American Astronomical Society 215. Sitzung

Die 215. Tagung der American Astronomical Society fand in Washington, DC, 3. Januar-7. Januar, 2010. Es ist eines der größten Treffen der Astronomie immer stattfinden soll, wie 3500 die Astronomen und Wissenschaftler wurden erwartet, um zu besuchen und geben mehr als 2.200 wissenschaftliche Vorträge. Das Treffen wurde tatsächlich als der "größte Astronomy Meeting im Universum" in Rechnung gestellt. Eine Reihe von Entdeckungen bekannt gegeben wurden, zusammen mit neuen Blick auf das Universum, das wir bewohnen; wie ruhigen Planeten wie die Erde - wo das Leben entwickeln könnte wahrscheinlich reichlich, obwohl eine Fülle von kosmischen Hürden existieren - wie von unseren eigenen Planeten in der Vergangenheit erlebt.

Infrarot-Abtastung der Himmel

Die NASA-Mission des Wide-Field Infrared Survey Explorer ist es, Infrarot ligh verwenden, um den gesamten Himmel für Millionen von versteckten Objekten, darunter Asteroiden Tscan, verhinderte Sterne und leistungsstarke Galaxien. Am 14. Dezember 2009 ins Leben gerufen, werden die Daten von WISE als Navigationswerkzeug für andere Sonden in Weltraummissionen, wie NASA Hubble-Teleskop und dem Spitzer Weltraumteleskop zu dienen. Das erste Bild wurde auf der 215. Jahres AAS Treffen vorgestellt. Ein Infrarot-Momentaufnahme einer Region im Sternbild Carina, in der Nähe der Milchstraße wurde kurz getroffen, nachdem der Durchmusterungsteleskop ausgeworfen seinem Einband. In einem Stück Himmel dreimal größer als der Mond, das Bild zeigt etwa 3000 Sterne im Carina-Konstellation.

Planetenentstehung um massereiche Sterne

Der Fokus für die Entdeckung neuer Exoplaneten hat am sonnenähnliche Sterne gewesen. Der Katalog von mehr als 400 Exoplaneten hat bewiesen, dass diese Suche erfolgreich sind, weil Exoplaneten unterschiedlicher Größe entdeckt. Jedoch sind auch andere Sterntypen auch ein wahrscheinlicher Ort, um neue Exoplaneten zu entdecken. Neue Forschungsergebnisse, auf der Tagung bekannt gegeben, bestätigt, dass die Planetenentstehung ist ein natürliches Nebenprodukt der Sternentstehung. Planetenbildung tritt auch in der Umgebung von Sternen viel massiver als der Sun. Doch das Leben der Sterne, die Planeten sind so kurz, dass intelligentes außerirdisches Leben ist nicht sehr wahrscheinlich. A- und B-Typ-Sterne wurden für die Forschung, die NASA-Weltraumteleskop Spitzer, die Zwei Micron All-Sky Survey, und Astronomen vom Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics und dem National Optical Astronomy Observatory Beteiligten befragt.

Gravitationswellendetektion

In einem Zeitraum von drei Monaten siebzehn Pulsare - Millisekunden-Pulsare - wurden in der Milchstraße entdeckt. Unknown von NASA-Fermi Gamma-Ray Space Telescope detektierten Hochenergiequellen zeigte die Existenz und Lage der Pulsare. Dies ist ein beschleunigtes Tempo für solche Objekte, die als "galaktisch GPS" verwendet werden könnten, um Gravitationswellen vorbei an der Erde erkennen entdecken. Obwohl die Pulsare relativ alt sie nicht, weil verlangsamt zu haben sind, haben diese Millisekunden-Pulsare sind schnell rotierende gehalten und mit Material durch Akkretion von Materie von einem Begleitstern erneuert. Die Summe von 60 Millisekunden-Pulsare bekannt schafft eine all-sky-Array. Genaue Messung der Zeitänderungen unter Verwendung dieser Anordnung können die ersten direkten Nachweis von Gravitationswellen ermöglichen.

Temperatur, Schwerkraft und Planeten Migrations

Nach der klassischen Modell des Planetenmigration, die Erde hätte in die Sonne als Planetoiden zusammen mit anderen Planeten gezeichnet haben,. Allerdings wurde eine neue theoretische Modell auf der Jahrestagung vorgestellt. Es zeigt, dass die Annahme einer protoplanetaren Scheibe um einen Stern hat konstante Temperatur über seine gesamte Spannweite fehlerhaft. Teile der Platte sind eigentlich undurchsichtig und so nicht schnell abkühlen durch Abstrahlen von Wärme in den Weltraum. Dies schafft Temperaturunterschiede über die Platte, und diese Unterschiede sind nicht für vor dem in Modelle, die angewendet wurden berücksichtigt. Die Temperaturunterschiede wirken der natürlichen Anziehungskraft der Sonne, zu einem entscheidenden Zeitpunkt während der Planetenentstehung.

Kepler Weltraumteleskop

Am 4. Januar 2010 kündigte die Kepler-Weltraumteleskop der Entdeckung seiner ersten fünf neuen Exoplaneten namens Kepler-4b, 5b, 6b, 7b und 8b. Diese Exoplaneten hatten Größen vergleichbar mit der Neptun größer als Jupiter, mit Bahnen Bereich von 3,3 bis 4,9 Tagen, und die geschätzten Temperaturen im Bereich von 2.200 ° F bis 3.000 ° F.

Super-Erde HD156668b

Die Entdeckung von HD156668b, einem Super-Erden-Klasse Exoplaneten, wurde am 7. Januar 2010 bekannt gegeben, an der 215. Sitzung American Astronomical Society in Washington DC.

Überblick

Ein Super-Erde ist ein extrasolar Planeten mit einer Masse zwischen der von der Erde und des Sonnensystems Gasriesen. Der Begriff Super-Erde bezieht sich nur auf die Masse des Planeten und sagt nichts über die Oberflächenbeschaffenheit oder Bewohnbarkeit implizieren.

Andrew Howard von der University of California in Berkeley, hat den Planeten Entdeckung an der 215. Tagung der American Astronomical Society in Washington, DC

Bei dem Treffen wurden die Details der Ergebnisse zunächst von der Arbeitsgruppe, die die Twin-Keck-Teleskope auf Hawaii benutzt hatte, um die Exoplaneten nachzuweisen vorgestellt. Mit der Zwillingsteleskope, die als eine einzige Sternwarte, durch Interferometrie, wurde bestimmt, dass HD156668b ist nur vier mal größer als die Erde und der zweitkleinste Exoplaneten noch nicht gefunden.

Es gibt mehr als 400 Exoplaneten bisher entdeckt und nur eine sehr kleine Zahl als Super-Erde Klasse kategorisiert. Finden solche Planeten HD156668b, die näher an der Erde in Größe sind, zu einer Priorität in der Astronomie Wissenschaft geworden. Beispielsweise kann der Kepler-Mission ist Teil der intensiven Interesse der Bevölkerung rund um die Entdeckung von Hunderten von Planeten um andere Sterne kreisen. Kepler-Teleskop, hat aber präziser Mission - zu Hunderten von terrestrischen Planeten, die als Exoplaneten, die eine Hälfte der zweifachen Größe der Erde sind definiert sind zu entdecken.

Eine Priorität ist es, die in der bewohnbaren Zone ihrer Stars zu finden, wo flüssiges Wasser und möglicherweise das Leben existieren könnte. Entdeckungen wie HD156668b erlauben Astronomen, wie die Forschungsgruppe Keck zu zeigen, sie in der Lage, kleinere und kleinere Planeten zu finden sind. Letztlich Ergebnisse, wie sie von der Keck-Gruppe und der Keppler Mission wird das Sonnensystem zu ermöglichen, innerhalb eines Kontinuums von Planetensystemen in der Milchstraße aufgestellt werden.

HD156668b, gilt als relativ nahe bei nur 80 Lichtjahre entfernt zu sein. Es ist im Sternbild Herkules. Nach ersten Messungen, scheint es etwa einmal alle vier Tage umkreist seinen Stern. Die Taumel des Planeten Sterne ergab das Vorliegen von HD156668b. Die Ausrichtung Wahrscheinlichkeit 0,5% für die Suche nach einem Planeten in einer erdähnlichen Umlaufbahn um einen sonnenähnlichen Stern, im Vergleich zu den Riesenplaneten in Vier-Tage-Bahnen entdeckt, ist die Ausrichtung Wahrscheinlichkeit, mehr wie 10%.

Andere Forscher des California Institute of Technology, der Yale University und der Penn State University auch an der Studie teilgenommen.

Schwarzes Loch-Update

Schwarze Löcher mit neuen Daten waren eine bemerkenswerte Thema auf der Konferenz.

Schwarzes Loch-Paare

Fast jeder Galaxie ein Schwarzes Loch mit einer Masse von 1.000.000-1000000000 fache der Sonne. Ein supermassereiches Schwarzes Loch, von mehr als 4 Millionen Sonnenmassen, befindet sich im Zentrum unserer Milchstraße entfernt. Als sich das Universum entwickelt hat, Galaxien oft kollidieren und verschmelzen, wodurch größere Galaxien. Dies hat zu der Vermutung, dass Galaxien Mitte Merge sollte eine zwei große schwarze Löcher umkreisen einander haben geführt. Die Erwartungen waren, dass dies eine allgemeine Beobachtung, Hand in Hand werden mit Mitte verschmelzen Kollisionen. Allerdings hat Beobachtung nicht diese Vermutung bestätigt; nur wenige umlaufende Paare gefunden worden war. Bei Beobachtung nicht Erwartung überein, dies gestellte Probleme für Theorien, wie Galaxien verschmelzen und zu wachsen.

Diese Statistiken wurden vor kurzem geändert. 33 Paar supermassiven Schwarzen Löcher umkreisen wurden vor kurzem entdeckt. Die ersten 32 Paar durch die DEEP2 Galaxy Redshift Umfrage mit dem Keck II Teleskop auf Hawaii Mauna Kea durchgeführt. Diese Umfrage ermittelt, die schwarze Loch wurde in Richtung Erdbewegungen zu welcher Zeit. Wenn das schwarze Loch in Richtung Erde bewegt, ist seine Lichtblauverschoben, was bedeutet, dass eine kürzere Wellenlänge hat. Umkreisen Paare wurden durch die Suche nach Fällen, wenn ein schwarzes Loch wurde blauverschoben und der andere rotverschoben identifiziert. Die Paare gegenseitig bei 200 km pro Sekunde, Umlaufbahn in mehrere tausend Lichtjahre voneinander entfernt.

Zwischenmasse schwarzes Loch

In einem Kugelsternhaufen 65 Millionen Lichtjahre von der Erde Beweise häufen sich, dass ein schwarzes Loch, tausend Mal massereicher als die Sonne, hat die Zerstörung eines Weißen Zwergsterns verursacht. Es scheint, dass der Weiße Zwerg aufheizt, wie sie in Richtung des Schwarzen Lochs fällt. Dieses Ereignis ein intensives stellar astrophysikalischen Röntgenquelle, genannt ultraluminous Röntgenquelle. Die Indikation für diese Art von starken Röntgenquelle bedeutet, dass es heller als jedes bekannte stellare Röntgenquelle, aber weniger hell als die Röntgenintensität des supermassiven Schwarzen Löchern, die es im Bereich von Theorie aufgeZwischen schwarzen legt Löchern. Ihre genaue Art ULXs ist ein Rätsel, aber ein Vorschlag ist, dass einige ULXs sind Schwarze Löcher mit Massen zwischen etwa hundert und Tausende Male, dass der Sun.

Eine Mischung aus natürlichen Elementen erkannt scheint zu zeigen, die eigentliche Quelle der Röntgenstrahlung sind Ablagerungen aus dem Weißen Zwerg. Wenn Beweise authentifiziert die Beobachtungen von NASAs Chandra X-ray Observatory und der Magellan Teleskope, bedeutet dies die erste tatsächliche Beobachtung einer schwarzen Zwischen Loch. Darüber hinaus wäre es der erste bestätigte Beobachtung eines Schwarzen Lochs zu zerstören ein Star zu sein. Und es wäre Theorien, die Zustandszwischen Schwarze Löcher in Kugelsternhaufen bestehen zu unterstützen.

Zuvor es wurde argumentiert, dass supermassive Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind mit Störung oder Zerstörung der Sterne zurückgeführt werden. Unter Beachtung einer solchen Veranstaltung in einem Kugelsternhaufen ist jedoch ein erster. Bis heute kein Kandidat für eine schwarze Zwischenloch wurde weithin akzeptiert.

Ein möglicher Kandidat

Daten im optischen Licht mit dem Magellan I und II Teleskope in Las Campanas, Chile erhalten, bietet auch interessante Informationen zu diesem Objekt, das in der elliptischen Galaxie NGC 1399 in der Fornax-Galaxienhaufen zu finden ist. Das Spektrum zeigt Emission aus Sauerstoff und Stickstoff, aber kein Wasserstoffatom, einer seltenen Gruppe von Signalen aus Kugelsternhaufen. Die aus den Spektren abgeleitet physikalischen Bedingungen legen nahe, dass das Gas ein schwarzes Loch von mindestens 1.000 Sonnenmassen umkreisen.

Um diese Beobachtungen zu erklären, empfehlen die Forscher, dass ein weißer Zwergstern verirrt zu nahe an einem Zwischenmasse schwarzes Loch und wurde durch die Gezeitenkräfte auseinander gerissen. Das schwarze Loch verschlingt Material aus dem Weißen Zwerg und der Materialgeschwindigkeit bedeutet die Größe des Schwarzen Lochs. In diesem Szenario wird die Röntgenstrahlung wird durch Ablagerungen aus dem gestörten weißen Zwergstern, der erhitzt wird, wie es in Richtung des Schwarzen Lochs fallen und die optische Emission kommt von Ablagerungen weiter darauf hin, dass durch diese Röntgenstrahlen beleuchtet produziert.

Ein weiterer interessanter Aspekt dieser Aufgabe ist, dass es innerhalb eines Kugelsternhaufen, einer sehr alten, sehr enge Gruppierung von Sternen gefunden. Astronomen haben lange vermutet, Kugelsternhaufen enthalten mittlerer Masse schwarzer Löcher, aber es hat bislang keine schlüssigen Beweise für ihre Existenz gibt. Sollte sich dies bestätigen, wäre diese Feststellung die erste derartige Begründung darstellen.

Galactic Dark Matter Halo

Die Milchstraße, und wahrscheinlich die meisten anderen Galaxien zu werden von einem Halo aus dunkler Materie umgeben. Die Form der Milchstraße bestimmt worden ist. Die Forschung ist das erste Mal haben Wissenschaftler die dreidimensionale Form eines Dunkle Materie gemessen.

Weitere Meilensteine

In diesem Abschnitt wird erweitert.

Wenn ein massiver weißer Zwergstern explodiert Millionen von Jahren von jetzt könnte die Erde bedrohen.

Das Weltraumteleskop Hubble hat den tiefsten Blick in das Universum gemacht noch und enthüllt einige der entferntesten, ältesten Galaxien nach dem Urknall zu bilden.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha