Adem Jashari

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Januar 8, 2017 Moritz Benz A 0 149

Adem Jashari war einer der Gründer der Befreiungsarmee des Kosovo, einen Kosovo-Albaner irredentistischen Organisation, die für die Abtrennung des Kosovo von der Bundesrepublik Jugoslawien in den 1990er Jahren bekämpft.

Beginnend im Jahr 1991, nahm Jashari in Angriffe auf die serbische Polizei vor der Reise nach Albanien zu der militärischen Ausbildung zu erhalten. 1993 verhaftet, wurde er auf Geheiß der albanischen Armee entlassen und später in den Kosovo, wo er weiter, Angriffe gegen die serbische Niederlassung zurückgegeben. Im Juli 1997 wurde er durch den Terrorismus in Abwesenheit von einem jugoslawischen Gericht verurteilt. Nach mehreren erfolglosen Versuchen zu fangen oder zu töten, startete serbischen Streitkräfte einen Angriff gegen Jashari Heim in Prekaz im März 1998 Die Schlacht, die folgten führte zum Tod von 58 Mitgliedern der Jashari Familie, einschließlich der von Jashari und seine Frau und Sohn.

Als der "Vater der UCK" zu sehen ist, wird Jashari als ein Symbol der Unabhängigkeit des Kosovo durch die Kosovo-Albaner. Er wurde posthum mit dem Titel "Held des Kosovo" folgende Erklärung das umstrittene Gebiet der Unabhängigkeit im Jahr 2008. Das Nationaltheater in Pristina und der internationale Flughafen von Pristina nach ihm benannt ausgezeichnet.

Biographie

Frühen Lebensjahren

Adem Jashari Shaban wurde im Dorf Donji Prekaz vom 28. November 1955 stieg von kosovo-albanischen Guerilla, die vor serbischen Streitkräfte seit Jahrzehnten gekämpft hatte geboren, in der Drenica-Region der Sozialistischen Autonomen Provinz Kosovo, wurde er am albanischen Kriegsgeschichten angehoben und war selten ohne eine Waffe gesehen.

Guerilla-Aktivitäten

Drenica ist eine hügelige Region im zentralen Kosovo fast ausschließlich von Kosovo-Albanern bewohnt. Vor der Kosovo-Krieg, die Regierung von Jugoslawien hielt es für "die Brutstätte der albanischen Terrorismus." Jashari war ein ungebildeter Bauer. Er beteiligte sich an einem bewaffneten Aufstand gegen serbische Regel, die in der Region im Jahr 1991. Während dieser Zeit ausgebrochen war, eine albanische irredentistischen Organisation, die wie die Kosovo-Befreiungsarmee bekannt wurde zuerst aufgetaucht.

Von 1991 bis 1992 Jashari und etwa 100 andere ethnische Albaner wollen, für die Unabhängigkeit des Kosovo zu kämpfen unterzog militärische Ausbildung in der Gemeinde Labinot-Mal in Albanien.

Danach Jashari und anderen ethnischen Albanern begangen mehrere Sabotageakte im serbischen Verwaltungsapparat im Kosovo ab. Der Versuch zu fangen oder zu töten, die serbische Polizei umgeben Jashari und sein älterer Bruder, Hamez, an ihrem Haus in Prekaz am 30. Dezember 1991. In der anschließenden Belagerung, eine große Zahl von Kosovo-Albanern strömten Prekaz und zwang die Serben aus dem Dorf zurückziehen .

Während in Albanien wurde er im Jahr 1993 von der Regierung von Sali Berisha festgenommen und ins Gefängnis in Tirana, bevor sie neben anderen Kosovo-Albaner Militanten an der Nachfrage der albanischen Armee entlassen gesendet.

Mit nun serbischen Truppen unter Berücksichtigung Prekaz ein "No-Go" Bereich, startete Jashari mehrere Angriffe in den nächsten Jahren. Diese zielte auf die jugoslawische Armee und serbische Polizei im Kosovo. Jashari wurde des Terrorismus in Abwesenheit von einem jugoslawischen Gericht am 11. Juli 1997. Human Rights Watch später beschrieb die Studie, in der vierzehn anderen Kosovo-Albaner wurden ebenfalls verurteilt, wie verurteilt ", um den internationalen Standards entsprechen." Verfolgen Jashari für den Mord an einem serbischen Polizisten, wieder auf 22 versucht serbischen Truppen zum Angriff die Jashari Verbindung in Prekaz Januar 1998 Mit Jashari nicht vorhanden ist, Tausende von Kosovo-Albanern stieg auf Prekaz und erneut drückt die Serben aus dem Dorf gelungen und seine Umgebung. Im nächsten Monat eine kleine Einheit der UCK wurde von serbischen Polizisten in einen Hinterhalt. Vier Serben getötet und in den darauffolgenden Zusammenstößen zwei wurden verletzt. Bei Tagesanbruch am 5. März 1998 hat die UCK einen Angriff auf eine Polizeistreife in Prekaz.

Tod

Als Reaktion auf diesen Angriff, die Serben organisierten einen "Full-Scale-Revanche" mit Panzer, APCs und Hubschrauber. Sie wurden von Artillerie von einem nahe gelegenen Munitionsfabrik gesichert. Mit der Absicht, "die Beseitigung der Verdächtigen und ihre Familien", die Polizei angegriffen Dörfer, die als Hochburgen der UCK, einschließlich Likošane und Cirez identifiziert worden waren. Human Rights Watch fest, dass "Spezialeinheiten der Polizei angegriffen, ohne Vorwarnung, feuern wahllos auf Frauen, Kinder und andere Zivilisten." KLA Mitglieder und ihre Familien anschließend Jashari die Verbindung geflohen. Hier hat die Polizei aufgefordert, Jashari, sich zu ergeben, indem er ihm eine Frist von zwei Stunden, in denen zu reagieren. Während dieser Zeit wurde eine Reihe von Familien verließen die Verbindung. Jashari blieb, die Bestellung seiner Familie nach innen zu bleiben und erzählt seine Militanten, um bis zum letzten Mann zu widerstehen.

Sobald die Zwei-Stunden-Frist abgelaufen war, begannen die beiden Seiten den Austausch von Schüssen. In einem der Häuser, wo die meisten der Jashari Großfamilie versammelt hatten, fiel ein Mörsergranate durch das Dach, so dass viele Todesfälle. Nach einer zwei- oder dreitägigen Belagerung, erfasst die Polizei die Jashari Verbindung. Einmal drinnen, entdeckten sie, dass Jashari und sein Bruder Hamez getötet worden war. Auch Getöteten waren Jashari Ehefrau Adilje, und seine dreizehnjährigen Sohn, Kushtrim. Insgesamt wurden etwa achtundfünfzig Kosovo-Albaner bei dem Angriff getötet, darunter achtzehn Frauen und zehn Kinder im Alter von sechzehn Jahren. Goran Radosavljević, eine große in der serbischen Innenministeriums, sagte, dass "verwendet Frauen, Kinder und ältere Menschen als Geiseln." Apropos dem Angriff jugoslawischen Allgemeine Nebojša Pavković erklärte, es sei "eine normale Polizeiarbeit gegen einen bekannten Verbrecher. Es war erfolgreich. Die anderen Details erinnere ich mich nicht."

Aftermath

Der Tod von Jashari und seine Familie führte zu einer internationalen Gegenreaktion gegen die Bundesrepublik Jugoslawien. Als die Nachricht von der Ermordung zu verbreiten, entstanden bewaffneten kosovo-albanischen Milizen im gesamten Kosovo, suche, um Jashari Tod zu rächen, wie Albaner strömten in die UCK anzuschließen.

Schon bald nach dem Angriff gegen Prekaz, 46 Leichen wurden in ein Krankenhaus Leichenschauhaus in Pristina am 7. März, bevor sie an Srbica am nächsten Tag wieder aufgenommen. Dort werden sie in einem Lagerhaus am Rande der Stadt in Verkehr gebracht wurden. Fotografien in dieser Zeit genommen ergab, dass Jashari hatte eine Kugel in den Hals gewickelt erhalten. Am 9. März hat die Polizei öffentlich erklärt, dass sie sich zu begraben die Leichen der Getöteten, wenn sie nicht schnell beansprucht und durch Familienmitglieder begraben. Am nächsten Tag, grub die Polizei eine große Grabstein in der Nähe von Donji Prekaz und begruben die Leichen von sechsundfünfzig Personen, von denen zehn konnten nicht identifiziert werden. Am 11. März wurden die Leichen von Verwandten ausgegraben und in Übereinstimmung mit der islamischen Tradition auf ein Feld als "Gebiet des Friedens" bekannt umgebettet.

Erbe

Genannt "Legendary Commander" von Albanern, Jashari wird von vielen im Kosovo als der "Vater der UCK" zu betrachten. Porträts von ihm trägt eine automatische Waffe schmücken oft die Wände der Häuser von ethnischen Albanern bewohnt. Als ein Symbol der Unabhängigkeit von Kosovo-Albanern, ist der Jahrestag von Jashari Tod jährlich im Kosovo begangen und sein Haus hat sich seitdem zu einem Schrein verwandelt. Das Feld, in dem er und seine Familie begraben wurden seit ein Wallfahrtsort für die Kosovo-Albaner zu werden, und mehrere Autoren haben Jashari mit albanischen Nationalhelden Skanderbeg George Kastrioti sowie albanische kaçak Rebellen aus der Vergangenheit gleichgesetzt. Nach der Unabhängigkeitserklärung des Kosovo im Jahr 2008, wurde Jashari posthum für seine Rolle in der Kosovo-Krieg mit dem Titel "Held der Kosovo". Das Fußballstadion in Kosovska Mitrovica, das Nationaltheater in Pristina und der internationale Flughafen Pristina wurden ebenfalls nach ihm benannt.

Fußnoten

  • ^ Albanisch: Adem Jashari; Serbokroatisch: Adem Jasari, Адем Јашари
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha