Agnelo Queiroz

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
März 30, 2016 Kira Perl A 0 3

Agnelo dos Santos Filho Queiroz ist ein brasilianischer Politiker und Mitglied der Arbeiterpartei seit 2008. Er hat als Gouverneur der Federal District von Brasilien seit 1. Januar 2011 diente.

Politische Karriere

Gewählt Bezirk Stellvertreter in der ersten Wahl für die gesetzgebenden Versammlung des Federal District im Jahr 1990 von PCdoB. Die parlamentarische Tätigkeit akkreditiert ihn für eine Position als stellvertretender Bundes 1994, Wiederwahl im Jahr 1998 und erneut im Jahr 2002. Er war Co-Autor, zusammen mit Senator Paulista Pedro Piva, des Gesetzes Nr 10264 vom 16. Juli 2001 bekannt als Gesetz Agnelo / Piva Gründung der Übertragung von 2% der Bruttoeinnahmen aller Lotterien zum brasilianischen Olympischen Komitees. Er war Sportminister in der Regierung Lula in 2003 bis 2006, als er lizenziert an den Wahlen in diesem Jahr zu einer der Vorsitzenden des Senats des Bundesbezirks anzuwenden. Auch von Joaquim Roriz geschlagen, bekam er einen wesentlichen Stimmrechts mit 544.313 Stimmen, 42,93% der gültigen Stimmen. Er hält die Position des Direktors der ANVISA seit 24. Oktober 2007, und links PCdoB und bald danach wird der 9. Juli 2008, um der Arbeiterpartei angegliedert.

Wahlen 2010

Am 31. Oktober, wurde 2010 von PT als Gouverneur der Federal District mit Vize-Gouverneur Tadeu Filippelli durch PMDB gewählt. Agnelo erhielt 66,1% der Stimmen, gegenüber 33,9% der Weslian Roriz, Ehefrau des ehemaligen Gouverneurs Joaquim Roriz. Agnelo gewählt wurde, Vorschläge, um eine einfache Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln die Zahl der in Auftrag Positionen zu erstellen, erstellen 400 Family Health Teams und Emergency Unit in jedem der 30 Verwaltungsregionen des DF, zu halbieren, zur Ernennung von Beschäftigten im öffentlichen Dienst, über den Bau von mindestens 100 Tausend Wohneinheiten.

Aktionen Als Gouverneur der Federal District

Kostenlose Pass Studenten Im Jahr 2011 der Gouverneur Agnelo Queiroz garantierten Freikarte für Studenten der Federal District. Über 165.000 Menschen aus freiem Verschiffen profitiert. Durch das Department of Transportation und DF DFTRANS unterzeichnete GDF einen Notfall nach "Fácil" und zahlte R $ 3 Millionen für die Durchführung der Minen von Studentenkarten, die derzeit seitdem monatlich vorgenommen werden.

Nationale Mane Garrincha Stadium Mit der Bestätigung Brasilien als Hauptquartier der Weltmeisterschaft 2014, Gouverneur Agnelo Queiroz hat Fortschritte die Renovierung des neuen Stadions auf der ersten seiner Amtszeit beschleunigt. Am 18. Mai 2013, 5 Monate später als die erste Prognose und nach 2 Verschiebungen, der Gouverneur eröffnet das neue Stadion. Die Kosten der Arbeiten, komplett mit öffentlichen Mitteln bezahlt, war mehr als R $ 1,7 Mrd. und ist damit die zweitteuerste Stadion des Landes. Die Arbeit auf dem Stadion stand für eine nachhaltige Charakter mit verschiedenen Initiativen, wie die Nutzung von Regenwasser, das in Tanks gespeichert und verwendet, um Toiletten, Urinale, Bewässerung und Waschen in der Regel zu spülen. Die ökologische Arena wird immer noch Struktur, um Solarenergie erfassen und werden sich selbst tragendes, Erzeugung von 2,5 Megawatt, genug, um Energie und Leistung für tausend Häuser pro Tag. Wegen eines schweren regen Saison zwischen März und April, gab es eine Beeinträchtigung in der Ausführung der Schritte vor der Platzierung von Gras, wie Service Erdarbeiten, Entwässerung Feld und die Installation von Wasserleitungen Sammler. Damit der zuständige zusammen mit Gouverneur Agnelo Queiroz Delegation beschlossen, die Öffnung bis 18. Mai, um die Qualität der Arbeit zu halten verschieben. Am 13. Mai, der Gruppe von ehemaligen Spielern Ronaldo und Bebeto gebildet, die Mitglieder der lokalen Organisationskomitees, der Sportminister Aldo Rebeldo, und der Generalsekretär der FIFA, Jérôme Valcke, der letzten Erhebung im Stadion vor dem Öffnen durchgeführt. Der Generalsekretär der FIFA lobte die Arbeit und betonte als einer der besten der Welt. Haben Sie den "Phenomenon" würdigte die Maßnahmen der Gouverneur der Federal District, Agnelo Queiroz gefördert und ebenfalls aufgeführt die Qualitäten des Mane Garrincha, jenseits bedaure, nicht die Möglichkeit, in der Arena zu spielen hatten und lobte auch das Gebäude. Zur Eröffnung wird das Publikum von den Stadionarbeiter und ihre Familien zusammen. Präsidentin Dilma Rousseff hat auch zu der Zeremonie eingeladen.

Brasilia führt lateinamerikanischen Kandidatur Wasserforum im Jahr 2018 erhalten

Brasilia, gefolgt von einem lateinamerikanischen Kandidaten, Vertrauen bei der Wahl im Jahr 2018 die Weltwasserforum zu erhalten, eine Entscheidung wird am 25. Februar und in der der brasilianischen Hauptstadt Streit mit Kopenhagen seine Ernennung bekannt gegeben werden, sagte am Dienstag, der Gouverneur von die Federal District, Agnelo Queiroz.

"In früheren Foren, wie Marseille, hat viel Kraft die Gegenwart von Brasilien. Brasilia postuliert 2018 gewonnen und der Name wurde gewinnt Konsens im ganzen Land", sagte Queiroz, ausländische Reporter in Sao Paulo.

Brasilia, nach dem Gouverneur, "erleichtert eine Gewerkschaft in allen Segmenten, wie der Privatwirtschaft und dem Rest der brasilianischen Bundesstaaten".

Jedoch, es ist eines der wichtigsten Argumente, Brasilia vorhanden, um die dänische Hauptstadt nächsten 25. Februar bei der Abstimmung über den World Water Council in Daegu zu überwinden, die Stadt, die Gastgeber der 2015-Forum wird seine Lateinamerika Zustand Anwendung sein wird.

"Es ist eine Anwendung, mit viel Konsistenz. Nicht die Kandidatur von einer Stadt, sondern eine ganze Land, das eine viel größere gewonnen, seit den Ländern Südamerikas und lateinamerikanischen Länder erwägen, wie man besitzen", sagte Queiroz, Hervorhebung der bereits erhalten offizielle Unterstützung von Mexiko.

Der Vize-Präsident der brasilianischen Vereinigung der Infrastruktur und Grundstoffindustrie, Newton Lima Azevedo, der einer der drei brasilianischen Vertreter innerhalb der 35 globalen Berater, die in Daegu stimmen werden wird, darauf hingewiesen, dass "bringen das Forum, um die südliche Hemisphäre und das Thema Wasser aufhört zu sein Europäischen ist sehr wichtig. "

"Wir hier in Brasilien primären Bedürfnisse wäre ein Wendepunkt in der Geschichte der Abwasserentsorgung sein", im Gegensatz zu der Situation in Kopenhagen, die keine solche Probleme hat, fügte er hinzu.

Für Ricardo Andrade, Direktor des National Water Agency und andere Ratsmitglieder stimmen, Brasilia "hat einen konsistenten Vorschlag", und daher glauben, ihre Wahl, aber davor gewarnt, dass muss man zuerst "den Wahlprozess" zu überwinden, im Organ.

Der World Water Council vereint 70 Ländern und hat seinen Sitz in Marseille, die die letzte Körper Forum, das von 25.000 Teilnehmern besucht untergebracht.

Das Treffen im Jahr 2015 in der südkoreanischen Stadt Daegu und folgt den Foren statt drei Jahre stattfind Weg in Marrakesch, Den Haag, Kyoto, Mexico City und Istanbul.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha