Alberti Linie

Die Albertilinie war eine Linie des Hauses Habsburg, Herzog Albert III von Österreich, der, nach dem Tod seines älteren Bruders Rudolf IV, teilte die Habsburger Erblande mit seinem Bruder Leopld III durch den 1379 Vertrag von Neuberg begonnen. Die Niederlassung wurde schließlich in der männlichen Linie mit dem frühen Tod des Ladislaus Postumus 1457 ausgestorben.

Geschichte

Gemäß den Bedingungen des Vertrages, war Albert der Herrscher über das Herzogtum Österreich richtige, während die südlichen Gebiete wurden von seinem Bruder ausgeschlossen - Leopold III, Vorfahr des Leopoldinischen Linie. Albert herrschte über Österreich bis zu seinem Tod 1395. Sein einziger Sohn und Erbe wurde auch als Albert, er nahm die Herrschaft über seine Territorien wie Albert IV und kam schnell, sich mit seinem Leopoldinischen Cousins ​​William, Leopold IV, Ernest und Friedrich IV. Als Albert IV starb im Jahre 1404 verließ er ein kleiner Sohn - mit Herzog Albrecht V. von Österreich, die unter der Leitung von seinem Leopoldine blieb die Onkel William und Leopold IV.

Nachdem die Herrschaft über Österreich ausgegangen, Albert V im Jahre 1421 heiratete Elisabeth von Luxemburg, das einzige Kind von Kaiser Sigismund. Nach Sigismunds Tod im Jahre 1437, er König von Ungarn und König von Böhmen gekrönt wurde. Im Jahre 1438 er auch König der Römer und Kaiser-zu-sein gewählt wurde, rechnet die Befugnisse der späteren Habsburger Monarchie jedoch, starb er im nächsten Jahr. Die ungarischen Thron geführt, um polnische König Władysław III gegen den erbitterten Widerstand von Albert Witwe Elizabeth.

Albert einen Sohn, der erst nach seinem Tod geboren wurde, dabei als Ladislaus Postumus bekannt verlassen hatte. Ladislaus musste viele Jahre warten, bis der Moment, wo er beginnen konnte, seine Gebiete zu regieren. Erben sowohl des Königreichs Böhmen und dem Königreich Ungarn, blieb er unter der Vormundschaft seiner Leopoldinischen Vetter Friedrich V., der im Jahre 1440 gewählt worden war König der Römer auf Alberts Tod. Ladislaus Forderungen nach Ungarn wurden anerkannt, nachdem König Władysław hatte in der 1444 Schlacht von Varna getötet worden, jedoch wurde er der wirkliche Herrscher erst nach dem Tod des Regenten John Hunyadi in 1456. Da er keine Kinder hatte, seinem plötzlichen Tod im Jahre 1457 endete die Geschichte des Albertinischen Linie. Ihre Beteiligungen in Österreich kehrte zu seinem Vetter Herzog Friedrich V.

Ahnenforschung

  • Albert III mit dem Zopf, Herzog von Österreich von 1365 bis zu seinem Tod, Herzog von Steiermark, Kärnten, Krain und Graf von Tirol bis 1379
    •  Albert IV der Patient, Herzog von Österreich von 1395 bis zu seinem Tod
      • Margaret
      • Albert V der Großmütige, Herzog von Österreich von 1404 König von Ungarn aus dem Jahr 1437, König von Böhmen und König der Römer von 1438 bis zu seinem Tod
        • Anne
        • George
        • Elizabeth
        • Ladislaus Postumus, Herzog von Österreich von 1440, König von Ungarn von 1444 und König von Böhmen ab 1453 bis zu seinem Tod

Linie ausgestorben

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha