Albert Lewis Fletcher

Albert Lewis Fletcher war ein amerikanischer Prälat der römisch-katholischen Kirche. Er diente als Bischof von Little Rock 1946-1972.

Biographie

Albert Fletcher war in Little Rock, Arkansas geboren, Thomas und Helen Fletcher. Seine Eltern waren beide konvertiert zum Katholizismus; sein Vater war ursprünglich der Episkopalkirche und seine Mutter ein Lutheraner. Er und seine Familie zog nach Paris, Logan County wenige Monate nach seiner Geburt, und später nach Tontitown und dann Mena. Im Jahr 1912 trat er in Little Rock College, von wo er einen Bachelor of Arts-Abschluss in Chemie im Jahr 1916. Nach seinem Theologiestudium in St. John Startseite Missionen Seminary, wurde er am 4. Juni zum Priestertum von Bischof John Baptist geweiht Morris, 1920. Danach war er als Assistent Professor für Chemie und Biologie an der Little Rock College, wo er Präsident im Jahr 1923. Im Jahr 1922 erwarb er einen Master of Science von der University of Chicago. Er war Professor für Dogmatik und Kirchenrecht an der St. John Seminary und Kanzler und Generalvikar der Diözese von Little Rock. Er wurde ein päpstlicher Kammerherr im Jahr 1929 und eine Haus Prälat 1934.

Am 11. Dezember 1939 wurde Fletcher Weihbischof von Little Rock und Titularbischof von Samos von Papst Pius XII ernannt. Er erhielt seine Bischofsweihe am 25. April 1940 vom Erzbischof Amleto Cicognani, mit Bischöfen Jules Jeanmard und William O'Brien, der als Mitkonsekratoren. Er war der erste einheimische Arkansan um ein katholischer Bischof zu werden, und sein war das erste Weihe in diesem Zustand gehalten werden.

Fletcher wurde später Bischof von Little Rock am 7. Dezember 1946. Er war ein überzeugter Verfechter der Aufhebung der Rassentrennung und unterstützt die Entscheidung des US Supreme Court in Brown v. Board of Education im Jahr 1954, und Rügens Gouverneur Orval Faubus für den Versuch, Aufhebung der Rassentrennung in Little verhindern Rock Central High School im Jahr 1957. In einer 1960 Veröffentlichung mit dem Titel "Eine Grund katholischen Katechismus auf die Moral der Rassentrennung und Rassendiskriminierung", beschrieb er Segregation als "unmoralisch ... ungerecht und lieblos" und erklärte, dass es könnte sogar bilden Todsünde ", wenn der Akt der Rassenvorurteile verpflichtet ist eine ernste Verletzung des Gesetzes der Gerechtigkeit oder Liebe".

Von 1962 bis 1965 Fletcher besuchte das Zweite Vatikanische Konzil in Rom. Obwohl er eröffnete die liturgischen Gebrauch der Volkssprache in seiner Diözese bereits 1964, hat er nicht des Rates Rat folgen auf die Schaffung ständigen Diakone, und schloss St. John Seminary, nachdem einige seiner Fakultät öffentlich in Frage die Haltung der Kirche zur Geburtenkontrolle und päpstliche Unfehlbarkeit. Die antikommunistische Fletcher wurde auch auf den Aufruf für ein Ende des Vietnam-Krieges und geben Amnestie für diejenigen, die den Krieg widersetzte und vermieden den Entwurf gegenüber. Nach 25 Jahre des Dienstes, zog er sich nach Little Rock ist am 4. Juli 1972 Stamm.

Bischof Fletcher starb in Little Rock, im Alter von 83. Er ist in der Krypta der St.-Andreas-Kathedrale begraben.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha