Aga Khan Museum

Der Aga Khan Museum ist ein Museum für Islamische Kunst und Kultur in Toronto, Kanada. Das Museum ist eine Initiative des Aga Khan Trust for Culture, einer Agentur des Aga Khan Development Network. Es beherbergt Sammlungen islamischer Kunst und Kultur, einschließlich Artefakte aus den Privatsammlungen von Seiner Hoheit Aga Khan, dem Institut für Ismaili Studies in London, und Prinz und Prinzessin Sadruddin Aga Khan, der die künstlerischen, intellektuellen und wissenschaftlichen Beiträge der muslimischen Zivilisationen präsentieren .

Geschichte

Im Jahr 1996 kaufte das Aga Khan die Eigenschaft 77 Wynford Drive von Shell Corporation. Im Jahr 2002 kaufte er das Nachbargrundstück, welche zusammen die Aga Khan Museum, Ismaili Centre und Park. Bald nach dem Aga Khan Development Network kündigte die Einrichtung dieser drei Projekte am 8. Oktober 2002. Im Jahr 2007 wurde die modernistische Bata Head Office kontrovers abgerissen, um Platz für die Ismaili Zentrum, dem Aga Khan Museum und Park zu machen. Die Gründungsfeier des Aga Khan Museum, zusammen mit dem benachbarten Ismaili Centre, Toronto und den Park, in dem die beiden werden entfernt werden, wurde vom kanadischen Premierminister Stephen Harper und der Aga Khan am 28. Mai 2010 in der Gründung der geführt drei Projekte hatten zuvor am 8. Oktober 2002 von der Aga Khan Development Network angekündigt. Das Museum öffnete am 18. September 2014.

Architektonisch ist das Museum ein Design des Pritzker-Preisträger Fumihiko Maki. Das 10.000 Quadratmeter große Struktur in formalen Gärten und von einem großen Park von Landschaftsarchitekt Vladimir Djurovic entworfen umgeben. Die umfangreiche Website mit einem neuen Ismaili Center durch die indische Architekt Charles Correa entworfen geteilt.

Sammlung

Das Museum wird auf den Erwerb, die Erhaltung, Darstellung und Interpretation von Artefakten im Zusammenhang mit den geistigen, kulturellen, künstlerischen und religiösen Traditionen der muslimischen Gemeinschaften, Vergangenheit und Gegenwart gewidmet sein. Artefakte gehören Keramik, Metallarbeiten und Gemälden aus allen Perioden der islamischen Geschichte. Manuskripte in der Sammlung gehören die älteste bekannte Kopie des Avicenna Qanun fi'l-Tibb datiert 1052. Ein Musikprogramm ist geplant, die arbeiten, um Wissen über die traditionelle Musik von Asien und der islamischen Welt zu erweitern, sowie deren zeitgemäßen Ausdruck .

Das Museum wird eine Sammlung von historischen Materialien zu den Ismaili Community und Hausforschungsprogramme zu jeder einer der Aspekte der institutionellen Mission bezogenen Zusammenhang zu werden. Es wird auch ein Raum für permanenten Austausch zwischen der islamischen und der westlichen Welt zu pädagogischen, kulturellen und sozioökonomischen Fragen.

Die Sammlung, die rund 1.000 Stücke umfasst, umfasst mehrere hervorragende Beispiele der Qur'an Handschriften, die die Vielfalt der Schrift, Medien und dekorativen Stile, die in der muslimischen Welt entwickelt zu demonstrieren. Unter ihnen zeigt eine nordafrikanische folio achten Jahrhundert die älteste Art des Kufi-Skript auf Pergament geschrieben. Eine Seite aus der bekannten Blauen Koran liefert ein Beispiel von Gold kufic Skript auf indigogefärbten Pergament. The Blue Koran gilt als einer der außergewöhnlichsten Qur'an Manuskripte je geschaffen wurden; seine Ursprünge sind nordafrikanischen 9. bis zehnten Jahrhundert, und es war wahrscheinlich für die Fatimiden Imam-Kalifen Entscheidungsersuchen Qayrawan erstellt.

Europa-Tour

Während ein dauerhaftes Zuhause wurde für die Sammlung aufgebaut, ging ausgewählten Elemente auf Tour in Europa. Ausstellungen fanden in folgenden Institutionen:

  • Palazzo della Pilotta in Parma
  • Ismaili Centre in London
  • Louvre in Paris
  • Calouste Gulbenkian Museum in Lissabon
  • CaixaForum Madrid
  • CaixaForum Barcelona
  • Martin-Gropius-Bau in Berlin
  • Sakıp Sabancı Museum in Istanbul
  • Die Eremitage in St. Petersburg

Die Exponate erhielt breite internationale Anerkennung. Die Ausstellung vermittelt sowohl DIN- und Dunya, die als "Geist & amp übersetzt werden kann; Life "die religiösen und weltlichen Aspekte des Lebens, die untrennbar in muslimischen Kulturen verbunden sind. Das Wort Gottes, die aus heiligen Texten und verwandte Objekte und die Macht des Souveräns reflektierenden muslimische Gerichte und ihre Zahlen: Die ersten Ausstellungen wurden in zwei Teile gegliedert. Neuere Ausstellungen wie das Wort Gottes und der Route der Reisende, der die geografische Breite der islamischen Welt organisiert.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha