Ali Adil Shah II

Nach dem Tod von Mohammed Adil Shah am 4. November 1656, Ali Adil Shah II, ein Jüngling von achtzehn Jahren, bestieg den Thron von Bijapur durch die Bemühungen des Ministerpräsidenten Khan Muhammad und der Königin, Badi Sahiba, Schwester von Qutb Shah von Golkonda.

Sein Beitritt signalisiert Katastrophen an das Königreich und seine Herrschaft markiert die erste Phase des Niedergangs des mächtigen Bijapur Britannien.

Shah Jahan, besorgt, Bijapur, um sein Reich zu annektieren, fand einen Vorwand in die Legitimität der Alis Eltern. Auf Aurangzebs Klagegrund sanktioniert Shah Jahan die Invasion von Bijapur und gab ihm freie Hand, um mit der Situation umzugehen. Diese Sanktion eines solchen Krieges war völlig ungerecht. Bijapur war nicht ein Vasallenstaat der Moguln; sondern eine unabhängige und gleiche Verbündeter der Moghul-Kaiser, und letztere hatte keine gesetzliche Recht zu bestätigen oder in Frage zu stellen die nacheinander bei Bijapur. Allerdings Aurangzeb hatte, die Belagerung aufzuheben und stürzen in den Norden für den Erbfolgekrieg mit dem Mughal Thron.

Mit dem Tod Mohammeds und Alis Beitritts Unordnung in der Karnataka begonnen hatte. Die Nayaks versuchten, ihre ehemaligen Ländereien zu erholen .. Auf der anderen Seite Shivaji erhöht die Dynamik des Erwerbs von mehr und mehr Bijapur Territorium und geschnitzten eine unabhängige Maratha Zustand, während seine Diplomatie verhinderte jede Mughal Bijapur Koalition gegen ihn.

Am Hof ​​waren die Dinge noch schlimmer. Mit dem Kommen von einem jungen und schwachen Herrscher, die Parteifraktionen und Kampf um die Vorherrschaft war auf ihrem Höhepunkt. Um das Übel verschlimmern intrigiert Aurangzeb mit Bijapur Adligen und es gelang ihm gewinnen die meisten von ihnen.

Während seiner Regierungszeit von 16 Jahre, kämpfte Ali verzweifelt sowohl gegen die Moguln und die Marathen. Er dreimal zurückgeschlagen Mughal Invasionen. Aber als er im Jahre 1672 starb der große und herrliche Bijapur von Mohammeds Zeit wurde von den meisten seiner wichtigen territorialen Eigentum entzogen. Mit dem Ausbau der Shivaji Reich gab es eine entsprechende Schrumpfung in Bijapur Territorium.

Tod

Alis Herrschaft wird durch Entwicklungen in der persischen und Deccani Literatur und bildende Kunst geprägt und einige gute Werke der Geschichte wurden ebenfalls unter seiner Schirmherrschaft produziert. Er wurde in Ali Ka Rouza das weltberühmte Bara Kaman in Bijapur begraben.

  0   0
Vorherige Artikel 30 Euston Square
Nächster Artikel 0,219 Zipper

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha