Air Passenger Duty

Air Passenger Duty ist eine Verbrauchsteuer, die auf die Beförderung von Fluggästen fliegen von einem Vereinigten Königreich oder in Flughafen Isle of Man an einem Flugzeug, das eine autorisierte Abfluggewicht von mehr als zehn Tonnen oder mehr als zwanzig Sitze für die Passagiere bietet aufgeladen ist. Die Aufgabe ist nicht von eingehenden internationalen Passagiere, die gebucht werden, um ihre Reise innerhalb von 24 Stunden nach der planmäßigen Ankunftszeit in Großbritannien weiter zu zahlen. Wird ein Fluggast "Haltestellen-over" für mehr als 24 Stunden, ist die Pflicht in voller Höhe zu zahlen.

Im Rahmen der 2008 Pre-Budget Report, wurde Air Passenger Duty neu strukturiert. Diese neuen Gebühren zu nehmen Abstand berücksichtigt, so dass Langstreckenflug deutlich teurer. Kritiker behauptet Umweltverträglichkeit APD weisen darauf hin, dass die Steuer nicht berücksichtigt die Effizienz des Flugzeugs. Eine Fluggesellschaft mit einem alten ineffizienten Ebene in gleicher Weise für eine Verwendung der neuesten effizientesten Motoren behandelt. Gebühren zunächst stieg auf 1. November 2009 und dann noch einmal am 1. November 2010. Zuvor war Air Passenger Duty kontrovers vom 1. Februar 2007 verdoppelt, und dem niedrigeren Preis wurde zu allen Ländern innerhalb des Single European Sky erweitert. In dieser Tabelle sind die Änderungen:

Hier enthält "europäischen Destinationen 'Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums und bestimmten anderen europäischen Ländern.

Das zur Herstellung der neuen Rate von APD zu berechnen Abstand ist der Abstand zwischen London und der Hauptstadt des Ziellandes, wie nachstehend zusammengefasst:

  • Wenn die Sitzgelegenheiten in der untersten Klasse hat Sitzplätze mit mehr als 40 Zoll Abstand dann gilt der Normalsatz.

Flüge von Nordirland haben auf Band A vom 1. November 2011. Vom 1. April 2013 erhoben wurde, wurde APD erweitert werden Flüge für "Business-Jets" abdecken.

Das Finanzministerium Prognose, dass der Anstieg 2007 Würden Kohlendioxid-Emissionen um 0,3 Millionen Tonnen pro Jahr geschnitten von 2010 bis 2011, sowie alle Treibhausgasemissionen um den Gegenwert von 0,75 Millionen Tonnen Kohlendioxid pro Jahr, obwohl das bestritten hat.

Im Jahr 2011 startete das Finanzministerium eine Konsultation über mögliche Änderungen zu Air Passenger Duty. In ihrem Konsultations sie erklärte: "Air Passenger Duty ist vor allem eine Erhöhung der Einnahmen Pflicht, die einen wichtigen Beitrag zu den öffentlichen Finanzen ermöglicht, während auch, die zu sekundären Nutzen für die Umwelt".

Fluggastgebühren wird bei der Buchung bezahlt, aber nicht gesammelt, bis ein besetztes Sitz fliegt. Sollte ein Passagier nicht in der Lage zu fliegen sie ein Recht auf die gezahlten Steuern von der Fluggesellschaft zurückfordern, obwohl viele Fluggesellschaften eine Verwaltungsgebühr für diesen Service haben.

A 0 £ Rate von APD gilt für Flüge von Nordirland direkt auf einem Band B, C oder D Destination ab dem 1. November 2011. Dies ist auf Continental Airlines droht die unmittelbare Belfast zu stoppen - Newark Flug aufgrund mangelnder Nachfrage wegen die Steuer.

Auch im Jahr 2011 ein Zusammenschluss von Geschäftsbereichen. Flughäfen, Fluggesellschaften, Reisezielen und Verbänden zusammen, um die Kampagne Gruppe "A Fair Tax on Fliegen" zu bilden, fordert das Finanzministerium einen makroökonomischen Auswirkungen Einschätzung der Steuer durchzuführen und zu reformieren und die Steuern zu senken.

Der Kanzler Herbst Erklärung am 29. November 2011 kündigte eine Erhöhung um 8% in UK APD-Set für April 2012.

Im Jahr 2013 eine Studie von PwC, "die wirtschaftlichen Auswirkungen der Air Passenger Duty", festgestellt, dass die Abschaffung der APD könnte eine anfängliche kurzfristigen Schub auf das Niveau von UK-BIP von rund 0,45% in den ersten 12 Monaten vorsehen, im Durchschnitt bei knapp 0,3% pro Jahr zwischen 2013 und 2015. Sie führte aus, dass dieser Anstieg dauerhaft UK Wirtschaftsleistung zu erhöhen, bis zu dem Punkt, wo die Wirtschaft könnte im Zeitraum 2013-15 bis zu 16 Mrd. £ größer als nach dem derzeitigen System der APD werden. Darüber hinaus fanden sie, dass die Abschaffung würde zu einem Anstieg der Investitionen und der Exporte führen kann impliziert Investitionen um 6% insgesamt zwischen 2013 und 2015 steigen, die Exporte steigen um 5% im gleichen Zeitraum. Fast 60.000 Arbeitsplätze konnten zwischen 2013 und 2020 erstellt werden, und obwohl die Abschaffung der APD würde an den Fiskus führen in £ 3-4bn in entgangenen Einnahmen, PwC "vorsichtig" Analyse deutet darauf hin, dass dies durch erhöhte Einnahmen aus anderen Steuern verrechnet werden können. Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass dies zu einer positiven Nettogewinn von £ 0.25bn pro Jahr für die Regierung, oder mit anderen Worten führen, dass die Abschaffung der APD konnte für sich selbst zahlen, obwohl erhöhte Staatseinnahmen aus anderen Quellen, in erster Linie auf Unternehmenswachstum durch die erzielte Vorteile durch die Abschaffung APD gebracht.

An der 2014 Budget kündigte die Bundeskanzlerin die Entfernung der Bänder C und D des APD, Inkrafttreten vom 1. April 2015. Das bedeutet, dass ab dem Jahr 2015, die höchste APD band erhoben wird Band B. sein

Die Touristenminister von Kenia, Najib Balala, kritisierte die Fluggaststeuer für zu verletzen Tourismus und Wirtschaft in den Entwicklungsländern.

  0   0
Nächster Artikel Barakhamba

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha