Alfred William Bennett

Alfred William Bennett war ein britischer Botaniker und Verleger. Er wurde für seine Arbeit über die Flora der Schweizer Alpen, Kryptogamen und der Polygalaceae oder Kreuzblume Pflanzenfamilie sowie seinen Jahren in der Verlagsbranche bekannt.

Frühen Lebensjahren

Alfred William Bennett war Sohn des Quäker William Bennett, einem erfolgreichen Tee-Händler, Amateur-Botaniker, und irgendwann emu Züchter und Elizabeth Bennett, ein Autor von religiöse Bücher für die Gesellschaft der Freunde. William Bennett auch entsprach Biologe Charles Darwin, obwohl er nicht dessen Theorien akzeptieren, über die Evolutionsbiologie. Alfred Bennett, ein lebenslanger Anhänger der Evolution im Gegensatz zu seinem Vater, später zu etablieren seine eigene Übereinstimmung mit dem bekannten Theoretiker.

William Bennett hat großes Interesse an der Erziehung seiner Kinder, die er zu Hause unterrichtet. Der ältere Bennett wurde in seine Vorstellungen von Bildung durch die Schriften der Schweizer Philosoph und Bildungsreformer Johann Heinrich Pestalozzi beeinflusst und im Winter 1841-1842, nahm er seine Familie in die Schweiz, so dass seine Kinder könnten an der Pestalozzischule an zu studieren Appenzell. Es war während dieser Reise, die Alfred Bennett lernten die deutsche Sprache, eine Fähigkeit, die ihm in seiner Zukunft Schriften über Alpine Pflanzen helfen würde.

William Bennett schuf auch ein günstiges Umfeld für das Studium der Naturwissenschaften für seine Kinder. Zwischen 1851-1854 nahm er Alfred und sein Bruder Edward Trusted Bennett auf mehreren Wanderungen von Wales und den westlichen Gebieten von England, wo die Jungen untersucht britische Flora und nahm umfangreiche Notizen über ihre Beobachtungen. Ihr Vater führte sie auch zu beachten, Entomologen und Freunde der Familie Edward Newman, Henry Doubleday und Edward Doubleday.

Bildung und Publishing

Bennett besuchte University College London, wo er einen BA mit Auszeichnung in der Chemie und Botanik im Jahre 1853, einen MA in Biologie im Jahre 1855, und einen Bachelor of Science in Biologie im Jahre 1868.

Im Jahr 1858 heiratete er Katharine Richardson und wandte sich zum Publishing als eine Karriere, die Übernahme des Unternehmens bei 5, Bishopsgate, ohne zuvor von Charles Gilpin ausgeführt und später von William & amp; Frederick G. Cash. Während er verbrachte nur die nächsten 10 Jahre als Verleger, arbeitete er ab und zu in den verschiedenen Bereichen der Branche für den Rest seines Lebens. Er war der Herausgeber und Verleger der Freund, eine unabhängige Wochenzeitung für die Mitglieder der Gesellschaft der Freunde.

Er war einer der ersten Verlage, um fotografische Abbildungen zu verwenden; und die erste Unterredakteur der Fachzeitschrift Nature. Darüber hinaus ging er auf der Herausgeber des Journal der Royal Society Mikroskopische, Haupt Veröffentlichung des Royal Microscopical Society, einer Institution, in der er war ein Kerl und diente drei Begriffe als Vizepräsident zu sein.

Botanical Karriere

Zwischen 1871-1873 Bennett schrieb eine Reihe von Arbeiten über die Befruchtung in Pflanzen, die ihm die Aufmerksamkeit von Charles Darwin, der seine Bemühungen ermutigt gebracht. Insbesondere geklärt Bennett viele der Prozesse in der Blume Befruchtung und etablierten Kern Terminologie für die Beschreibung sowie die belichtet, wie Blume-Struktur könnte die gegenseitige Befruchtung zu erleichtern. Bennett begann auch auf Polygalaceae während dieser Zeit zu schreiben, und er trug Synopsen der Arten innerhalb dieser Familie für die 1874 Veröffentlichung Flora Brasiliensis und JD Hooker 1872 Volumen Flora von Britisch-Indien. Während einer Wanderung in der Schweiz im Jahre 1875, wurde Bennetts Interesse an der Natur der Schweizer Alpen auch nach dem Auffinden 200 Arten von Blütenpflanzen er vorher nicht auf dem Gebiet gesehen neu entfacht. Dies führte zu seiner Übersetzung von J. Seboth die Alpenpflanzen nach der Natur gemalt, wie Alpine Pflanzen und die Arbeit an österreichische Wissenschaftler KW von Dalla Torre die Touristen "Leitfaden für die Flora der österreichischen Alpen sowie Bennett eigenen Standardwerk Die Flora der Alpen. Er arbeitete auch intensiv auf Kryptogamen, vor allem Süßwasseralgen, in den letzten zwei Jahrzehnten als Botaniker. Im Jahr 1889 veröffentlichte er ein Handbuch kryptogamischer Botanik mit seinem Co-Autor Robert George Milne Murray. Seinem Nachruf in der Zeitschrift der Royal Microscopical Society nennt es seinen "wertvollsten ursprünglichen Arbeit." Bennett verbrachte viele Jahre als Dozentin für Botanik an St Thomas 'Hospital und Bedford College.

Hochschulbildung von Frauen

Nach seinem Ausscheiden aus dem Verlagswesen, im Jahre 1868, er und seine Frau öffnete ihr Haus in Park Village East, Regents Park, für eine begrenzte Anzahl von Damen kommen nach London, um zu studieren. Von dieser Zeit an nahm er ein großes Interesse an der Ausbildung von Frauen. Ihm persönlich fiel ein großer Teil der Anstrengungen. Am 15. Mai 1878, University of London Einberufung, erhielt eine von 1960 Frauen unterschrieben Adresse gefragt, dass die Universität "werfen öffnen all ihren Grad an Frauen. AWBennett war einer der Redner, in der Times-Bericht der anschließenden Aussprache benannt. Nach fast zehn Jahren, war die Kampagne zur Ermächtigung der Vergabe von Grad zu Frauen, die von der University of London erfolgreich.

Tod

Bennett starb plötzlich an einem Herzinfarkt in Oxford Circus während der Fahrt nach Hause, um Regents Park oben auf einem Omnibus. Eine lebenslange Quaker, er befindet sich in einer Quäker-Begräbnisstätte in Isleworth neben seiner Frau Katharine begraben. Das Paar war kinderlos.

Ausgewählte Schriften

  • Überprüfung des Genus Hydrolea
  • Auf den Arzneimitteln der indischen Simarubeae und Burseraceae
  • Bewertung der britischen Arten und Unterarten von Polygala
  • Über die Struktur und die Affinitäten Characeae
  • Conspectus Polygalarum Europaearum
  • Polygalae americanae Novae vel parum cognitae
  • Reproduktion des Zygnemaceae
  • Süßwasseralgen
  • Ein Handbuch kryptogamischer Botanik
  • Die Flora der Alpen
Die Standard-Autor Abkürzung A.W.Benn. wird verwendet, um dieses Einzel als Autor anzuzeigen, wenn unter Berufung auf eine botanische Name.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha