AMC Javelin

Der AMC Javelin ist ein Pony-Car, das von der American Motors Corporation zwischen 1967 und 1974 in zwei Generationen gebaut wurde, Modelljahre 1968 bis 1970 und 1971 bis 1974. Die sportliche Javelins kam nur als zweitürige Hardtop Body-Style, und waren in verfügbar wirtschaftliche Versionen oder als High-Performance-Muscle-Cars.

Javelins gewann das Trans-Am-Rennserie mit AMC Sponsoring in 1971 und 1972, und im Jahr 1976 unabhängig.

Die zweite Generation des AMX-Version war die erste Ponyauto als normale Autobahnpolizei Polizeiauto von jedem US-Organisation verwendet werden.

Zusätzlich zu den in Kenosha, Wisconsin herzustellen, wurden Javelins unter Lizenz in Deutschland, Mexiko, Venezuela und Australien zusammengebaut. Sie wurden auch in anderen internationalen Märkten verkauft.

Weiterentwicklung

American Motors "Javelin diente dem Unternehmen als Teilnehmer in die" Pony-Car "Markt durch den Ford Mustang. Das Design von zwei in "Project IV" Concept Cars AMC im Jahr 1966. Eine dargestellt AMX Prototypen entwickelt war ein Glasfaser zweisitzigen "AMX", und der andere war ein viersitzigen "AMX II". Beide Angebote reflektiert die Strategie des Unternehmens, seine "Kleinwagen" Bild vergossen und appellieren an ein jugendlicheres, leistungsorientierten Markt.

Verkauf von Wandelanleihen wurden fallen und AMC nicht die Ressourcen, um getrennte Fließheck und Stufenheck-Hardtops, das auf dem Mustang und auf der zweiten Generation Plymouth Barracuda Verfügung standen Design haben, so dass der AMC Designerteam unter Richard A. Teague schrieb nur eine Art des Aufbaus, "eine glatte halbFließheckDachLinie, die eingestellt Javelin von anderen Ponyautos geholfen."

Der Javelin wurde am AMC "Junior" Rambler amerikanischen Plattform nur als zweitürige Hardtop Modell zu einem "hip", schneidigen, erschwingliche Ponyauto sowie in Muscle-Car Performance-Versionen gebaut. "Trotz Drängen des Managements auf Dinge wie gute Kofferraum und Heck- Sitzraum, verwaltet Teague, um den Speer mit dem, was er den nassen T-shirt Look bezeichnet verleihen:. Üppigen Kurven mit nary einen Hauch von Fett"

Erste Generation

Der Javelin debütierte am 22. August 1967 für das Modelljahr 1968 und die neuen Modelle wurden zum Verkauf vom 26. September 1967 zu Preisen ab $ 2743 angeboten.

Das Auto integriert mehrere Sicherheitsinnovationen einschließlich Innenwindschutzscheibe Beiträge, die "die erste Industrie Verwendung von Glasfaser-Schutzpolsterung" waren, und den Unterputz-Paddle-Design Türgriffe, die später eine dauerhafte AMC Sicherheit und Styling-Signatur. Mit National Highway Traffic Safety Administration Sicherheitsstandards gab es Außenseitenmarkierungsleuchten und Dreipunkt-Sicherheitsgurten und Kopfstützen für die Vordersitze, während das Innere war frei von hellen Zier zur Verringerung der Blendung.

Die neue Javelin "angeboten komfortable Verpackungen mit mehr Innenraum und Kofferraum, als die meisten seiner Konkurrenten" mit ausreichender Bein- und Kopffreiheit im Rücken und einem Kofferraumvolumen von 10,2 Kubikfuß. Es gab keine seitlichen Lüftungsfenstern. Durchflusslüftungs extrahiert Innenluft durch Öffnungen in den Türen durch einstellbare Klappen in dem Boden der Türarmauflagen gesteuert. Alle Javelins kam mit dünnen Schalenschalensitze und ein komplett mit Teppichboden Interieur, während das SST-Modell hatte zusätzliche Optik und Komfort von Gegenständen, die Liegevordersitzlehnen enthalten, simuliert Holz genarbt Türverkleidungen und ein Sport Stil Lenkrad. Die Javelin Instrumente und Kontrollen wurden in einem gepolsterten Paneel tief gesetzt, der Rest des Armaturenbretts war gut nach vorne gesetzt, weg von der Passagier.

Vordere Ende des Autos hatte, was AMC als "Twin-Venturi-Look" mit versenkten Wabengitter-Grill und Außenbord montierten Scheinwerfer, und passenden Blinker wurden in den Stoßfänger gesetzt. Es war ein Paar simulierten Lufteinlässe auf der Motorhaube und die Windschutzscheibe wurde bei 59 Grad für eine Raked "sportliche Gesamtbild."

Road & amp; Track-Magazin gegen eine Javelin positiv auf ihren Konkurrenten auf seiner Einführung im Jahr 1968, sein "großer, schwer, super-starken Motor" beschreibt, als "eines Vermögenswertes in einer so kleinen Fahrzeug", und das Styling als "angenehm". Motor Trend, indem die Javelin an der Spitze der Kategorie "Sport-persönlichen" in ihrem jährlichen "Car of the Year" -Ausgabe, sagte, es sei "die wichtigste Errungenschaft für ein brandneues Auto" und "das bemerkenswerteste neuer Eintrag im Unterricht."

Verfügbar nur in ein zweitüriges Hardtop, Body-Style, kam der Javelin in der Basis und Premium-SST-Modelle. Standard-Motoren waren ein 232 cu in straight-6 oder ein 290 cu in Zweivergaser V8. Optional war ein 343 cu in V8 in Normalbenzin Zwei-Lauf, oder High-Kompression, Premium-Kraftstoff-Vier-Zylinder-Versionen. Rennfahrer Gordon Johncock sagte der Javelin hatte eine "eine schöne, vielseitige Mischung von Funktionen", dass es "stapelt sich als geräumig, komfortabel, schwungvoll und schön Beispiel eines sogenannten" Pony-Car ", und dass nach seinem Straßen Test er "wollte sie mit nach Hause nehmen."

Mit dem Standard-Reihensechszylinder-Motor, kreuzte die Javelin bei 80 Meilen pro Stunde, wenn mit einem Automatikgetriebe ausgestattet, während diejenigen mit den kleinen 290 cu in V8 hatte eine Höchstgeschwindigkeit von 100 Meilen pro Stunde. Ein Drei-Gang "Umschalt-Befehl" Automatikgetriebe war optional mit einer Mittelkonsole montierten Wählhebel. Vorwärts-Einstellungen enthalten "1", "2", und ein "D" Modus, der vollautomatische war, und der Fahrer kann wählen, um manuell durch alle drei Gänge zu schalten.

Das optionale "Go-Paket" inklusive einem Vier-Zylinder Vergaser 343 cu in AMC V8, Macht Scheibenbremsen vorne, Heavy-Duty-Federung, doppelte Auspuffe mit verchromter Outlets, wide body-Seitenstreifen und E70x14 rot-line-Reifen montiert auf Chrom vernickelt "Magnum 500" gestylte Räder. A 343 Go Pac Javelin könnte beschleunigt von 0 bis 60 Meilen pro Stunde in 8 Sekunden, eine Höchstgeschwindigkeit nähert sich 120 Meilen pro Stunde, und könnte ein Viertel-Meile in 15,4 Sekunden laufen. Die größte Maschine in den ersten Monaten des Jahres 1968 die Produktion sei "ein 5,6-Liter-V-8, die 284 SAE PS, der das Auto gefährlich schnell gemacht geliefert."

Mitte 1968 wurde die neue AMX 390 cu in Motor als "Go-Paket" Option mit einem am Boden montierten automatischen oder manuellen Vierganggetriebe angeboten. "Seine beeindruckende 315 PS und 425 £ Kraft-Füße Drehmoment den Javelin pro Stunde in der Sieben-Sekunden-Bereich zu senden konnte von null auf 60 Meilen."

American Motors unterstützt die AMX Javelin und Muskel-Modelle mit einer Reihe von werkseitig freigegebenen "Gruppe 19" Händler-installierte Leistung Zubehör. Unter anderem Dual Vier-Zylinder Quer ram Saugrohre, High-Performance-Nockenwellen-Kits, Nadellager Rollenschlepphebel und Doppelpunkt-Zündung Dazu gehörten.

Das Durchschnittsalter der "ersten 1000 Javelin Käufer war 29 volle zehn Jahren unter dem Median für alle AMC-Kunden." Die Javelin-Marketing-Kampagne, erstellt von Mary Wells Lawrence von Wells, Reich, und Greene Inc, war innovativ und Kühnheit in seinem Ansatz. Print- und TV-Werbung brach mit der traditionellen Konvention nicht angreifen den Wettbewerb, und einige verglichen die AMC-Speer auf den Ford Mustang nebeneinander, als auch, die den Mustang in Stücke mit Vorschlaghämmern geschlagen.

Das Auto war länger und geräumiger als der Ford Mustang, Chevrolet Camaro und Plymouth Barracuda, und seine Form wurde als "aufregend und schön" beschrieben. Die Gesamtproduktion für 1968 Modelljahr betrug 55.125.

1969

Kleinere Änderungen für die zweite Modelljahr enthalten überarbeitete Seiten Striping, einen veränderten Kühlergrill mit Augen-Emblem eines Stieres, und Trimm-Upgrades. Eine optionale Seitenstreifenpaket bestand aus einem C-förmigen Grafik, die hinter dem Vorderrad Öffnungen gestartet. Die optionalen Fünfspeichen Magnum 500 Stahlräder kam nun mit einem Edelstahlring. Der Innenraum erhielt neue Türverkleidungen und Teppichboden aufgerüstet. Besetzung featured eine 0-8,000 min Drehzahlmesser, die jetzt abgestimmt den Tacho im Stil. Spätes Modell-Jahres-Produktion erhielt eine Verkleidung über dem Armaturenbrett direkt vor dem Fahrer.

Das "Mod Javelin" Paket wurde eingeführt, Mitte des Jahres 1969 und beinhaltete eine "Craig Breedlove" Dachspoiler, simulierte "Auspuff" Wippe Trimmung und Doppelverdunkelten simuliert Lufteinlässe auf der Motorhaube. Optional "Big Bad" Farbe wurde auch ab Mitte 1969 und kam mit passenden vorderen und hinteren lackierte Stoßfänger, sowie zwei vertikale Gummigesicht gemalt Rammschutzleisten für den hinteren und einem speziellen hellen unteren Kühlergrill Formteil für den vorderen Stoßfänger. Diese optionalen Farben waren bis 1970 auf allen Javelins erhältlich.

Die Option Go-Paket zur Verfügung mit der Vier-Zylinder 343 bzw. 390 Motoren, und fuhr fort, Scheibenbremsen, "Twin-Grip" Differential, rot-line Leistung E70x14 Reifen auf "Magnum 500" gestylten Rädern, Heavy-Duty-Federung mit einschließen dickere sway-Bars und andere Erweiterungen. Ab Januar 1969 kam Vier-Gang-Schaltgetriebe mit einem Hurst Bodenschieber.

Produktion insgesamt für das Modelljahr 1969 war 40.675.


Racing

American Motors in die Javelin in Dragstrip und Trans-Am Series Rennen.

Im Jahr 1968 hatte Kaplan Ingenieur von AMC unter Vertrag genommen, um zwei AMC Javelins in der SCCA Trans-Am-Serie laufen. Für 1968 wurden drei Autos tatsächlich gebaut: zwei für den Rennsport und eine für Shows und Vorführungen. Im Jahr 1969 verließ Jeffords das Team und Kaplan wurde beauftragt, das Programm auszuführen. Mit seiner Entwicklungsarbeit aus dem Vorjahr, Kaplan gebaut drei Autos, zwei für AMC und eine für sich selbst mit seinen eigenen Finanzen.

Für 1968 hatte die ersten Fahrer war George Follmer und Peter Revson. Revson wurde gehen teilweise durch das Jahr nach einer Meinungsverschiedenheit mit dem Management zu lassen. Das Team nahm Lothar Motschenbach für die nächsten beiden Rennen in Kanada.

Das erste Jahr des AMC-Programm war ein Erfolg; das Team wurde als "Cinderella" Team geschrieben. American Motors platziert dritte in der über-2-Liter-Klasse der Baureihe 1968 und gründete eine Aufzeichnung als die einzige Fabrik Eintrag bis zum Ende jedes Trans-Am-Rennen eingetragen.

Für 1968 hatte das Team konsequent verbessert und erlitt nur ein DNF von einem Motorproblem. Irgendwelche Geschichten über die Schwierigkeiten immer konzentrierte sich auf die Unzulänglichkeiten der ursprünglichen AMC-Motoren. Dies ist im Wesentlichen richtig, aber verdeckt eine Reihe von anderen wichtigen Themen. Zum Beispiel wurde das Rennprogramm Idee aus dem Inneren einer Gesellschaft, die überhaupt keine Performance-Teile, keine Testanlage und keinen technischen Support für das Programm hatte schwebte. Was die Produktionsautos, hatten sie keine Anti-Dive-Potenzial in den Uni-Körper aufgebaut; sie hatten nur Single-Zylinder Vergaser Verteiler; und selbst wenn sie richtig ausgeführt wird, sie nicht zu machen, wie viel PS als die Konkurrenz. Die einzige gute Sache über die 1968 Deal war die Unterstützung, die Jeffords und Kaplan von Carl Chakmakian, der der primäre Ansprechpartner auf dem AMC-Programm empfangen wurde. Carl war ein "fixer" und verstand es, Dinge zu erledigen.

Die Gesamtleistung des Teams im Jahr 1968 an die heroischen Anstrengungen der Kaplan, sein professionelles Personal, und einige sehr bedeutende Hilfe von anderen Westküste Hersteller zurückzuführen. Kaplan hatte dargelegt, um Probleme bei der Handhabung der Motor Ölen Probleme zu lösen und zu beheben. Zwischensaison begann er auch die Entwicklung eines Dual-Vergaserquerschwingsammler und einen neuen Motor Guss.

Die Entwicklung des Watts Lenker-Hinterachse war zuerst da. Dies wurde von den vorderen Bremsnick Modifikationen gefolgt. Die Entwicklung der Anti-Dive-Geometrie war eigentlich recht schnell erledigt. Um AMC Zeitplan gerecht zu werden, kopiert Kaplan das grundlegende Design der Innenkotflügel Komponenten aus einer Mustang. Er fügte hinzu, zwei weitere Grade von Anti-Dive um des Mustangs 4 Grad, machte die Zeichnungen, und schickte sie in die Fabrik. Die Herstellung der Teile wurde dann auf Zentral Stamping beauftragt. Trotz Erfolg bei der Entwicklung der Teile als Eilauftrag, jedoch gab es keinen Platz, um die Komponenten an die Unibody auf der 1969 Montagelinie passt, so fiel es Kaplan, um sie in die Autos zu übernehmen, wenn sie in seinem Laden kam als Körper in Weiß. Andere verwandte Aufhängungsstücke wurden auch durch Spezialhersteller, die auch den Bau wurden Performance-Teile für Ford erworben.

Die ganze Frage der zuverlässigen und leistungsstarken Motoren nahm ein bisschen mehr Zeit. Das Team hatte die Saison 1968 mit zwei Motoren von TRACO gestartet. Doch obwohl TRACO hatte hart gearbeitet, um das Einölen Probleme zu lösen und um so viel Strom, wie sie konnten, single-Carb-Layout und die grundlegende Zweiloch-Hauptblock waren gravierende Einschränkungen generieren.

Um einen Querschwingsammler zu entwickeln, ging Kaplan Vic Edlebrock, der nicht nur lieh ihm ein Muster-Hersteller, sondern auch gab ihm eine Menge persönliche Hilfe. Kaplan bekam auch etwas Hilfe von Meister-Zündkerzen, die ihn nutzen ihre dyno Raum für die Feinabstimmung und korrigieren Sie alle Konstruktionsprobleme lassen.

Dann, gegen Ende der 1968 Jahre, angeworben Kaplan etwas Hilfe von Dan Byer, ein pensionierter Ingenieur von AMC, für die Entwicklung eines neuen Blockguss. Mit den Grund AMC 390 Zeichnungen, fügten sie mehr Masse zur Vierloch-Netz und verbessert die Schmiersystem. Ein Lauf von 50 Blöcken wurde nach Zentral Gießereien in Windsor, Ontario beauftragt. Da es sich um eine kleine Lauf, und es gab wenig Werksunterstützung, fiel es Kaplan und seine Mitarbeiter zu bereinigen, die Blöcke von der Sandguss, schärfen die verschiedenen Passagen und schließlich senden Sie sie an AMC "Parts Central" in Kenosha. Von dort werden sie auf der Inventar ziehen konnte, je nach Bedarf.

Wenn man eine kleine Anzahl von speziell Gussblöcke in die allgemeine Bestands gestellt wurden, stehen die Chancen ziemlich gut, dass Sie nie wieder finden können, so Kaplan malte alle Blöcke in einem hellen Orange, also konnten sie sie auf der Übertragungsleitung zu identifizieren. Kaplan stützte sich auf etwa 12 dieser Spezialguss während seines Entwicklungsprogramms und zwei wurden schließlich an die Kunden verkauft.

Kaplans spezifischen Präparaten Rasieren das Deck auf den neuen Block um etwa 5/8 Zoll und stark Modifizierung der Ports. Die neue Querschwingsammler installiert und Kaplan würde sein eigenes speziell Kolben, eine kürzere Wurf Kurbelwelle und Nockenwelle neue hinzuzufügen. Während einige Maschinen wurden während der Prüfung verloren, erwies sich das gesamte Design sehr zuverlässig.

In der Zwischenzeit, ersetzt AMC Kaplans Rennprogramm Kontakt mit zwei neuen Männer, die keine Erfahrung im Automobilbereich hatte und sie absolut nichts von nichts mit Rennsport zu tun gab. Sie würden letztlich erweisen sich mehr Mühe, als sie wert sein. In der Tat war es diese beiden neuen Jungen, die, um die Teile auf der offiziellen AMC Teile System einzugeben und Homologation Papiere vorzulegen fehlgeschlagen. Die Bedeutung dieser Fehler wurde deutlich, als Kaplan schickte das erste Auto, das beim ersten Rennen der Saison 1969 in Jackson laufen. Kaplan schickte eines der älteren 1.968 Autos mit einem neuen Motor, sondern, weil sie zu spät und nicht qualifiziert, um etwas Konsensbildung unter den anderen Fahrer tun, um sie zu erlauben, überhaupt geben musste das Team. Wenn der SCCA vereinbarten sie laufen zu lassen, begannen sie schließlich, innerhalb von 10 Runden, sie Donohue jagen und die Zeitdifferenz wurde schnell kleiner. Nach dem Rennen, fragte der SCCA, um den Motor zu sehen, aber er die Autos zu Hause bereits gesandt hatte. In Lime Rock, wollte der SCCA, die Motoren abzureißen, bevor sie das Rennen zu starten konnte. Kaplan kauften einige Zeit durch die Bekämpfung der Herausforderung, die sie hätte die Camaros und Mustangs zu abzureißen. Das war nicht geschehen, so durften sie laufen. Es war jedoch klar, dass die Probleme mit der SCCA wurden nicht weg, zumindest bis die Teile homologiert werden.

AMC hat schließlich eine Teilenummer zuweisen und zwei Blocks wurden später an die Kunden verkauft.

Für 1969 begann die Saison mit Ron Grable und John Martin. Aber dieses Mal war es Martin, die Mitte der Saison veröffentlicht wurde. Jerry Statt ersetzte ihn in der # 3 Auto.

Es war an diesem Punkt, dass Kaplan näherte AMC Management und vorgeschlagen, dass das ganze Konzept hinter dem 1969 Vertrag geändert werden. Er schlug vor, dass AMC sollte nicht in den eigentlichen Rennen zu fahren, da die neuen Motoren wurden nicht erkannt und die alten Motoren waren nicht konkurrenzfähig. Stattdessen Kaplan schlug vor, dass sie gehen zu den Spuren auf den folgenden Montag und führen Sie ein Entwicklungsprogramm mit Sonntagssiegerzeiten als Benchmark. AMC war damit nicht einverstanden und Kaplan lief das Jahr mit den Triebwerken auf der Hand. Da die älteren Stil Motoren waren nicht wettbewerbsfähig waren die Ergebnisse schlecht und, um noch schlimmer zu machen, gab es eine Reihe von Haushaltskürzungen. Es war eine Abwärtsspirale.

Kaplan hatte ruhig bleiben über die Situation und die Probleme, nach dem letzten Rennen in Riverside, beschloss er, er würde alle AMC Material an ihrer Zone Sitz in El Segundo, Kalifornien fallen lassen, und nehmen Sie einen Monat, um über das nächste Jahr denken. Als er zurückkam, fand er, dass ein Abkommen bereits mit Roger Penske geschnitten worden und er war.

Penske hob alle Team Autos und Ausrüstung von den El Segundo Büros und versendet alles wieder zu seinem Geschäft in Pennsylvania. Durch den Herbst 1969 und in den Winter, verwendet das Penske-Nr. 3 Jerry Stattwagen für Entwicklungszwecke. Als er die 1969 Autos erfasst, fand Penske, dass Ron Kaplan hatte schon beträchtliche Arbeit mit Federung getan, aber er spürte, dass die vordere Aufhängung konnte immer noch weiterentwickelt werden. Mit Mark Donohue tun, die Prüfung, abgesenkt Penske-Team der Front des Autos und ersetzt die Gummibuchsen in den Radius Stangen mit Kugelgelenken. New Rollbügel wurden ebenfalls entwickelt. Nach mehreren Monaten der Entwicklung, Donohue das Gefühl, dass das Team hatte nun Auto, fuhr wie es war auf Schienen.

An dieser Stelle errichtet Penske alle neuen Autos für sein eigenes Team und veräußerten allen früheren Kaplan Autos und Ausrüstung. Mark Donohue war verantwortlich für Verkauf-off das Inventar.

Sehen Sie mehr über die Spielzeiten 1970 bis 1971 weiter unten unter "Penske".

Redesign

1970

Die 1970 vorgestellten Javelins eine neue Front-End-Design mit einer breiten "twin-Venturi" Frontgrill Einbau der Scheinwerfer und eine längere Motorhaube. Er hatte auch ein neues Heck mit voller Breite Rückleuchten und ein einziges Zentrum montiert Backup Licht. Dies war eine einjährige nur Design. Seitenmarkierungsleuchten wurden nun mit mehreren anderen AMC Modelle geteilt. Der Außenrückblickspiegel kennzeichnete eine neue "Aero" Design und in einigen Fällen angepaßt Körperfarbe des Autos. Die drei "Big Bad" Außenfarben weiterhin optional auf der 1970 Javelins zu sein, aber sie kam jetzt mit regelmäßigen Chromstoßstangen. Unter dem restyle war eine neue Vorderradaufhängung mit Kugelgelenke, obere und untere Querlenker, Schraubenfedern und Stoßdämpfern über den oberen Querlenkern sowie Hinterbeine an den Unterlenkern.

1970 AMC Javelins auch neue Sicherheitsglas Corning, die dünner und leichter als herkömmliche laminierte Windschutzscheiben war. Das Spezialglas vorgestellten eine chemisch gehärtete äußere Schicht. Es wurde in Blacksburg, Virginia in einer umgerüstet Pflanze, Anlassen, Ionenaustausch und "Schmelzverfahren" in neue Öfen, die Corning hatte, um in der Lage, zu den großen Automobilhersteller liefern entwickelt enthalten hergestellt.

Eine Basis 304 cu in und eine optionale 360 ​​cu in die 290 zu ersetzen und die 343 Versionen: Das Motorenprogramm für die Jahre 1970 wurde mit der Einführung von zwei neuen V8-Motoren verändert. Die Top optional 390 cu in weiter, aber es war mit neuen Zylinderköpfen mit 51 ccm Verbrennungskammern aufgerüstet, zunehmender Leistung bis 325 PS. Der Code bleibt "X" für den Motor auf der Fahrzeug-Identifizierungsnummer. Ebenfalls neu war die "Macht Blister" Haube, mit zwei großen Öffnungen als Teil einer funktionellen Kaltstaulufteinlasssystem; Dies wurde mit der Option "Go-Paket" enthalten.

Viele Käufer wählte die "Go-Paket", mit den 360 und 390 Vier-Zylinder V8-Motoren. Dieses Paket wie in den Vorjahren enthalten Scheibenbremsen vorn, eine Doppelauspuffanlage, Hochleistungsfahrwerk mit Anti-Pendel-Bar, eine verbesserte Kühlung, 3,54 Hinterachsübersetzung und breiten Goodyear weiß-Buchstaben-Performance-Reifen auf Stil Straßenräder.

Das Interieur für 1970 war auch ein Ein-Jahres-Entwurf, der ein breites Armaturenbrett, neue Mittelkonsole, überarbeitete Türinnenverkleidungen und hohe "Clamshell" Schalensitze mit integrierten Kopfstützen in Vinyl, Cord, oder optionale Lederpolsterung. Eine neue Zwei-Speichen-Lenkrad mit einem "Rim Blow" Horn zur Verfügung.

Ein Vergleich Prüfung auf der Straße von vier 1970 Ponyautos von Popular Science beschrieben den Speer im Inneren wie die geräumigsten bei guter Sicht bis auf einen kleinen blinden Fleck in der rechten hinteren Seiten und die Haube Schaufel, bietet aber auch den größten Kofferraum mit 10,2 Kubikmeter Raum . Es war eine enge Sekunde auf den Camaro in Bezug auf Fahrkomfort, während die 360 ​​cu in Motor aus der Palette "terrific Drehmoment." Das 4-Gang-Javelin war der schnellste der getesteten Autos und erreichte 0 bis 60 Meilen pro Stunde in 6,8 Sekunden.


Racing

Eine der größten Überraschungen des 1970 Motorsportsaison war die Ankündigung, die Penske Racing war über die AMC-Speer-Programm aufgenommen, damit Verlassen des Camaro Trans-Am Programm Jim Hall. American Motors eingestellt Roger Penske und Fahrer Mark Donohue, ernsthaft zu werben Javelins in SCCA Trans-Am-Serie. Dies fiel zeitlich mit der Änderung in der Trans-Am-Regelbuch ermöglicht den Herstellern die De-Hub bereits vorhandenen Unternehmensmotoren, so AMC 390 cu in wurde als Ausgangspunkt verwendet, um die 5 L Verdrängungsregel, die immer noch an Ort und Stelle war, zu erfüllen. Das Team bestand aus ehemaligen Shelby Chassis Ingenieur Chuck Cantwell und ein Uhrwerk Boxencrew. Die zwei Autos Javelin Aufwand bereitgestellt The Bud Moore Ford Boss 302 Mustang ihre "nächsten Wettbewerb." AMC den zweiten Platz in der über 2-Liter-Klasse der Baureihe 1970.

Aufbauend auf der Javelin Erfolge auf der Rennstrecke begann AMC Werbung und Förderung von Sondermodellen.

Darunter war der "Mark Donohue Javelin SST". Insgesamt wurden 2501 gebaut, um die Donohue gestalteten hinteren ducktail Spoiler homologate und mit seiner Unterschrift auf der rechten Seite prangt. Konzipiert für Trans Am-Rennen, benötigt die Regeln werkseigenen Produktionskontrolle von 2.500 Spoiler ausgestattet Autos. Der ursprüngliche Plan war, haben alle Donohue Javelins in SST gebaut mit dem speziellen Spoiler, sowie die "Go-Paket" mit Ram-Air-Haube, einer Auswahl von einem Vier-Gang oder Automatik-Getriebe auf dem Boden zu trimmen, und ein 360 cu in Motor mit dickeren Gurtband, die es zu vier Bolzennetz haben erlaubt. Die Autos können in jeder Farbe und Polster sowie mit jeder Kombination von Mehrkosten Optionen bestellt werden.

American Motors habe keine spezifische Identifizierung und etwas "Mark Donohue Signature Edition" Autos durch kam mit signifikanten Unterschiede in der Ausrüstung ab Werk nicht enthalten. Dies macht es leicht zu replizieren, aber schwierig, eine "echte" Mark Donohue Javelin authentifizieren.

Schätzungsweise 100 "Trans-Am" Javelins replizierende Rennwagen Ronnie Kaplans wurden ebenfalls hergestellt. Alle Fahrzeuge enthalten die 390 cu in V8-Motor mit schweren und Leistungsmerkmale zusammen mit der Front- und Heckspoiler, und wurden auch in markanten Matador Red AMC Rennstalls, Frost White und Commodore Blue "hash" Farbgebung lackiert. Entwickelt, um AMC Eintritt in SCCA Renn zu gedenken, der Trans-Am Javelin Verkaufspreis war $ 3,995.

Die starke Beteiligung von AMC in Trans-Am und Drag Racing serviert, sein Image zu verbessern, und bemerkenswert war, dass seine Motorsport-Bemühungen wurden mit minimalem Budget mit der Auto Regale bis eine respektable Anzahl von Punkten gegen seinen riesigen Wettbewerber erreicht. Zum Beispiel mit einem geschätzten 4,5 Millionen Teilnehmern und 6 Millionen Zuschauern war Drag Racing am schnellsten wachsende Segment des Motorsports in den USA Die Marketing-Strategie war es, für die Käufer, die sonst nicht geben würde AMC einen zweiten Blick zu appellieren.


Zweite Generation

Der AMC-Speer wurde für das Modelljahr 1971 neu gestaltet. Der "1980-Suche Javelin" Entwurf wurde absichtlich gemacht, um das sportliche Auto "Individualität", auch bei geben, "die Gefahr von zu erschrecken einige Leute aus."

Die zweite Generation wurden länger, niedriger, breiter und schwerer als sein Vorgänger. Radstand wurde von 1 Zoll auf 110 erhöhte. Die angegebenen Motorleistungen auch von 1971 bis 1972 bis 1974 verändert. Die tatsächliche Ausgangsleistung gleich geblieben, aber die US-Automobilindustrie folgte der SAE PS Ratingverfahren, die von "gross" im Jahr 1971 und den Vorjahren zu "net" in 1972 und späteren Jahren verändert.

1971

Das neue Design integriert einen integrierten Dachspoiler und geformten Kotflügel Ausbuchtungen. Der neue Körper wich von der sanften, versteckt-Look des Originals.

Die Medien stellte die überarbeiteten vorderen Kotflügeln, dass "wölben up sowie heraus persönliches sportliches Auto, Fremdkapitallinien aus dem sehr viel teurer Corvette." Das neue Design kennzeichnete auch eine "komplizierte Spritzguss Gitter."

Dem Armaturenbrett war asymmetrisch, mit "Funktionsinstrument misst, die sich um Sie mit Cockpit-Effizienz". Das fahrerorientierte Gestaltung mit dem symmetrischen Innere der Wirtschaft ausgerichtete 1966 Hornet Prototyp gegenübergestellt.

AMC bot eine Auswahl von Motoren und Getrieben. Motoren enthalten ein 232 cu in I6 und eine Vier-Zylinder 401 cu in AMC V8 mit hoher Kompressionsrate, Kurbelwelle aus geschmiedetem Stahl und Pleuel entwickelt, um 8000 min standhalten. Die Borgwarner T-10 Vier-Gang-Schaltgetriebe kam mit einem Hurst Bodenschieber.

Ab 1971 war der AMX nicht mehr zur Verfügung als ein Zweisitzer. Es entwickelte sich zu einem Premium-High-Performance-Ausgabe des Javelin.

Die neue Javelin-AMX integriert mehrere Renn Modifikationen und AMC beworben es als "die nächste Sache, die Sie zu einer Trans-Am-Champion zu kaufen." Das Auto hatte eine Glasfaser voller Breite Motorhaube Induktionshaube sowie Spoiler vorne und hinten für hohe -Gang Traktion. Tests an der Rennstrecke von Ontario von Penske Racing Team berichtet, dass 1971 Javelin AMX Heckspoiler hinzugefügt £ 100 Abtrieb. Mark Donohue riet auch AMC zum Kühlergrill bündig AMX für verbesserte Luftzirkulation zu machen, damit die Performance-Modell erhielt eine Stahl-Mesh-Sieb aus rostfreiem gegenüber dem Standard Javelin tiefe Öffnungen.

Die Performance-Upgrade "Go-Paket" vorgesehen ist die Wahl eines 360 oder 401 4-Zylinder-Motor, und enthalten "Rally-Pac" Instrumente, eine Bearbeitungspaket für die Aussetzung, "Twin-Grip" Sperrdifferenzial, Heavy-Duty- Kühlung, Servoscheibenbremsen, weiß-Buchstaben-E60x15 Goodyear Polyglas Reifen auf 15x7-Zoll-styled geschlitzten Stahlräder) auf der Rebel Machine, einem T-Stripe-Haube Aufkleber verwendet werden, und ein verdunkelten hinteren Rücklicht Panel.

Die 3.244-Pfund-1971 Javelin AMX mit einer 401 cu in V8 lief die Viertel-Meile in der Mitte des 14 Sekunden Bereich bei 93 Meilen pro Stunde auf bleiarmer, niedriger Oktanzahl Gas.


1972

Das Modelljahr 1972 Javelins kennzeichnete eine neue "Eierkarton" Kühlergrill-Design mit einem ähnlichen Muster auf der Chrom-Overlay über die volle Breite Rückleuchten wiederholt. Der AMX-Version weiterhin mit dem Flush Kühlergrill. Insgesamt 15 Außenfarben wurden mit optionalen Seitenstreifen angeboten.

Um das Produktangebot zu festigen, Produktionskosten zu senken, und bieten mehr Wert auf die Verbraucher wurden die 1972 AMC Javelins mit mehr Standard-Komfort und Bequemlichkeit Gegenstände ausgestattet. Motorleistungen wurden an die genauere Society of Automotive Engineers Netto PS Zahlen herabgestuft. Automatische Getriebe waren jetzt die TorqueFlite Einheiten aus Chrysler stammen, als "Torque-Command" von AMC.

American Motors erzielt Rekordumsatz im Jahr 1972 durch die Konzentration auf Qualität und darunter ein innovatives "Buyer Protection Plan", seine Produkte zu sichern. Dies war das erste Mal, wenn ein Autohersteller versprochen, etwas falsch mit dem Auto für ein Jahr oder 12.000 Meilen zu reparieren. Besitzer wurden mit einer gebührenfreien Telefonnummer, AMC, sowie einen kostenlosen Leihgerät Auto zur Verfügung gestellt, wenn eine Reparatur zu ihrem Auto dauerte mehr als einen Tag.

Zu diesem Zeitpunkt wurde der Pony-Car Marktsegment rückläufig in der Popularität. Ein Kommentator hat gesagt, dass "rotz der Javelin" großen Linien und lobensFahrLeistungen, es nie ganz entsprach dem Wettbewerb in der Verkaufs arena ... in erster Linie, weil die kleinen, unabhängigen Autohersteller nicht über den Ruf und / oder Einfluss, um mit GM zu konkurrieren , Ford und Chrysler. "


Pierre Cardin

Während der 1972 und 1973 modellhaften Jahren wurden 4.152 Javelins mit optionaler Innenarchitektur vom Modedesigner Pierre Cardin produziert. Offizielle Auf-Verkaufsdatum war am 1. März 1972. Das Design hatte bunten gefalteten Streifen in Rot, Pflaume, Weiß und Silber auf einem schwarzen Hintergrund. Sechs mehrfarbige Streifen, in einem Nylongewebe mit einer schmutzabweisenden Silikon-Finish, lief von den Vordersitzen, bis die Türen, auf den Dachhimmel, und unten, um den Rücksitzen. Chatham Mills produziert den Stoff für die Sitzflächen. Cardin Wappen erschien auf den vorderen Kotflügeln. UVP des Options war $ 84,95. A 2007 Magazin-Artikel beschrieben das Design als das "daAring und abwegig "seiner Art.


1973

Die 1973 Javelin hatte mehrere Updates, am deutlichsten in der Gestaltung der Rückleuchten und Kühlergrill, obwohl die AMX Gitter gleich geblieben. Während alle anderen AMC Modelle hatten Stoßfänger mit Teleskop-Stoßdämpfer wurden die Javelin und AMX mit einem nicht-Teleskop-Design, die zwei starre Gummi Wachen hatten ausgestattet. Dies erlaubt die Autos, um einen 5-Meile-pro-Stunden-und 2,5-Meile pro Stunde Heckaufprall, ohne Schäden am Motor, Beleuchtung und Sicherheitseinrichtungen zu widerstehen. Die Türen waren auch stärker mit neuen US-amerikanischen National Highway Traffic Safety Administration Sicherheitsstandards, die sie aushalten £ 2500 von Auswirkungen für die ersten 6 Zoll verknallt Vorschriften entsprechen. Die "Twin-Bucht" Vertiefungen wurden von der Javelin Dach beseitigt und eine vollständige Vinyl top zur Verfügung gestellt wurde. Die von 1970 bis 1972 "Turtle Back" Vordersitze wurden durch ein schlanker, leichter und bequemer Entwurf, mehr Beinfreiheit für die Fondpassagiere vorgesehen ersetzt.

Alle Motoren eingebaut neuen Emissionskontrollen. Die 1973 401 cu in V8 wurde auf Netto 255 PS bewertet und erhielt 0-60 mph Beschleunigung in 7,7 Sekunden mit einer Höchstgeschwindigkeit von 115,53 Stundenmeilen trotz der Javelin vierstellige Größe und Gewicht. Die Performance-Daten von Straßenprüfung Magazin eines 1973 Javelin SST mit den 401 cu in 4-Zylinder-V8-Motor und 4-Gang-Schaltgetriebe geführt führte zu "respektablen" Viertel-Meile Dragstrip Läufe von 15,5 Sekunden bei 91 Meilen pro Stunde.

American Motors setzte ihre umfassende "Käuferschutz" erweiterte Garantie auf allen 1973 Modellen, die jetzt überdachte Unterkunft und Verpflegung in Höhe von bis zu $ ​​150 sollte ein Auto benötigt über Nacht repariert, wenn der Besitzer ist mehr als 100 Meilen von zu Hause weg. Der Autohersteller gefördert verbesserte Produktqualität mit einer Werbekampagne, die sagte: "Wir sichern Sie sie besser, weil wir sie bauen, besser". Die Gewinne für das Jahr erreicht ein Rekordhoch.

Javelin Produktion für das Modelljahr 1973 belief sich auf 30.902 Einheiten, darunter 5707 AMX-Einheiten.

Trans Am Victory Edition

Speere in der Trans-Am gefahren eroberte die Racing-Titel für American Motors in beiden 1971 und 1972 Jahreszeiten. Die Rücken-an-Rücken SCCA Meisterschaften mit speziell vorbereiteten Rennwagen wurde von AMC, indem sie eine limitierte Auflage von "Trans Am Victory" edition 1973 Javelins gefeiert. Das Paket war auf Autos von Oktober bis 15. Dezember 1972 errichtet zur Verfügung, auf jedem Javelin SST, außer mit der Cardin Innenraum. Eine einzelne Zeitschriftenanzeige, mit den Gewinn Rennfahrer George Follmer und Roy Woods, förderte die spezielles Paket.

Autos, die mit dem optionalen Sichtbarkeit Gruppe, Lichtgruppe, Isolationsgruppe, Schutzgruppe, und Sport-style Lenkrad bestellt wurden, ohne zusätzliche Kosten eine große "Javelin Sieger Trans Am-Meisterschaft 1971-1972 SCCA" fender Abziehbilder auf dem unteren Abschnitt erhalten hinter dem Vorderrad Öffnungen sowie 8-Slot-Rallye-styled Stahlräder mit E70X14 Polyglass angehoben, während Brief Reifen und ein "Space-Saver" Reserverad. Die Trans Am Victory Autos wurden in der Regel auch mehr "stark optioniert als normale Produktions Javelins." American Motors konzipiert eine schnelle Identifikationssystem seiner Modelle durch eine informationsreiche Vehicle Identification Number System. Da dies jedoch nur ein begrenzter Werbe "Mehrwert" Marketing-Kampagne, mit Ausnahme der auf der ursprünglichen Fensteraufkleber vermerkt, gibt es keine VIN oder Tür Tag-Code, um einen authentischen Trans Am-Victory Edition Auto zu unterscheiden.


1974

Bis 1974 hatte der Automobilmarktplatz verändert. Mitte des Jahres verlassen Chrysler das Pony Automarkt. In der Erwägung, Ford ersetzt seinen ursprünglichen Mustang mit einem kleineren Vierzylinder-Version und andere Ponyautohersteller verkleinert auch Motoren, große Motormöglichkeit der Javelin fortgesetzt, bis die Produktion des Modells im Oktober / November 1974 endete inmitten der arabischen Öl-Embargo und insgesamt rückläufigen Zins in High-Performance-Fahrzeuge.

Die alle sah, stieg der Umsatz - 1974 AMX nicht im Vergleich zu den neuen Camaro, Firebird und dem verkleinerten Mustang II zu tun als auch auf dem Markt. Javelin Produktion mittlerweile erreichte einen zweiten Generation Hoch von 27.696 Einheiten. Aus dieser Gesamtzahl wurden insgesamt 4980 Javelin AMX-Modelle für das endgültige Modell Jahr produziert.

Eine neue Sicherheitsgurt Verriegelungssystem verhindert das Auto gestartet wird, wenn der Fahrer und ein Beifahrer wurden schnallte. Die funktionale Windlauf-Induktionsfiberglashaube nicht mehr zur Verfügung für das Jahr 1974, und die Ausgabe der 401 cu in V8 sank um 20 PS. Über einige spät Produktionsautos kam mit Hauben aus Stahl.

Mehrere Faktoren führten zum Niedergang der Javelin-Modell, nicht zuletzt von denen war das wirtschaftliche Klima der Zeit. Im Gegensatz zu General Motors 'Camaro und Firebird wurden die 1974 Javelin-Modelle nicht von den neuen strengeren vorderen und hinteren Stoßfänger Standards auszunehmen. AMC geschätzt, dass etwa 12 Millionen $ müssten in Technik und Design der Arbeit verbracht, um die Stoßfänger zu überarbeiten, um die neue Maßstäbe für das Jahr 1975 erfüllen.

American Motors führte auch die brandneuen 1974 Matador Coupé, das von Popular Mechanics Automotive-Editor wie beschrieben wurde "glatt und rutschig und konkurriert mit dem Javelin für tatsächlich" Chef "Muscle-Car-Styling". Der Autohersteller benötigt auch eine Fertigungslinie, seine brandneue AMC Pacer bauen. Dennoch wurden mehrere Autos während des letzten Jahres der Javelin Produktion als in den Jahren vor der zweiten Generation gebaut, mit 27.696 Einheiten gebaut, von denen 4980 waren Javelin AMX-Modelle.

Racing

Racing AMC-Speer-Versionen konkurriert erfolgreich in der Trans-Am-Serie mit der Penske Racing / Mark Donohue Team sowie mit der Roy Woods ARA Team um American Motors Händler gesponsert. Der Javelin hat das Trans-Am-Titel im Jahr 1971, 1972, und 1976 Laufwerke inkl George Follmer und Mark Donohue.

Eine Javelin Rennwagen hatte die Auszeichnung mit verschiedenen Sponsoren und wird von Mark Donohue, Vic Elford, George Follmer, Peter Revson und Roy Woods pilotiert. Diese Javelin tatsächlich Leben begann als ein 1970-Modell, wurde aber bis 1971 Blech aktualisiert. Der Rennwagen ist nun mit seinen 1972 Bemalung restauriert und befindet sich auf Weinlese-Trans-Am Ereignisse angetrieben.

Jim Richards raste eine Javelin AMX in den Tourenwagen-Masters in Australien, Wiederkunft in der gesamten Serie 2012.


Police

In dem Bemühen, eine besser geeignete zu finden und preiswerte Alternative zu den traditionellen großen Streifenwagen, die Alabama Department of Public Safety erste nahm ein Grund 304 cu in V8 als Testfahrzeug, fand seine Macht fehlt, dann ein Vinyldachte abgetastet AMX mit einer 401 cu in Motor vom Händler vor Ort, Reinhart AMC in Montgomery.

Javelins mit dem 401 cu in Motor ausgestattet bewies ihre Leistungsfähigkeit und Anfang 1971, dem Alabama Highway Patrol verwendet sie für die Verfolgung und High-Speed-Antwort fordert. Der Angebotspreis betrug $ 3047 für die 1971 Streifenwagen, und $ 3242 für die 1972 modellhaften Jahre Versionen.

Die 132 Javelins während 1971 und 1972 erworben waren die ersten Ponyautos als normale Autobahnpolizei Polizeiauto von jedem US-Polizei-Organisation verwendet werden.

Der letzte der ADPS Javelins wurde Ruhestand im Jahr 1979. Einer der ursprünglichen Autos ist heute Teil des Museums am ADPS Hauptquartier.

Internationale Märkte

Australien

Australian Motor Industries montiert Rechtslenker-Versionen von Javelin-Modelle sowohl der ersten und zweiten Generation waren in Victoria, Australien von CKD-Bausätze. Die Rechtslenker dash, Interieur und Verkleidungs, sowie andere Komponenten wurden vor Ort hergestellt. Die Autos wurden unter dem historischen Rambler Namen vermarktet. Die AMI Rambler Javelins waren die einzigen amerikanischen "Muscle Cars" der damaligen Zeit, um neue in Australien verkauft werden. Die australische Javelins kam mit Top-Trimm und Funktionen, die die 343 cu in 280 PS starken V8-Motor enthalten, Dreigang "Schaltbefehl" Automatikgetriebe, und "Twin Grip" begrenzte Hinterachs-Quersperre. Sie waren teurer, hatte mehr Macht, und unter der Voraussetzung mehr Luxus als die zeitgenössischen Holden Monaro.

Deutschland

Speere wurden in Europa gebaut, vor allem, weil sie die größte und nutzbare Rücksitz des amerikanischen Ponyautos hatten. Die deutsche Aufbauhersteller, montiert Wilhelm Karmann GmbH 280 komplette knock down Javelins zwischen 1968 und 1970, die in Europa in Verkehr gebracht wurden. Dies war eine bedeutende Geschäftsbeziehung, da die Javelin war ein völlig amerikanischen gestaltete Auto, das in Deutschland hergestellt wurde. Karmann "Javelin 79-K" könnte mit den 232 cu in sechs, die 290 cu in 2-Fass oder 343 cu in 4-Zylinder V8-Motoren bestellt werden. Über 90% der Teile und Komponenten kam in Kisten aus den Vereinigten Staaten. Bei Anlage Karmann in Rheine wurden die Autos montiert, lackiert und Test-Driven vor der Auslieferung an die Kunden.

Mexiko

Vehículos Automotores Mexicanos montiert Javelins in Mexiko unter Lizenz und Teileigentum von AMC von 1968 durch 1973. Die VAM-Versionen wurden mit verschiedenen, vor Ort gefertigten Komponenten ausgestattet, Trimm-und Innenräume als die entsprechenden AMC-made-Modelle. Die mexikanische gebaut Javelins kam nur eine Version und hatte mehr Serienausstattung im Vergleich zu den USA und Kanada Modelle.

1968

Der Javelin wurde in Mexiko von VAM eingeführt, bis 1. April 1968, so dass das Modell einer "1968 und die Hälfte", ähnlich dem Februar 1968 Debüt des zweisitzigen AMX. Der Javelin repräsentiert eine dritte Linie im VAM Produktmix zum ersten Mal und der ersten regulären Seriensportorientiertes Modell. Es wäre schließlich zu der einzige AMC Muskelauto zu sein in Mexiko zur Verfügung. Andere AMC Muscle Cars waren Äquivalente von VAM oder als Sonderausgaben gebaut. Der Javelin eingeführt viele Premieren für VAM, wie ein Standard-Vier-Gang-Schaltgetriebe und die Möglichkeit eines Dreigang-Automatikgetriebe. Dies waren die einzigen Übertragungen auf dem Javelin und nur mit Boden montierten Schalthebel, ebenso wie auf dem Zweisitzer AMX. Autos mit der automatischen umfasste eine Mittelkonsole mit Rastraum, sowie Krafttrommelbremsen.

Die 1968 VAM Javelin featured die 155 PS, 8.5: 1 Verdichtungsverhältnis 232 cu in Sechszylinder-Motor mit zwei Barrel Carter WCD Vergaser, ein 3.54: 1 hinteres Differentialgetriebe-Verhältnis, 12-Zoll-Hochleistungskupplung, manuelle Allrad Trommel Bremsen, Schnell Verhältnis zur manuellen Steuerung, elektrische Scheibenwischer, elektrische Scheiben, 8.000 RPM Drehzahlmesser, 200 km / h Tachometer, BIN Mono-Radio, Zigarettenanzünder, Ascher vorn, Sperrhandschuhfach, Innenbeleuchtung, Tag-Nacht-Rückspiegel, gepolsterte Sonnenblenden , Zwei-Punkt-vorderen Sicherheitsgurte, Low-zurück liegender Schalensitze, Aschenbecher hinten, zwei C-Säule angebrachten Lichtkuppeln, Doppelkleiderhaken, Sportlenkrad, Fahrerseite entfernten Spiegel, Seiten Armlehnen, Vinyltürverkleidungen mit Holzmaserung Akzenten, hell Formteile auf der Oberseite der Türen und Schweller sowie Motorhaube und Kotflügel Verlängerung Kanten, Radkappen, Reifen 7.35x14, Seitenschutzleisten und vorderen Kotflügel montiert Javelin Embleme.

Die Standardausstattung und Features machen die VAM Javelin entspricht der US-und kanadischen AMC Javelin SST. Hersteller Optionen mitgelieferte Netztrommelbremsen mit Handschaltung, Servolenkung, Standheizung, Mittelkonsole für das Schaltgetriebe, Beifahrerseite entfernten Spiegel, ferngesteuerten Außenspiegel Fahrer, kundenspezifische Sporträder und hintere Stoßstange Wachen. Händler installierten Optionen inklusive Neben Abziehbilder, Lichtgruppe, Kartentaschen, Vinyldach, Tankdeckel, Nummernschild Rahmen, Schmutzfänger, AM / FM Radio, Scheibenbremse vorne, schwere verstellbaren Schocks, und viele andere.

Eine eindeutige Händler-installierte Option auch VAM eigenen "Go Pack". Diese bestand aus manuellen vorderen Scheibenbremsen, Hochleistungsfahrwerk mit Fronteinflussstange sowie Hinter Torsion und Traktion Bars, Aluminium-Vier-Zylinder Saugrohr mit Vier-Zylinder Carter Vergaser, Header mit gleich langen Tuben und Doppelschlussverkaufsstellen, doppelte Auspuffe, portiert Kopf mit größeren Ventilen und Hochleistungsfedern, 302-Grad-Nockenwelle, Hurst Kopplung für das Schaltgetriebe, "Rallye Pak" Hilfsmesser auf Armaturenbrett, exklusive Lenkrad, exklusiven Doppelfernspiegel und exklusive Turbinenräder. Die Leistungssteigerungen der Go Pack stellte eine Steigerung der Motorleistung 40% machen die VAM Javelin weit mehr gegen seine Rivalen V8 von Ford de México, General Motors de México und Automex wettbewerbsfähig.

Trotz des Mangels an einem V8-Motor war der VAM Javelin ein Erfolg in Umsatz und in der öffentlichen Meinung.

1969

Die 1969 VAM Javelin erhielt die bisher optionalen Heizung als Standardausstattung erhielten die Fußpedale hellen Verkleidung und der Beschleuniger wurde in eine Firewall montierte Einheit, eine Unterstützung Zugband auf der Beifahrerseite Armaturenbrett über dem Handschuhfach angewendet wird, die Mittelabdeckung verändert mit der Radiolautsprecher Grid verändert in eine Holzmaserung Einheit. Ein einzigartiger Aspekt des 1969 Javelin ist, dass es immer die gleiche Spurweite Konfiguration wie die 1968-Modelle im Gegensatz zu den AMC Änderungen an der Javelin Instrumententafel für 1969 mit einem größeren 8.000 RPM Drehzahlmesser auf der rechten pod, so dass die kleineren linken pod exklusiv für die Uhr. Die VAM Javelins Außen hatte nun hellen Interieur-Zusatzpaket mit neuen Formteilen ab den Ecken der Rückleuchten an den Seiten laufen den ganzen Weg zur hinteren Ecke der Seitenglas und Dachleisten sowie alle um das hintere Glas und Oberkante des C senken -pillars. Die neuen Javelins sah mehr Luxus, auch wenn eine Fabrik Vinyldach war nicht verfügbar. Die vorderen Kotflügel Embleme wurden an die Basis jedes C-Säule verlegt und wurden von rot-weiß-blauen Bullen Auge Embleme begleitet. Eine dritte Javelin Emblem wurde in der Nähe der unteren rechten Ecke des Gitters angewendet. Das Modelljahr 1969 war auch VAM erste Selbst entwickelt Motor, 170 PS, 9.5: 1 Verdichtungsverhältnis 252 cu in Sechszylinder-Motor mit einem Zwei-Zylinder Carter WCD Vergaser und eine neue VAM-engineered 266 Grad Nockenwelle. In Standard- und Go Pack-Versionen.

1970

Die VAM Javelin sah erhebliche ästhetische Veränderungen mit nur geringen technischen. Die VAM-Modelle enthalten die gleichen Neuheiten Zu seinen AMC Gegenstück, wie beispielsweise neue Scheinwerferblenden und Kühlergrill, glatte Front Kotflügelverbreiterungen und Stoßstangen, ohne Spaltungen, größere Rückleuchten ohne umlaufende Abschnitte und einem zentralen Rückfahrscheinwerfer, größere Seitenmarkierungsleuchten mit beiden Licht- und Reflektorabschnitte sowohl in gelb und rot, und neue Radabdeckung Motive ähneln Magnum 500 Felgen. Der Wegfall der zentralen Rückstrahler für den Rückfahrscheinwerfer führte die Zugabe eines vierten Javelin Emblem auf der rechten Ecke des Kofferraumdeckel angebracht. Zwei Haube Designs zur Verfügung standen, schöpft das mit der Ram-Air-Typ in der vorderen Mitte und eine glattere einem mit den beiden rechteckigen abgestreift Ausbuchtungen. Trotzdem kein Ram Air System wurde jemals für das Auto zumindest in einem Betriebsebene angeboten. Im Inneren, eine neue Sicherheitslenksäule mit eingebautem Zündschalter und Anti-Diebstahl-Sperre sowie eine neue simulierten zweiarmigen Drei-Speichen-Sportlenkrad mit einem zentralen Stierauge Emblem waren anwesend. Eine sekundäre Diebstahlschutzmechanismus war in der Form der Bodenmontage Schieber vorhanden, die mit dem Zündschalter unabhängig vom Übertragungstyp verknüpft. AMC neue Dashboard-Design inklusive Vollwoodgrain Oberflächen, komplett mit einer neuen Mittelkonsole und Schalthebel-Design für das Automatikgetriebe. Jedoch waren alle drei Messgeräte immer noch die gleichen wie in den vorhergehenden zwei Jahren. Neue Türplatten wurden ebenfalls eingeschlossen.

Die 1970er VAM Javelins hat eine neue Vorderradaufhängung Design mit Doppelquerlenker und Kugelgelenke. Geräte mit Vier-Gang-Handschaltgetriebe eine Hurst Bindung als werkseitig installierte Geräte eingebaut, die nur mit dem optionalen Go Pack-Paket und separat in bestimmten Händlern vorbehalten waren. Eine Mitte des Jahres Änderung ersetzt die importierte Borg-Warner T10-Schaltgetriebe für den Querétaro produzierten Tremec 170-F Vier-Gang-Modell, um mit den Prozentsätzen von lokalen und importierten Ausrüstung nach Gesetz entsprechen.

1971

Das Jahr 1971 war entscheidend für VAM, wie es dargestellt wird eine vollständige Umdrehung um für das Unternehmen. Die neue Camioneta Rambler amerikanischen basierend auf der Hornet Sportabout eingeführt wurde, erhalten die Rambler Classic alle Eigenschaften des neuen AMC Matador und die Javelin wurde als eine neue Generation neu gestaltet. Auf der Außenseite war das Auto genau das gleiche wie sein Gegenstück AMC mit der einzigen Ausnahme der Räder und der mangelnden Fabrik Streifen und Abziehbilder. Ein einzigartiges Merkmal der zweiten Generation VAM Javelin war rund Bullauge Oper Fenster auf den C-Säulen, die von einigen VAM Häuser mit oder ohne Vinyldächern montiert.

Die Standard-Motor war der neue 200 PS, 9.5: 1 Verdichtungsverhältnis 282 cu in Sechszylinder-Motor mit Carter ABD Zweivergaser. Es war der zweite Selbst entworfen Motor VAM ist, und unter der Javelin bis zu Leistungsniveaus gegenüber seinen V8-Wettbewerb. Die Go Pack-Version dieses Motors nahm das Auto, um seine maximale Höhe in Bezug auf Leistung. Der neue Motor wurde von zwei "4.6" Embleme auf der Seite der beiden vorderen Kotflügeln angekündigt. Die einzige andere technische Unterschied der neuen Version war ein 3,07: 1 hintere Differentialgetriebeübersetzung für Geräte mit Automatikgetriebe ausgestattet. Das Innere sah mehr Änderungen beginnend mit ganz neuen nicht-Liege hoher Rückenschalensitze mit integrierten "J" Embleme auf die Rückenlehnen, die ebenfalls erschienen in der Mitte der Rückseite der Rücksitzbank. Das Armaturenbrett wurde an das Gerät nur mit Woodgrain-Overlays beschränkt; das Kombiinstrument war wieder einmal völlig anders als alles, was auf den AMC Javelins gesehen. Das Recht pod beherbergt eine Uhr und Drehzahlmesser-Hybrid mit genau der gleichen Form und Aussehen, wie die US-Rallye Pak-Einheiten, außer, dass es war für die Sechszylindermotoren abgestimmt. Das Zentrum pod hatte einen 240 km / h Tachometer, einen Bereich, der es setzt auf Augenhöhe als ein Äquivalent zu AMC 140 MHP Einheit der Rallye Pak; aber die Farben, Grafiken und Typografie des Wahl waren die gleichen wie die Standard-Messstreifen. Dies führte zu einem hohen Kontrast auf plain sight zwischen Tacho und die Uhr / tack Hybrid. Auf der linken pod waren die Kraftstoff- und Wassertemperaturanzeige ohne Öldruck und Amperemeter Messstreifen vorhanden sein. Wie die AMC Javelins, das Auto hielt jetzt einen einzigen Lichtkuppel in der Mitte des Dachhimmels und ein neuer Bremspedalentwurf für Einheiten mit Automatikgetriebe.

1972

Alle Qualität und Technik-Upgrades und Revisionen auf AMC Autos für das Jahr 1972 zu sehen waren auch in Mexiko vor. Die 1972 VAM Javelin sah erhebliche Verbesserungen sowohl in Bezug auf Leistung und Sportlichkeit. Heavy Duty Federn und Stoßdämpfer zusammen mit vorderen Stabilisator wurden zur Standardausrüstung Liste übergeben, wie sie auch waren Strom vorderen Scheibenbremsen, Servolenkung, die alle unabhängig von der Übertragung. Geräte mit dem Vier-Gang-Schaltgetriebe mit einem hinteren Differentialgetriebe-Verhältnis von 3,31 geändert ausgestattet: 1 und beinhaltete eine Mittelkonsole mit Sicherungsfach als Standardausrüstung. Die "Umschalt-Befehl" Borg-Warner Automatikgetriebe wurden von der neuen "Torque Command" Chrysler gebaute A998 TorqueFlite ersetzt. Der verchromte Kühlergrill auf den Rücklichtglas und der neuen rechteckigen Gitter Kühlergrill der AMC Javelins angewendet kam für die VAM Einsen. Das Äußere enthalten erstmals Fabrik Streifen in-house-Designs. Das Innere sah neue Sitzmuster entwickelt und ein neues Dreispeichen-Sportlenkrad mit einem "American Motors" Legende auf dem transparenten Kunststoffkappe des Hupenknopf. Eine neue Lenksäulen Design mit einem eingebauten Sicherheitshebel zum Einrasten des Lenkschlosses kam, und der Mechanismus die Blockierung der Schalthebel bis Zündschalter abgewichen.

1973

Für das Modelljahr 1973 erhielt der VAM Javelin kosmetische Änderungen. Das Auto integriert die neue kleinere rechteckige Kühlergrill-Design mit integrierten rechteckigen Standlicht und Mesh-Kühlergrill, offene Lüftungsschlitze unter dem vor den Kotflügel zur Kühlung der Bremsen, die "TV-Bildschirm" Rücklicht-Design mit einem größeren zentralen Stierauge Emblem zwischen ihnen und neue Original Sitzmuster. Mechanisch, war das Auto, bevor mit der einzigen Ausnahme eines neuen Motorkopf-Design mit größeren Ventilen und unabhängige Rocker ohne Flötentyp Welle die gleiche wie im Jahr. Mit Ausnahme des fehlenden Einlass Portierung waren diese Köpfe gleiche Einheiten in den Go Pack Motoren eingesetzt. Dies waren die mächtigste VAM Javelins immer auf Lager Bedingung gemacht. Ähnlich wie bei den mexikanischen Originale waren die zweite Generation des Javelins nicht verfügbar mit Kutte Induktionshauben wie die AMC Javelins in jeder Form. Der Umsatz dieses Jahres ging aus den vergangenen Saisons und dem Beginn der Motoremissionszertifizierung von der mexikanischen Regierung geplant im nächsten Jahr würde Maut auf alle im Land produziert Hochdruckbenzinmotoren zu nehmen. Diese begann, nicht nur die Speerwurf, aber alle in Mexiko produziert Performance-Autos zu bedrohen. All dies sowie die Notwendigkeit, einen Raum, um den Gremlin Leitung und des Unternehmens Wahrnehmung, die neue Matador Coupé-Modell konnte die Position als das Bild Erbauer und Enthusiasten Generator der Marke nehmen einzuführen öffnen Sie dazu aufgefordert VAM um die Javelin am Ende der 1973-Modell einzustellen Jahres-Produktion, ein Jahr vor AMC Produktion des Javelin endete in den USA

Venezuela

Constructora Venezolana de Vehículos C.A. war eine Tochtergesellschaft der AMC. Die Firma montiert AMC Javelins 1968-1974 in seiner Caracas, Venezuela Möglichkeiten.

Die venezolanische 1968 Javelin wurde mit den 290 cu in V8-Motor ausgestattet. Im Jahr 1969 kam es mit den 343 cu in mit automatischer oder vier-Gang-Schaltgetriebe. 1970 sah den Speer mit 360 cu in automatischen oder vier-Gang-Schaltgetriebe, während die optionale 390 cu in Erst mit dem Viergang-Getriebe erhältlich.

Für die 1972-1974 Javelins, die einzige Antriebsstrang für den venezolanischen Markt erhältlich war AMC 360 cu in 4-Zylinder Vergaser an den Chrysler-Automatikgetriebe gekoppelt.

Dies waren die schnellsten Serienwagen in Venezuela, und wurden auch für Drag Racing und Straßenrennen in lokalen Rennstrecken eingesetzt.

Einbringlichkeit

Der Javelin gehört zu den "sehr geschätzt" Modelle unter AMC-Fans.

Die Chicago Sun-Times Auto Editor Dan Jedlicka schrieb, dass der Speer, den er als "wunderschön geformten" und "eine der am besten aussehenden Autos der 1960er Jahre", beschreibt, ist "endlich gewinnt den Respekt der Kollektoren, zusammen mit höheren Preisen. " Die erste Generation Javelin hat auch als beschrieben worden "Spaß und erschwingliche amerikanischer Klassiker mit einer reichen Rennstammbaum und Stil, der immer abheben wird von den allgegenwärtigen Packungen von Ford, General Motors und Chrysler Ponyautos."

Der AMC-Speer nicht befehlen, die hohen Preise einiger anderer Muskelautos und Ponyautos, bietet aber die gleiche Art von Stil und Geist für Sammler. Doch zu seiner Zeit das Auto in respektablen Zahlen verkauft, verkauft sich besser als regelmäßig sowohl die Plymouth Barracuda und Dodge-Herausforderer, die heute bei Sammlern beliebt sind.

Die Antique Automobile Club of America teilt den "Muskel" AMC Javelins in zwei Kategorien: Klasse 36-e für 1968-69 Javelin SST Basis und Modelle aus der Fabrik in 4-Fass oder größeren V8-Motoren ausgestattet mit 343 cu; und Klasse 36-j für 1970-74 Javelin, SST und AMX-Modelle ab Werk ausgestattet mit 360 cu in Vier-Zylinder oder größere V8-Motoren. Javelins mit kleineren Motoren gebaut konkurrieren in den regulären AMC Klassen entsprechend ihrer jeweiligen Jahrzehnt der Produktion.

Nach Schätzungen von 2006 Collector Car Preis-Guide einige der wünschenswerten Extras sind die V8-Motoren, insbesondere die 390 und 401-Versionen, sowie die "Go" Paket und Sondermodelle einschließlich der "Big Bad" Farbversionen. Die 1971 bis 1974 AMX Versionen Befehl auch höhere Preise, nach mehreren Kollektor Preis-Führer. Die 1973 Trans Am Victory Edition fügt auch eine Prämie in mehreren Oldtimer Beurteilung einsehen, aber das Unterscheidungs ​​Aufkleber war leicht verfügbar und es hat sich im Laufe der Jahre zu vielen Javelins aufgenommen.

Das Buch Keith Martin 's Guide to Car Sammeln beschreibt die Autos die Bereitstellung von "Stil, Leistung, Nostalgie und Spaß durch wagt abseits der Touristenpfade ... diese übersehen Autos bieten großen Wert" und umfasst die 1971-1974 Javelins als einer der "nine Muskelautoschwellen. "

Einige Inhaber benutzen Sie die zweite Generation des Javelins benutzerdefinierte Autos zu bauen.

Es gibt viele aktive AMC Automobilclubs, auch für Besitzer interessiert Rennen im Vintage-Veranstaltungen. Der Javelin teilten zahlreiche mechanische, Körper und Zierteile mit anderen AMC-Modelle, und es gibt Anbieter, spezialisiert auf ungetragen sowie Vervielfältigung Komponenten.


(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha