Alan Minter

Alan Minter ist ein englischer ehemaliger Profi-Boxer und ehemaliger Unbestrittene Welt Champion im Mittelgewicht.

Amateur-Karriere

Minter war der 1971 Amateur Boxing Association of England Champion im Mittelgewicht. Er gewann die Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 1972 in München. Minter begann seine berufliche Laufbahn in London am 31. Oktober 1972 durch Ausschlagen Maurice Thomas in sechs Runden.

Olympic Ergebnisse

  • 1. Runde bye
  • Besiegt Reggie Ford KO 2
  • Besiegt Valeri Tregubov 5-0
  • Besiegt Loucif Hamani 4-1
  • Verloren Dieter Kottysch 2-3

Profi-Karriere

Minter gewann fünf Kämpfe in Folge durch KO, und in 1973 wurde Pat Dwyer der erste Boxer, um den Abstand mit ihm zu gehen, über acht Runden in London. Minter gewann seine nächsten fünf Kämpfe, drei durch KO, vor der Verkostung Niederlage zum ersten Mal, nachdem der Ringrichter stoppte den Kampf in der achten Runde zu "Scottish" Don McMillan wegen schlechten Senkungen Minter gelitten. Zwei weitere Siege folgten, bevor mit Blick auf Jan Magziarz, der ihm zweimal in Folge wieder aufgrund von Kürzungen schlagen.

1974 war ein durchwachsenes Jahr für Minter, gegen Tony Byrne durch eine Entscheidung in acht, verliert in zwei bis Ricky Torres, mit einem dritten Kampf mit Magziarz Ergebnis in einem No Contest in vier Runden und schloss das Jahr mit einem Sieg in acht Runden mit Entscheidung in seinem ersten internationalen Kampf gegen Shako Mamba in Hamburg, Deutschland.

Im Jahr 1975, vier Kämpfe gewann er in einer Reihe, einschließlich einer anderen Kampf in Hamburg und, bis zum Ende des Jahres forderte er Kevin Finnegan für den britischen Titel im Mittelgewicht, gewann sie durch eine 15 runde Entscheidung. Im Jahr 1976 gewann er sechs Kämpfe, um seine Streifen zu zehn Siegen in Folge zu verlängern. Unter den Boxer schlug er gab Billy Ritter von einem KO in zwei und Finnegan wieder mit Entscheidung in 15, die beide in Verteidigung seines britischen Titel, zusammen mit ehemaligen WM-Herausforderer Tony Licata, klopfte in sechs und amerikanischen Olympischen Spiele Goldmedaille Gewinner Sugar Ray Seales, in fünf geschlagen. Diese Gewinne gab Minter ein Ranking unter den Top Ten im Mittelgewicht Herausforderer.

Im Jahr 1977, das Europäische Mittelgewicht Titel gewann er gegen Germano Valsecchi durch einen KO in fünf in Italien. Aber in seinem nächsten Kampf seine Siegesserie endete, als er den ehemaligen WM-Herausforderer Ronnie Harris verlor durch einen Knockout in acht. Minter kehrte in Top-Ten-Herausforderer-Status durch Stauchen des ehemaligen Welt Weltergewicht und Licht Champion im Mittelgewicht Emile Griffith mit einem zehn Runden-Entscheidung Sieg in Monte Carlo, aber dann seinen EM-Titel zu Gratien Tonna verlor er durch einen Knockout in acht in Mailand. Er schloss '77 mit einem dritten 15 Runden-Entscheidung Sieg über Finnegan, um seinen britischen Titel zu behalten.

1978 war ein trauriges Jahr für Minter, obwohl er alle seine drei Kämpfe gewonnen. Am 15. Februar, an dem Muhammad Ali-Leon Spinks I undercard in Las Vegas, Nevada, gewann er seinen ersten Kampf in den Vereinigten Staaten durch Ausschlagen Sandy Torres in fünf. Dann ging er nach Italien noch einmal auf seinen europäischen Titel im Mittelgewicht durch Ausschlagen Angelo Jacopucci in zwölf Runden zurückzugewinnen. Jacopucci starb wenige Tage später aufgrund von Verletzungen im Kampf erlitten. Minter beendete Jahr von zu rächen seiner Niederlage gegen Tonna mit einem Sechs Runde KO.

Im Jahr 1979 gewann Minter alle vier seiner Kämpfe, zwei davon durch Knockout. Am 16. März 1980 in Las Vegas, wurde er einen Schuss auf der Welt-Champion im Mittel Vito Antuofermo Titel im Caesars Palace gegeben. Er gewann den Titel von einem 15-Runden-Entscheidung und, in einem Rückkampf, den Weltmeistertitel in acht Runden behielt er durch einen TKO. Minter Lauf als Weltmeister kam zu einem Ende am 27. September desselben Jahres, als er auf Schnitte in drei Runden um Marvin Hagler in der Wembley Arena in London beendet. Nachdem der Kampf beendet wurde, verursacht Minter Anhängern einen Aufruhr, werfen Bierdosen in den Ring und beide Boxer musste von der Polizei eingeleitet werden. Vor dem Kampf, auf einer Kundgebung von der Nationalen Front, Minter inszeniert hatte erklärt: "Nein schwarzen Mann wird meine Titel zu holen."

Minter schlagen fringe Anwärter Ernie Singletary in London, im Jahr 1981, aber nach Verlusten an zukünftige Hagler Herausforderer Mustafa Hamsho in Las Vegas und Tony Sibson in London, nach guten zog er sich.

Er verließ Boxen mit einem Rekord von 39 Siegen, 9 Niederlagen und 1 kein Wettbewerb, mit 23 Siegen durch KO.

Profiboxen Rekord

Das Leben nach dem Boxen

Zur Zeit lebt er in Littlehampton, England und tourt durch die UK in Autogramm und Vortrag zeigt, neben Jim Watt, einer anderen Box-Weltmeisterin.

Sein Sohn Ross "The Boss" Minter konkurriert auch im Weltergewicht und ist die aktuelle englische und britische Champion im Weltergewicht. Sein Rekord steht bei 17 Siegen, 2 Verluste und 1 Unentschieden.

Während der Lennox Lewis gegen Frank Bruno Kampf im Oktober 1993 kann ein Bier wurde aus der Menge geworfen und schlug Alan Minter, sehr zum Erstaunen der beobachtete BBC Kommentatoren.

In einer humorvollen Moment auf BBC lang laufende Quiz zeigen A Question of Sport, Emlyn Hughes falsch Alan Minter identifiziert als Sportler in der "Mystery Guest" rund verkleidet. In der Tat, es war Sue Barker.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha