Alejandro Mario Yllanes

Alejandro Mario Yllanes war ein Aymara Maler und Grafiker aus Bolivien. Er verschwand aus dem öffentlichen Blickpunkt im Jahr 1946, nachdem er ausgezeichnet wurde, aber nicht behaupten, das Guggenheim-Stipendium.

Kunst Karriere

Alejandro Yllanes wurde in Oruro geboren im Jahre 1913. Er arbeitete zunächst als Zinn-Bergmann. Seine Kunst Karriere begann mit einer Ausstellung in seiner Heimatstadt im Jahr 1930, als er nur 19 Jahre alt war. Er fuhr fort, in La Paz und anderen Städten, einschließlich Mexiko-Stadt zeigen. Als eine Staffelei Maler, war Yllanes äußerst militant und porträtiert Misshandlung von Indianern der bolivianischen Regierung in seinen Gemälden. Die bolivianische Regierung im Exil den Künstler wegen seiner politischen Haltung.

In den 1940er Jahren diente Yllanes als Kulturattaché an der bolivianischen Botschaft in Mexiko. Während dieser Zeit hatte er eine Einzelausstellung in der Palacio de Bellas Artes und Diego Rivera, schrieb die Einleitung zu der Show-Katalog.

Yllanes zog nach Westen 419 115. Street in New York City. Er kehrte nach Mexiko, so dass seine Kunstwerk hinter in New York. Es wird vermutet, er im Jahr 1960 starb, aber in der Tat nicht viel von seinen späteren Jahren bekannt. Wer ist wer im Art fort, ihn bis 1972 auflisten.

Sein Werk ist in der Sammlung des Museum of Modern Art, und er zu Lebzeiten erhielt viel Kritikerlob.

Nicholas Clemente kuratiert eine Ausstellung von Yllanes Arbeit in New York im Jahr 1992, mit dem Titel "entdeckt:. Der spanischen Eroberung von der Amer-Indian Point of View" Er sagt, dass Yllanes bleibt ein sehr beliebter Künstler in Bolivien.

Artwork

Yllanes wurde von Boliviens precolumbian Erbes und der Ureinwohner seiner Heimat inspiriert. Seine stilisierte, figurativen Arbeiten sind oft Anden Kleidung, wie Woll Helme. Er malte auch Landschaften, oft auf bescheidene Trägern, wie Sackleinen. Yllanes auch in Graphit, Holzkohle und Tinte zeichnen, und mit Holzstöcken und Lithographie gedruckt. Seine Palette tendierten warmen Erdtönen.

Im Jahr 1934 malte er Tempera Wandmalereien an den Wänden der Schul Warisata, einer ländlichen Gemeinde auf den bolivianischen Ufer des Titicacasees. Obwohl nie vollständig abgeschlossen ist, diese Wandmalereien schildern täglichen Arbeit der Gemeinde und konzentriert sich auf nachhaltige Produktivität. Die Wandmalereien enthalten Szenen der Fährmann Kreuzung Titicacasee auf Schilfboote und Aymara-Volkes der Landwirtschaft, die Arbeit mit Leder und mit einem Picknick. Andere Wandbilder dargestellt Anden Geschichte und kulturellen Überzeugungen.

Veröffentlichungen

  • Mario Yllanes, Alejandro und Linda Weintraub. Entdeckt: der spanischen Eroberung von der Amer-indischer Sicht: Alejandro Mario Yllanes: aus der Sammlung von Edward und Teresa Ford. Annandale-on-Hudson, New York: Edith C. Blum Art Institute 1992.
  0   0
Vorherige Artikel 1897 in Irland
Nächster Artikel Bright

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha