Airspeed Oxford

Die Flug AS.10 Oxford war ein zweimotorige Flugzeuge für die Ausbildung britischen Commonwealth Besatzungen in Navigation, Radio-Betrieb, Bombardierung und Artillerie während des Zweiten Weltkrieges verwendet.

Design und Entwicklung

Mit dem Ausbau der Royal Air Force in den 1930er Jahren der Service hatte einen operativen Erfordernis einer Weiterbildung insbesondere für Flugzeugbesatzungen für Bomber-Flugzeuge bestimmt sind. Die Avro Anson wurde für die Rolle in Betracht gezogen, aber es dachte, war ein schwieriger, Flugzeuge zu fliegen gebraucht wurde und Air Ministry Spezifikation T.23 / 36 wurde am 10. Juli 1936 bis Airspeed für eine zweimotorige Schulflugzeug zu OR.42 erfüllen ausgestellt.

Die Oxford, um Spezifikation T.23 / 36 erbaut, wurde auf Airspeed kommerziellen 8er-Flugzeuge, die AS.6 Envoy, durch Hessell Tiltman entworfen basiert. Seven Gesandten hatte die südafrikanische Luftwaffe als "Convertible Envoy", die kurzfristig mit einem einzigen Maschinengewehr in einem handbetriebenen Armstrong Whitworth dorsalen Revolver ausgestattet werden könnte geändert worden, und mit Bombe Racks.

Airspeed Ltd wurde von Nevil Shute Norwegen und den talentierten Designer Hessell Tiltman gegründet. In seiner Autobiographie, Rechenschieber: Autobiographie eines Ingenieurs, gibt Norwegen einen Bericht über die Gründung des Unternehmens und der Prozesse, die zur Entwicklung und Massenproduktion von der Oxford geführt.

Die Oxford war ein Tiefdecker Freischwinger-Eindecker mit einem semi-Monocoque gebaut Rumpf und Leitwerk aus Holz. Seine Hauptfahrwerksstreben in die Triebwerksgondeln eingefahren. Es verwendet konventionellen Fahrwerk Konfiguration. Bei einem normalen Besatzung von drei könnte die Sitz geändert werden, um die Ausbildung Rolle zu entsprechen. Das Cockpit hat zwei Kontrollen und zwei Sitze für Pilot und entweder einem Navigator oder zweiten Piloten. Wenn für Bombardier Ausbildung verwendet wurde, wurde der zweite Satz von Steuerelementen entfernt und der Raum wurde für eine anfällig bomben aimer verwendet. Beim Einsatz als Navigationstrainer benutzt der zweite Sitz wurde zurückgeschoben, um mit dem Kartentisch aufstellen. Achtern Bereich der Piloten war ein Wireless-Operator-Station, mit Blick achtern auf der Steuerbordseite des Rumpfes. In der Oxford I a dorsalen Revolver mittschiffs befindet. Das Flugzeug könnte für die Ausbildung Navigatoren, Bombenschützen, Mobilfunkbetreibern, Luftgewehrschützen und Kamera verwendet werden. Die Oxford könnte auch als Luftkrankenwagen verwendet werden.

Aufträge wurden für eine erste Charge von 136 Flugzeugen platziert, um eine wirtschaftlichere Flow-Line-Produktion in der Portsmouth-Fabrik zu ermöglichen. Der erste Prototyp Flugzeuge L4534 erste am 19. Juni 1937 flog in Portsmouth Zwei Varianten waren geplant, die Mark und ich habe ein Allzweck-Trainingsflugzeug mit einer Rückengeschützturm, und der Mark II ohne Revolver, aber mit Dual-Kontrollen ausgestattet. Als weitere Großaufträge für die Flugzeug wurden mit Airspeed platziert wurde angeordnet, daß de Havilland Aircraft würde sie in Hatfield zu bauen später, um den Anforderungen für Oxfords für die Ausbildung gerecht zu werden. Andere Unternehmen baute auch die Flugzeuge.

Insgesamt 8586 Oxfords wurden von Airspeed an seinem Portsmouth Fabrik, 550 an der Airspeed geführtes Schatten Fabrik in Christchurch, Dorset, 1515 von de Havilland in Hatfield, 1360 von Percival Aircraft in Luton und 750 von Standard-Motoren in Coventry gebaut, mit 4411 .

Betriebliche Geschichte

Die Oxford wurde verwendet, um komplette Flugzeugbesatzungen für Bomber Command RAF und als solche könnten gleichzeitig trainieren Piloten, Navigatoren, Bombenschützen, Gewehrschützen oder Funker auf dem gleichen Flug vorzubereiten. Neben der Ausbildung Aufgaben wurden Oxfords in der Kommunikation und U-Boot-Rollen und als Krankenwagen im Nahen Osten eingesetzt.

Die Oxford war der bevorzugte Trainer für das Empire Air Training Scheme und Commonwealth Air Training Plan, die Tausende von potenziellen Flugzeugbesatzung nach Kanada für die Ausbildung geschickt. 27 Oxfords waren von der Stärke der No 4 Flying Training Schule RAF Habbaniya, Irak Anfang 1941 und einige wurden vor Ort für die Anwendung überführt als leichte Bomber bei der erfolgreichen Verteidigung der Schule gegen bedrohliche und Angriff auf den irakischen Streitkräften zu helfen.

Im Jahre 1941, die Fliegerin Amy Johnson vermisst in einer Airspeed Oxford, vermutlich Absturz in die Themse-Mündung.

Nach dem Krieg wurden 152 Überschuss Oxfords in kleine 6-Sitz Verkehrsflugzeugen genannt AS.65 Consul umgewandelt. Ein paar Oxfords wurden durch die Hellenische Luftwaffe erworben und während des griechischen Bürgerkriegs von No. 355 Squadron RHAF verwendet.

Obwohl der Oxford wurde mit fester Zeichenbreite aus Holz oder Fairey-Reed Metallpropellern ausgestattet enthielt das Cockpit eine Propellersteigung Hebel, um von "Grob" auf "Fine" für die Landung verschoben werden musste. Dies wurde getan, um diesen wichtigen Schritt für die Ausbildung von Piloten zu verstärken.

Oxfords fortgesetzt, um die Royal Air Force als Trainer und Licht Transporten dienen, bis der letzte wurde vom Dienst im Jahr 1956 zurückgezogen Einige wurden für den Einsatz von ausländischen Luftwaffen, darunter die Royal Belgian Air Force verkauft.

Australien

Ab März 1941 wurde die Royal Australian Air Force erhielt sowohl Oxford I und IIs von RAF Verträge für die Verwendung in Australien. Die meisten der Überlebenden wurden in den frühen 1950er Jahren verkauft.

Kanada

Die Royal Canadian Air Force bestellte 25 Oxford ist im Jahre 1938 wurden sie von RAF-Aktien im Jahr 1939 aufgenommen und nach Kanada verschifft und von kanadischen Vickers in Montreal zusammengebaut. Erteilt der Zentralen Flugschule wurden sie später durch eine große Zahl von RAF Flugzeuge verbunden, um die Service-Flying Training Schulen auszustatten.

Neuseeland

Neuseeland war eine der ersten Nationen, die Oxford im Jahr 1937 mit einem Vertrag über fünf Oxford ist Ordnung; das fünfte Flugzeug wurde als Vermessungsflugzeug modifiziert. Sie wurden nach Neuseeland auf dem Seeweg geliefert und montiert am RNZAF Hobsonville am Ende 1938. Die RNZAF weitere Aufträge für sechs und dann 30 Oxfords. Mit dem Start des Commonwealth Air Training Plan eine weitere 140 Flugzeuge zugeordnet wurden, die die letzte Charge von 30 bestellten enthalten. Insgesamt bedient die RNZAF 299 Oxfords zwischen 1938 und 1952.

Südafrika

Im Rahmen des Commonwealth Air Training Plan die südafrikanische Luftwaffe fast 700 Oxfords, die in Südafrika vom November 1940 ankommen begann Aufgrund des intensiven Trainings zugeteilt wurden 256 Flugzeuge, um Unfälle verloren. Die meisten Überlebenden wurden im Jahr 1945 zurückgezogen und war von 1947 verkauft.

Vereinigte Staaten

Die United States Army Air Force Einheiten verwendet 137 verschiedenen Oxfords ausgeliehen von der Royal Air Force. Meist als Mehrzweck-Kommunikations Flugzeuge in Großbritannien von Juni 1942 wurden auch für Beam-Ansatz Ausbildung verwendet. Bis zum Ende des Jahres 1944 amerikanische Typen zur Verfügung standen und alle waren bis Ende 1944 Eine kleine Zahl war auch für die USAAF in Australien von der Royal Australian Air Force ausgeliehen worden, um die Royal Air Force zurückgegeben. Zwei Oxfords wurden von der United States Navy des Vereinigten Königreichs als Kommunikations Flugzeugen verwendet.

Andere Benutzer

  • Wenn der belgischen Sektion der Royal Air Force, um belgische Steuer als Militaire Vilegwezen zurück spendete die RAF dreißig Oxfords, um eine Flugausbildung der Schule bilden. Sie wurden bis zum Ende der 1950er Jahre mit dem letzten Flugzeuge an das Kriegsmuseum in Brüssel im Jahr 1960 gespendet verwendet.
  • Mindestens 15 Oxfords sowie einige Konsuln wurden der Union von Burma Air Force in den späten 1940er Jahren mit einigen modifiziert durch geliefert pod montiert vorne weisenden Maschinengewehren und Raketengeschosse.
  • Drei ehemalige RAF Oxfords wurden an die Royal Ceylon Air Force im Jahr 1953 ausgeliefert.
  • Es wird berichtet, dass einige Oxfords wurden den Typencode D42 und wurden für die Bombardierung Ausbildung verwendet.
  • Von Ende 1946 die dänische Luftwaffe erhielt 44 ehemalige RAF Oxfords für fortgeschrittene Flugausbildung bei Karup wurden sie auch für die Kommunikation und Luftaufnahmen verwendet wurden, wurden sie alle von 1956 zurückgezogen.
  • RAF Oxfords, wo der Royal ägyptischen Luftwaffe ausgeliehen, aber zumindest eine im Jahr 1948 übergeben.
  • Die Free Französisch Air Force in Westafrika erhielt fünf neue Oxfords 1944 und wurden bis 1946 verwendet.
  • The Royal Hellenic Air Force erhalten mindestens 33 Oxfords 1947 für für Beförderung Luftaufnahmen.
  • Als Indien unabhängig wurde im Dezember 1947 neun Oxfords wurden von Dezember 1949 an die Royal Indian Air Force, später indische Luftwaffe übergeben.
  • Drei Oxfords wurden an den kaiserlichen iranischen Luftwaffe ausgeliefert.
  • Drei Oxfords und elf Konsuln wurden von der Central Flying School der Israeli Defence Force Air Force für die zweimotorige Ausbildung in den frühen 1950er Jahren verwendet.
  • Ab Mai 1946 wurde die Royal Netherlands Air Force erhielt 28 Oxfords für Flugpersonal Ausbildung, waren sie von der Verwendung von 1952 zurückgezogen.
  • Im Oktober 1947 wurde die Königlich Niederländische Marine erhielt drei Oxfords Bei mehrmotorigen und Navigations Training von Valkenburg, wurden zwei ehemalige Royal Netherlands Air Force Flugzeuge im Jahr 1951 aufgenommen wurden alle von 1952 zurückgezogen.
  • The Royal Norwegian Air Force gekauft zwanzig Überschuss Oxfords von der Royal Air Force im Jahr 1947.
  • Die portugiesische Armee und Marine erhielten jeweils sechs Oxfords 1943 im Rahmen der Operation Haferflocken, von der Zeit der portugiesischen Luftwaffe wurde im Jahr 1952 vier Flugzeuge gebildet waren noch im Dienst.
  • Die türkische Luftwaffe wurden mit 50 Oxford ist im Jahre 1943 und diese wurden später von zwanzig zwischen 1946 und 1947. Sie wurden von der AT-11 in den frühen 1950er Jahren ersetzt, und die Überlebenden wurden verschrottet beigetreten geliefert.
  • Fünf Oxfords wurden der jugoslawischen Luftwaffe zwischen 1951 und 1958 von Norwegen im Rahmen des Mutual Defence Hilfsprogramm geliefert und für die zweimotorige Ausbildung der Mosquito Crews eingesetzt.

Varianten

Betreiber

Survivors

Ab April 2014 keine Oxfords sind in lufttüchtigen Zustand jedoch gibt es Restaurations-to-fly-Projekte in Neuseeland, sowie Komponenten von mehreren Privatpersonen und der RNZAF Museum für mögliche Einbeziehung in zukünftige Umbauten statt.

Museum Display

  • Oxford I 016 / MP455 auf dem Display an der War Museum Brüssel
  • Wrackteile von Oxford I NZ277 / P2030, das im Oktober 1942 in der Taranaki Aviation abgestürzt ist, auf dem Display, Verkehr und Technologie-Museum in der Nähe von New Plymouth
  • Oxford I MP425 / G-AITB auf dem Display an der Royal Air Force Museum London, Hendon
  • Oxford I V3388 / G-AHTW auf dem Display auf dem Imperial War Museum, Duxford, Cambs

Unter Wiederherstellung / gespeichert

  • Ein Oxford wurde zum statischen Zustand in Moose Jaw, Kanada für einen privaten Sammler restauriert, von Freiwilligen mit der Western Development Museum verbunden, wie vom Mai 2005, aber sein aktueller Status nicht bekannt ist
  • Oxford I PK286 / G-AIKR, als Airspeed Consul konfiguriert, wird als Oxford für statische Display an der Royal New Zealand Air Force Museum, Wigram restauriert, und ist auf langfristige Darlehen an diese Institution von der Canada Aviation Museum. Teilen NZ1289 / V3267 und NZ1302 / P8846 sind Berichten zufolge von der RNZAF Museum statt und kann bei der Wiederherstellung verwendet werden
  • Oxford II NZ1332 / AP414 ist unter Wiederherstellung den statischen Zustand durch die Subritzky Familie von Dairy Wohnung in der Nähe von Auckland
  • Ein Oxford Projekt ist unter Wiederherstellung von Stuart Atkinson in Papakura, Auckland flugfähig unter Verwendung von Teilen aus mehreren Flugzeugzellen einschließlich Oxford I NZ2155 / PG942
  • Oxford R6029 / G-AJLR, als Consul VR-SCD konfiguriert, wurde Ende 2005 unter Wiederherstellung für Singapore Airlines vom Croydon Aircraft Company in Mandeville, aber seinen aktuellen Status nicht bekannt ist
  • Oxford I ED290 / G-AITF ist unter Wiederherstellung auf eine taxiable Zustand an der South African Air Force Museum in Port Elizabeth
  • Oxford V EB518 an Baxterley gespeichert

Technische Daten

Daten aus Moderne Trainer

Allgemeine Charakteristiken

  • Besatzung: 3
  • Länge: 34 ft 6 in
  • Spannweite: 53 ft 4 in
  • Höhe: 11 ft 1 in
  • Flügelfläche: 348 ft²
  • Leergewicht: 5.322 £
  • Gewicht: 7.500 £
  • Powerplant: 2 × Armstrong Siddeley Cheetah X Sternmotoren, die jeweils 350 PS

Leistung

  • Höchstgeschwindigkeit: 192 Stundenmeilen bei 8.000 ft
  • Ausdauer: 5,5 Stunden
  • Dienstgipfelhöhe: 23.550 ft
  • Steiggeschwindigkeit: 1340 ft / min

Ausrüstung

  • Guns: 0.303 in Vickers K in dorsalen Revolver
  • Bombs: 16 × 11,5 £ Praxis Bomben extern durchgeführt
  0   0
Vorherige Artikel Zentristischen Marxismus
Nächster Artikel Bohr-Radius

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha