Alfredas Vainauskas

Alfredas Vainauskas ist eine litauische Basketball-Trainer, derzeit Trainer Basketball-Team Utena Frauen.

Karriere als Spieler

Im Jahr 1978 begann Vainauskas seine Karriere bei BC Statyba. Mit diesem Team, eine Bronzemedaille in der UdSSR Liga gewann er im Jahr 1979. Im Jahr 1989 Vainauskas, zusammen mit seinen Teamkollegen šarūnas marčiulionis, verließ das Team und spielte im Ausland, in der Slowakei für zwei Spielzeiten, in Ungarn für eine Saison und in der Tschechischen Republik für zwei Spielzeiten. Im Jahr 1994 kehrte er nach Statyba, und nach der Saison, schloss seine Basketball-Karriere als Spieler.

Trainerkarriere

1995 wurde Vainauskas der Co-Trainer von Statyba. Nachdem das Team im Jahr 1997 aufgelöst, fuhr er fort Coaching Lietuvos Rytas Vilnius bis 2002. Während seiner Amtszeit mit der Mannschaft, zweimal wurde er der LKL-Champion, der heute nicht mehr existierenden NEBL Meister einmal, und das LKF-Cup-Champion einmal. In der Saison 2001-02, tat er sich mit seinem ehemaligen Teamkollegen Statyba Jonas Kazlauskas und unterstützte das Team zu einem NEBL und LKL Titelgewinn.

Im Jahr 2004, um Coaching Basketball-Teams der Frauen wechselte er. Er trainierte BC Lietuvos Telekomas für drei Spielzeiten. Er diente als Co-Trainer für Litauen Frauen-Nationalmannschaft die Teilnahme an Eurobasket 2007. Während 2008-09 Jahreszeit war er Co-Trainer von Dynamo Kursk WBC und wurde Cheftrainer des Teams im Jahr 2011. Er führte das Team zu seinem ersten EuroCup Meistertitel im Jahr 2012, und als Ergebnis wurde von der FIBA ​​Trainer des Jahres in der europäischen Frauen-Basketball-Namen. Er trainierte das Team für eineinhalb mehr Jahreszeiten, dem Verlust seiner Position im November 2013.

Russland Frauen-Nationalmannschaft

Am 24. Dezember 2012 er der Cheftrainer der russischen Nationalmannschaft ernannt. Das Team, das als einer der Favoriten in der Eurobasket 2013 benannt, erlitt eine schockierende Schicksal, und wurde in der Gruppenphase ausgeschieden. Dies war nicht nur das Schlimmste Eurobasket Erscheinungsbild für das Team, aber es verlor auch seinen gewohnten Platz an der Weltmeisterschaft 2014. Am 21. Oktober 2013 unter heftiger Kritik aus der russischen Basketballverband, trat Vainauskas von der Post.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha