Akim Tamiroff

Akim Michailowitsch Tamiroff war ein ethnisch armenische Schauspieler. Er gewann den ersten Golden Globe Award als Bester Nebendarsteller.

Biographie

Tamiroff wurde in Tiflis geboren, Russische Reich, armenischer Abstammung. Er trainierte am Moskauer Künstlertheater Schauspielschule. Er kam in die USA im Jahr 1923 auf einer Tour mit einer Truppe von Schauspielern und entschied sich zu bleiben. Tamiroff geschafft, trotz seines dicken russischen Akzent eine Karriere in Hollywood zu entwickeln.

Filmkarriere

Tamiroff Filmdebüt kam im Jahr 1932 in einer nicht im Abspann Rolle Okay, Amerika !. Er spielte in mehreren mehr im Abspann Rollen bis 1935, in das Leben von einem Bengal Lancer, wenn er als Co-Star. Im folgenden Jahr wurde er in der Titelrolle in der allgemeinen Starb im Morgendämmerung, für die er für den Academy Award als Bester Nebendarsteller nominiert gegossen. Er erschien in der 1937 Musikhoch, Weit und hübsch und die 1938 proto-noir gefährlich zu wissen gegenüberliegenden Anna May Wong, häufig als seine beste Rolle hervorgehoben.

In den folgenden zehn Jahren, in Filmen wie The Buccaneer, The Great McGinty, der korsischen Brüder, Tortilla Flat, Fünf Gräber bis Kairo, His Butlers Schwester, er erschien Für Wem die Stunde schlägt, für die er eine weitere Oscar-Nominierung erhielt, und Das Wunder von Morgan Creek. In späteren Jahren, erschien Tamiroff in Ocean 's 11, Topkapi, Alphaville und hatte eine lange Zusammenarbeit mit Orson Welles, einschließlich des Bösen, Herr Arkadin, den Prozeß und Welles' unfertige Version von Don Quijote, in dem er Sancho Pansa gespielt.

Erbe

Während Tamiroff möglicherweise nicht ein allgemein bekannter Name jetzt, seine malapropistic Leistung als der Chef in The Great McGinty inspirierte die Zeichentrickfigur Boris Badenov, die männliche Hälfte des schurkischen Mann-und-Frau-Team Boris und Natasha auf dem felsigen und Bullwinkle Show. Er wurde auch in einer 1969 Episode der TV-Show HR Pufnstuf mit dem Titel "The Stand-in", in dem ein Frosch mit dem Namen "Akim Toadanoff" leitet einen Film auf Wohn Insel gefälscht.

Persönliches

Tamiroff starb am 17. September 1972 an Krebs. Er wurde in JD Salinger ist "Onkel Wiggily in Connecticut" Er wird auch in der Kinogänger, Walker Percy Roman aus dem Jahr 1961 erwähnt erwähnt.

Filmographie

  0   0
Vorherige Artikel Arthur Holch
Nächster Artikel Atlantic Liga Aufzeichnungen

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha