana de Lobera y Torres in Medina del Campo in der Provinz Valladolid, waren ihre Eltern Diego de Lobera und Francisca Torres, der hatte auch einen Sohn namens Cristóbal, der ein Jesuit geworden. Als kleines Kind hatte sie angenommen, taub und stumm zu sein. Allerdings begann sie im Alter von sieben Jahren zu sprechen. Ihr Vater starb einige Monate nach ihrer Geburt, und ihre Mutter starb, als auch Ana war neun Jahre alt, so dass sie eine Waise blieb und ging zu Verwandten ihres Vaters zu leben.

Klosterleben

Mit ein Gelübde der Jungfräulichkeit, Lobera in das Kloster von St. Joseph in Ávila, vom heiligen Teresa von Avila gegründet in 1570. Im Jahre 1571, während immer noch ein Neuling, war sie auf ein neues Fundament in Salamanca, wo sie erklärten geschickt Gelübde am 22. Oktober, und sie blieb bis 1575. In diesem Jahr begleitete sie Teresa für die Gründung des Klosters von Beas, Spanien, von denen sie die erste Priorin.

Nachdem er in einem neuen Kloster in Granada, machte Ana ein Fundament in Madrid, wo sie diente auch als Priorin. Es war dort, dass sie in einem Rechtsstreit, der die langfristige Auswirkungen haben war beteiligt wurde. Der Mönch Verantwortlichen des Klosters, Nikolaus von Gesu Maria Doria, vorgenommen Änderungen erfordern schwere Steifigkeit in den Konstitutionen der Nonnen, die von St. Teresa mit der Unterstützung von Jerome Gratian gezogen und von einem Kapitel in 1581. Seine Absichten zugelassen war , dass durch die Konzentration alle Macht in den Händen eines Ausschusses externer Beamten, er konnte damit die Nonnen zu schützen gegen jede Lockerung ihres Lebens. Ann Jesu, entschlossen, intakte St. Teresas Arbeit zu erhalten, appellierte ,, Salamanca, 1588.

Europa

Im Jahr 1604 Ana zog mit anderen Nonnen nach Paris, wo sie das Kloster der Menschwerdung etabliert. Aufgrund des Erfolgs des Ordens in Frankreich, entschloss sie sich, eine weitere Grundlage bei Pontoise, und ein weiteres in Dijon zu machen.

Zu einer Zeit, als sie mit den Behörden der katholischen Kirche in Frankreich, die zu viele Ausnahmen in ihre Lebensweise machen wollte kämpfen, Ana de Jesús wurde in Brüssel von der Infantin Isabella und Erzherzog Albert in Reihenfolge aufgerufen, ein neues Kloster zu gründen der Unbeschuhten Karmelitinnen gibt. Neben diesem, machte sie Stiftungen in Louvain, Mons und gab Hilfe mit den in Antwerpen und Krakau, Polen. Ana blieb als Priorin in Brüssel bis zu ihrem Tod im Jahre 1621.

Bald nach ihrem Tod, wurde die Ursache für ihre Heiligsprechung eröffnet. Im Jahre 1878 wurde sie von Papst Pius Ehrwürdige IX erklärt.

Literarische Arbeit

Die Gedichte von Ana de Jesús müssen nicht so viel Bedeutung wie ihre Aussagen, Schriften, Aufzeichnungen und Korrespondenz. Über neunzig ihrer Briefe zu überleben. Einige dieser Schriften sind verloren gegangen.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha