Albert Ritchie

Albert Cabell Ritchie war ein US-amerikanischer Jurist und Politiker. Ein Demokrat, er war der 49. Gouverneur von Maryland von 1920 bis 1935. Ritchie war ein Konservativer, der für den Wahlkampf, aber nicht gewonnen haben, die Präsidentschafts-Nominierung in beiden 1924 und 1932. Ab 2013 ist Ritchie des Staates am längsten dienende Gouverneur mit 15 Jahre Dienst, einem Rekord von vier Semestern. Ritchie hat die achte längsten Gouverneursamtszeit in post-Verfassungs der Geschichte der USA in 5475 Tage.

Frühes Leben und Familie

Albert Ritchie wurde am 29. August 1876 in Richmond, Virginia, relativ aufstrebenden Eltern geboren. Sein Vater, Albert, hatte als Mitglied des Verfassungskonvents Maryland im Jahre 1867 diente, als Professor der Rechtswissenschaften an der Universität von Maryland, wie der Stadt Solicitor von Baltimore, Maryland, und als Richter. Seine Mutter, Elizabeth Caskie Cabell, wurde von einem Gouverneur von Virginia und von Joseph Cabell, ein enger Mitarbeiter von Thomas Jefferson abstammen.

Ritchie zog nach Baltimore mit seiner Familie kurz nach seiner Geburt und erhielt seine frühe Ausbildung von Privatschulen - darunter die Carey School for Boys, das wurde später als der Manneslateinschule bekannt. Er erhielt einen Bachelor-Abschluss von der Johns Hopkins University im Jahr 1896 und sein Jurastudium an der Universität von Maryland School of Law im Jahr 1898 trat er in die Praxis mit der Firma Steele, Semmes, Carey und Bond im Jahr 1900 und im Jahr 1903 ernannt Assistent Stadt Solicitor von Baltimore. Im selben Jahr gründete er seine eigene Anwaltskanzlei mit Stuart S. Janney. Ritchie weiterhin als Solicitor, bis 1910 zu dienen, und fuhr fort, Gesetz mit Janney üben, bis 1919. Im Jahr 1907 war Ritchie als Professor für Rechtswissenschaften an der Universität von Maryland School of Law ernannt.

1907 Ritchie heiratete Elizabeth Catherine Baker von Catonsville, Maryland. Doch im Juni 1916 eingereicht Baker für die Scheidung unter der Anklage der Verlassenheit, da Ritchie sie verlassen hatte, um mit seiner Mutter im Jahre 1910 lebt er ihr Anspruch nicht in Frage stellen, und die Scheidung wurde kurz danach abgeschlossen. Ritchie nie wieder heiratete, noch hat er keine Kinder haben.

Politische Karriere

Kommission für den öffentlichen Dienst

Am 1. Juli 1910 wurde Ritchie als Volks Counsel an den Dienst der Kommission vom Baltimore Öffentliche ernannt. Er sammelte viel Aufmerksamkeit für den Kampf um niedrigere Gas- und Strompreise für die Bevölkerung von Baltimore, die in jährlichen Einsparungen von $ 500.000 führte. Ritchie trat am 16. Februar 1913 zu seiner Anwaltspraxis, wo er ein Verfahren gegen einen lokalen Energieversorgungsunternehmen für die Herstellung von minderer Qualität Gas zurück. Die Kommission für den öffentlichen Dienst die Seite Ritchie zu diesem Thema, und das Ergebnis war weitere Einsparungen in Höhe von $ 200.000 pro Jahr für die Bewohner von Baltimore.

Generalstaatsanwalt von Maryland

Ritchies Aktionen blieb nicht unbemerkt, und er nominiert wurde Generalstaatsanwalt von Maryland im Jahr 1915 sein, eine Position, die er serviert vom 20. Dezember 1915 bis zum 20. Dezember 1919. In der Vorwahl, Ritchie besiegte Herausforderer William Milnes Maloy, wer würde ihn später Herausforderung für Gouverneur von 20.000 Stimmen. In den allgemeinen Wahlen, besiegte Ritchie seinen republikanischen Rivalen Albert Doub, um 25.000 Stimmen. Als Generalstaatsanwalt, spart Ritchie die Landesregierung, indem der Staat Rechtsabteilung übernehmen die gesetzlichen Tätigkeiten von fast jeder Abteilung, mit Ausnahme der Kommission für den öffentlichen Dienst, wodurch die Notwendigkeit für die anderen Abteilungen, um außerhalb von Rechtsbeistand zu mieten.

Am 3. Juni 1918 nahm Ritchie eine Beurlaubung als Generalstaatsanwalt an der War Industries Board als General Counsel zu dienen. Als Folge des Ersten Weltkrieges gegründet, war der Krieg Industries Bord eines der einflussreichsten aller von der Regierung festgelegt Kriegsorganisationen. Während auf dem Brett, wurde Ritchie ein guter Freund von Bernard Baruch, der Vorsitzende des Vorstands, und ein Mann, der später unterstützen würde Präsidentschafts Bestrebungen Ritchies. Der Vorstand wurde im Dezember 1918 aufgelöst und Ritchie zu seiner Position als Generalstaatsanwalt zurück.

Gouverneur von Maryland

Während der Gouverneurswahl von 1919, machte Ritchie sein Interesse bekannt und gewann schnell Unterstützung durch den Staat Demokraten. Er ging ohne Widerstand auf dem primären Ticket, aber die allgemeine Wahl erwies sich als deutlich schwieriger, und erwies sich auch einer der engsten Wahlen im Staat-Geschichte.

Harry Whinna Nizza, der republikanische Kandidat war ein enger Freund und Liebling von einem notorischen und leistungsfähige demokratische Parteichef in Baltimore City, John S. "Frank" Kelly. Harry Nizza war ein häufiger Anrufer, "Frank" Kelly-Zentrale an der West Saratoga Street in Baltimore während der Teilnahme an der juristischen Fakultät. Die herzliche Beziehung Nizza mit "Boss" Kelly entwickelt, wie er auch genannt wurde, arbeitete zu seinem Vorteil und landete ihn zu einem beträchtlich hohen Ernennung folgenden juristischen Fakultät, Assistent Attorney des Staates in Baltimore, das war besonders überraschend, da Nizza war ein Republikaner in a Stadt überwiegend von Demokraten laufen. Es wird noch bis zum heutigen Tag, dass Kelly, suche, um zu bestätigen und zeigen die Führung der Demokratischen Partei versucht, ihn zu verdrängen das Gerücht, dass er immer noch die Besten Demokratischen Chef in Baltimore, zog ein paar Strings in Nizza als ein Zeichen von, wie mächtig ernannt zu werden er würde zu einem politischen Herausforderer sein.

Das Wahljahr 1919 sah die politischen Winde des Schicksals weht stark in Richtung des GOP, nicht nur in Maryland, sondern auf nationaler Ebene als auch. Überzeugt und zunächst von Kelly unterstützte, trat Nizza als Attorney assistant Staat und warf seinen Hut in den Gouverneurs- Rennen. Doch Harry Nizza machte dann eine kostspielige Fehler. In Reden während der Kampagne, Nice versprochen zu bereinigen, die schmutzige Unterwelt, der Politik der Demokraten und ihre politischen Chefs und sicherzustellen Wahlen waren fair und offen für alle. In diesem Zeitraum Stimmzettel Füllung, Wahlbetrug und offenen Einschüchterung von Wählern waren üblich Ort, vor allem in großen Städten wie Baltimore.

Diese Reden wurden von "Boss" Kelly als eine Ohrfeige getroffen, der Mann, er habe geholfen, politisch zu bauen war nicht verurteilen ihn und sein Geschäft in der Öffentlichkeit. Während Kelly war ohne Zweifel von diesen war er wahrscheinlich mehr peinlich als alles andere wütend, sahen die anderen Baltimore Bosse dies als Schwäche zu glauben Kelly hatte keine wirkliche Kontrolle über seine Kandidaten, wie er oft behauptet hatte. Also in einer Entscheidung in letzter Minute am Wahltag "Boss" Kelly, schaltet seine Unterstützung von seinem ehemaligen Freund Harry Nice to Albert Ritchie und schwang gerade genug Stimmen Ritchies Weise ihm die engsten Höhe des Sieges in Maryland Geschichte zu geben. Von fast 225.000 Stimmen gewonnen Ritchie mit gerade 165 Stimmen zu ersparen, besiegte republikanischen Herausforderer Harry W. Nizza 112.240 bis 112.075. Durch den Staat, aber die Republikaner die Kontrolle des Gesetzgebers, und es gelang ihm bei der Wahl Republikaner sowohl Bürgermeister von Baltimore und Generalstaatsanwalt.

Erste Bedingung

Ritchie erwies sich eine der letzten starken Verteidiger der Rechte der Staaten, gewinnt nationalen Vorsprung im Jahre 1922 mit seinem Stand gegen Präsident Harding während der Western Maryland Kohle Streik, und seine anstrengenden Opposition gegen die Volstead Act. Seine legislative Programm war in drei Hauptbereiche: Landesregierung Reorganisation, stärkere Vertretung für Baltimore City, und die Verringerung der Zahl der Wahlen. Der erste Gouverneur von Maryland seit dem Bürgerkrieg wiedergewählt, ragte Ritchie als ernsthafter Anwärter für die demokratische Ernennung zum Präsidenten im Jahre 1924 bis zum Kompromiss über John W. Davis. Ritchie arbeitete hart für das Ticket, und zu Hause erreicht Reformen in der psychischen Gesundheit, Schalentiere Schutz und Strafverfolgung, während weiterhin föderalen Übergriffe auf staatliche Vorrechte zu kämpfen.

Während Ritchie erster Amtszeit war er, um die öffentlichen Bildungssystems durch Schaffung von Standards für die Landkreise und durch die Verteilung von Reichtum aus den reicheren zu den ärmeren Bezirken zu verbessern. Seine Handlungen waren erfolgreich, und der Maryland Bildungssystem erwies sich als einer der besten in der Nation. Ritchie investiert auch erhebliche Mittel in den Ausbau und die Verbesserung der Autobahnen des Staates, was in Maryland, sich als mit einem der besten Autobahn-Systeme im Land.

Ritchie war ein starker Gegner der achtzehnte Änderung, das Verbot gegründet und war ein überzeugter Verfechter der Rechte der Staaten. Er hat auch nationale Aufmerksamkeit für seine Weigerung, mit den Verwaltungen der Präsidenten Warren G. Harding und Calvin Coolidge zusammenzuarbeiten gewonnen. Während der Streik ein Bergmann 1922 Ritchie verweigert eine Anfrage von Harding zum Aufbrechen der Streik mit Gewalt, statt der Wahl eines diplomatischen Alternative. Die Situation friedlich entschärft.

Zweites Semester

Zum ersten Mal in der Landesgeschichte, wurde Ritchie für eine zweite Amtszeit als Gouverneur im Jahre 1923. Er war in der Primär wieder einstimmig nominiert, aber während der allgemeinen Wahlen konfrontiert Alexander Armstrong, sein Nachfolger als Generalstaatsanwalt. In einer Kampagne, die auf seine Leistungen als Gouverneur und Trotz der achtzehnte Änderung konzentriert, Ritchie leicht besiegt Armstrong durch eine Mehrzahl von 43.000 Stimmen. Seine zweite Amtszeit begann am 9. Januar 1924, aber wegen des Wahlgesetzes, die das Datum der Wahlen, die während der ersten Amtszeit Ritchie weitergegeben verändert, nur seine zweite Amtszeit dauerte drei Jahre.

Dritte Amtszeit

Ritchie hatte früh seine Absichten, um eine dritte Amtszeit als Gouverneur zu suchen angekündigt, aber, anders als in den Jahren 1919 und 1923 in den Vorwahlen 1926 Ritchies alten Rivalen, William Milnes Maloy, den Ritchie hatte im Jahr 1915 für die Nominierung zum besiegt sah er Oppositions Generalstaatsanwalt, einmal entschied sich Ritchie für die demokratische Nominierung herauszufordern. Ritchie war leicht nominiert, nachdem er besiegt Maloy von 81.500 Stimmen. Während der Parlamentswahlen wurde Ritchie von republikanischen Addison Mullikin, die Frage der Conowingo Dam Bauvorhaben, die er fühlte, Ritchie war schlecht behandelt hat in Frage gestellt. Dennoch gewann Ritchie die Wahl von mehr als 60.000 Stimmen und gewann Baltimore City und 14 von 23 Landkreisen in den Staat. Er wurde für seine dritte Amtszeit am 12. Januar 1927 vereidigt.

Während seiner dritten Amtszeit, Ritchie weiter bearbeitet mit dem Staat-Transport-System und forderte den Bau neuer Autobahnen und Brücken, und für die Verbesserung der Eisenbahnen. Ritchie verfolgte auch eine der frühesten Programme der Erhaltung der Chesapeake Bay, erlassen strenge Spiel und Angelrecht. Ein Korruptionsskandal entstanden gegen Ende des Ritchies dritte Amtszeit mit den Mitarbeitern der staatlichen Straßen Kommission, die der Veruntreuung von $ 376.000 Angeklagten wurden. Nach einer langen Untersuchung, und nach Ritchie wurde ein Ausschuss eingesetzt, um die Vorwürfe zu untersuchen, die Verantwortlichen wurden verhaftet. Der Gouverneur und der Staat Straßen Kommission wurden von der Schuld freigesprochen.

Vierte Amtszeit

Ritchie wurde für eine vierte Amtszeit im September 1930 nominiert Senator David McIntosh von Baltimore Grafschaft hatte ursprünglich angekündigt, seine Kandidatur für Gouverneur, zog sich aber nach Ritchie Ankündigung, dass er versuchen würde die Neuernennung. Ritchie gesicherten renomination leicht, und sah William Broening, die republikanische Bürgermeister von Baltimore, während der allgemeinen Wahlen. Ritchie gewann Wiederwahl durch eine der größten Mehrheiten bis zu diesem Zeitpunkt, dass sie durch eine Vielzahl von 66.770 Stimmen gewonnen.

Mit dem Anfang 1931 die Arbeitslosigkeit lag bei 19,2%. Gouverneur Albert C. Ritchie war ein treuer Gegner des Bundes Intervention in lokalen Angelegenheiten, und fuhr fort, Programme von der Wirtschaft selbst gesponserte drängen. Sozialbehörden auf der Grundlage staatlicher Unterstützung ausgebaut Dienstleistungen so weit wie möglich, aber darüber hinaus voranzutreiben alle durchführbaren öffentliche Projekte der Staat tat wenig. Baltimore wurde eine Kommission für Beschäftigung Stabilisierung fand aber Arbeit für nur ein Fünftel der Arbeitsuchenden. Baltimore Hilfsorganisationen waren bald überfordert und die Wahl der Bürgermeister Howard W. Jackson, obwohl herbeiKommunalDarlehen, um die Bürger Emergency Relief Committee, hat gezeigt, dass lokale Hilfe war einfach nicht ausreichend. Ritchie vereinbart, Staatsanleihen auszugeben, um Baltimore zu unterstützen, würde aber nicht von Präsident Herbert Hoover die neue Reconstruction Finance Corporation zu leihen, bis Mitte 1933, und seine Luxussteuer Programm erfüllt heftigen Widerstand von Kreisvertreter, neue Tabaksteuern gegenüber. Ursprünglich für $ 8 Millionen geplant, hatte die Anleihe Baltimore nach $ 12 Millionen, wie die Staatswirtschaft zappelte. Nur widerstrebend war Bundeshilfe schließlich akzeptiert.

Ritchie hatte einen nationalen Ruf während des Kongresses von 1924 gegründet und wurde von dem konservativen Flügel der Demokratischen Partei als "wet", die sich auf die städtische Abstimmung appellierte bewundert. An der 1932 Democratic National Convention war er davon überzeugt, dass Roosevelt würde nicht die notwendige Zweidrittelmehrheit, die Nominierung zu gewinnen. Ritchie wurde gut aufgenommen, aber Roosevelt wurde auf der vierten Wahlgang nominiert. Ritchie und mehrere andere, einschließlich Gouverneur George Dern wurden für die Vizepräsidentschaftskandidatur, was letztlich ging an John Nance Garner berücksichtigt.

Während seiner 15 Jahre als Gouverneur, Ritchie rief die Gesetzgeber in Sondersitzung mehrmals, auch einmal im Jahre 1920 auf das Frauenwahlrecht in Maryland stimmen, und wieder im Jahre 1933, die Aufhebung der achtzehnten Änderung 1933 Ritchie versucht zu ratifizieren, scheiterte aber an Nominierung als Präsident zu erreichen während der Wahlen von 1932 und lehnte ein Angebot von Franklin D. Roosevelt, um sein Vizekandidat sein.

Für die fünfte Amtszeit besiegt

Ritchies Popularität als Gouverneur erreichte ihren Höhepunkt in den frühen Jahren seiner vierten Semester, aber allmählich wegen der wachsenden Eifersucht innerhalb der Partei als Folge seiner langen Amtszeit als Gouverneur schwinden, und wegen eines lynchen, die auf dem Maryland Eastern stattgefunden hatte Shore. Obwohl Ritchies Modell, Business-like Regierung grundlegend modernisiert Maryland, er einen demokratischen Parteiorganisation, die seine Gegner angegriffen als Schmiede hatte "Maschine". Im Jahr 1934 wurde Ritchie seine fünfte Amtszeit sucht und "Ritchie forever" schien eine reale Möglichkeit. Allerdings schneiden Dr. Charles Conley stark in die Ritchie Abstimmung in den Vorwahlen der Demokraten und Republikaner Gegner Harry W. Nizza angegriffen Hilfsmaßnahmen des Gouverneurs und versprach, "mehr neue Dealish" als die konservative Ritchie sein. Während ein Ritchie Sieg war weit vorausgesagt, als Nizza nahmen alle außer drei Landkreise die Autopsien vereinbart, dass die Langlebigkeit des Gouverneurs ", und der Schrei" zu lang "" war die grundlegende Erklärung, aber die Opposition von Baltimore Schwarze und Arbeit schien ebenfalls von Bedeutung. In den allgemeinen Wahlen, Nice besiegt Ritchie 253.813 bis 247.644.

Er war auch ein Mitglied der Civitan International.

Tod

Nach seiner Niederlage, Ritchie kehrte in seine Anwaltspraxis in Baltimore. Am 24. Februar 1936 Ritchie starb plötzlich und unerwartet von dem, was war entschlossen, eine Gehirnblutung sein. Nach einer privaten Beerdigung wurde Ritchie Körper öffentlich zur Schau seit mehreren Tagen gelegt und wurde von Tausenden von Trauernden angesehen. Er wurde in Greenmount Cemetery, wo er begraben wurde neben seinem Vater und Mutter beigesetzt.

Wahlgeschichte

Widmungen

  • Ritchie Coliseum an der University of Maryland, College Park.
  • Gouverneur Ritchie Highway, Maryland Route 2 durch Anne Arundel County.
  • Ritchie Park Elementary School Rockville.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha