Alarmel Valli

Alarmel Valli ist eine klassische indische Tänzer und Choreograf, und das vor allem Vertreter der Pandanallur Stil klassischen indischen Tanzform Bharatnatyam und auch ihren eigenen unverwechselbaren Stil. Sie ist die Gründerin von 'Dipashikha ", ein Zentrum für Bildende Kunst in Chennai, im Jahr 1984, wo sie lehrt auch Bharatnatyam etabliert.

Im Jahr 1991 war Alarmel Valli der zweitjüngste Tänzerin des Präsidenten Vergabe Padmasri übertragen werden, nachdem Vyjayantimala. Sie wurde mit dem Sangeet Natak Akademi Award in 2001 von Sangeet Natak Akademi, Indiens Nationale Akademie für Musik, Tanz und Drama, gefolgt von Padma Bhushan durch Govt ausgezeichnet. von Indien im Jahr 2004.

Frühen Lebensjahren

Alarmel Valli war geboren und aufgewachsen in Chennai, wo sie tat ihre Schul von The Sacred Heart Immatrikulation der Schule, in der Kirche Park, Chennai und studierte später an der Stella Maris College, Chennai gebracht.

Sie hat in der Pandanallur Stil der Bharat Natyam unter Pandanallur Chokkalingam Pillai und sein Sohn Subbaraya Pillai ausgebildet. Sie hat auch viele Jahre lang studierte Musikformen wie Padams und Javalis unter hervorragenden Musiker T. Muktha, der Veena Dhanammal Art von Musik.

Werdegang

Sie machte ihr Bühnendebüt in einem frühen Alter von 9 1/2 unter der Schirmherrschaft des Indian Institute of Fine Arts, Madras und erhielt den Natya Kala Bhushan Award verliehen und gewann ihren Lorbeeren auf der internationalen Bühne, als sie war kaum 16 an der International Dance Festival of Theatre von der renommierten Sarah Bernhardt Théâtre de la Ville organisiert, in Paris, und seitdem durchführen, sowohl in Indien und an Bord.

Sie lernte auch unter Odissi Guru Kelucharan Mohapatra und sein Schüler Guru Ramani Ranjan Jena und studierte klassischen Tamil Literatur Anthologien des 2000 Jahre alten, Sangam Poesie. Im Laufe der Jahre hat sie nach und nach entwickelte sich ihren eigenen Stil, der sie Tradition innerhalb des breiten Rahmen der klassischen Bharatanatyam erweitert.

Alarmel Valli stützt ihren Tanz auf dem Prinzip, dass Bharatanatyam ist ein herrlich stimmungsvolle Sprache, wo die Tänzerin, die gemeistert hat und verinnerlicht das Idiom können ihren persönlichen Tanz Gedichte zu schreiben. In ihrer Choreographie, Zeichnung, auf ihr Wissen über Musik und die Reichen, nuancierter Wortschatz der klassischen indischen Tanz, Valli erforscht die komplexen Bedeutungsebenen in Gedichte und Texte, indem sie ihnen eine visuelle und melodischen Dimension. Großer Meister trainiert Pandanainallur Sri Chokkalingam Pillai und sein Sohn Sri Subbaraya Pillai, hat sie ihre Tanzvokabular bereichert und erweitert die Grenzen der ihr Tanztradition zu ihrem eigenen, unverwechselbaren Stil, der als "eindeutig individualistisch beschrieben wurde, weiterentwickeln ... eine mühelose Synchronisation scheinbaren Widersprüche - Linearität und Lyrik, Symmetrie und sinuosity, Präzision und Poesie ". Ihre Arbeit, während im Rahmen der klassischen indischen Tanz verbleibenden, ist zeitgemäß in seiner Auslegung und Umfang zu kommunizieren und hat sich für die Schaffung eines internationalen Bewusstsein Bharatanatyam, als eine dynamische, kontinuierlich weiterentwickelt, klassische Tanzform gelobt.

In der populären Kultur

Ein Film über Alarmel Valli wurde für den Omnibus Serie gemacht, auf BBC One, die von Produzent Michael Macintyre. Alarmel Valli hat sich auch im Tanz Dokumentarfilme merkt indischen Hersteller wie der verstorbene G. Aravindan und Prakash Jha, von der BBC, den Niederlanden Broadcasting Company, Arte und japanischen National Television gekennzeichnet worden. Die Filme der Division of India Auftrag einen Film über sie für den National Archives of India. Mit dem Titel "Pravahi ', es war von bedeutenden Filmemacher Arun Khopkar gerichtet, mit Kamera Madhu Ambat. Im Jahr 2011 Lasya Kavya, ein Dokumentarfilm über Alarmel Valli, gewann den National Film Award für die beste Kunst / Kultur Film.

Privatleben

Alarmel Valli ist Bhaskar Ghose, ein IAS Offizier verheiratet.

Preise und Auszeichnungen

  • 1969: Der Titel "Natyakalabhushanam" aus dem indischen Fine Arts Society.
  • 1973: Der Titel 'Singar Mani "von der Sur Singar Sammelan, Bombay.
  • 1975: Nrithyajothi vom Kalaniketan, Madras
  • 1976: Bharatakala Tatvaprakasini von Chidambaram Devasthanam
  • 1979: Staatspreis der Kalaimamani aus Tamilnadu Regierung
  • 1980: Nrithya Vikas, von Sur Singar, Bombay
  • 1985 Nritya Choodamani, aus dem Krishna Gana Sabha.
  • 1990: Adal Arasi, von The Tamilnadu Foundation, New Jersey, USA
  • 1991 Padma Sri
  • 1996: Nritya Urvashi von Pracheen Kala Kendra, Chandigarh
  • 1997: Ausgezeichnet mit dem Grande Medaille der Stadt Paris.
  • 2002: Sangeet Natak Akademi Preis
  • 2003: von der Lalitha Kala Vedika Vertrauen geehrt - Chennai
  • 2003: Nritya Ratna vom Bharathiya Vidya Bhavan Kendra -Coimbatore
  • 2004: Padma Bhushan
  • 2004: Chevalier des Arts et des Lettres Auszeichnung von der Französisch Regierung
  • 2008: Padma Sadhana aus dem Padma Sarangapani Kulturakademie, Chennai

2009: Sri Guru Award

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha