Albert Speer

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Februar 29, 2016 Odo Tissen A 0 36

Berthold Konrad Hermann Albert Speer; 19. März 1905 - 1. September 1981) war ein deutscher Architekt, der war, für einen Teil des Zweiten Weltkriegs, dem Minister für Rüstung und Kriegsproduktion für das Dritte Reich. Speer war Adolf Hitlers Chefarchitekt, bevor Sie annehmen Ministeramt. Als "der Nazi, der sagte, sorry", nahm er die moralische Verantwortung bei den Nürnberger Prozessen und in seinen Memoiren, wegen Beihilfe zum Verbrechen des NS-Regimes, unter Beibehaltung einer Fassade aus Unwissenheit.

Speer trat der NSDAP im Jahre 1931, startet sich auf einem politischen und staatlichen Karriere, die 14 Jahre dauerte. Seine architektonischen Fähigkeiten machten ihn immer prominenter in der Partei und er ein Mitglied des inneren Kreises Hitlers geworden. Hitler wies ihn an, entwerfen und bauen Strukturen, einschließlich der Reichskanzlei und dem Zeppelinstadion in Nürnberg, wo Parteitage abgehalten wurden. Speer hat auch Pläne, Berlin im großen Stil zu rekonstruieren, mit großen Gebäuden, breiten Boulevards und einem sanierten Transportsystem.

Im Februar 1942 ernannte Hitler Speer Minister für Rüstung und Kriegsproduktion. Unter seiner Führung in Deutschland Kriegsproduktion weiterhin trotz erheblicher alliierten Bombenangriffe erhöhen. Nach dem Krieg wurde er in Nürnberg hauptsächlich für den Einsatz von Zwangsarbeit Gericht gestellt und zu 20 Jahren Gefängnis für seine Rolle in der NS-Regime verurteilt. Er diente seinem vollen Satz, die meisten davon in Spandau Gefängnis in West-Berlin.

Nach seiner Entlassung aus Spandau 1966, Speer veröffentlichte zwei Bestseller-autobiographische Werke, Innerhalb des Dritten Reiches und Spandau: The Secret Diaries, dem er seine oft enge persönliche Beziehung mit Hitler und den Lesern und Historiker mit einem einzigartigen Blick auf die Funktionsweise des Nazi- Regimes. Später schrieb er ein drittes Buch, Infiltration, über die SS. Speer eines natürlichen Todes gestorben im Jahr 1981, während eines Besuchs in London.

Frühe Jahre

Speer wurde in Mannheim geboren, in eine obere-Mittelklasse-Familie. Er war das zweite von drei Söhnen von Albert Speer und Luise. Im Jahr 1918 zog die Familie dauerhaft an ihrem Sommerhaus Villa Speer auf Schloss-Wolfsbrunnenweg, Heidelberg. Laut Henry T. King, stellvertretende Staatsanwalt in Nürnberg, der später schrieb ein Buch über Speer, "Liebe und Wärme wurden im Haushalt der Jugend Speers fehlt." Speer war sportlich aktiv, Aufnahme Skifahren und Bergsteigen. Speers Heidelberg Schule angeboten Rugby, ungewöhnlich für Deutschland, und Speer war Teilnehmer. Er wollte ein Mathematiker geworden, aber sein Vater sagte, wenn Speer wählte diesen Beruf, er würde "ein Leben zu führen, ohne Geld, ohne eine Position und ohne Zukunft". Stattdessen folgte Speer in die Fußstapfen seines Vaters und Großvaters und studierte Architektur.

Speer begann sein Architekturstudium an der Universität Karlsruhe. Im Jahr 1924, als die Krise abgeklungen war, wechselte er an die "viel mehr seriöse" Technischen Universität München. Im Jahr 1925 wechselte er erneut, diesmal an der Technischen Universität Berlin, wo er studierte bei Heinrich Tessenow, den Speer sehr bewunderte. Nach seinem Examen im Jahr 1927, wurde Speer Tessenow Assistent, eine hohe Ehre für einen Mann von 22. Als solches gelehrt Speer einige Tessenow Klassen dabei weiterhin seine eigene Aufbaustudium. In München und Weiterbildung in Berlin, begann Speer eine enge Freundschaft, schließlich überspannt mehr als 50 Jahren, mit Rudolf Wolters, der auch unter Tessenow sucht.

Mitte 1922 begann Speer umwerben Margarete Weber, die Tochter eines erfolgreichen Handwerker, der 50 Arbeitnehmer beschäftigt. Die Beziehung wurde dann durch Speers klassenbewusste Mutter, die, dass die Webers waren sozial minderwertig fühlte, runzelte die Stirn. Trotz dieser Opposition, die beiden in Berlin am 28. August 1928 heiratete; 7 Jahre sollten vergehen, bevor Margarete Speer wurde eingeladen, bei ihren Schwiegereltern 'zu Hause bleiben.

NS-Architekten

Verbinden der Nazis

Speer erklärte er war unpolitisch, als er ein junger Mann war, und dass er an einer Kundgebung in Berlin Nazi Dezember 1930 auf Drängen der einige seiner Schüler.

Im Jahr 1931 ergab sich Speer seine Position als Tessenow Assistent und zog nach Mannheim. Sein Vater gab ihm einen Job als Manager des älteren Speers Eigenschaften. Im Juli 1932 besuchte der Speers Berlin, um vor den Reichstagswahlen helfen, die Partei. Als sie dort waren, empfahl Hanke den jungen Architekten zu Goebbels zu helfen, zu renovieren der Partei Berliner Zentrale. Speer vereinbart, die Arbeit zu tun. Wenn die Kommission abgeschlossen war, Speer wieder in Mannheim und blieb dort als Hitlers Amtsantritt im Januar 1933.

Die Organisatoren der 1933 Reichsparteitag Nürnberg, fragte Speer, um Entwürfe für die Rallye einreichen, bringt ihn in Kontakt mit Hitler zum ersten Mal. Weder die Veranstalter noch Rudolf Heß waren bereit, zu entscheiden, ob die Pläne genehmigen und Hess schickte Speer, Hitlers Münchner Wohnung, um seine Zustimmung zu suchen.

Diese Arbeit gewann Speer seinen ersten nationalen Post, als Nazi-Partei "Kommissar für die künstlerische und technische Präsentation der Partei Kundgebungen und Demonstrationen".

Nächste große Speers Aufgabe war als Verbindungsmann zu den Berliner Gebäude Trades für Paul Troost die Sanierung der Reichskanzlei. Als Kanzler hatte Hitler einen Wohnsitz in dem Gebäude und kam jeden Tag, um von Speer informiert werden und der Bauleiter über den Fortschritt der Renovierungen. Nach einem dieser Briefings, lud Hitler Speer zu Mittag zu essen, zu großer Aufregung des Architekten. Hitler bekundete großes Interesse an Speer während des Mittagessens, und später sagte Speer, dass er für einen jungen Architekten der Lage ist, seine architektonischen Träume für das neue Deutschland gesucht. Speer wurde schnell Teil des inneren Kreises Hitlers; er wurde erwartet, dass auf Hitler am Morgen einen Spaziergang an oder unterhalten, um Beratung zu architektonischen Angelegenheiten, und Hitlers Ideen zu diskutieren. An den meisten Tagen wurde er zum Abendessen eingeladen.

Die beiden Männer fanden viel gemeinsam: Hitler sprach von Speer als "verwandte Seele", für die er hatte immer behauptet, "die wärmste menschliche Gefühle". Die jungen, ambitionierten Architekten wurde von seinen schnellen Aufstieg und die Nähe zu Hitler, der ihm von der Regierung und von den höchsten Rängen der Partei garantiert eine Flut von Provisionen geblendet. Speer sagte in Nürnberg: "Ich gehörte zu einem Kreis, die von anderen Künstlern und seinem persönlichen Stab bestand. Wenn Hitler hatte keine Freunde überhaupt hatten, wäre ich sicherlich einer seiner engen Freunde gewesen."

Erste Architekt des Dritten Reiches

Wenn Troost starb am 21. Januar 1934, Speer ihn effektiv ersetzt werden, wie der Parteichefarchitekt. Hitler ernannte Speer als Leiter der Hauptamt für Bauten, die ihn nominell auf Mitarbeiter Hess platziert.

Einer der ersten Aufträge Speers nach Troost Tod war der Zeppelinstadion die Nürnberg Paradeplatz in Leni Riefenstahl Propaganda Meister Triumph des Willens gesehen. Diese riesige Arbeit war in der Lage, 340.000 Personen. Die Tribüne wurde von der Pergamonaltar in Anatolien beeinflusst, sondern wurde zu einer enormen Skala vergrößert. Speer bestand darauf, dass so viele Veranstaltungen wie möglich in der Nacht statt, um sowohl größere Bedeutung, um seine Lichteffekte geben und die einzelnen Nazis, von denen viele übergewichtig waren zu verstecken. Speer umgeben die Website mit 130 Flak-Scheinwerfern. Speer bezeichnete dies als sein schönstes Werk, und als die einzige, die den Test der Zeit bestanden.

Nürnberg war es, der Ort von vielen mehr offizielle Nazi-Gebäude, von denen die meisten nie gebaut werden; zum Beispiel, würde die deutsche Stadion 400.000 Zuschauer untergebracht haben, während eine noch größere Rallye Boden würde eine halbe Million Menschen gehalten haben. Bei der Planung dieser Strukturen, Speer konzipierte das Konzept der "Ruine Wert": das Hauptgebäude sollte in einer Art, wie sie ästhetisch ansprechend Ruinen seit Tausenden von Jahren in die Zukunft verlassen würde gebaut werden. Solche Ruinen wäre ein Beweis für die Größe des Dritten Reiches, so wie antiken griechischen oder römischen Ruinen waren Symbole der Größe jener Zivilisationen.

Als Hitler veraltet Werner March Entwurf für das Olympiastadion für die Olympischen Sommerspielen 1936 als zu modern, modifizierte Speer die Pläne durch Zugabe einer Steinfassade. Speer den Deutschen Pavillon für die Weltausstellung 1937 in Paris. Die deutschen und sowjetischen Pavillon Seiten wurden einander gegenüber. Auf das Lernen, dass die Sowjetdesign umfasste zwei Kolossalfiguren scheinbar über die deutsche Seite überlaufen, modifizierte Speer seinen Entwurf, um eine kubische Masse, ihren Vormarsch auf zu prüfen wäre, mit einem riesigen Adler, die unten auf den sowjetischen Zahlen beinhalten. Speer erhielt, von HJ-Führer und späteren Kollegen Spandau Gefangenen Baldur von Schirach, der Goldenen HJ-Ehrenzeichen mit Eichenlaub.

Im Jahr 1937 ernannte Hitler Speer als General Building Inspector für die Reichshauptstadt mit dem Rang eines Staatssekretärs im Reichsregierung. Die Position durchgeführt mit ihm außergewöhnliche Kräfte über die Berliner Stadtverwaltung und machte Speer worten allein Hitler. Es machte auch Speer ein Mitglied des Reichstages, wenn der Körper bis dahin hatte wenig effektive Leistung. Hitler Speer, um Pläne zu Berlin mit dem Wiederaufbau zu entwickeln. Die auf einem Drei-Meile langen Prachtstraße von Norden nach Süden, die Speer nannte die Prachtstraße oder Straße der Herrlichkeit läuft zentriert Pläne; er es bezeichnet auch als "Nord-Süd-Achse". Am nördlichen Ende des Boulevards, Speer geplant, um die Volkshalle, eine riesige Montagehalle mit einer Kuppel, die für 180.000 Menschen gewesen wäre, mehr als 700 Meter hoch, mit einer Nutzfläche zu errichten. Am südlichen Ende der Allee ein großer Triumphbogen steigen würde; wäre es fast 400 Meter hoch, und in der Lage, um den Arc de Triomphe im Inneren seiner Öffnung zu passen. Der Ausbruch des Zweiten Weltkrieges im Jahre 1939 führte zur Verschiebung und später die Aufgabe, diese Pläne. Ein Teil des Landes für den Boulevard war es, durch die Konsolidierung der Berliner Bahnsystems erhalten werden. Speer angeheuert Wolters als Teil seiner Design-Team, mit besonderer Zuständigkeit für die Prachtstraße. Wenn Speer Vater sah das Modell für das neue Berlin, sagte er zu seinem Sohn: "Du hast alles weg völlig verrückt."

Im Januar 1938 bat Hitler Speer, eine neue Reichskanzlei auf dem gleichen Gelände wie die bestehende Struktur zu bauen, und sagte, er brauche es dringend außenpolitischen Gründen nicht später als seinen nächsten Neujahrsempfang für Diplomaten am 10. Januar 1939. Dies war ein riesiges Unterfangen, zumal die bestehenden Amt war in vollem Betrieb. Nach Rücksprache mit seinen Assistenten, stimmte Speer. Obwohl die Website konnte erst im April geräumt werden, war Speer in den Bau der großen, eindrucksvolle Struktur in neun Monaten erfolgreich. Die Struktur enthalten ein "Marmorgalerie" 146 Meter lang, fast doppelt so lang wie der Spiegelsaal im Schloss Versailles. Speer beschäftigt Tausende von Arbeitern in zwei Schichten. Hitler, der sich von dem Projekt geblieben war, war überwältigt, als Speer präsentierte es, voll möbliert, zwei Tage früher. In Anerkennung für die Arbeit des Architekten auf dem Kanzleramt, Hitler ausgezeichnet Speer die Nazi Goldene Parteiabzeichen. Tessenow war weniger beeindruckt, was auf den Speer, dass er 9 Jahre über das Projekt getroffen haben. Die zweite Kanzleramt wurde in der Schlacht von Berlin im Jahr 1945 beschädigt und wurde schließlich von den Sowjets, ihre Stein für ein Kriegerdenkmal verwendet demontiert.

Im Kanzleramt Projekts, nahm der Pogrom der Reichspogromnacht statt. Speer nicht erwähnt es im ersten Entwurf des Inneren des Dritten Reiches, und es nur auf dem dringenden Rat seines Verlegers, die er hinzu eine Erwähnung zu sehen, die Ruinen der Central Synagogue in Berlin aus seinem Auto war.

Speer war unter erheblichen psychischen Druck während dieser Periode seines Lebens. Er würde später erinnern:

Wartime Architekten

Speer unterstützt den deutschen Angriff auf Polen und die anschließende Krieg, obwohl er erkannte, dass es auf die Verschiebung führen, zumindest, seine architektonische Träume. In seinen späteren Jahren, Speer, Gespräche mit seinem Biographen-zu-sein Gitta Sereny, erklärte, wie er im Jahre 1939 fühlte: "Natürlich war ich vollkommen bewusst, dass die Weltherrschaft suchte ... t dieser Zeit bat ich um nichts besseres Das wurde. der ganze Sinn meines Gebäuden. Sie würden grotesk aussah, wenn Hitler in Deutschland noch gesessen haben. Alles, was ich wollte, war für diesen großen Mann, um die Welt zu beherrschen. "

Speer platziert seine Abteilung zur Verfügung der Wehrmacht. Als Hitler protestierte und sagte, es sei nicht zu Speer zu entscheiden, wie seine Arbeiter verwendet werden sollte, ignorierte ihn Speer einfach. Unter Speers Innovationen waren Schnellreaktions Kader, um Straßen zu bauen oder Schutt wegzuräumen; es dauerte nicht lange, würden diese Einheiten verwendet werden, um Bomben Websites zu löschen. Im Verlauf des Krieges, zunächst auf großen deutschen Erfolg, Speer weiter Vorarbeiten für den Berlin und Nürnberg Pläne. Speer leitete auch den Bau von Gebäuden für die Wehrmacht und Luftwaffe.

Im Jahr 1940, Josef Stalin vorgeschlagen, dass Speer einen Besuch nach Moskau. Stalin hatte insbesondere durch Speers Arbeit in Paris beeindruckt und wollte die "Architekt des Reiches" zu erfüllen. Hitler, im Wechsel zwischen Belustigung und Wut, war es nicht möglich Speer zu gehen, aus Angst, daß Stalin Speer in einem "Rattenloch" bis ein neuer Moskau entstanden setzen. Als Deutschland drangen in die Sowjetunion im Jahre 1941, kam Speer, daran zu zweifeln, obwohl Hitlers Beteuerungen, dass seine Projekte für Berlin überhaupt abgeschlossen werden würde.

Rüstungsminister

Ernennung und zunehmende Macht

Am 8. Februar 1942 starb Rüstungsminister Fritz Todt bei einem Flugzeugabsturz kurz nach dem Start aus Hitlers Hauptquartier in Rastenburg Ost. Speer, der in Rastenburg am Vorabend angekommen war, hatte Todt das Angebot, mit ihm nach Berlin zu fliegen akzeptiert, aber hatte einige Stunden vor Abflug storniert. Später an diesem Tag, ernannte Hitler Speer als Todt-Nachfolger, alle seine Beiträge. Im Inneren des Dritten Reiches, erzählt Speer seinem Treffen mit Hitler und seine Abneigung gegen Ministeramt übernehmen, nur tun, weil Hitler befahl sie. Speer auch fest, dass Hermann Göring fuhr zu Hitlers Hauptquartier auf Anhörung von Todt Tod, in der Hoffnung, Todt Kräfte zu erreichen. Hitler statt vorgestellt Göring mit der vollendeten Tatsachen des Speers Termin.

Zum Zeitpunkt des Beitritts Speers an das Büro, die deutsche Wirtschaft, im Gegensatz zu den Briten ein, nicht in vollem Umfang für die Kriegsproduktion ausgerichtet. Konsumgüter wurden noch an fast so hohen Niveau wie in Friedenszeiten produziert. Nicht weniger als fünf "Supreme Authorities" hatte die Gerichtsbarkeit über die Rüstungsproduktion von denen eines, das Wirtschaftsministerium, hatte im November 1941 erklärt, die Bedingungen erlauben nicht eine Steigerung der Rüstungsproduktion. Nur wenige Frauen wurden in den Fabriken, die nur eine Verschiebung ausgeführt wurden, verwendet. Eines Abends, bald nach seiner Ernennung ging Speer, ein Berliner Rüstungsbetrieb zu besuchen; er fand niemanden auf dem Gelände.

Speer überwand diese Schwierigkeiten durch die Zentralisierung von Macht über die Kriegswirtschaft in sich. Fabriken wurden Autonomie, oder als Speer ausdrückte, "Eigenverantwortung", und jede Fabrik auf ein einzelnes Produkt konzentriert. Von Hitlers starke Unterstützung gesichert, teilte er den Rüstungsbereich nach Waffensystem, mit Experten statt Beamten beaufsichtigt jede Abteilung. Kein Abteilungsleiter konnte über 55 jemand älter anfällig für "Routine und Arroganz" und kein Stellvertreter älter als 40. In diesen Abteilungen war eine zentrale Planungsausschuss von Speer leitete, die zunehmende Verantwortung für die Kriegsproduktion nahm und mit der Zeit wurde sein , für die deutsche Wirtschaft selbst. Nach dem Protokoll einer Konferenz im OKW März 1942: "Es ist nur Speers Wort, das heute zählt. Er kann in allen Abteilungen stören. Schon überschreibt er alle Abteilungen ... Im Großen und Ganzen ist Speers Haltung auf den Punkt . " Goebbels in seinem Tagebuch im Juni 1943 beachten, "Speer ist immer noch Oberteile mit dem Führer. Er ist wirklich ein Genie mit Organisation." Speer war so erfolgreich, in seiner Position, dass bis Ende 1943, er war weit unter dem Nazi-Elite als möglicher Nachfolger Hitlers betrachtet.

Während Speer hatte enorme Macht, er war natürlich untergeordnet Hitler. Nazibeamten ging manchmal um Speer von der Suche nach dem direkten Befehl des Diktators. Wenn Speer bestellt Friedenszeiten Bauarbeiten ausgesetzt, erhalten die Gauleiter eine Freistellung für ihre Lieblingsprojekte. Wenn Speer versuchte die Ernennung von Hanke als Arbeits Zaren zu optimieren den Einsatz von deutschen Arbeits, Hitler, unter dem Einfluss von Martin Bormann, anstatt ernannt Fritz Sauckel. Anstatt die Frauen am Arbeitsmarkt und unter anderen Schritte zur besseren Organisation deutschen Arbeits, wie Speer begünstigt, befürwortete Sauckel Import Arbeitskräfte aus den besetzten Nationen - und tat es, den Erhalt Arbeitskräfte für Speers Rüstungsfabriken, mit den brutalsten Methoden.

Am 10. Dezember 1943 besuchte Speer die U-Bahn Mittelwerk V-2-Rakete Fabrik, die KZ-Arbeit verwendet. Speer behauptete später, durch die Bedingungen dort schockiert gewesen.

Bis 1943 hatten die Alliierten die Lufthoheit über Deutschland gewonnen und Bombardierungen der deutschen Städte und die Industrie war alltäglich geworden. Allerdings haben die Alliierten in ihrer strategischen Bombenkrieg nicht auf die Industrie zu konzentrieren, und Speer, mit seinem Improvisationstalent, konnte Bomben Verluste zu überwinden. Trotz dieser Verluste, die deutsche Produktion von Tanks mehr als im Jahr 1943 verdoppelt, die Produktion der Flugzeuge erhöhte sich um 80 Prozent, und die Produktionszeit für Kriegsmarine 's U-Boote wurden von einem Jahr auf zwei Monate reduziert. Die Produktion würde weiterhin erst in der zweiten Hälfte des Jahres 1944, in welcher Zeit genügend Ausrüstung bis 270 Armeedivisionen wurde produziert liefern, obwohl die Wehrmacht hatte nur 150 Divisionen auf dem Gebiet zu erhöhen.

Im Januar 1944 fiel Speer erkrankt Komplikationen von einem entzündeten Knie und war nicht im Büro für drei Monate. Während seiner Abwesenheit seine politischen Rivalen, versucht, einige seiner Kräfte dauerhaft auf sie übertragen haben. Laut Speer, SS-Chef Heinrich Himmler versuchte, ihn körperlich, indem er Himmlers Leibarzt Karl Gebhardt isoliert behandeln ihn, obwohl seine "Pflege" nicht seine Gesundheit zu verbessern. Speers Frau und Freunden geschafft haben seinen Fall an seinen Freund Dr. Karl Brandt überführt, und er erholte sich langsam. Im April Speers Rivalen um die Macht gelang es, ihn der Verantwortung für Konstruktion beraubt und Speer umgehend verschickt Hitler einen bitteren Brief, den Abschluss mit einem Angebot von seinem Rücktritt. Gemessen Speer unverzichtbar für die Kriegsanstrengungen, Feldmarschall Erhard Milch überzeugte Hitler zu versuchen, seinen Minister zu überdenken. Hitler geschickt Milch zu Speer mit einer Nachricht den Streit nicht Adressierung sondern besagt, dass er immer noch so hoch wie nie angesehen Speer. Nach Milch, nach dem Hören der Nachricht, brach Speer heraus, "Der Führer kann mich am Arsch lecken!" Nach einer langen Argument, Milch redete Speer, um sein Angebot der Resignation, unter der Bedingung, seine Kräfte wurden restauriert zurückzutreten. Am 23. April 1944 ging Speer Hitler die sich bereit erklärt, dass "alles bleiben, wie es war, bleibt das Haupt aller deutschen Bau-" zu sehen. Laut Speer, während er in dieser Debatte erfolgreich war, Hitler habe auch gewonnen ", weil er wollte, und musste mich wieder in seiner Ecke, und er hat mich".

Fall of the Reich

Speer wurde der Name auf der Liste der Mitglieder einer Nach-Hitler-Regierung, die von den Verschwörern hinter dem Juli 1944 Attentat, Hitler zu töten gezeichnet enthalten. Die Liste war ein Fragezeichen und die Annotation bei seinem Namen, der ihn wahrscheinlich von den umfangreichen Säuberungsaktionen, die Versagen der Regelung gefolgt gerettet ", um gewonnen werden".

Bis Februar 1945 Speer, der lange geschlossen hatte, dass der Krieg verloren war, arbeitete, um Bereiche zu, um mit Lebensmitteln und Materialien belegt werden, um sie durch die harten Zeiten weiterkommen zu versorgen. Am 19. März 1945 erließ Hitler seine Nerobefehl, der Bestellung eines Politik der verbrannten Erde in Deutschland und in den besetzten Gebieten. Hitlers Befehl, durch ihre Bedingungen entzogen Speer aller Macht, mit dem Dekret stören und Speer ging zu Hitler zu konfrontieren, ihm zu sagen, der Krieg verloren war. Hitler Speer 24 Stunden, um seine Position zu überdenken, und wenn die beiden trafen sich am folgenden Tag, antwortete Speer: "Ich stehe bedingungslos hinter dir." Allerdings forderte er die ausschließliche Befugnis zur Umsetzung der Nerobefehl, und Hitler unterzeichnete einen Auftrag in diesem Sinne. Mit diesem Auftrag, arbeitete Speer zu Generälen und Gauleiter zu überzeugen, die Nerobefehl umgehen und vermeiden unnötige Opfer des Personals und der Zerstörung der Industrie, die nach dem Krieg benötigt würde.

Speer geschafft, einen relativ sicheren Gegend in der Nähe von Hamburg, wie das NS-Regime brach schließlich zusammen zu erreichen, aber entschied sich für eine endgültige, riskante Besuch in Berlin zu Hitler noch einmal sehen. Speer erklärte in Nürnberg, "Ich fühlte, dass es meine Aufgabe war nicht wie ein Feigling davonlaufen, aber wieder aufstehen zu ihm." Speer besuchte den Führerbunker am 22. April Hitler wirkte ruhig und ein wenig abgelenkt, und die beiden hatten eine lange, unzusammenhängende Gespräch, in dem der Diktator verteidigte seine Handlungen und informierte Speer seiner Absicht, Selbstmord zu begehen und haben seinen Körper verbrannt. In der veröffentlichten Ausgabe des Inneren des Dritten Reiches, Speer erzählt, dass er gestand Hitler, dass er den Nerobefehl widersetzt hatte, aber dann versichert, Hitler seine persönliche Loyalität und brachte die Tränen in die Augen des Diktators. Speer Biograph Gitta Sereny argumentierte: "Psychologisch ist es möglich, dass dies die Art, wie er sich erinnerte, die Gelegenheit nutzen, denn es war, wie er hätte gern verhalten, und die Art, wie er Hitler gern zu reagieren. Aber die Tatsache ist, dass keiner der es passiert ist, unser Zeugnis zu diesem ist Speer selbst ". Sereny stellt fest, dass Speers ursprünglichen Entwurf seiner Memoiren fehlt das Bekenntnis und Hitlers tränenreichen Reaktion und enthält eine ausdrückliche Verweigerung, die jeder Konfession oder emotionalen Austausch fand, wie es in einem Französisch Schriftenartikel behauptet worden.

Am folgenden Morgen, Speer verließ den Führerbunker; Hitler ihn brüsk Abschied. Speer tourte die beschädigte Amt ein letztes Mal vor dem Verlassen Berlin nach Hamburg zurückzukehren. Am 29. April, dem Tag, bevor er Selbstmord beging, diktierte Hitler einen endgültigen politischen Testament, das Speer von der Nachfolgeregierung fallen gelassen. Speer war es, von seinen eigenen Untergebenen, Karl-Otto Saur ersetzt werden.

Nürnberger Prozess

Nach Hitlers Tod, bot Speer seine Verdienste um die sogenannte Flensburg Regierung, vertreten durch Hitlers Nachfolger Karl Dönitz geleitet und nahm eine wichtige Rolle in diesem kurzlebigen Regime. Am 15. Mai kamen die Amerikaner und fragte, Speer, ob er bereit wäre, Informationen über die Auswirkungen des Luftkrieges zu liefern. Speer war einverstanden, und in den nächsten Tagen zur Verfügung gestellten Informationen zu einer breiten Palette von Themen. Am 23. Mai, zwei Wochen nach der Kapitulation der deutschen Truppen, die Briten nahmen die Mitglieder der Regierung Dönitz und zu einem formellen Ende gesetzt Nazi-Deutschland.

Speer wurde für Nazi-Funktionäre, mehrere Internierungslager gebracht und verhört. Im September 1945, wurde ihm gesagt, dass er wegen Kriegsverbrechen versucht werden, und einige Tage später wurde er nach Nürnberg gebracht und dort eingesperrt. Speer wurde auf allen vier möglichen Punkten angeklagt: Erstens, die Teilnahme an einem gemeinsamen Plan oder einer Verschwörung zur Ausführung der Verbrechen gegen den Frieden, zweiten, Planung, Initiierung und Führung von Angriffskriegen und anderen Verbrechen gegen den Frieden, dritten, Kriegsverbrechen, und schließlich, Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

US Supreme Court Justice Robert Jackson, der US-Chefankläger in Nürnberg sind, behauptete, "Speer trat bei der Planung und Ausführung des Programms, um Kriegsgefangene und Fremdarbeiter in die deutsche Kriegsindustrie, die im Ausgangs gewachst während die Arbeiter in Hunger nachgelassen Dragoon." Speers Anwalt, Dr. Hans FLÄCHSNER stellte Speer als Künstler in das politische Leben, die immer geblieben war eine nicht-Ideologe und der von Hitler versprochen worden war, dass er nach dem Krieg auf die Architektur zurückkehren konnte gestoßen. Während seiner Aussage akzeptiert Speer Verantwortung für Maßnahmen des NS-Regimes

Ein Beobachter zu der Verhandlung, Journalist und Autor William L. Shirer, schrieb, dass, im Vergleich zu seinen Mitangeklagten, Speer "machte die einfachste Eindruck von all ... und während des langen Probe sprach ehrlich und ohne Versuch, seine Verantwortung zu drücken und seine Schuld ". Speer auch bezeugte, dass er geplant hatte, Hitler im Frühjahr 1945 durch die Einführung von Tabun Giftgas in den Führerbunker Lüftungsschacht zu töten. Er sagte, seine Bemühungen wurden von der Undurchführbarkeit Tabun und sein Mangel an leichter Zugang zu einem Ersatz-Nervengas durch die unerwartete Bau eines hohen Schornstein, der die Luftzufuhr in die Hände legte frustriert, aber auch. Speer erklärte sein Motiv war Verzweiflung erkennen, dass Hitler soll das deutsche Volk mit ihm nach unten zu nehmen. Speers vermeintlichen Mordplan anschließend traf sich mit einer gewissen Skepsis, mit Speers Architektur Rivalen Hermann Giesler höhnisch, "der zweitmächtigste Mann im Staat nicht eine Leiter zu haben."

Speer wurde für schuldig befunden, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit, obwohl er auf den anderen zwei Fällen freigesprochen. Seine Behauptung, dass er nichts von Nazi-Vernichtungspläne, die in der Regel von hängenden rettete ihn war, wurde endlich gelüftet falsch in einem privaten Briefwechsel im Jahr 1971 verfasst und öffentlich im Jahr 2007. Am 1. Oktober 1946 offenbart ist, wurde er zu 20 Jahren Haft verurteilt . Während drei der acht Richter zunächst befürwortet die Todesstrafe für Speer, taten die anderen Richter nicht, und ein Kompromiss Strafe wurde erreicht "nach zwei Tagen 'Diskussion und einigen ziemlich bitter Kuhhandel".

Urteil des Gerichtshofes festgestellt, dass:

Zwölf der Angeklagten wurden zum Tode verurteilt und drei freigesprochen; nur sieben der Angeklagten wurden zu Haftstrafen verurteilt. Sie blieben in den Zellen in Nürnberg, wie die Alliierten umstritten, wo und unter welchen Bedingungen sie inhaftiert werden sollen.

Haft

Am 18. Juli 1947, Speer und seine sechs Mitgefangenen, alle ehemaligen hohen Beamten des NS-Regimes wurden von Nürnberg nach Berlin unter schwerer Bewachung geflogen. Die Gefangenen wurden nach Spandau Gefängnis im britischen Sektor von dem, was gemacht würde West-Berlin, wo sie nach Nummer bezeichnet werden, mit Speer angegebenen Nummer Fünf zu werden. Zunächst wurden die Gefangenen in Einzelhaft für alle, aber eine halbe Stunde pro Tag gehalten und durften nicht gegenseitig oder ihre Schutzeinrichtungen befassen. Im Laufe der Zeit war die strenge Regime entspannt, vor allem in den drei Monaten in vier, die die drei Westmächte in der Steuerung waren; die vier Besatzungsmächte nahmen die Gesamtsteuerung auf einer monatlichen Rotation. Speer hielt sich für ein Ausgestoßener unter seinen Mitgefangenen für seine Übernahme von Verantwortung in Nürnberg.

Speer machte eine bewusste Anstrengung, um so produktiv eine Verwendung seiner Zeit wie möglich zu machen. Er schrieb: "Ich bin besessen von der Idee, diese Zeit der Entbindung für das Schreiben eines Buches von großer Bedeutung ... Das könnte bedeuten, Umwandlung Gefängniszelle in Gelehrter Höhle." Die Gefangenen wurden verboten, Memoiren zu schreiben, und E-Mail war stark eingeschränkt und zensiert. Doch als Folge der ein Angebot von einem sympathischen ordentlich, war Speer in der Lage, seine Schriften, die schließlich in Höhe von 20.000 Blatt, um Wolters geschickt haben. Bis 1954 hatte Speer seinen Memoiren, die die Grundlage der Innen des Dritten Reiches wurde, und die Wolters angeordnet, um auf 1100 Schreibmaschinenseiten transkribiert wurden abgeschlossen. Er war auch in der Lage, Buchstaben und Finanzanweisungen zu schicken, und Schreibpapier und Briefe von außen zu erhalten. Seine zahlreichen Briefe an seine Kinder, alle geheim übertragenen, schließlich bildete die Grundlage für Spandau: The Secret Diaries.

Mit dem Entwurf Memoiren vollständige und heimlich übertragen, suchte Speer ein neues Projekt. Er fand man während der Einnahme seine tägliche Bewegung, zu Fuß in Kreisen um den Gefängnishof. Messung des Pfads Abstand vorsichtig eingestellt Speer heraus, um die Entfernung von Berlin nach Heidelberg zu gehen. Er erweiterte seine Idee zu einer weltweiten Reise, die Visualisierung der Orte, er sei "unterwegs" durch beim Gehen den Weg rund um den Gefängnishof. Speer bestellt Führern und anderen Materialien zu den Völkern, durch die er sich vorstellte, wurde er vorbei, um so genau ein Bild wie möglich ins Auge zu fassen. Akribisch Berechnen jeder Meter gereist und Mapping-Abstände zum realen Geografie, begann er im Norden von Deutschland, durch eine südliche Route vor dem Eintritt in Sibirien durch Asien geführt, dann überquerte die Beringstraße und weiter nach Süden und endet schließlich seine Strafe 35 Kilometer südlich von Guadalajara, Mexiko.

Speer widmete einen Großteil seiner Zeit und Energie, um zu lesen. Obwohl die Gefangenen in ihrer persönlichen Eigenschaft brachte einige Bücher mit ihnen hatte Spandau Gefängnis keine Bibliothek so Bücher wurden vom Spandauer Stadtbibliothek gesendet. Von 1952 die Gefangenen konnten auch Bücher aus der Berliner Zentralbibliothek in Wilmersdorf zu bestellen. Speer war ein unersättlicher Leser und er beendet weit über 500 Bücher in den ersten drei Jahren in Spandau allein. Er las klassische Romane, Reiseberichte, Bücher über das alte Ägypten, und Biographien von Persönlichkeiten wie Lucas Cranach, Édouard Manet und Dschingis Khan. Speer war in das Gefängnis Garten für Genuss und Arbeit,auf den ersten, etwas Konstruktives zu tun, während mit Schreibblockade leidet. Er durfte ein ehrgeiziges Garten zu bauen, die Umwandlung, was er zunächst als "Wildnis" in das, was der amerikanische Kommandant in Spandau als "Speers Garten Eden" beschrieben wird.

Speers Stützer erhalten eine ständige Forderung nach seiner Freilassung. Unter denen, die Unterstützung für Speers Satz verpflichtet, umgewandelt werden, waren Charles de Gaulle, US-Diplomat George Ball, der ehemalige US-Hochkommissar John J. McCloy, und der ehemalige Nürnberger Ankläger Hartley Shawcross. Willy Brandt war ein starker Verfechter des Speers, die Unterstützung seiner Freilassung, Versenden von Blumen, um seine Tochter am Tag seiner Freilassung und ein Ende zu setzen den Entnazifizierungsverfahren gegen Speer, die verursacht haben könnte sein Eigentum beschlagnahmt werden können. Ein reduzierter Satz benötigt die Zustimmung aller vier Besatzungsmächte, und die Sowjets hartnäckig einen solchen Vorschlag gegenüber. Speer serviert seinen vollen Satz und am Schlag Mitternacht als 1. Oktober veröffentlicht, begann 1966.

Freisetzung und das spätere Leben

Speers Entlassung aus dem Gefängnis war ein weltweites Medienereignis, als Reporter und Fotografen drängten sowohl die Straße vor Spandau und in der Lobby des Hotel in Berlin, wo Speer verbrachte seine ersten Stunden der Freiheit in über 20 Jahren. Er sagte etwas, die Reservierung meisten Kommentaren für ein großes Interview im Spiegel im November 1966 veröffentlicht wurde, in dem er nahm wieder die persönliche Verantwortung für die Verbrechen des NS-Regimes. Der Verzicht auf Pläne, die Architektur zurück, revidierte er seine Spandau Schriften in zwei autobiografische Bücher und später recherchiert und veröffentlicht ein Drittel der Arbeit, zu Himmler und die SS. Seine Bücher, vor allem innerhalb des Dritten Reiches und Spandau: The Secret Diaries, bieten einen einzigartigen und persönlichen Einblick in die Persönlichkeit der NS-Zeit, und haben sich von den Historikern sehr geschätzt. Speer wurde bei der Gestaltung der Arbeiten von Joachim Fest und Wolf Jobst Siedler aus dem Verlagshaus Ullstein unterstützt. Speer sah sich nicht in der Lage die Wiederherstellung seiner Beziehung zu seinen Kindern, auch mit seinem Sohn Albert, der auch Architekt geworden war. Nach Speers Tochter Hilde, "Einer nach dem anderen meine Schwester und Brüder gab. Es gab keine Kommunikation."

Nach der Veröffentlichung seines Bestseller Bücher, Speer spendete eine beträchtliche Menge an Geld, um jüdische Wohltätigkeitsorganisationen. Nach Siedler waren diese Spenden so hoch wie 80% seiner Tantiemen. Speer hielt die Spenden anonym, sowohl aus Angst vor Ablehnung, und aus Angst, rief ein Heuchler.

Bereits 1953, als Wolters stark an Speer Bezug auf Hitler in der Memoiren Entwurf als Verbrecher protestierte, Speer hatte vorausgesagt, dass die Schriften zu veröffentlichen, würde er eine "gute viele Freunde" verlieren werden sollten. Dies geschah, als nach der Veröffentlichung Innerhalb des Dritten Reiches, enge Freunde, wie Wolters und Bildhauer Arno Breker, distanzierten sich von ihm ab. Hans Baur, persönliche Pilot Hitlers, vorgeschlagen, "Speer muss den Verstand verloren genommen haben." Wolters wunderte sich, daß Speer nicht jetzt "Spaziergang durch das Leben in einer Haar Shirt, der Verteilung seines Vermögens unter den Opfern des Nationalsozialismus, abschwören alle Eitelkeiten und Freuden des Lebens und leben auf Heuschrecken und wilder Honig".

Speer machte sich überall erhältlich Historikern und anderen Interessenten. Er hat ein umfassendes, ausführliches Interview für die Juni 1971 Ausgabe des Playboy-Magazins, in dem er erklärte: "Wenn ich habe es nicht gesehen, dann war es, weil ich nicht wollte, um es zu sehen." Im Oktober 1973 machte Speer seine erste Reise nach Großbritannien, nach London unter falschem Namen fliegen, um auf der BBC Midweek-Programm von Ludovic Kennedy interviewt zu werden. Bei der Ankunft wurde er fast acht Stunden bei Flughafen Heathrow festgenommen, als britische Einwanderungsbehörde seine wahre Identität entdeckt. Der Innenminister, Robert Carr, erlaubt Speer in das Land für 48 Stunden. Im gleichen Jahr erschien er in der The World at War Fernsehprogramm. Während in London acht Jahre später in der BBC Newsnight-Programm teilnehmen, Speer erlitt einen Schlaganfall und starb am 1. September 1981. Speer hatte eine Beziehung mit einer in Deutschland geborenen Engländerin gebildet und war mit ihr zu der Zeit seines Todes.

Sogar bis zum Ende seines Lebens, Speer fuhr fort, seine Maßnahmen im Rahmen Hitler in Frage zu stellen. In seinem letzten Buch, Infiltration, fragt er: "Was wäre, wenn Hitler hatte mich gebeten, Entscheidungen, die die äußerste Härte erforderlich machen können? ... Wie weit würde ich gegangen? ... Wenn ich eine andere Position eingenommen, in welchem ​​Umfang hätte ich Gräueltaten angeordnet werden, wenn Hitler hatte mir gesagt, dies zu tun? " Speer lässt die Fragen unbeantwortet.

Vermächtnis und Kontroversen

Die Ansicht der Speer als unpolitisch "Wundermann" wird von Yale Historiker Adam Tooze in Frage gestellt. In seinem 2006 erschienenen Buch, The Wages of Destruction, Tooze, Gitta Sereny folgenden, argumentiert, dass ideologische Bekenntnis Speers an den Nazi-Sache größer als er behauptete, war. Tooze weiter geltend, dass eine unzureichend herausgefordert Speer "Mythologie" hatte viele Historiker führte zum Speer weit mehr Kredit für den Anstieg der Rüstungsproduktion zuzuordnen als gerechtfertigt war und geben ungenügende Berücksichtigung der "hochpolitischen" Funktion des sogenannten Rüstungs Wunder.

Architektonische Erbe

Kleine Reste von Speers persönlichen architektonischen Werke, die von den Plänen und Fotografien. Keine Gebäude von Speer in der NS-Zeit konzipiert bleiben in Berlin; eine doppelte Reihe von Straßenlaternen entlang der Straße des 17. Juni durch Speer steht noch. Die Tribüne des Stadions Zeppelinfeld in Nürnberg, wenn auch teilweise abgerissen, kann auch gesehen werden. Speers Arbeit kann auch in London, wo er in das Innere der Deutschen Botschaft in das Vereinigte Königreich, dann bei 7-9 Carlton House Terrace neu gesehen werden. Seit 1967 hat es der Hauptsitz der Royal Society serviert. Seine Arbeit dort seiner Nazi-Leuchten ausgezogen und teilweise mit Teppichen bedeckt, überlebt in Teil.

Ein weiteres Erbe war der Arbeitsstab Wiederaufbau Zerstörter Städte, von Speer 1943 ermächtigt, bombardierten deutschen Städten wieder aufzubauen ihnen lebenswerter im Zeitalter des Automobils zu machen. Von Wolters geleitet, nahm die Arbeitsgruppe eine mögliche militärische Niederlage in ihre Berechnungen. Die Empfehlungen der Arbeitsstab diente als Basis der Neuentwicklung Nachkriegspläne in vielen Städten und Arbeitsstab Mitglieder wurde prominent in den Wiederaufbau.

Maßnahmen in Bezug auf die Juden

Als General Building Inspector war Speer für die Zentralabteilung für die Umsiedlung verantwortlich. Von 1939 vorwärts, verwendet die Abteilung die Nürnberger Gesetze, jüdische Mieter von nicht-jüdischen Grundbesitzer in Berlin zu vertreiben, um Platz für nicht-jüdischen Mietern durch Sanierung oder Bomben Vertriebenen zu machen. Schließlich wurden 75.000 Juden durch diese Maßnahmen verdrängt. Speer war sich bewusst, dieser Aktivitäten, und erkundigte sich, ihre Fortschritte. Mindestens ein Original Memo von Speer so fragend noch vorhanden ist, ebenso wie die Chronik der Tätigkeiten der Hauptabteilung, die von Wolters gehalten.

Nach seiner Entlassung aus Spandau stellte Speer an die Bundesarchiv eine bearbeitete Version der Chronik, die von Wolters jeglicher Erwähnung der Juden abgezogen. Als David Irving entdeckte Diskrepanzen zwischen dem bearbeiteten Chronik und andere Dokumente, erklärte Wolters die Situation Speer, der mit dem Vorschlag zu Wolters, dass die entsprechenden Seiten des Originals Chronik sollte "aufhören zu existieren", antwortete. Wolters nicht zerstören die Chronik und, wie seine Freundschaft mit Speer verschlechtert, der Zugriff auf die Original-Chronik zu Doktorand Matthias Schmidt. Speer als Wolters 'Aktionen ein "Verrat" und ein "Dolchstoß in den Rücken" zu sein. Die ursprüngliche Chronicle erreichte das Archiv im Jahr 1983, nachdem beide Speer und Wolters gestorben war.

Wissen über den Holocaust

Speer gehalten in Nürnberg und in seinen Memoiren, dass er keine Kenntnis von der Holocaust hatten. Im Inneren des Dritten Reiches, schrieb er, dass Mitte 1944, wurde er von Hanke sagte, dass der Minister sollte nie eine Einladung in ein Konzentrationslager im benachbarten Oberschlesien inspizieren zu akzeptieren, als "er etwas gibt, das er nicht zugelassen gesehen hatte zu beschreiben und darüber hinaus nicht beschreiben konnte ". Speer später festgestellt, dass Hanke muß man von Auschwitz haben, und sich selbst die Schuld für die nicht weiter von Hanke Anfragen oder der Suche nach Informationen von Himmler oder Hitler:

Ein Großteil der Kontroverse über die Kenntnis der Holocaust Speer hat sich auf seine Anwesenheit bei der Konferenz über Posen 6. Oktober 1943, an dem Himmler hielt eine Rede Detaillierung der laufenden Holocaust zu Nazi-Führer zentriert. Himmler sagte: "Das Grab Entscheidung musste getroffen werden, um diesem Volk von der Erde verschwinden ... In den Ländern wir besetzen, wird die Judenfrage mit der Ende des Jahres behandelt werden." Speer wird mehrmals in der Rede erwähnt, und Himmler scheint ihn direkt anzusprechen. Im Inneren des Dritten Reiches, Speer spricht seine eigene Adresse, um den Beamten jedoch keine Rede Himmlers zu erwähnen.

Im Jahr 1971 amerikanische Historiker Erich Goldhagen einen Artikel veröffentlicht, dem Argument, dass Speer für Himmlers Rede anwesend war. Nach Fest in seiner Biographie Speer, "Goldhagens Anklage sicherlich wäre überzeugender gewesen sein", hatte er nicht platziert angeblich belastende Aussagen Verknüpfung Speer mit dem Holocaust in Anführungszeichen, um Himmler zugeschrieben wird, die in der Tat von Goldhagen erfunden wurden. Als Reaktion darauf nach beträchtlicher Forschung im Bundesarchiv in Koblenz, sagte Speer er Posen um die Mittagszeit, um Reise in Hitlers Hauptquartier in Rastenburg verlassen hatte. Im Inneren des Dritten Reiches, vor der Goldhagen Artikel veröffentlicht, Speer erinnerte daran, dass am Abend nach der Konferenz waren viele Nazi-Funktionäre so betrunken, dass sie Hilfe brauchte Einsteigen in den Sonderzug, die ihnen zu einem Treffen mit Hitler zu nehmen war. Einer seiner Biographen, Dan van der Vat, deutet dies zwangsläufig muss er noch vorhanden gewesen sein in Posen dann und muss Himmlers Rede gehört haben. Als Antwort auf Goldhagens Artikel, Speer hatte behauptet, dass schriftlich Innerhalb des Dritten Reiches, in der Berichterstattung einen Vorfall, der an einer anderen Konferenz in Posen ein Jahr später passiert, als geschah im Jahr 1943. Im Jahr 2007 irrte er berichtete der Guardian, dass ein Schreiben von Speer vom 23. Dezember 1971, hatte in Großbritannien in einer Sammlung seiner Korrespondenz an Hélène Jeanty, Witwe eines belgischen Widerstandskämpfer gefunden worden. In dem Schreiben, Speer, dass er für Himmlers Präsentation in Posen anwesend gewesen. Speer schrieb: "Es gibt keinen Zweifel - Ich war dabei, als Himmler kündigte am 6. Oktober 1943, dass alle Juden getötet werden."

Im Jahr 2005 berichtete der Daily Telegraph, dass die Dokumente aufgetaucht war darauf hinweist, dass Speer hatte die Zuordnung von Materialien für den Ausbau von Auschwitz nach zwei seiner Assistenten genehmigt besichtigten die Anlage an einem Tag, fast tausend Juden ermordet wurden. Die Dokumente angeblich trug Anmerkungen in Speers eigenen Handschrift. Speer Biograph Gitta Sereny festgestellt, dass, wegen seiner Arbeitsbelastung, Speer würde nicht persönlich Kenntnis von solchen Aktivitäten gewesen.

Die Debatte über die Kenntnisse Speers von oder Mittäterschaft, machte ihn zu einem Symbol für die Menschen, die noch mit dem NS-Regime beteiligt waren, nicht aktiv an der Gräueltaten des Regimes haben den Holocaust. Als Regisseur Heinrich Breloer, bemerkte, "ein Markt für die Menschen, die sagte:" Glauben Sie mir, ich habe nichts zu wissen. Gerade in des Führers Freund, er wollte nicht darüber wissen auch nicht. '"

Karriere Zusammenfassung

Registriert NSDAP: 1. März 1931
Party Number: 474481

Parteipositionen

  • Mitglied, NS-Bewegungskorps: 1931
  • Kommissar für die künstlerische und technische Präsentation der Partei Kundgebungen und Demonstrationen: 1933
  • Abteilungsleiter, Deutsche Arbeitsfront: 1934
  • Chief, NSDAP Direktion für technische Fragen: 1942

Von 1934 bis 1939 war Speer oft als "erste Architekt des Reiches" bezeichnet, aber dies ist vor allem ein Titel und nicht eine tatsächliche politische Position innerhalb der Nazipartei oder Bundesregierung, die ihm von Hitler gegeben.

Regierungspositionen

  • General Building Inspector für das Reich Capitol: 1937
  • Reichsminister für Waffen, Munition und Rüstungs: 1942

Im Jahr 1943 unter seiner Autorität als Reichsminister für Rüstung, Speer wurde auch der Direktor der Organisation Todt. Die Standard-Uniform Speer während der zweiten Hälfte des Zweiten Weltkriegs trug, war ein Abzeichen losen Nazi-Partei braune Jacke, mit einem "Org Todt" Armbinde.

Politische Reihen

  • Mitglied: 1.931
  • Amtsleiter des Reichsleitung: 1934
  • Hauptamtsleiter des Reichsleitung: 1935
  • Dienstleiter: 1939
  • Hauptdienstleiter: 1941
  • Befehlsleiter: 1942
  • Oberbefehlsleiter: 1944

Auszeichnungen und Orden

  • Goldene Parteiabzeichen
  • Goldenes HJ-Abzeichen
  • Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuz
  • NSDAP Dienstauszeichnung
  • Ehre Chevron für die alte Garde
  0   0
Vorherige Artikel Channapatna Spielzeug
Nächster Artikel Lamar Hunt U.S. Open Cup 2013

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha