Amarna

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Dezember 25, 2015 Kira Perl A 0 14

Amarna ist eine umfangreiche ägyptische Ausgrabungsstätte, die die Überreste der Hauptstadt neu gegründete und durch den Pharao Echnaton des späten achtzehnten Dynastie erbaut und kurz darauf aufgegeben darstellt. Der Name für die von den alten Ägyptern angewendet Stadt ist als Akhetaten in der englischen Transkription geschrieben. Akhetaten bedeutet "Horizont des Aton".

Das Gebiet ist auf dem Ostufer des Nils in der modernen ägyptischen Provinz Minya, ungefähr 58 km südlich von der Stadt al-Minya, 312 km südlich der ägyptischen Hauptstadt Kairo und 402 km nördlich von Luxor. Die Stadt Deir Mawas liegt direkt westlich über von der Website von Amarna. Amarna, auf der Ostseite, umfasst mehrere moderne Dörfer, Chef von denen el-Bis im Norden und el-Hagg Kandil im Süden.

Das Gebiet wurde auch während des späteren römischen und frühchristlichen Zeiten besetzt; Ausgrabungen in den Süden der Stadt wurden mehrere Strukturen aus dieser Zeit gefunden.

Name

Der Name stammt aus der Amarna Beni Amran Stamm, der in der Region gelebt und gründeten ein paar Siedlungen. Die altägyptische Name war Akhetaten.

City of Akhetaten

Königliche Wadi Arbeiter-Dorf Grab von Echnaton Nordgräber Süd-Gräber Stelen U Wüste Altäre Maru-Aten Northern Palace North City Kom el-Nana Stelen H Große Aton-Tempel

Das Gebiet der Stadt war effektiv eine Jungfrau vor Ort, und es ist in dieser Stadt, die der Akhetaten beschrieben als Aten war

Es kann sein, dass die königliche Wadi Ähnlichkeit mit der Hieroglyphe für Horizont zeigte, dass dies der Ort, um die Stadt gefunden.

Die Stadt wurde als neue Hauptstadt des Pharaos Echnaton, um seine neue Religion der Anbetung des Aton gewidmet gebaut. Der Bau begann im oder um 5 Jahr seiner Regentschaft und wurde wahrscheinlich von Year 9 abgeschlossen ist, auch wenn es die Hauptstadt zwei Jahre zuvor wurde. Zur Beschleunigung der Bau der Stadt die meisten Gebäude wurden aus Lehmziegeln gebaut und weiß gewaschen. Die wichtigsten Gebäude wurden mit lokalen Stein verkleidet.

Es ist das einzige alte ägyptische Stadt, die große Details der internen Plan bewahrt, zu einem großen Teil, weil die Stadt wurde nach dem Tod des Echnaton, als Echnatons Sohn, König Tutanchamun, beschlossen, die Stadt zu verlassen und in sein Geburtshaus in Theben aufgegeben. Die Stadt scheint aktiv für ein Jahrzehnt oder so nach seinem Tod geblieben sind, und ein Schrein für Haremhab zeigt an, dass es zumindest teilweise besetzten am Anfang seiner Regierung, wenn auch nur als Quelle für Baumaterial anderswo. Sobald es aufgegeben wurde blieb es unbewohnt, bis römische Siedlung begann entlang der Kante des Nils. Aufgrund der einzigartigen Umstände seiner Entstehung und Verlassenheit, ist es fraglich, wie Vertreter der alten ägyptischen Städten es tatsächlich ist. Akhetaten hastig gebaut und bedeckt eine Fläche von etwa 8 Meilen von Gebiet am Ostufer des Nils; am Westufer, wurde stillgelegten Flächen, um Pflanzen für die Bevölkerung der Stadt zu schaffen. Die ganze Stadt war mit insgesamt 14 Grenzstelen Detaillierung Echnatons Voraussetzungen für die Errichtung der neuen Hauptstadt von Ägypten umgeben.

Die älteste datierte Stelen aus neue Stadt Echnatons ist bekannt, Boundary Stele K, die Jahr 5 datiert wird sein, IV Peret, Tag 13 von Echnatons Regierungszeit. Es bewahrt ein Konto von Echnatons Gründung dieser Stadt. Das Dokument zeichnet Wunsch des Pharaos, um mehrere Tempel des Aton müssen hier aufgestellt werden, für mehrere Königsgräber in den östlichen Hügeln des Akhetaten für sich selbst, seine Hauptfrau Nofretete und seine älteste Tochter Meritaten sowie seine expliziten Befehl erstellt werden, als er tot war, würde er wieder auf Akhetaten zur Beerdigung gebracht werden. Boundary Stele K stellt eine Beschreibung der Ereignisse, die zumin Akhetaten gefeiert wurden:

Dieser Text geht dann zu erklären, dass Echnaton machte ein großes Opfer für den Gott Aton "und das ist das Thema, das in den Lünetten der Stelen, wo er steht mit seiner Königin und älteste Tochter vor einem Altar mit Opfergaben unter dem Aten gehäuft dargestellt ist , während es scheint auf ihn zu verjüngen seinen Körper mit ihren Strahlen. "

Website und planen

Das Hotel liegt am östlichen Ufer des Nils, die Ruinen der Stadt sind etwa von Norden nach Süden entlang der "Royal Road" gelegt, jetzt als "Sikhet es-Sultan" bezeichnet. Die königlichen Residenzen sind in der Regel in den Norden, in der so genannten North City bekannt ist, mit einer zentralen Verwaltung und religiösen Bereich und dem Süden der Stadt besteht aus Wohnvierteln gemacht ..

North City

Im Norden der Stadt gelegen ist das Northern-Palast, die Hauptresidenz der königlichen Familie. Zwischen diesem und der Innenstadt, war der nördlichen Vorort zunächst eine wohlhabende Gegend mit großen Häusern, aber das Haus verkleinert und ärmer die weiter von der Straße waren.

Central City

Die meisten wichtigen zeremoniellen und Verwaltungsgebäude wurden in der Innenstadt entfernt. Hier der große Tempel des Aton und der Kleine Aton-Tempel wurden für religiöse Funktionen und zwischen diesen die Große Königspalast und Royal Residence verwendet wurden, waren die zeremonielle Residenz des Königs und Königsfamilie, und wurden von einer Brücke oder Rampe verbunden. Das Hotel liegt hinter dem Royal Residence war das Büro der Korrespondenz des Pharao, wo die Amarna Briefe gefunden.

Dieses Gebiet war wahrscheinlich der erste, abgeschlossen sein Bereich und hatte mindestens zwei Bauphasen.

Südliche Vororte

Im Süden der Stadt war der Bereich nun als den südlichen Vororten bezeichnet. Es enthielt die Stände vieler mächtiger Adligen der Stadt, einschließlich Nakhtpaaten, Ranefer, Panehesy und Ramose. Dieser Bereich hielt auch das Atelier des Bildhauers Thutmosis, wo die berühmte Büste der Nofretete wurde 1912 gefunden.

Weiter im Süden der Stadt war Kom el-Nana, ein Gehäuse, in der Regel als ein Sonnenschirm genannt, und wurde vermutlich als Sonnentempel errichtet. Und dann die Maru-Aton, der Palast oder Sonnentempel war ursprünglich gedacht, um für Echnatons Königin Kiya gebaut wurden, aber auf ihrem Tod ihren Namen und Bilder wurden mit denen von Meritaten, seine Tochter verändert.

Am Stadtrand

Rund um die Stadt und die Kennzeichnung ihrer Maße die Grenzstelen die Gründung der Stadt beschreiben, sind eine primäre Quelle für Informationen über sie.

Weg von der Stadt wurde Echnatons königliche Nekropole in einem engen Tal im Osten der Stadt, in den Felsen versteckt gestartet. Nur ein Grab wurde abgeschlossen, und wurde von einem unbenannten Königliche Gemahlin verwendet wird, und das Grab Echnatons wurde hastig verwendet, um ihn und wahrscheinlich Maketaton, seine zweite Tochter zu halten.

In den Klippen im Norden und Süden des Königlichen Wadi, der Adel der Stadt gebaut ihre Gräber.

Das Leben im alten Amarna / Akhetaten

Vieles von dem, was über Amarna Gründung bekannt ist auf die Erhaltung einer Reihe von offiziellen Grenzstelen läuten den Umfang der Stadt. Diese sind in die Klippen auf beiden Seiten des Nils geschnitten und notieren Sie die Ereignisse des Akhetaten vom Gründungs ​​bis kurz vor seinem Sturz.

Um den Umzug von Theben nach Amarna zu machen, benötigt Echnaton die Unterstützung des Militärs. Ay, einem der Echnatons Hauptberater, übte großen Einfluss in diesem Bereich, weil sein Vater Yuya war ein wichtiger militärischer Führer gewesen. Darüber hinaus hatte jeder in der Militär erwachsen zusammen, hatten sie ein Teil der reichsten und erfolgreichsten Periode in der Geschichte Ägyptens unter Echnatons Vater gewesen, so Loyalität unter den Rängen war stark und unerschütterlich. Vielleicht am wichtigsten ist, "es war eine militärische deren massierten Reihen der König nahm jede Gelegenheit wahr, in Tempelreliefs zu feiern, zuerst in Theben und später an Amarna."

Das religiöse Leben

Während die Reformen des Echnaton sind allgemein angenommen, auf eine Art Monotheismus orientiert haben, kann dies recht stark vereinfacht werden. Archäologische Funde zeigen, andere Gottheiten verehrt wurden, auch in der Mitte des Aton-Kult - wenn auch nicht offiziell, so doch von den Menschen, die dort lebten und arbeiteten.

Amarna art-style

Die Amarna art-style brach mit traditionsreichen ägyptischen Konventionen. Im Gegensatz zu den strengen idealistischen Formalismus der früheren ägyptischen Kunst, dargestellt er seine Untertanen realistischer. Dazu gehörten informellen Szenen wie beispielsweise intimen Schilderungen von Zuneigung innerhalb der königlichen Familie oder mit ihren Kindern spielen, und nicht mehr porträtiert Frauen als hellere als Männer. Die Kunst hatte auch einen Realismus, der manchmal grenzt an Karikatur.

Während die Anbetung des Aton wurde später als Amarna Ketzerei bezeichnet und unterdrückt diese Kunst hatte eine bleibendes Erbe.

Wiederentdeckung und Ausgrabung

Die erste westliche Erwähnung der Stadt wurde 1714 von Claude Sicard, einer Französisch Jesuitenpriester, die durch das Niltal unterwegs war gemacht, und bezeichnete die Grenze Stele aus Amarna. Wie viel von Ägypten, es von den napoleonischen corps de Gelehrten in 1798-1799, der die erste detaillierte Karte der Amarna, der anschließend in Description de l'Égypte zwischen 1821 und 1830 veröffentlicht wurde hergestellt, besucht wurde.

Danach europäischen Exploration im Jahr 1824 fort, als Sir John Gardiner Wilkinson erkundet und kartiert die Stadt bleibt. Der Kopist Robert Hay und seine Vermesser G. Laver besuchte den Ort und ungedeckten einige der südlichen Gräber von Sandverwehungen, die Aufzeichnung der Reliefs in 1833. Die von Hay und Laver machte Kopien schmachten in der British Library, größtenteils unveröffentlicht, wo ein laufendes Projekt zur Identifizierung ihrer Standorte ist im Gange.

Der preußische Expedition von Richard Lepsius führte besucht die Website im Jahr 1843 und 1845 und verzeichnete die sichtbaren Denkmäler und Topographie der Amarna in zwei getrennten Besucher auf insgesamt 12 Tage, mit Zeichnungen und Papierengpässen. Die Ergebnisse wurden schließlich in Denkmäler aus Ägypten und Äthiopien zwischen 1849-1913 veröffentlicht, einschließlich einer verbesserten Karte der Stadt. Obwohl er etwas eingeschränkt in der Genauigkeit, bildeten die gravierten Denkmäler Platten die Basis für die schulischen Kenntnisse und Interpretation von vielen der Szenen und Inschriften in den Privatgräbern und einige der Grenzstelen für den Rest des Jahrhunderts. Die von diesen frühen Entdecker Teams machte Aufzeichnungen sind von immenser Bedeutung, da viele dieser Überreste wurden später zerstört oder anderweitig verloren.

Im Jahr 1887 eine lokale Frau Graben für sebakh deckt einen Cache von über 300 Keilschrifttafeln. Diese Tabletten aufgezeichnet wählen diplomatischen Korrespondenz der Pharaonen und wurden vorwiegend in Akkadisch geschrieben, die Verkehrssprache häufig während der späten Bronzezeit des Alten Orients für diese Kommunikation verwendet. Diese Entdeckung führte zu der Erkenntnis der Bedeutung des Ortes, und führen zu einer weiteren Steigerung der Erforschung.

Zwischen 1891 und 1892 Alessandro Barsanti "entdeckt" und räumte Grab des Königs. Etwa zur gleichen Zeit Sir Flinders Petrie arbeitete für eine Saison in Amarna, unabhängig von der Egypt Exploration Fund arbeitet. Er graben in erster Linie in der Central City, die Untersuchung der Großen Tempel des Aton, die Große Landes Palace, Königshaus, das Büro der Korrespondenz des Pharao und mehrere Privathäuser. Obwohl häufig in Höhe von etwas mehr als einer Sondage enthüllte Petrie Ausgrabungen zusätzliche Keilschrifttafeln, die Überreste von mehreren Glasfabriken, und eine große Menge von verworfen Fayence, Glas und Keramik in Sieben der Palast Abfallhaufen. Durch die Veröffentlichung seiner Ergebnisse und Rekonstruktionen schnell war Petrie in der Lage, weiteres Interesse an Potenzial der Site zu stimulieren.

Der Kopist und Künstler Norman de Garis Davies veröffentlichte gezogen und Fotobeschreibungen Privatgräber und Grenzstelen aus Amarna von 1903 bis 1908. Diese Bücher wurden von der EBS im Jahr 2006 veröffentlicht.

In den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts die Deutsche Orientexpedition, von Ludwig Borchardt geführt, in den Nord-Süd-Vororte der Stadt ausgiebig ausgegraben. Die berühmte Büste der Nofretete, jetzt im Berliner Ägyptisches Museum, wurde unter anderem skulpturalen Artefakte in der Werkstatt des Bildhauers Thutmosis entdeckt. Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs im August 1914 beendet die deutschen Ausgrabungen.

Von 1921 bis 1936 ein Egypt Exploration Society Expedition unter der Leitung von TE kehrte zu Ausgrabungen in Amarna Peet, Sir Leonard Woolley, Henri Frankfort, Stephen Glanville und John Pendlebury. Die erneute Untersuchungen wurden an religiösen und königlichen Strukturen.

In den 1960er Jahren der ägyptischen Antiquitäten Organisation unternahm eine Reihe von Ausgrabungen in Amarna.

Erkundung der Stadt weiter bis zur Gegenwart, zur Zeit unter der Leitung von Barry Kemp unter der Schirmherrschaft der Egypt Exploration Society. Im Jahr 1980 beschrieben, ein separates Expedition von Geoffrey Martin führte und kopiert die Reliefs von der Royal Tomb, später mit Objekten gedacht, um aus dem Grab gekommen veröffentlichen ihre Ergebnisse zusammen. Diese Arbeit wurde in 2 Bänden von der EBS veröffentlicht.

Im Jahr 2007 entdeckte der anhalt EES Explorations ein Friedhof von Privatpersonen, in der Nähe der südlichen Gräber der Adligen.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha