Amerikanischen Aufklärung

Die amerikanische Aufklärung ist eine Zeit der geistigen Gärung in den dreizehn amerikanischen Kolonien in den Jahren 1714-1818, die der amerikanischen Revolution, American Independence, die Gründung der amerikanischen Republik unter der Verfassung der Vereinigten Staaten von 1787 führte, die Bill of Rights in 1790, die Entwicklung der Bundes- und Landesgesetze und Institutionen, die Freiheiten in der Verfassung in den nächsten drei Jahrzehnten definiert und dem Krieg von 1812 oder "zweiten Unabhängigkeitskrieg". Von der aus dem 18. Jahrhundert europäische Aufklärung, und ihre eigene indianische Philosophie beeinflusst, wandte die amerikanische Aufklärung wissenschaftlichen Argumentation zu Politik, Wissenschaft und Religion, förderte die religiöse Toleranz und restauriert Literatur, die Kunst und Musik als wichtigen Disziplinen und Berufen verdient Studium an Hochschulen. Die "neue-Modell" Amerikanische Hochschulen des Kings College New York und das College of Philadelphia gegründet, Yale College und das College of William & amp; Mary wurden reformiert, und eine nicht-konfessionelle Moralphilosophie ersetzt Theologie in vielen Hochschullehrpläne; sogar puritanische Hochschulen wie die Hochschule von New Jersey und der Harvard reformiert ihre Lehrpläne, um die Naturphilosophie, die moderne Astronomie und Mathematik gehören. Die wichtigsten Vertreter der amerikanischen Aufklärung enthalten Männer, die Präsidenten der Colonial Colleges waren: Puritan religiöse Führer Präsident Jonathan Edwards, Präsident Thomas Clap und Präsident Ezra Stiles und anglikanische Moralphilosophen amerikanischen Präsidenten Samuel Johnson und Provost William Smith. Sie enthielt darüber hinaus politische Denker John Adams, James Madison, James Wilson und Alexander Hamilton und Universalgelehrten Benjamin Franklin und Thomas Jefferson.

Verschiedenen Terminen für die amerikanische Aufklärung vorgeschlagen worden, einschließlich der Tage, 1750-1820, 1765-1815 und 1688-1815. Eine vorgeschlagene etwas genauere Starttermin ist die Einführung einer Sammlung von gespendeten Aufklärung Bücher von Colonial-Agent Jeremiah Dummer in die Bibliothek der kleinen College der Yale am Saybrook Point, Connecticut am oder kurz nach dem 15. Oktober 1714. Sie wurden durch ein aufgenommen junge Doktorand Samuel Johnson, der Guilford Connecticut, die die Aufklärung untersucht funktioniert. Das Finden sie alle seine harte gelernt Puritan Lern ​​widersprochen, so schrieb er, mit den Metaphern des Lichts, das in Kürze verwendet werden würde, um das Alter zu charakterisieren, dass "All das war wie eine Flut von Tag zu seinem niedrigen Zustand des Geistes", und dass " er fand sich, wie man sofort Schwellen aus dem Schimmer der Dämmerung in die volle Sonne des Tages der offenen Tür ". Zwei Jahre später im Jahre 1716 als Yale Tutor, führte Johnson einen neuen Lehrplan in Yale mit den gespendeten Dummer Bücher, anbieten, was Johnson genannt "The New Learning", der die Arbeiten und Ideen von Francis Bacon, John Locke, Isaac Newton, Boyle, Kopernikus, und literarische Werke von Shakespeare, Milton und Addison enthalten. Joseph Ellis hat die Auswirkungen der neu eingeführten Ideen der Aufklärung auf verfolgt der Yale Beginn Arbeit von 1718.

Ein Wechsel von sektiererischen Politik und etablierten Religion in vielen Staaten, um religiöse Toleranz, Ökumene und die Entstaatlichung der Staatsreligion war eines der Unterscheidungsmerkmale der amerikanischen Aufklärung. Der Durchgang des neuen Connecticut Verfassung am 5. Oktober 1818 hob die 180-jährige "Standing Order" und die Connecticut-Charta von 1662, dessen Vorschriften im Jahre 1638 zurück in die Gründung des Staates datiert und die Fundamental Orders of Connecticut ; es wurde als Datum für den Triumph, wenn nicht das Ende der amerikanischen Aufklärung vorgeschlagen. Die neue Verfassung garantiert Religionsfreiheit, abgeschafft die Gemeindekirche, und beendete die letzte effektive Theokratie in Amerika, als auch die Umwälzung der letzten Staatsverfassung aus dem britischen Empire.

Zwischen 1714 und 1818 eine große intellektuelle Änderung erfolgte, die den britischen Kolonien von Amerika aus separaten Puritan und anglikanischen Rückstau Enklaven zu einem führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Moralphilosophie, Bildungsreform, religiöse Erneuerung, industrielle Technik, Wissenschaft verändert, und, vor allem, politische Philosophie. Es sah die Entstaatlichung der Religion in allen Staaten, und eine Einigung über ein "Streben nach Glück" auf der Grundlage der politischen Philosophie. Es gab das britische Empire seine größte Künstler, der Ex-Patriot Maler Benjamin West; seine britische Auswanderer und indianischen Schülern durchgeführt seinen Einfluss zurück nach Amerika. Nachdem 1780 die Federal-Stil der amerikanischen Architektur begann, aus der georgianischen Stil auseinander und wurde zu einem typisch amerikanischen Genres; im Jahre 1813, der amerikanische Architekt Ithiel Town entworfen und von 1814 bis 1816 baute die erste gotische Kirche in Nordamerika, Trinity Church on the Green in New Haven, schon vor der englischen Gothic Revival von einem Jahrzehnt. Auf den Gebieten der Literatur, Poesie, Musik und Theater wurden einige werdende künstlerische Versuche, vor allem in der Vorkriegs Philadelphia, aber die amerikanische Kultur in diesen Bereichen weitgehend nachahmenden der britischen Kultur für die meisten der Zeit, und wird im Allgemeinen als nicht sehr unterschieden .

Republikanismus

Politisch ist das Alter durch eine Betonung der wirtschaftlichen Freiheit, der Republikanismus und religiöse Toleranz, wie deutlich in den Vereinigten Staaten Unabhängigkeitserklärung ausgedrückt aus. Versuche, Wissenschaft und Religion in Einklang zu bringen führte zu einer Ablehnung der Prophezeiung, Wunder, und offenbarte Religion, was zu einer Neigung zum Deismus unter einigen großen politischen Führer des Alters. Amerikanischen Republikanismus betonte Zustimmung der Regierung, riddance der Aristokratie, und die Angst vor Korruption. Es repräsentiert die Konvergenz von klassischen Republikanismus und Englisch Republikanismus.

J.G.A. Pocock erklärt die geistigen Quellen in Amerika:

Europäischen Quellen

Quellen der amerikanischen Aufklärung sind vielfältig und ändern sich je nach Zeit und Ort. Als Ergebnis einer umfangreichen Buchhandel mit Großbritannien wurden die Kolonien fast gleichzeitig auch mit der europäischen Literatur vertraut. Frühe Einflüsse waren englische Schriftsteller, darunter James Harrington, Algernon Sidney, dem Viscount Bolingbroke, John Trenchard und Thomas Gordon, und Joseph Addison. Ein besonders wichtiger englischen Rechts Schriftsteller war Sir William Blackstone, dessen Kommentare über den Gesetzen von England diente als großen Einfluss auf die amerikanischen Gründer und ist eine wichtige Quelle für die Entwicklung anglo-amerikanischen Common Law. Obwohl John Lockes Zwei Abhandlungen über die Regierung ist seit langem als ein wichtiger Einfluss auf die amerikanische Denker zitiert worden ist, können Historiker David Lundberg und Henry F. zeigen, dass Lockes Essay über den menschlichen Verstand war weit mehr gelesen, als seine politischen Abhandlungen waren.

Die schottischen Aufklärung beeinflusste auch amerikanische Denker. David Humes Essays und seine History of England wurden weit verbreitet in den Kolonien zu lesen, und das politische Denken Humes hatte einen bestimmten Einfluss auf James Madison und der Verfassung. Ein weiterer wichtiger schottischen Schriftsteller Francis Hutcheson. Hutcheson Vorstellungen von Ethik, zusammen mit Vorstellungen von Anstand und Höflichkeit vom Earl of Shaftesbury, und Addison und Richard Steele in ihrer Zuschauer entwickelt, gab einen großen Einfluss auf Oberklasse-amerikanischen Kolonisten, die europäischen Sitten und Lern ​​nachzueifern suchte.

Die mit Abstand wichtigsten Französisch-Quellen an die amerikanische Aufklärung waren jedoch Montesquieus Geist der Gesetze und der Emer de Vattel Völkerrecht. Sowohl informiert frühen amerikanischen Vorstellungen von Regierung und waren wichtige Einflüsse auf die Verfassung. Voltaires Geschichten wurden viel gelesen, aber selten zitiert. Obwohl Rousseaus Einfluß war zunächst marginal 1797 sah einen amerikanischen Ausgabe seiner Dissertation über politische Ökonomie, auf die angehängten wurde der Gesellschaftsvertrag. Als Ergebnis Rousseau beeinflusst die Bildung von Jeffersonian Ideen der Weidewirtschaft und Noah Webster verwendet pädagogischen Ideen Rousseaus in seinem berühmten Speller. Eine deutsche Einfluss umfasst Samuel Pufendorf, dessen Schriften wurden ebenfalls häufig von amerikanischen Autoren zitiert.

Liberalismus und Republikanismus

Seit den 1960er Jahren haben Historiker die Rolle der Aufklärung in der amerikanischen Revolution diskutiert. Vor 1960 war der Konsens, dass der Liberalismus, insbesondere von John Locke, war von größter Bedeutung, und dass Republikanismus hatte eine deutlich untergeordnete Rolle. Die neuen Interpretationen wurden vom J.G.A. Pionier Pocock, die in den machiavellistischen Moment, die, zumindest in den frühen achtzehnten Jahrhundert waren republikanischen Ideen ebenso wichtig wie die liberalen argumentiert. Pocock Sicht wird heute weitgehend akzeptiert. Bernard Bailyn und Gordon Holz Pionier das Argument, dass die Gründerväter der Vereinigten Staaten wurden mehr von Republikanismus beeinflusst, als sie waren durch den Liberalismus. Cornell University Professor Isaac Kramnick, auf der anderen Seite, macht geltend, dass die Amerikaner waren schon immer sehr individualistisch und damit Lockeschen gewesen.

In den Jahrzehnten vor der amerikanischen Revolution, die geistigen und politischen Führer der Kolonien studierte Geschichte eindringlich, auf der Suche nach Führungen oder Modelle für eine gute Regierung. Sie vor allem folgte die Entwicklung der republikanischen Ideen in England. Pocock erklärt die geistigen Quellen in den Vereinigten Staaten:

Das Engagement der meisten Amerikaner zu diesen republikanischen Werte vorgenommen unvermeidlich die amerikanische Revolution, für Großbritannien wurde zunehmend als korrupt und feindlich Republikanismus, und eine Bedrohung für die etablierten Freiheiten der Amerikaner genossen gesehen.

Leopold von Ranke, ein führender deutscher Historiker, im Jahr 1848 behauptet, dass amerikanischen Republikanismus spielte eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung des europäischen Liberalismus:

"Leben, Freiheit und das Streben nach Glück"

Viele Historiker feststellen, dass der Ursprung dieser berühmten Satz leitet sich von Position Lockes, dass "niemand sollte ein anderer in seinem Leben, Gesundheit, Freiheit oder Besitz zu schaden." Andere schlagen vor, dass Jefferson nahm den Begriff von Sir William Blackstone Kommentare über den Gesetzen von England. Andere beachten Sie, dass William Wollaston von 1722 Buch Die Religion der Natur abgegrenzt beschreibt die "wahrsten des Wortes" der "natürlichen Religion" als "Das Streben nach Glück durch die Praxis der Vernunft und Wahrheit."

Die Virginia-Erklärung von Rechten von der Virginia Convention Delegierten am 12. Juni 1776 angenommen wurde, vor Jeffersons Entwurf verabschiedet ein paar Tage, aber früher geschrieben, und von George Mason geschrieben ist:

Die Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten, die in erster Linie durch Jefferson geschrieben wurde, wurde von der zweiten Kontinentalkongresses am 4. Juli 1776. Der Text des zweiten Abschnitts der Unabhängigkeitserklärung liest angenommen:

Deismus

Sowohl die Moderate Aufklärung und eine radikale oder revolutionäre Aufklärung waren die Reaktionen gegen den Autoritarismus, Irrationalität und Obskurantismus der etablierten Kirchen. Philosophen wie Voltaire dargestellt als Instrument der Tyrannen und Unterdrücker organisierte Christentum und so verwendet wird, um Monarchismus zu verteidigen, wurde es als feindlich gegenüber der Entwicklung der Vernunft und den Fortschritt der Wissenschaft und nicht in der Lage gesehen, Verifikation.

Eine alternative Religion war Deismus, dem philosophischen Glauben an eine Gottheit der Vernunft, sondern als religiöse Offenbarung oder Dogma. Es war eine populäre Wahrnehmung unter den Philosophen, der deistischen Einstellungen in unterschiedlichem Ausmaß angenommen. Deismus stark beeinflusst das Denken der Intellektuellen und Gründerväter wie John Adams, Benjamin Franklin, vielleicht George Washington und, vor allem, Thomas Jefferson. Die meisten artikulieren Exponent war Thomas Paine, dessen Das Zeitalter der Vernunft wurde in Frankreich in den frühen 1790er Jahren geschrieben, und die Vereinigten Staaten bald erreicht. Paine war höchst umstritten; wenn Jefferson war für seine Deismus im 1800 Wahl angegriffen, nahmen republikanische Politiker bemüht, ihren Kandidaten von Paine zu distanzieren.

Religiöse Toleranz

Enlightened Gründerväter, vor allem Benjamin Franklin, Thomas Jefferson, James Madison und George Washington, kämpften und schließlich erreicht die Religionsfreiheit von Minderheiten Konfessionen. Gemäß der Gründungsväter, sollten die Vereinigten Staaten ein Land, wo Menschen aller Glaubensrichtungen in Frieden und gegenseitigem Nutzen zu leben. James Madison fasste diese ideal im Jahre 1792 sagte: "Das Gewissen ist die heiligste aller Immobilien."

  0   0
Vorherige Artikel Destrier

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha