Ali Abu Awwad

Ali Abu Awwad ist ein palästinensischer Aktivist und Pazifist. Er ist der Gründer von Al Tariq, die die Prinzipien des gewaltlosen Widerstands an palästinensische Männer, Frauen und Kinder unterrichtet. Er ist auch ein Mitglied der Hinterbliebenen Familien Forum und tourt durch die Welt zusammen mit Robi Damelin, einer jüdischen Frau, deren Sohn wurde von einem palästinensischen Scharfschützen getötet, den Dialog und die Versöhnung zwischen Palästinensern und Israelis zu fördern. Sein Leben und Werk wurde in zwei preisgekrönte Filme, Encounter Point und Verbotene Kindheit gekennzeichnet worden. Er lebt in Beit Ummar, in der Nähe von Hebron. Zu Beginn des Jahres 2014 zusammen mit Rabbi Hanan Schlesinger und andere, gebildet Awwad "Roots", eine Gruppe, in der Westbank Bereich der Gush Etzion basierend auf Dialog zu fördern und das Vertrauen schließlich zwischen Israelis und Palästinenser als Weg zum Frieden.

Biographie

Awwad Familie waren Flüchtlinge aus Al-Qubayba Nähe von Bayt Jibrin, die von ihrem Land in 1948 Palästina Krieg gezwungen wurden, und anschließend in Beit Ummar siedelt. Geboren in Halhoul, Hebron Governorate in der Westbank, wurde Awwad in einer politisch aktiven Flüchtlingsfamilie angehoben und, in die Fußstapfen seiner Mutter wurde ein Mitglied der Fatah. Er diente zwei Gefängnisstrafen. Seine ersten Festnahme erfolgte während des Studiums für seine Sekundärprüfungen, nachdem ein israelischer Hubschrauber Beobachter berichtete, er habe ihn mit Steinen werfen. Er weigerte sich, eine 1.500 Schekel Strafe zahlen, und diente drei Monate im Gefängnis in der Negev-Wüste. Er nahm an der ersten Intifada als Teenager, und wurde später auf 10 Jahre im Gefängnis in Israel unter dem Vorwurf der Steinwürfe verurteilt, werfen Molotow-Cocktails und ein Teil einer militärischen Zelle. Nach Awwad, bestand sein Haupt Kriminalität in weigerte, mit seinem Vernehmungsbeamten, die Informationen über die Aktivitäten seiner Mutter wollte kooperieren. Er diente vier Jahre und wurde nach der Unterzeichnung des Oslo-Abkommens veröffentlicht, und nach Jericho beschränkt.

Am 20. Oktober 2000, während der zweiten Intifada, wurde er in das Bein von einem israelischen Siedler erschossen und nach Saudi-Arabien, wo er medizinisch versorgt evakuiert. Nach seiner Rückkehr erfuhr er von seinem Bruder Youssef Tod, in den Kopf geschossen von einem israelischen Soldaten. Awwad behauptet, dass sein Bruder für zurück zu einem Soldaten im Gespräch an einem Kontrollpunkt am Rande von ihrem Dorf, in Verletzung der eine neue Verordnung er nicht bewusst war erschossen worden.

Awwad eine Ausbildung in den Grundsätzen der gewaltfreien Widerstand von Mubarak Awad, der Gründer des palästinensischen Zentrums für das Studium der Gewaltfreiheit. Inspiriert von den Lehren von Martin Luther King und Mahatma Gandhi, gegründet Awwad al-Tariq, die die Prinzipien des gewaltlosen Widerstands, um mehr als 1.500 Männer, Frauen und Kinder unterrichtet.

Zusammen mit seiner Mutter und Bruder Khalid, Awwad wurde auch Mitglied der Hinterbliebenen Familien Forum, eine Organisation von Yitzhak Frankenthal, ein orthodoxer Jude, dessen Sohn von Hamas-Aktivisten getötet worden, gegründet. Diese Organisation vereint Israelis und Palästinensern, die Trauer im israelisch-palästinensischen Konflikt gelitten haben, mit einem Schwerpunkt auf den Dialog - sowohl in einzelnen Begegnungen zwischen Palästinensern und Israelis, und den öffentlichen Dialog - zur Sensibilisierung und Förderung der Gewaltlosigkeit. Auf dem Forum trafen Awwad und wurde von Robi Damelin, einer Jüdin, die Aliyah aus Südafrika im Jahr 1967 gemacht Damelin Sohn, David, Friedensaktivist und Offizier der IDF, die Dienst in den besetzten Gebieten gegenüber, wurde von einer getötet befreundete palästinensischen Scharfschützen an einem Kontrollpunkt in der Westbank im Jahr 2002 Awwad und Damelin haben die Welt gemeinsam für mehrere Jahre auf Tournee, mit dem Argument, dass Frieden kann nur auftreten, wenn der Versöhnung findet zwischen den Opfern.

Im Herbst 2014 tourte er die USA mit Rabbi Hanan Schlesinger diskutieren, wie sowohl die Israelis als auch Palästinenser können "richtig" sein, aber, dass der Frieden wird das gegenseitige Verständnis und ehrlichen Dialog erfordern.

Durch eine palästinensische Frau, die ihn einen Verräter, ist die Schaffung von Hindernissen für die Palästinenser, die kämpfen wollen nannte einmal in Frage gestellt wird Awwad geantwortet haben:

David Shulman beschreibt ihn als einer der Führer einer neuen Generation des gewalt Widerständler in Palästina, und zitiert ihn als Argument:

Auf Gandhis Prinzipien

David Shulman hat ihn als einen der drei Vertreter der satyagraha auf der West Bank aktiv ist, zusammen mit Abdallah Abu Rahma und der israelischen Friedensaktivisten Ezra Nawi zitiert. "Einige Leute denken, dass Satyagraha ist Schwäche. Sie glauben, die wütender Sie sind, desto stärker werden Sie Dies ist ein großer Fehler, .... Sie können nicht gewaltfrei zu leben ohne zu hören, narrative der Gegenseite aber zuerst müssen Sie aufgeben. Ihr Opfer. Wenn Sie das tun, wird niemand in der Lage, Sie wieder zu Opfern ".

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha