Aeroput

Aeroput war eine Fluggesellschaft und Fahnenträger Jugoslawien von 1927 bis 1948.

Gesellschaft für Luftverkehrs AD Aeroput war die erste serbische Gesellschaft für den zivilen Luftverkehr, der am 17. Juni 1927 als Društvo za Vazdušni Saobraćaj "Aeroput" gegründet, in den Palast von der Adria-Donau-Bank in Belgrad. Aeroput war die nationale Fluggesellschaft des Königreichs SHS, und dann wird das Königreich Jugoslawien. Aeroput war einer der ersten zivilen Flugzeugträgern sowie 10. Fluggesellschaft in Europa und 21 in der Welt. Die Fluggesellschaft aufgehört, im Zweiten Weltkrieg in Jugoslawien existieren, aber wurde nach dem Krieg unter dem neuen Namen Jugoslovenski Aero Transport erneuert und fliegt noch heute, wie die serbische Nationalfluggesellschaft unter dem Namen Air Serbien.

Der Beginn und die Entwicklung des serbischen Zivilluftfahrt

Am 13. Februar 1913 Die Peter I. Serbien nahm die Verordnung des Transportsystems von Geräten, die in der Luft ausgeführt werden. Das Königreich von Serbien ist dem modernen Flugverkehr. Es ist das fünfte Land in der Welt, die regulierte Rechtsnormen der Luftoperationen. Für das Königreich Serbien, war es ein Verteidigungsmechanismus von österreichisch-ungarischen Ebenen, die seit November 1912 über serbisches Territorium fliegen, ohne Genehmigung. Flüge war ein Teil der österreichisch-ungarischen Monarchie Druck auf Serbien, um von der Küste des Adriatischen Meeres, wo die serbischen Einheiten nach dem Sieg über die Türken im Ersten Balkankrieg stationiert zurückzutreten.

Die erste zivile Flugzeuge flogen über serbische Himmel vor dem Ende des Ersten Weltkriegs, die Verbreitung des E-Mail. In Zusammenarbeit mit der Post- und Telegraphenabteilung in Thessaloniki veranstaltet mehrere Flüge, wo die Piloten des Ersten serbischen Squadron AP 521 Sende Mail zwischen Skopje und Thessaloniki. Bei der Bestimmung des Königreichs der Serben, Kroaten und Slowenen, Zweisitzer Breguet 14 fast jeden Tag flog regelmäßige Route von Novi Sad durch Belgrad und Niš nach Skopje. Danach folgte ein Postluftverkehr aus Novi Sad und Belgrad nach Sarajevo, Mostar und Zagreb. Personenverkehr begann im Jahr 1919.

Während es nicht einen Flughafen bei Bežanija in Belgrad zu bauen, wurde eine Lösung gefunden: den temporären Flugplatz in der Ortschaft in der Nähe von Pančevo Jabuka. Die Stadt genehmigt 500 von 500 Meter von der Weide an der Straße, die für Weidevieh mit Ausnahme der kurzen Zeit, wenn das Flugzeug Landung oder Start, wie es funktioniert auch in Prag und anderen Orten verwendet wird. An dieser improvisierten Flughafen gelandet ersten Flug am 25. März 1919 den Betrieb der Blériot-SPAD S.46 Berline Doppeldecker. Es war schnell klar, dass die Position der Flughafen ist nicht der bequemste für Passagiere, in der Abwesenheit von der Brücke über die Donau, die Reise mit Schiff nach Belgrad oft länger gedauert als Flugreisen nach Budapest oder Bukarest.

Erste internationale Luftleitung, die durch das Gebiet des Königreichs SHS von Franco-Roumaine Firma ist vergangen. Um mit dem berühmten Zug der Orient-Express, die lange Zeit die schnellste Verbindung zwischen Westeuropa und dem Nahen Osten vertreten hat zu konkurrieren, diese Gesellschaft mit ihren Ebenen eingeführt, die weltweit erste regelmäßige Nachtflüge auf der Route Belgrad - Bukarest. Tri-Motor Caudron C.61 zog von Bukarest am 04.00 und landete in Pančevo um 9.00 Uhr am 9. September 1923. Im selben Jahr wurde der Bau des Flughafens entlang der Straße nach Bežanija beginnen.

Errichtung Aeroput

Auf Initiative des Aero-Club am 6. Februar 1926 Konferenz statt, bei der angenommen Regeln in der Gründung des Luftverkehrs, und alle Teilnehmer haben sich Gründer. Die Regeln sind mit dem Ministerium für Handel und Industrie, die am 13. März genehmigt wurden gesendet. Danach wird die Arbeit an der Eingabe von Aktien. Allerdings ist die Eintragung der Aktien ging unter den Erwartungen und es war klar, dass die weitere Arbeit ist sinnlos, es sei denn ein Zeichen ein Vertrag mit dem Staat, der Gesellschaft zu garantieren benötigen Unterstützung in bar und Waren. Das Abkommen wurde am 25. Januar 1927 unterzeichnet, aber Zeichnung von Aktien nicht noch auf wünschten Tempo zu gehen. Die geplante und erforderliche 24.000 Aktien bis Ende März 1927 gab es gezeichnet und eingezahlt nur etwa 10%, die in Übereinstimmung mit dem geltenden Recht der Aktiengesellschaften ist, droht Gefahr Aeroput abgeschafft werden.

Abenteuerlichen Flug

Die Entscheidung, die Registrierung von Aktien zu beschleunigen fand das Luftfahrtingenieur Tadija Sondermajer, ein Mitglied der Gesellschaft, eine Reserve Kapitän und Pilot von Saloniki Vorderseite. Er schlug vor, dass zusammen mit dem Piloten Leonid Bajdak inszenierte führen Flugzeug Flug von Paris nach Bombay, und damit den Wert und die Fähigkeit der serbischen Piloten beweisen Anzahl wodurch die Wirkung der Propaganda, um die lokale Luft- und schnellere Registrierung von Aktien zu machen. Nach einer kurzen Vorbereitung, Sondermajer und Bajdak flog von Paris am 20. April 1927 Endlich, nach Abdecken 14.800 Kilometern, 14 Etappen und 11 Tage vor der Veranstaltung, am 2. Mai 1927 landete in Belgrad. Der Empfang war großartig und mehr als 30.000 Bürgerinnen und Bürger von Belgrad begrüßen, um ihre Helden auf dem Flughafen unter Bežanijska Kosa. Nach dieser Leistung der Piloten Sondermajer und Bajdak, Abonnement von "Aeroput" Aktien über wuchsen alle Erwartungen. Aeroput wurde mit einem Kapital von sechs Mio. Dinar, von 412 Aktionären erhoben etabliert. Pakete von Aktien war haben: Vračarska Zadruga, Wirtschaftsbank, Postsparkasse, Gateret, serbische Bank of Zagreb, American-serbische Bank in Sarajevo, Teleoptik, Velauto, Ikarus aus Novi Sad, Technical Society Voks und andere. Insgesamt 412 Aktionäre ausgezahlt, die 14.000 Aktien bei 250 Dinar oder 3,5 Mio. Dinar. Aeroput mit diesem Kapital zu arbeiten begonnen, und bei dieser Gelegenheit sie gekauft vier Flugzeuge. Für die drei Monate wurden mehr als 30.000 Aktien, die das neue Unternehmen ermöglicht, die Krise zu überwinden eingeschrieben. Bereits am 17. Juni 1927 wurde eine Förderung der Gesellschaft in der Belgrader Handelsgericht und von diesem Tag die Gesellschaft für Air Traffic "Aeroput" durchgeführt ist juristische Person.

Der Bau des Flughafens

Der Flughafen wurde offiziell am 25. März 1927 eröffnet, mit der Freude eines großen Stunt und insgesamt 25 Kampfflugzeuge des Typs Dewoitine. Eröffnete Bau des ersten zivilen Flughafen - Flughafen Belgrad. Der Hangar wurde von serbischen Wissenschaftlers Milutin Milanković, die bis dahin im Ausland bei der Entwicklung von ähnliche Objekte reflektiert wurden und ausgeführt das weltweit erste Grundgleichung zur Bestimmung der Verstärkung der Betonbalken gestaltet. Der Flughafen befindet sich auf einer Wiese genannt Dojno Polje zwischen Bežanijska Kosa und linken Ufer des Flusses Sava, etwa zwei Kilometer von Zemun gebaut. Flughafen von vier Graspisten angeordnet ist. Sie wurde im Jahr 1931 moderne Terminalgebäude errichtet und im Jahre 1936 wurde Ausrüstung für die Landung bei schlechten Sichtverhältnissen gebaut.

Die erste Werbeflug

Die erste Aeroput Flugzeuge am Flughafen Belgrad kam Anfang Februar 1928 Aeroput Management kaufte vier Potez 29/2 Doppeldecker aus dem Französisch Firma Potez. Die Wahl dieser Art von Flugzeugen Verwaltung Aeroput entschieden, weil die inländischen Fabrik Ikarus in Zemun produziert Flugzeuge in Lizenz von der gleichen Französisch Firma, die Flugzeuge des Typs Potez 25, zum Luftwaffenführungskommando und seine Luftstreitkräfte. Aeroput war wichtig, in der unmittelbaren Nähe des Flughafens ist eine Fabrik, die in der Lage Wartung ihrer neuen Flugzeuge ist. Doppeldecker Potez 29/2 in dieser Zeit hatte gute Eigenschaften für ein Passagierflugzeug, machte die Besatzung aus zwei Mitgliedern, hatte fünf Sitze für die Passagiere, Reichweite bis zu 500 Kilometern, mit einem 450-PS-Motor, Fliegen mit einer Geschwindigkeit von 210 Kilometern pro Stunde, und der Stamm empfängt Belastung von 250 kg.

Am 15. Februar 1928 Aircraft Potez 29/2 Zagreb, mit Kennzeichen X-SECD, genannt "Belgrade" Start vom Flughafen Belgrad in der Nähe von Zemun, um 9 Uhr in der - die erste Werbe Aeroput Flucht ist auf der Linie Belgrad getan Morgen. Die Piloten des Flugzeugs waren der Direktor des Aeroput Tadija Sondermajer und Vladimir Striževski Striz, Chef des Piloten, und während die ersten Passagiere waren fünf Journalisten und Fotoreporter von Belgrad Medien. Nach einer zweistündigen Flug von bedecktem Himmel und niedrigen Wolken über dem Fluss Sava, das ein wichtiger Meilenstein für die Piloten ist, bemerkt die Türme der Kathedrale von Zagreb. Das Flugzeug landete auf dem Flughafen Borongaj in 11 Stunden und 25 Minuten, früher machen ein paar Durchläufe über Zagreb. Das Flugzeug wurde von einer großen Zahl von Bürgern und Vertretern der zivilen und militärischen Behörden begrüßt. Am selben Tag am Nachmittag eine Gruppe von Journalisten flogen von Zagreb nach Belgrad. Mit diesem Flug von Aeroput wurde zukünftigen erste reguläre Linie von inländischen Flugverkehr befördert. Auf der Linie Belgrad - Zagreb Aeroput Flugzeug während des ersten Jahres fliegen jeden Tag, außer sonntags, bis November, wenn aufgrund der winterlichen Bedingungen, Flugverkehr gestört. Trotz der hohen Ticketpreise und Passagierflugangst hat sich die Zahl der Passagiere höher als erwartet gewesen, so war es mehr als 80 Prozent der Sitze gefüllt.

Geschichte

Die erste Linie Belgrad - Zagreb wurde am 15. Februar 1928. Im folgenden Jahr, 1929 in Betrieb, das Unternehmen ist dem internationalen Luftverkehr Association. Die ersten internationalen Flug Aeroput am 7. Oktober 1929 aufgenommen, das Flugzeug, das von Belgrad über Zagreb nach Wien geflogen war Potez 29/2 mit fünf Passagieren. Bis 1930 hatten Aeroput Flugzeuge regelmäßige Flüge von Belgrad nach Graz und Wien, und nach Thessaloniki. So ist die kürzeste Flugverbindung zwischen Mitteleuropa und dem Ägäischen Gebiet wurde über die jugoslawischem Gebiet gebildet. Damals Aeroput mit mehreren lokalen Linien verbinden Belgrad und Zagreb mit den großen Zentren im Inneren des Landes und entlang der Küste von der Adria. Zunächst wird die Flotte bestand aus drei Doppeldecker Potez 29/2 mit fünf Passagiersitzen. Im Jahr 1932 "Aeroput" erweitert ihre Flotte mit Farman F.306 Flugzeuge, und 1934 kaufte das Unternehmen drei Spartan Cruiser II Flugzeuge. In der Firma kaufte zwei Caudron C.449 Goéland Flugzeuge, eine de Havilland DH.89 Dragon Rapide und sechs Mittelklasse-Modell Lockheed Electra 10A Flugzeuge. Unter Berufung auf ihre erneute Flotte, das Unternehmen stark der Liste der Destinationen erweitert im Jahr 1937 und 1938 regelmäßige Flüge nach Sofia, Tirana und Budapest wurden eingeführt, sowie eine saisonale-Touristenflug Dubrovnik - Zagreb - Wien - Brno - Prag. In Zusammenarbeit mit italienischen und rumänischen Unternehmen, die Bukarest - Belgrad - Zagreb - Venedig - Mailand - Turin wurde Linie eingeführt.

Die beeindruckende Entwicklung des Unternehmens und der neuesten Verkehrssektor wurde vom Zweiten Weltkrieg unterbrochen. Aeroput suspendiert alle Leistungen nach dem April War zu Beginn des Zweiten Weltkrieges in Yugislavia im April 1941. Nach der Besetzung Jugoslawiens im April 1941, die Fluglinie effektiv aufgehört zu existieren, und ihre Flugzeuge von den Achsenmächten beschlagnahmt. Nach dem Krieg wurde eine neue Fluggesellschaft in 1947 als JAT Yugoslav Airlines gegründet, die Tradition der Aeroput als Beginn der zivilen Luftfahrt in Jugoslawien. JAT wurde mit dem Assistenten der jugoslawischen Transportregiment und ehemalige Aeroput Piloten und Flugzeugmechaniker etabliert.

Errichtung Aeroput Technischer Service

In den ersten drei Jahren, während in der Flotte war die einzige Doppeldecker Potez 29/2, große Flugzeugwartung für Aeroput durch Flugzeugfabrik Ikarus in Zemun durchgeführt, die dann die Lizenz für Französisch Königlichen jugoslawischen Luftwaffe produziert ein ähnliches Flugzeug Potez haben 25. Motorwartung wird im Werk Jasenica AD aus Smederevska Palanka, welches unter Lizenz Flugzeugmotoren der Marke Lothringen hergestellt wurde durchgeführt. Früh im Jahr 1931 kauft der Aeroput eine Werkstatt für die Reparatur des Flugzeugs aus dem Französisch - rumänische Firma CIDNA, die am Flughafen von Zemun gelegen war und Montage mit der Mechanik des Ikarus und der Luftwaffe organisiert und auf diese Weise organisiert seine eigenen technischen Flugzeugwartungsservice. Wartungsabteilung wurde in einer der großen Hangar auf dem zivilen Teil des Flughafens, es war eine moderne und besaß einen Prüfstand für Triebwerke. Seitdem wurde alle Revisionen und Flugzeugmotoren, die Überholung Aeroput hatten durchgeführt in eigenem technischen Service. Wie war es die guten Service, zu zeigen, dass sie in den Dienst Flugzeuge der heimischen Design, die Aeroput MMS-3 vorgenommen werden.

Der II und nach dem Krieg Verbot Weltkrieg

Die Bombardierung im Jahre 1941 wurde fast das gesamte Eigentum der Firma zerstört. Durch den Ausbruch des Krieges nie kommen bestellt und bezahlt Last von 500 Tonnen Treibstoff. Aeroput an das zuständige Gericht für Strafschadenersatz eingereicht am 31. Oktober 1941. Im 1942 Jahre Kommissar Verwaltung hat Aeroput verboten zu arbeiten. Deutsch Besatzungsbehörden verstaatlicht das Eigentum der Aeroput in Knez Mihailova 32, wo sie ihre nationale Fluggesellschaft DHN bewegt - Deutsche Luft Hansa.

Nach dem Krieg Aeroput erneuert Arbeit am 2. Juli 1945, als die Hauptversammlung wählte den ersten Nachkriegs Leitung des Unternehmens. Treffen nahmen Delegierte der neuen Regierung der Demokratischen Föderativen Jugoslawien besucht, und mit der Teilnahme von dann das Staatsoberhaupt Ivan Ribar, der ein Vorkriegs-Aktionär und Vorstandsmitglied war. Die Arbeitserlaubnis war eine Farce, seit April 1947 JAT, die nur damit begonnen, Flugverkehr durchführen erstellt. Kommunistische Regierung verabschiedete ein Dekret zum Verbot privater Aktiengesellschaften gemäß Lösung, am 24. Dezember 1948 wurde die Aeroput wurde liquidiert.

Fuhrpark

  • Aeroput MMS-3 - Ein Prototyp-Flugzeuge ab 1936, bis es in der April Krieg zerstört.
  • Breguet 19/10 - Ein Flugzeug 1934-1937.
  • Caudron C.449 Goéland - Zwei Flugzeuge aus dem Jahr 1937, eine im Jahr 1939 die andere beschädigt wurde in der April-Krieg 1941 gefangen genommen.
  • de Havilland DH.80A Puss Moth - Ein Flugzeug 1931-1933
  • de Havilland DH.60M Moth - Ein Flugzeug aus dem Jahr 1931, bis es im April War on 6. April 1941 dstroyed
  • de Havilland DH.83 Fox Moth - Ein Flugzeug aus dem Jahr 1941, bis es im April War am 6. April 1941 zerstört *
  • de Havilland DH.89 Dragon Rapide - Ein Flugzeug aus dem Jahr 1936, bis es in der April-Krieg 1941 gefangen genommen
  • Farman F.190 - Ein Flugzeug 1937-1941.
  • Farman F.306 - Ein Flugzeug aus dem Jahr 1933, die am 12. September 1933 in Ljubljana stürzte in der Nähe
  • Lockheed Modell 10 - Acht verschiedene Flugzeuge mit den ersten beiden im Jahr 1937 geliefert, zwei von 1940 verlassen hatte, wurden vier in Dienst bei der Royal Air Force Mai 1941 beeindruckt und zwei wurden 1941 in der April Krieg zerstört.
  • Potez 29/2 - Sechs Flugzeuge 1928-1929 betrieben.
  • Spartan Cruiser II - Zwei Flugzeuge 1933-1941 ein zusätzliches Flugzeug wurde im Jahre 1935 unter der Lizenz Spartan für Aeroput von Zmaj Aircraft Company in Zemun errichtet, am 15. Juli 1936 stürzte sie.

Exponate aus dieser Zeit kann in der Luftfahrtmuseum Belgrad zu finden.

Reiseziele

Regelmäßige flghts wurden aus Belgrad und Zagreb an inländische Destinationen wie Skopje, Sarajevo, Podgorica, Susak, Split, Dubrovnik, Borovo, Niš und Bitola, und internationale, nach Thessaloniki, Graz, Wien, Athen, Sofia, Triste, Venedig, Rom gemacht , Prag, Brünn, Budapest, Klagenfurt und Tirana.

Im Jahr 1938 war Aeroput Partner entlang der italienischen Firma Ala Littoria und rumänischen CIDNA in der Mailand-Venedig-Zagreb-Belgrad-Bukarest Route.

Reiseziele im Jahr sie eingeführt wurden:

1928:

  • Belgrad - Zagreb

1929:

  • Zagreb - Belgrad - Skopje

1930:

  • Belgrad - Zagreb - Graz - Wien
  • Zagreb - Sušak
  • Belgrad - Sarajevo - Podgorica
  • Belgrad - Skopje - Thessaloniki

1931:

  • Belgrad - Sarajevo - Split - Sušak - Zagreb
  • Wien - Belgrad - Thessaloniki

1933:

  • Belgrad - Skopje - Thessaloniki - Athen
  • Zagreb - Ljubljana
  • Ljubljana - Sušak

1934:

  • Ljubljana - Zagreb - Sušak
  • Ljubljana - Klagenfurt

1935:

  • Belgrad - Borovo - Zagreb - Graz - Wien
  • Belgrad - Niš - Skopje
  • Belgrad - Skopje - Bitola - Thessaloniki
  • Belgrad - Sarajevo

1936:

  • Belgrad - Sarajevo - Dubrovnik
  • Belgrad - Borovo - Zagreb - Sušak - Ljubljana

1937:

  • Zagreb - Sarajevo - Dubrovnik

1938:

  • Belgrad - Sofia
  • Dubrovnik - Sarajevo - Zagreb - Wien - Brünn - Prag
  • Belgrad - Dubrovnik - Tirana

1939:

  • Budapest - Zagreb - Venedig - Rom
  • Belgrad - Budapest
  0   0
Vorherige Artikel Denver Public Library
Nächster Artikel Mathildenkreuz

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha