Almogavars

Almogavars ist der Name einer Klasse von Soldaten aus vielen christlichen iberischen Königreiche in den späteren Phasen des Reconquista, während der 13. und 14. Jahrhundert. Almogavars wurden leicht gekleidet, Schnellbewegungsgrenzbewohner und Fußsoldaten. Sie stammte aus dem Königreich Aragon, Königreichs Valencia, Krone von Kastilien und Kingdom of Portugal. Anfangs wurden diese Truppen von Bauern und Hirten aus der Natur, Wälder und Berggrenzgebieten Ursprung gebildet. Später wurden sie als Söldner in Italien, Griechenland und Latein der Levante beschäftigt waren.

Etymologie

Es gibt verschiedene Theorien darüber, wo dieser Name kommt von: auf Arabisch المغاور al-mugāwir oder als المخابر al-mujābir und schließlich eine dritte Theorie, die besagt, dass es aus dem Adjektiv gabar, die als "stolze" oder "hochmütig" übersetzt kommt . Ebenso die Namen ihrer militärischen Reihen stammen aus dem Arabischen.

Saracen Ursprung des Begriffs

Der Begriff wurde erstmals im 10. Jahrhundert in das Gebiet von Al-Andalus verwendet, um kleine bewaffnete Gruppen der Sarazenen in Plünderungen engagiert beziehen und Überraschungsangriffe. Die erste dokumentierte historische Referenz erschien in der Chronik "Akhbar muluk Al-Andalus" oder "Chronik der Moor Rasis" die Geschichte der Könige von Al-Andalus, zwischen 887 und 955 von Ahmad ibn Muhammad Ar-Razi, darunter bekannte schriftliche Araber mit dem Namen Al-Tarij und unter den Christen als das Moor Rasis. In seiner Chronik, der Historiker der Qurtuba beschreibt die Gebiete von Al-Andalus, und bei der Ankunft im Ebro-Tal nennt die Existenz einiger Truppen genannt in der Stadt Saraqusta zum ersten Mal in der Geschichte vorhanden Almogavars:

Das Wort Almogavar war auch in den letzten Jahrhunderten der Reconquista verwendet, an der granadischen Grenze, zur Bezeichnung der Gruppen von maurischen Banditen, die Angriffe aus dem Königreich von Granada an den Grenzstädten der Königreiche Murcia und Valencia lanciert.

Christian Anpassung

Die Aragonier waren die ersten Christen, jene Strategien annehmen und kämpfen wie jene Gruppen von Sarazenen als Almogavars bekannt, die schließlich zu, dass diese von dem gleichen Namen bekannt geführt.

Auch wenn es keine zeitgenössischen Chroniken der Ereignisse der 11. oder 12. Jahrhundert, ist das erste Mal, dass alle christlichen Almogavars erwähnt werden in einem Zeugnis von Jerónimo Zurita in seinen Annalen von Aragón, die die Almogavars legt in der Zeit von Alfonso I von Aragon Verstärkung der Festung von El Castellar rund 1105-1110 mit Visionen von der Eroberung von Zaragoza:

Alfons der Keusche, treu zu seiner Freundschaft mit dem Königreich Kastilien, ging in Madinat al-Kunka im Jahre 1177 belagern, mit einer Gruppe von Fußsoldaten als Almogavars identifiziert, um den kastilischen Monarchen helfen

Sozioökonomischen Herkunft

Wegen der muslimischen Invasion der iberischen Halbinsel, die Kriege der Reconquista und die Feldzüge von Al Andalus, die christlichen Hirten der Pyrenäentäler blieben nicht in der Lage, um die Täler im Winter benutzen, weil sie besetzt worden war. Um auch in Zukunft zu überleben, hatten diese Hirten, sich in Banden von Banditen zu organisieren und durchdringen den Feind Domäne auf der Suche nach, was ihr Volk zum Überleben brauchen. Während dieser Überfälle, die in der Regel nur wenige Tage dauerte, konnte die Almogavars off leben das Land und Hotels in der offenen. Die erforderlich, um in diesem Kampf durchzuführen Wissen war in ihrem früheren Leben als Hirten gewonnen, da die meisten von ihnen hatte sich unter den wildesten Bergen aufgewachsen, wo die Härte des Klimas machte es so, dass das Land nicht bieten viele Ressourcen und sie hatten den vollen Nutzen aus den wenigen, die vorhanden waren, zu nehmen.

Aber nach vielen Generationen von führenden diese neue Art des Lebens, die sie von den Eindringlingen zu gedrückt wurde, scheint es klar, dass eine echte Kampfgeist in diesen Hirtengemeinschaften gebildet, so dass sie am Ende nicht zu wissen, wie man mit anderen Mitteln als leben den Krieg. Darüber hinaus war es viel einfacher, einen Lebensunterhalt durch Angriffe dauerhafte ein paar Tage als durch harte Arbeit für das ganze Jahr zu machen. Diese Art, das Leben ging weiter, die von den Bewohnern der Gebiete, die die muslimischen Gebiete begrenzt, da die christlichen Königreiche fortgeschritten in Richtung Süden angenommen. Auch wird die Präsenz der islamischen Almogavars Kämpfen Sie gemeinsam mit katholischen Almogavars zu dokumentieren.

Bezeichnung

Sie wurden als Infanteriestoßtruppen, die zu Fuß gekämpft, mit leichten Waffen und Gepäck, in der Regel mit einem Paar von kurzen Speeren, einem langen Messer und manchmal eine kleine Rundschild als die einzige Verteidigung aus. Sie hatten Vollbärte und gekleidet schlecht, nur in einem kurzen Kleid trug sie einen dicken Ledergürtel und Ledersandalen. Darüber hinaus sind sie immer verwendet werden, um ein gutes Stück Feuerstein mit ihnen, dass sie ihre Waffen, bevor sie in die Schlacht, die aus riesigen Funken, die zusammen mit ihren schrecklichen Schreie, terrorisiert ihre Feinde gab geschlagen tragen. Mit großer Tapferkeit und Wildheit dotiert, die von der Krone von Aragon in den Kampf trat auf den Schrei "Rise Eisen! Lasst uns töten, lassen Sie uns zu töten", "Saint George!" und "Aragon! Aragon".

Dies ist die berühmte Beschreibung eines Almogavar, von Bernat Desclot in seiner Chronik geschrieben mit dem Titel Llibre del Rei en Pere d'Aragó e dels seus Vorgängern Passat:

Allerdings muss man im Hinterkopf behalten, dass diese Beschreibungen nicht vollständig sind, und dass die Beschreibung der Almogavars, so viel in der Kleidung wie in Armen oder Art zu leben, unterscheidet sich mehr oder weniger, je nach Ort und Zeit. Somit ist die obige Beschreibung der Almogavars, die sie als Menschen, die nicht in den Dörfern, sondern in abgelegenen Gebieten wie etwa Wälder und Berge, sowie die Beschreibung ihrer Waffen beschreibt, bezieht sich nur auf Almogavars der angegebenen Zeit, und wahrscheinlich früheren Jahrhunderten . Die letzte Almogavars, diejenigen, die aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts aus dem 16. hatten die Grenze von Granada nach ihrem Einflussbereich, wurden die Bewohner der Städte gibt, sehr gut informiert über das Gelände, die gegen den granadischen Gebiet tobte.

Deren Haupteigenschaften waren lebenslanges Engagement für den Krieg, nicht nur als Beruf, sondern als eine Art zu leben, die perfekt auf die Bedingungen der Grenze mit den Sarazenen, Vergütung, basierend auf Plünderung und dem Verkauf oder der Rettung von Gefangenen, Sparsamkeit und Beständigkeit gegen angepasst Müdigkeit, leichte Waffen und hierarchische Organisation.

Anforderungen und militärischen Rang

Die Anforderungen an die Almogavars musste gerecht wurden von König Alfons X. in der Siete Partidas zusammengestellt, unter denen sich Fitness und Ausdauer, sowie Agilität. Auch in diesem Gesetzbuch ist die Kodifizierung der ihre Reihen gefunden.

Adalid

Aus dem arabischen Wort dalid war der höchste Rang in der Almogavar Kraft. Die Adalid erforderliche Weisheit, Mut, Intelligenz und Loyalität, um die Armee auf geeigneten Strecken führen und Gefahren zu vermeiden, sowie Kenntnisse des Landes, um sichere Plätze für Tierheim, mit ausreichend Wasser, Feuerholz und Weide zu vermeiden, und zu wissen, wie die Schritte des Gegners verfolgen. Zu diesen Funktionen war die Vorbereitung und Organisation Expeditionen und alleinige Autorität, alle Entscheidungen über die Überfälle zu machen, und er einen Status ähnlich dem von einem Ritter hatten. Um eine Adalid ernennen, zwölf Adalids oder, falls solche fehlen, traf andere bevollmächtigte Beamte und schwor, im Namen des Königs, die der Bewerber über die erforderlichen Fähigkeiten, um diese Pflicht zu erfüllen. Nach diesem Schwur, der König oder eine andere offizielle schenkte ihm ein Schwert und baldric. Dann stand er auf einem Schild und der König oder sein Vertreter das Schwert gezückt und legte ihn in der Hand. Die adalids hoben ihre neuen Kollegen hoch, mit Blick nach Osten, und er machte ein Muster in der Luft mit seinem Schwert, in der Form des Kreuzes und sagte:

-I, N, fordern alle Feinde des Glaubens im Namen Gottes und der Herr König und seinem Lande

Dann tat er das gleiche mit Blick auf die anderen Himmelsrichtungen der Erde. Die Zeremonie endete die adalid ummantelt sein Schwert und der König sprach zu ihm:

-Von Nun an sind Sie ein Adalid.

Ursprünglich war dies eine lebenslange Verantwortung, aber aus dem Ende des 14. Jahrhunderts wurde es erblich, was die Adalid noch näher an den unteren Rängen des Adels brachte. Sie gingen auf Pferden.

Almogavar einem caballo

Ein Zwischengrad zwischen dem Adalid und dem Almocaden in Kastilien dokumentiert.

Almocaden

Aus dem arabischen "al-muqaddem ',' Kapitän ',' wer führt. Er war eines niedrigeren Ranges und ein Hauptmann der Autonomen Almogavar Gruppen; hierfür ihm obliege Wissen über Krieg und über führt seine Gruppe zu sein, um die Motivation zu haben, zu wissen, wie seine Kollegen motivieren und leicht sein, um schneller zu sein und in der Lage, leicht zusätzlich zu der Messe zu verstecken, als Set nach Titel XII, Akt V der Einträge:

Die Almocaden war ein Almogavar der nachweisliche Erfahrung, die als Führer durch die Almogavars seiner Gruppe akzeptiert wurde. Genau wie die beiden vorangegangenen Typen, scheint sie auch auf einem Pferd angebracht werden, auch wenn wir nur die Referenz von zwei Almocadenes zu Pferd, und wir sind nicht sicher, es war schon immer der Fall ist.

Almogavar

Auch als Landsleute oder Bauern in Kastilien, das waren der niedrigste Rang und die Menschen, die den Großteil der Armee gebildet. Als das Gesetz VI, Titel VII, der Codes, um gewählt zu eine Adalid werden war es notwendig, zuvor war eine Almogavars auf dem Pferderücken zu haben, und um dies zu sein, vorher ein Almocaden zu sein und ein Almocaden, zuvor eine Almogavar sein .

Historische militärische Bedeutung

Die Almogavars wurden als eine der besten Infanteristen ihrer Ära. In einer Zeit, wo die Kavallerie war die bevorzugte Waffe der Armee und in der das Modell des ritterlichen Ideal war ein fort Mythos, die verwendeten Almogavars das Terrain zu ihrem Vorteil, kämpfte in der Nacht und ging immer zu Fuß, ohne Rüstung tragen, was ihnen große gaben Mobilität. Ramon Llull gab ihnen so viel Wert wie die Armbrustschützen und Ritter schwer gepanzerte, und seine Sicht der einzige Weg, um effektiv zu bekämpfen Islam und erholen sich im Heiligen Land war, den Krieg um die spanische Grenze beginnen und dann dem Sieg über die Mauren von Al-Andalus, gehen nach Nordafrika und allmählich bis in die Levante, unter Berücksichtigung Almogavars als wichtiger Teil seines Plans. Im Jahr schrieb er seiner Chronik die Almogavars waren auf dem Höhepunkt ihres Ruhmes und hatte Renommee im gesamten Mittelmeerraum für ihre Heldentaten in Tunesien, Sizilien und in der katalanischen Gesellschaft erreicht.

Die Almogavars der Regel in kleinen, autonomen Gruppen von fünf bis fünfzehn Männer, als sie die Durchführung Grenzverletzungen bekämpft, da sie auf Überraschung gezählt. In Zeiten der offenen Krieg wurden die Gruppen gebildet zahlreicher und wir finden Erwähnung von zwanzig oder dreißig Genossen pro Gruppe. Auch sehr selten, nahmen einige Almogavars in corsary Operationen gegen Granada.

Es muss auch betont werden, dass sie nicht gerade eine Armee, sondern bildeten eine sehr harten Weg des Lebens, und sie haben in der Regel nicht jeden Job: sie nahmen alles von ihren Raubzügen, so dass in Zeiten des Friedens, ein großes Ärgernis waren sie für jeden Anführer. Die Hauptwirkung dieser Gruppen war die Durchführung kleine Überfälle in Feindesland mit dem Ziel, unter Vieh und capitves und dann zu verkaufen. In Zeiten des Krieges wurden diese Aktivitäten von den Königen und lokalen Adligen, die sich des Königs Fünftel der Beute erhalten gaben gefördert.

Sie wurden während der Gewalt der Grenze zwischen der islamischen und der christlichen Welt geboren, und tatsächlich waren oft die Ursache für den Grenzspannungen. Die Grenze mit der Sarazenen, für Menschen, die für ein Leben in stiller Arbeit wollte nicht sehr attraktiv war ein Zufluchtsort für Abenteurer, von Menschen, die mit Risiken leben genossen und lebte von der Faust und von Plünderungen Feindesland. Während der Kriege trat sie in die Armee, die meiste Zeit ohne ein Gehalt, aber im Austausch für Rechte an der Beute und gefüttert.

Präsenz in der Krone von Aragon

Die Almogavars der Krone von Aragón sind die besten, weil ihre Taten und internationalen Schutz bekannt ist, sowohl in der Mittelmeer Expansion und in der katalanischen Gesellschaft, einer Almogavar Einheit der großen Ruhm.

Das gebildete eine zahlreiche Host, als Peter III von Aragon führte 15.000 von ihnen in seiner Expedition nach Tunesien und Sizilien, und sie auch im tatsächlichen Catalonia Land während des Kreuzzuges gegen die Krone von Aragon gekämpft, unter der Leitung von Roger von Lauria, die Teilnahme in der Schlacht von der Passhöhe des Panizas: Coll de Panissars).

Unterwerfung

Die Aragonier, und später, Valencia Almogavars spielte eine wichtige Rolle im Vorfeld der Krone von Aragon gegen die islamische Staaten, die Teilnahme zudem in zahlreichen Überfällen, in der Schlacht von Las Navas de Tolosa, im Kreuzzug gegen Mallorca und in der Eroberung Valencia. Im Jahre 1232 nahm Almogovar Armeen die strategischen Enklaven des Ares und Morella, die Türen zu öffnen, um die Eroberung von Valencia. Wenn der maurischen Rebellion in Murcia fand in 1264, und James ging ich zu diesem Königreich zu Hilfe sein Sohn-in-law, sagt er in seiner Chronik, dass, während er in Orihuela war, zu untersuchen, wie die Hauptstadt zu treffen, um das Ende Rebellion ", zwei Almogavars von Lorca kamen um Mitternacht und klopfte an die Tür", um ihn zu warnen, dass, von Lorca, sie ein großes Kontingent von Mauren, die in Richtung Murcia geleitet gesichtet hatte.

War in Sizilien und Kreuzzug gegen die Krone von Aragon

Am 30. März 1282, Peter III von Aragon führte Krieg gegen Karl von Anjou nach der Sizilianischen Vesper für den Besitz von Neapel und Sizilien. Die Almogavars gebildet die effektivste Element seiner Armee. Ihre Disziplin, Wildheit und die Kraft, mit der sie ihre Speere schleuderten machte sie formidable gegen schwere Kavallerie der Anjou Armeen. Sie kämpften gegen Kavallerie durch einen Angriff auf die feindlichen Pferden anstelle der Ritter selbst. Sobald ein Ritter war auf dem Boden war er ein leichtes Opfer eines Almogavar.

Zwischen 1284 und 1285 wurde der Kreuzzug gegen die Krone von Aragon von Papst Martin IV gegen König Peter der Große von Aragon erklärt. Dieser Kreuzzug wurde basierend auf König Peter Intervention im sizilianischen Angelegenheiten gegenüber dem päpstlichen Willen erklärt. Die meisten von dem Konflikt fand in Katalonien, obwohl die erste Episode fand in der Grenze von Navarra und Aragon. Die Almogavars waren in den Dienst des Königs von König Peter und Roger von Lauria geboten.

Roger von Lauria hatte viel mehr Kontrolle über seinen Hauptleuten, als die Feinde taten. Seine Mannschaften wurden von spezialisierten Truppen, anstatt der generischen Typen von seinen Feinden eingesetzt. Seine Bogenschützen wurden zunächst verwendet, während seine Ruderer Almogavars blieb unter dem Deckel. Diese Almogavars waren viel agiler als die schwer gepanzerte Ritter mit Schwertern, als seine Gegner häufig verwendet, vor allem auf dem beweglichen Deck eines Galeere auf See. Roger verwendet Tricks, um die Größe seiner Kraft zu verschleiern. Darüber hinaus hielt er manchmal einige seiner Galeeren versteckt, um den Rücken des Feindes anzugreifen, nachdem die Schlacht begonnen hatte.

Roger war auch berüchtigt für den rücksichtslosen Plünderungen und der Zerstörung seiner Handlungen, die oft nur durch Gier und persönlichen Vorteil angetrieben. Auf der anderen Seite, seinen Ruf allein möglicherweise verursacht einige Feinde zu Herzen während einer Schlacht zu verlieren.

Die katalanische Gesellschaft

Im Jahre 1302, dem Frieden von Caltabellotta beendete den Krieg in Süditalien. 4.000 Almogavars, unter der Leitung von Roger de Flor, bildete die katalanische Firma in den Dienst der Kaiser des Ostens, Andronicus II Palaiologos. Diese Gesellschaft wurde organisiert, um gegen die Türken zu kämpfen, die Verteidigung des byzantinischen Reiches. Beide Könige von Aragon und Sizilien vereinbart mit dieser Strategie als eine praktikable Alternative zu mit der Almogavar Armee stehenden Arbeitslosen in ihre Reiche.

Die Almogavar Kampagne in Kleinasien fand im Jahre 1303 und 1304, und begann mit einer Reihe von großen militärischen Siege, das Erreichen der kilikischen Gates und die Enge getrieben Türken in das Innere Anatoliens. Wenn die Almogavars bestand in der vereinbarten Zahlung empfangen hat, weigerte sich der byzantinische Kaiser. In 1305 wurden Roger de Flor und seine Leutnants durch Befehl des Kaisers ermordet und erfüllt den Bezug auf ihre Vergütung zu diskutieren. Dieses Attentat durch Genueser Kaufleute, die Verschwörung wurden, ihre eigene Position der Einfluss und Macht zu halten worden angestiftet haben.

Dieser Verrat führte zu der überlebenden Almogavars, die für zwei Jahre eine Belagerung in Gallipoli widerstanden und auf die Region Thrakien konzentriert, was von der katalanischen Revenge, einen Vernichtungskrieg und systematische Plünderung gegen die Zivilbevölkerung des Byzantinischen Reiches zwischen 1305 und 1307 in Rache und Vergeltung für den Mord an Roger de Flor und die versuchte Vernichtung der Gesellschaft, während sie bei Gallipoli stationiert.

Das Herzogtum von Athen

Nach einer Zeit der inneren Konflikt, der Große Unternehmen verlassen die Linie und zog nach Griechenland, wo wurde durch den Herzog von Athen, die nicht zahlen, was sie vereinbart eingestellt, so dass die Almogavars zog gegen das Herzogtum Athen, unter der Herrschaft der die Französisch House of Brienne. Im März 1310, Herzog Walter V. von Brienne und alle seine Ritter besiegt wurden und die von den Almogavars in der Schlacht von der Cephissus oder Orchomenos in Böotien erschlagen. Sie teilten dann die Frauen und Besitz der Franzosen durch das Los, und rief einen Prinzen aus dem Hause Aragon um über sie herrschen.

Der Höhepunkt Erreichung der Almogavars war die Gründung der aragonesischen Herrschaft über das Herzogtum Athen. Obwohl das Herzogtum fiel schließlich, auch heute noch der König von Spanien hält immer noch den Titel "Herzog von Athen und Neopatria '.

Spätzeit

Die Aragonier Almogavars auch zeichneten sich im Krieg gegen Kastilien, wo sie in großer Zahl beteiligt, aber im 14. Jahrhundert ihre Zahl sank drastisch, weil das Ende der großen Kriege der Expansion und aufgrund einer großen Anzahl von ihnen gingen zur Teilnahme an die Expedition von Peter dem Großen bis nach Sizilien, von denen viele nie zurück, sondern setzte das Kämpfen in Italien, nachdem er in Guelph Armeen oder in der katalanischen Gesellschaft eingetragen sind.

Das Vakuum links nie wieder aufgefüllt, aber noch waren so bemerkenswert im Kreuzzug gegen Almeria, in den Kampagnen von Granada, gegen den König von Mallorca, in Expeditionen in Sardinien, und noch einmal gegen Kastilien, aber auf der letzteren sie nicht mehr das gemacht Groß der Infanterie, sondern eher spezielle Einheiten für gefährliche und Entdecker Razzien. Bei 1384 -1385 einige kleine Gruppen von 30 bis 100 Almogavars nahmen an dem Krieg gegen die Grafen von Ampurias. Kurz nach, verteidigte sie die katalanische Fürstentum gegen die Invasion Versuch des Armagnac getan zählen im Jahr 1390 und der nächste Versuch des Grafen Foix von 1396 bis 1397. Im 15. Jahrhundert, noch gab es Gruppen von Almogavars in den italienischen Kriegen Alfonso der Prächtige.

Präsenz in der Krone von Kastilien

Die Anwesenheit von Almogavars in Kastilien, obwohl sie etwas unbekannt ist, ist gut dokumentiert. Sie hatten eine ebenso wichtige Rolle bei der Eroberung von Andalusien nach der Grenze von Granada. Zusätzlich zu der oben erwähnten Rolle in den Gruppen von Alfonso X, werden sie auch in ballad 374 der Autor erwähnt. Dort wird erzählt, wie eine Gruppe von Almogavars nichts erreicht in ihrem Schlägereien, bis sie beschlossen, eine Mahnwache in der Kapelle des Alcazar, nach dem sie kam zu Pferd und gewann den Sieg mit guter Beute zu halten, bietet die Jungfrau ein Tuch von lila und Gold.

Kingdom of Jaen

Dieser Ort war seit vielen Jahren ein Ort der Überfälle durch Almogavars der Aragonier, Navarra und Basken Abstammung, vor allem in Ländern wie Pegalajar, Cambil, Huelma und Arenas. Im Norden des Schlosses von dieser Ortschaft existiert eine Zone, die als Campo de Almogavares bekannt war.

Eroberung von Cordoba

Der Beginn der Eroberung der Stadt von Cordoba von den Almogavars durch Argote de Molina sagte:

Border von Granada

Hauptartikel: Border von Granada

Almogavars hatte einen relevanten Vorhandensein der Grenze von Granada, in ihren Reihen waren bilden der Nachbarn der Grenz Ortschaften und Abenteurer auf der Suche nach Beute im Königreich von Granada. Andere Zeiten, der Grund, was sie zu wurde Almogavars war die Rache. Die brutalen Überfälle der Benimerines und Zenetes aus Nordafrika, die beeinflussen vor allem die westlichen Bereich der Grenze getan hat, verursacht die Zerstörung ganzer Städte und die Versklavung seiner Bewohner, die die Überlebenden führen, ohne Hoffnung und mit ihrem Leben zerbrochen, um beitreten Almogavar Gruppen Almocadenes befohlen, drehte ihr neues Leben in einen kontinuierlichen Rachegefühl. Dies war der Fall für viele der Nachbarn von Vejer, Alcala de los Gazules, Medina-Sidonia und Lebrija, denen nach einem Angriff im Jahre 1293, wo die Nordafrikaner verschleppt über 200 Gefangenen, um sie als Sklaven zu verkaufen, meldete am Almogavar rangiert.

Neben der Plünderungen, wurden an anderen Aktivitäten teilnehmen. Wann wurden Sie von Granada, die in in christlichen Gebiet erkannt Gruppen von Banditen, verstecken Almogavars in den von ihnen oder in den Quellen, wo sie mit Wasser versehen ist, um sie zu überraschen, wie sie von diesen Orten übergeben verwendet Straßen. Diese Aktivität war sehr dankbar und von den Kommunen über die Grenze, wie Murcia und Orihuela belohnt.

Wenn Almogavars in der gesamten Grenze eingesetzt, war es sehr schwierig für jeden potentiellen Feind weitergeben, es sei denn, es war ein großes Kontingent von Truppen oder jemand, der die Gegend sehr gut kannte und durch Nächte und Felder übergeben. Im April 1309, als der Krieg zwischen Kastilien und Granada hatte bereits begonnen, und bevor die Krone von Aragon auf Granada erklärte auch Krieg, waren die Straßen des Königreichs Murcia so voller Almogavares, dass Pedro López de Ayala, der das Reich regiert, beraten gegen die Bewegung der Botschafter des Königs von Granada, den vom Gericht von James II zurückgekehrt und sagte, dass würde auf jeden Fall erfasst werden, auch wenn sie einen Führer hatte.

Almogavars auch verwendet, um für die Nachrichtendienste und die Überwachung, die sich auf die Gemeinden oder die königlichen Beamten angewiesen zu arbeiten und waren entscheidend für die Verteidigung der Grenze zu den Sarazenen. Die Überwachung der Grenze wurde auf zwei Festnetze Aussichtspunkten in den Bergen mit guter Sicht, bei der Verabreichung von Orihuela und ein weiteres in Valencia Beschaffung "über den Júcar" an der ehemaligen Grenze des Königreichs Valencia, dh auf der Basis, in der Gegend in der Nähe die Linie Busot - Biar. Die Mission der Almogavar Scouts war es, mögliche Einträge von Feinden zu beobachten und zu warnen, dieser Tatsache durch Rauchzeichen während des Tages und Feuer der Nacht wurden diese Signale von Überwachungs zu einem anderen übertragen, so dass nach einer Weile das ganze Land könnte gewarnt. Weitere Überwachungsstellen wurden auf den Hauptstraßen, wo die Mission der Wache war es, die zahlreichen Raubüberfälle, die gegen Wanderer kam zu vermeiden, auch in die Bergpässe, Furten Flüssen, vor allem der Cañaveral del Segura Ford, in der Nähe von Cieza, wo sie verwendet werden, liegt den Fluss überqueren die Guerilla oder Armeen.

Manchmal Gemeinden erforderlichen Dienste von Almogavars zu Grenadian Räuber zu verfolgen, dass sie gut kannte, wie man vor Ort, weil sie wusste, wie, um ruhig zu sein, wenn sie ein christliches Land, verwendet werden, um Eisen Hufeisen für esparto Hufeisen ersetzen, die einige Spuren hinterlassen und oft einzigartige eingetragen Stücke dieses Kleidungsmaterial.

Kostenlose Aktivitäten des Almogavars entstanden zahlreiche diplomatische Konflikte mit Granada, weil sie verwendet, um die unterzeichneten Friedens nicht zu respektieren. Valencia Almogavars waren auch eine Quelle der Reibung mit der Krone von Kastilien, sei es, weil oft die Grenadinen Repressalien nach einer Razzia von Valencia Almogavars, gegen Murcia schreitenden Bevölkerung ausgeübt, entweder weil Almogavars von Valencia oder Murcia hatte Schäden an der benachbarten Gebiet verursacht.

Granada Krieg

Adalids spielte eine wichtige Rolle in diesem Konflikt, wie diejenigen, die das Gebiet besser kannte und waren, wie zur Bekämpfung Grenadians, weil sie mit ihnen vertraut waren .. Sie befohlen Gastgeber Hidalgos von Oviedo Sie werden auch von Diego Hurtado de Mendoza in "War of ernannt Granada "

Nordafrika

Die ersten Almogavars hier wirkenden waren die von der Krone von Aragon, vor allem diejenigen, die unter der Herrschaft von Peter III des Großen und unter der Leitung von Roger de Lauria machte mehrere Überfälle an der Küste von Tunesien. Ramon Muntaner sammelt einige dieser Schlachten, wie die Besetzung der Insel Gerbes.

Nach der Eroberung von Granada, veteran Almogavars begeben sich zu den afrikanischen Küstenorte, Unterkunft von Piraten und Korsaren zu erobern.

Andere Konflikte

John I, kommen zur Schlacht von Aljubarrota gegen Portugal, forderte die rasche Einführung von "dieser Almogavares". Auch Gastgeber Murcia Almogavars intervenierte in der frühen Regierungszeit der Katholischen Könige gegen aristokratische Opposition durch den Marquis von Villena in seinem Eintreten für die Rechte der Tochter Heinrichs IV geführt.

Almogavars in Portugal

Es gibt reichlich Hinweise auf die Existenz von Almogavars im Königreich von Portugal, die in den afrikanischen Kampagnen, in denen sie in den 15. und 16. Jahrhundert eingetaucht wurden, wo Almogavars und Almocadenes bewacht die Grenzen der portugiesischen Besitzungen in Nordafrika eine wichtige Rolle gespielt . Ihre militärischen Rang, genau das gleiche wie ihre Kastilisch und Aragonese Kollegen, in Alfonsine Verordnungen gesammelt und die Chronik von König Manuel wird als "Sie schickten Almogavars zu laufen, um die Mauren angreifen" gezählt

Ablehnen

Das Ende der großen Kriege der Expansion auf der iberischen Halbinsel, Widerstand gegen nur das Königreich Granada, bedeutete die allmähliche Abnahme der Zahl der Almogavars. Während Grenadine Grenze bot gute Möglichkeiten des Profits, zu durchdringen es gab nicht so profitabel wie früher, da die meisten der gefangenen Mauren endete als Sklaven und ihren Preis hat das Risiko der Überquerung der Grenze, sie zu fangen nicht zu rechtfertigen. Darüber hinaus ist in Friedenszeiten königlichen Beamten eng diese Aktivitäten beobachtet, so war es sehr schwierig, diese Gefangenen als Sklaven zu verkaufen.

Dies hatte mehrere Implikationen. Auf der einen Seite wurde die Figur des Almogavars in den Ballestero de monte und Köpfe Jäger, die vor allem defensive Funktionen gegen häufige Angriffe von Granada halten umgewandelt. Auf der anderen, bedeutete es Drift einiger Almogavars um Banditentum ..

Wenn diese Aktivitäten waren illegal in Friedenszeiten, einige Almogavars von Orihuela entdeckte bald, dass es viel sicherer, Überfälle auf ihrem Gebiet, wo es auch Mauren zu machen, hatten die islamischen Gemeinschaften in der Zeit der Eroberung Christian Domain akzeptiert. Almogavars nahmen Mitglieder dieser Gemeinschaften als Gefangene, versteckte sie in Höhlen und verlangte Lösegeld oder verkaufte sie weit weg wie Gefangene. Oft wurden diese Almogavars wirkt nicht auf ihrem Gebiet, aber in der benachbarten ein, um besser sicherzustellen, dass ihre Straflosigkeit und weiter zu komplizieren die Jagd. Um dies zu tun, fanden sie moralische Rechtfertigungen auf der Grundlage der Verdacht gegen die Mauren der Murcia Reich zu helfen Kolleginnen Grenadians bei Razzien von Christian Gebiet vorgeworfen. An populären Ebene, aber auch der Unterschied zwischen Feind Mauren und Mauren, die nicht war nicht sehr klar. Almogavares Ausübung dieser Verbrechen der Entführung oder "collera", bestehend aus unter eine freie Person, die als Sklaven zu verkaufen, wurden Collerats genannt. Almogavars wurden so oft zu dieser Aktivität, die Almogavar Wort bis zum Synonym für Collerat endete schließlich gewidmet.

Einige Almogavar Gruppen auch engagierte Verletzungen gegen die christliche Bevölkerung der benachbarten Königreiche, wie Mai 1296, wenn eine christliche Jungen von fünf zusammen mit einigen Sarazenen war von Almogavars in Murcia gefesselt und als maurische Gefangenschaft verkauft. Ebenfalls im Mai bestellte James II die Rückkehr von einigen Gefangenen beraubt und durch Almogavars, die zu drei katalanischen Ritter gehörte verkauft. Im Juni, der König gebot, dass einige Sarazenen veröffentlicht wurden und kehrte ihren Kühen, Stuten und alle anderen Tieren, die zu ihnen gehörten, die von Almogavars gestohlen. Diese kriminellen Praktiken gemacht Almogavars in großen Misskredit geraten.

Die kulturelle und sprachliche Erbe

Negative Konnotation des Almogavars

Almogavars wurden auch als "Katalanen" im Byzantinischen Reich Gebieten bekannt. Die Präsenz des Unternehmens hat ihre Spuren in der Folklore und der Volkssage der verschiedenen Regionen, in denen sie ausgegeben, einschließlich, soweit dem Balkan und in Griechenland. Verwüstung durch Almogavars Truppen verursacht hat einen negativen Beigeschmack an einigen Stellen geschaffen

In den griechischen Regionen Attika und Böotien, enthalten ein beliebtes Sprichwort: kann die Rache der Katalanen fallen auf sie, während im Bereich des Parnassus, der folgende Spruch populär wurde: "Ich werde von den Türken fliehen, um in die Hände fallen, die Katalanen ".

In Bulgarien, der Ausdrücke "Catalan" und "Sohn des katalanischen" mittlere "bösen Mann, seelenlosen, Folterknecht". Ivan M. Vazov in dem Gedicht PirTarife, zuerst im Jahre 1915 veröffentlicht wurde, enthält die Katalanen mit den Türken als die größten Unterdrücker der bulgarischen Nation, während in Albanien das Wort "Catalan" bedeutet "hässlich und böse Menschen." Ebenso wird "Catalan" oder "Katallani" in der albanischen Volkskunde als ein Monster mit einem Auge, erinnert in vielerlei Hinsicht die Zyklopen Polyphem bezeichnet. Diese Zyklopen wird von einem wilden Schmied, der auf Menschenfleisch ernährt vertreten. Er hat auch keine Knie, so dass er sich nicht biegen können, und lange Beine wie Masten eines Schiffes. Er steht vor einer jungen Helden namens Dedaliya. Diese Tradition, in verschiedenen Ausführungen, wird in der Regel durch den Titel des Daedalus DHE Katallani, Daedalus und Katalanisch genannt.

Almogavar Erbe in der zeitgenössischen Kultur

Kürzlich, zusätzlich zu den mit aus der Vergangenheit in zahlreichen Paraden dargestellt werden gerettet, Almogavars haben einige belletristische Werke inspiriert:

  • In Assassin 's Creed Revelations, einer von Ubisoft produziert Video-Spiel gibt es eine Einheit namens "byzantinischen Almogavar" basierend auf Almogavars.
  • In Spanien ist die Fallschirmjäger-Brigade VI wird "Almogavares".
  • Derzeit Almogavars sind einer von ihnen den beliebtesten Einheiten der Moros y Cristianos Festen, die seit der Gründung der Gesellschaft der Almogavares von Villena 1955.
  • Lurte evoziert Aragonese Folk-Metal-Gruppe Almogavars in seiner Musik.
  0   0
Vorherige Artikel 1302
Nächster Artikel Alexandra Isles

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha