Alfred von Reumont

Alfred von Reumont war ein deutscher Gelehrter und Diplomat.

Biographie

Er war der Sohn von Gerhard Reumont und benannte Alfred nach dem englischen König Alfred dem Großen. An den Universitäten in Bonn und Heidelberg erzogen, eine Position in Florenz erhielt er durch den Einfluss von einem Engländer, William Craufurd, aber die preußische Diplomatie bald trat er und wurde in Florenz beschäftigt, in Konstantinopel und in Rom. Er verbrachte auch einige Zeit im Auswärtigen Amt in Berlin. Von 1851 bis 1860 vertrat er sein Land in Florenz. Reumont war der Freund und Berater von Friedrich Wilhelm IV. Im Jahre 1879 gründete er die Aachener Geschichtsverein, und nachdem in Bonn und in Aix-la-Chapelle verbrachte seine abschließenden Jahre, starb er in der letzten Stadt auf 27. April 1887.

Works

Reumont zahlreichen Schriften befassen sich hauptsächlich mit Italien, in welchem ​​Land er viele Jahre seines Lebens übergeben. Über die Geschichte von Florenz und der Toskana, schrieb er Tavole cronologiche e sincrone della storia Fiorentina; Geschichte Toscanas seit DM Ende des florentinischen Freistaats; und eine Arbeit an Lorenzo de 'Medici. Das letzte Buch wurde von R Harrison ins Englische übersetzt worden. Er erinnerte sich an seine Verbindung mit Florenz, als er schrieb Römische Briefe von Einem Florentiner, und seine Residenz in Rom war auch für seine Geschichte der Stadt Rom zuständig.

Er seine Aufmerksamkeit auf die Geschichte von Neapel, schrieb er Die Carafa von Maddaloni Neapel unter spanischer Herrschaft und allgemeineren Arbeiten auf der italienischen Geschichte sind: Beiträge zur Italienischen Geschichte und Charakterbilder aus der neueren Geschichte Italiens.

Mehr streng biographische in ihrer Natur sind: Die Jugend Caterinas de 'Medici, die von A. Baschet in die Sprache Französisch übersetzt wurde; Die Gräfin von Albany und ein Leben von seinem engen Freund Capponi, Gino Capponi, Ein Zeit- und Lebensbild. Seine Ganganelli:. Papst Clemens XIV, ist seine Briefe und seine Zeit wertvoll für die Beziehungen zwischen dieser Papst und den Jesuiten.

Andere Arbeiten, die erwähnt werden können, sind Zeitgenossen, Biografien und Charakteristichen; Bibliografia dei lavori pubblicati in Germania sulla storia d'Italia; Biographische Denkblätter nach personlichen Erinnerungen; und Saggi di storia e letteratura. Reumont anderen wichtigen Arbeit, eine, die er besonders ausgestattete zu schreiben war, war sein Aus Friedrich Wilhelms IV. Gesunden und Kranken Tagen.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha